Vorläufige Rettung des Upper Ten

Wappen der Gemeinde Groningen in Friesland
Wappen der Gemeinde Groningen

Aus Groningen (Groningen) gibt es mehr oder weniger gute Nachrichten. Guno Holder, Besitzer des Coffeeshops “Upper Ten”, wird seit längerem von der Gemeinde verdächtigt und beschuldigt, seinen Coffeeshop als Deckmantel für “Kriminelle Geschäfte” zu nutzen. Im November 2013 hatte die Gemeinde fast Erfolg aber durch ein Eilverfahren konnte die Schließung damals abgewendet werden. An der Einstellung der Gemeinde Groningen hat sich dadurch natürlich nichts geändert und somit war ein Wiedersehen vor Gericht abzusehen. Dieses hat vor kurzem stattgefunden und auch diesmal beißt die Gemeinde auf Granit. Der Richter hat zweifelsfrei entschieden, dass die angegebenen Gründe für eine präventive Schließung bei weitem nicht ausreichend sind. Die Vorwürfe haben keinen Einfluss auf das tägliche Geschäft, so der Richter. Die Lage, mitten in der Fußgängerzone, lässt zudem vermuten warum die Gemeinde so standhaft versucht den Shop zu schließen. Da gäbe es sicher auch elegantere Lösungen.

Die Aktion bleibt somit nur ein vorläufiger Sieg und die Schließung ist noch nicht vom Tisch. Einen endgültigen Entscheid, wird es erst bei der Hauptverhandlung gegen Guno Holder geben. Ein Datum steht bis jetzt noch nicht fest. Glücklicherweise haben wir es hier mit einem objektiven und gut informiertem Richter zu tun. Das verstärkt die Hoffnung auf einen positiven Ausgang des Prozesses.

Kushdee

Kushdee

In den letzten Jahren habe ich mich eingehend mit der Niederländischen Coffeeshopkultur beschäftigt und einige Erfahrungen vor Ort sammeln dürfen. Sie hat mich quasi in Ihren Bann gezogen und lässt mich nicht mehr los. Ich freue mich hier auf "Kein Wietpas!" dabei sein zu dürfen und euch regelmäßig Beiträge zu liefern. Wie man in den Grenzregionen sieht, kann auch ein "kleines" Blog zur Verbesserung der Situation beitragen.
Kushdee

Letzte Artikel von Kushdee (Alle anzeigen)