“Dalfsen muss einen Coffeeshop kriegen, der sich selbst versorgt”

200px-Dalfsen_wapen.svgEr ist ein echter Junge vom Land, dort geboren und aufgewachsen. Und er ist ein Dalfsener und will einen Coffeeshop in seiner Stadt. Vincent Oosterveens argumentierte gestern im Rat der Stadt Dalfsen für die Abschaffung der eng reglementierten Politik gegenüber Cannabis in seiner Gemeinde Dalfsen .

Oosterveens hat bereits einen Namen:  “The Royal Rebel 0529” soll der Coffeeshop heißen. Die Dalfsenaar erwarten, dass dadurch keine Overlast durch junge Coffeeshopbesucher aus dem Umland enstehen wird.

“Ich will dieses Experiment zu starten ”
” Ein Coffeeshop schützt die Menschen, die sonst ihr Cannabis bei Leuten ohne offizielle Lizenz kaufen. Außerdem ist es ein Ort, wo man in angenehmer Atmosphäre Cannabis konsumieren kann.”

Oosterveens will zusammen mit der Gemeinde einen Coffeeshop , der sich sein Cannabis selbst erzeugt. “Ich sehe eine jahrelange erfolgreiche Toleranzpolitik , aber es ist ein unvollendetes Experiment . Ich will dieses Experiment beenden. ” Oosterveens erwartet durch den eigenen Anbau, aus dem illegalen Kreis heraus zu kommen.

Eli

Eli

Die Einführung des Wietpas hat mich dazu gebracht, mich für die niederländische Cannabispolitik zu interessieren. Ich komme aus dem mittleren Ruhrgebiet und bin wie so viele am Wochenende immer mal gern in die niederländischen Grenzstädte zu den Coffeeshops gefahren. Die negative Meinung gegenüber Cannabis ist ein Vorurteil, für dessen Abbau ich mich einsetzen möchte!
Eli