10.000 € Strafe für den Verkauf von Spacecakes

Coffeeshop Alien, Quelle: Google StreetView
Coffeeshop Alien, Quelle: Google StreetView

Der Coffeeshop “Alien” in Steenwijk (Overijssel) hat es nicht leicht: Schon mehrfach musste der Shop Sanktionen für das Überziehen der Öffnungszeiten erleiden. Es gab dafür bereits eine einmonatige Schließung und schließlich drohte deswegen sogar die entgültige Schließung und Lizenzentzug. Dies wurde später zwar revidiert und zu einer Geldstrafe von 10.000€ umgewandelt, aber das Verhältnis zur Gemeinde wurde dadurch nicht wirklich entspannt.

Jetzt gibt es erneute Sanktionen: Diesmal geht es um den Verkauf von “Spacecakes”. Diese dürfen in dem Shop nämlich gar nicht verkauft werden, weil die lokalen Regelungen für Coffeeshops dies untersagen. Im Januar aber wurde bei einer Kontrolle der Verkauf von Cannabiskuchen entdeckt und daher wurde dem Shop eine erneute Geldstrafe von 10.000€ aufgebrummt.

Natürlich muss sich ein Shop an die Regeln halten. Egal ob es um das Warenangebot oder die Öffnungszeiten geht. Die Frage ist halt, inwieweit diese Regeln überhaupt notwendig sind und ob das Strafmaß von 10.000€ nicht ein wenig zu hoch gegriffen ist.

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de