Interna: Ein neuer Autor!

Nachdem unser Leser „Antonio Peri“ (dessen Nickname eine Romanfigur ist) bereits zwei hervorragende Gastbeiträge eingereicht hat, bin ich stolz darauf verkünden zu können, dass er ab jetzt zum festen Autorenteam hinzugefügt wurde. Somit können jetzt ich, Jgreeen und er selbständig Beiträge veröffentlichen. Natürlich freuen wir uns auch weiterhin über jeden eingesandten Gastbeitrag!

Unter der Überschrift eines jeden Beitrages könnt ihr sehen, wer der Autor ist!

Vielleicht stellt sich Antonio hier in den Kommentaren mal vor…

 

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de
  • Marcel

    Glückwunsch Antonio!

  • pirat

    sehr schön, bitte auf mehr Qualität als Quantität achten

  • Revil O

    Congrats und Hut ab!!!
    Danke für euren Einsatz hier und die(viele) Zeit die ihr hier opfert.

  • Liebe Leser von „Kein Wietpas!“,

    mobo hat ja schon so einiges über mich gesagt, und einige hier kennen mich bestimmt schon aus meinen Kommentaren und aus den Gastbeiträgen.

    Ich bin Mitte 30 und direkt an der Grenze zu Süd-Limburg (mit Maastricht als größter Stadt dort) aufgewachsen. Bis auf einige Jahre in Berlin, habe ich immer hier gelebt. Mit dem Coffeeshop-System der Niederlande bin ich also quasi aufgewachsen und seit mehr als 15 Jahren natürlich auch Kunde dort. Die Niederlande kenne ich aber eben nicht nur aufgrund der schönen Möglichkeit, dort entspannt gutes Gras und Hasch zu kaufen und eine schöne internationale Atmösphäre zu erleben, sondern von Kindesbeinen an (meine Grundschule war nur ein paar Hundert Meter von der Grenze entfernt). Daher verstehe ich auch die Sprache ganz gut, auch wenn ich sie nie professionell in der Schule oder im Studium gelernt habe. Das hab ich mir durch niederländisch lesen seit jungen Jahren selbst beigebracht – hat sich so ergeben, weshalb ich im Schriftlichen auch besser bin als im Sprechen.

    Journalistisch gearbeitet habe ich auch schon und politisch aktiv war ich auch über viele Jahre. Die Drogenpolitik (besonders im Hinblick auf die Niederlande – auch weil Unsere so frustrierend ist und Süd-Limburg für mich ebenso zu meiner Heimat gehört wie das deutsche Rheinland) ist mein Steckenpferd (natürlich auch aus persönlichem Interesse) und ich freue mich, dass mobo mit diesem Blog endlich eine Plattform für jeden geschaffen hat, der wirklich daran interessiert ist, denn das waren leider in den letzten Jahren, in denen zwar noch kaum vom Wietpas geredet wurde, sich aber die negative Entwicklung dort schon deutlich abzeichnete, viel zu wenige.

    Zum Glück hat sich das jetzt geändert.

    Ich freue mich auf einen regen Austausch mit Euch, und hoffe zusammen mit Euch, dass es nicht bei den jetzigen Plänen für die Zukunft in den Niederlanden bleibt, und wir doch wieder (in den drei Provinzen mit Wiepas) und weiterhin (im Rest von NL) in Frieden, Toleranz und Eintracht mit In- und Ausländern gemütlich und genussvoll unser Tütchen rauchen können.