Gastbeitrag: Infos zu PK13/14

Da die Diskussion zur Streckmittelproblematik nicht abreisst, hat mir jetzt ein Leser einen Beitrag zugesendet, der ein wenig Licht ins Dunkel bringt beim Thema PK13/14. Der Autor möchte gerne Anonym bleiben, was ich natürlich respektiere. Ich bitte darum, in den Kommentaren sachlich zu bleiben, niemanden zu beleidigen, auch wenn derjenige eine andere Meinung vertritt als Ihr selbst. Kommentare, die dies nicht berücksichtigen, werden kommentarlos gelöscht! Vielen Dank für den Beitrag!

Da hier in letzter Zeit immer mal wieder Unklarheiten und Diskussionen über den Sinn bzw Unsinn über das Strecken von Cannabis mit PK13/14 aufkamen möchte ich euch hier etwas Hintergrund über PK13/14 und ganz allgemein über das düngen von Hanfpflanzen geben. Für den informierten Grower ist das alles nichts Neues und kann hier natürlich nur angerissen werden, kann aber helfen denjenigen den Sinn von PK 13/14 zu verstehen, die sich normal nicht um das Wachstum von Pflanzen kümmern!

Damit unsere Pflanzen wachsen brauchen sie neben Licht,Wasser und Luft noch Nährstoffe die entweder im Boden enthalten sind oder der Grower noch hinzufügen muss. Dazu gibt es von verschiedenen Herstellern spezielle Hanfdünger(Mineraldünger) die i.d.R. im Prinzip gleich aufgebaut sind.und alles enthalten was der Hanf für eine schnell wachsende Kultur benötigt. Wie diese zusammen gesetzt sind zeigt immer die NPK Angabe,.z.B bei Wachstumdünger 4-1-3 und bei Blühdünger 2-2-4. Der Wachstumdünger enthält immer mehr Stickstoff und der Blühdünger mehr Phosphor und Kalium. Also steht N für Stickstoff, P für Phosphor u K für Kalium! Daneben sind noch weitere Nährstoffe wie Schwefel, Magnesium usw u Spurenelemente enthalten. Die Düngerhersteller versuchen immer die optimale Mischung für die jeweilige Wachstumsphase herzustellen, damit den Plants alles was sie brauchen in optimaler Form zur Verfügung gestellt wird und in einem Moment während der Blühentwicklung steigt das Bedürfnis für Phosphor und Kalium erheblich .Und in dieser letzten Phase, so ca die letzten 3-4 Wochen Blütenwochen vor der Ernte(je nach Sorte), hat der Hanf einen sehr hohen Bedarf an Phosphor u Kalium.und wenn man in diesem Moment CANNA PK 13/14 zufügt, wird man die angestiegenen Bedürfnisse der Pflanze erfüllen und die Blüten werden schwerer, kompakter und süßer sein. Hierzu bieten verschiedene Hersteller Phosphor/Kalium-Zusätze an und da ist die bekannteste PK13/14 von Canna. Es gibt diese PK-Zusätze aber auch in anderen Dosierungen und Empfehlungen. Hierzu unterscheiden sich die Herstellerangaben und man muß natürlich auch noch auf das Growmedium achten, welches jetzt der optimale Zusatz ist, bzw wie hoch man mit dem EC-Wert(Düngerkonzentration) gehen darf. Hier herrscht unter den Growern selbst sehr viel Diskussion was die „optimale Düngerstrategie“ ist, aber da führen auch mehrere Wege nach Rom.

Man muss noch ganz allgemein dazu sagen das es absolut nichts bringt mit diesen Mitteln zu übertreiben, da man immer nur der Pflanze ihr vorher gegebenes genetisches Material optimal unterstützen kann, aber man darf die Plant nicht überdüngen, da man sonst Blüten von schlechterer Qualität(Geschmack) oder u.U sogar Budrot Schimmel erntet.Man kann nur versuchen das optimale aus seinen Lieblingen heraus zu holen aber“Dopen“ damit ,wie sich leider viele falsch vorstellen, kann man damit nicht! Hier darf man auch nicht vergessen das es inzwischen eine Vielzahl von spezialisierten Cannabisdüngemittel-Hersteller gibt und die mit sagenhaften ertragssteigendernden Mittel werben. Man kann halt nur immer versuchen das „Optimum“ an Licht,Wasserversorgung,Luft und Nährstoffe zu geben, zuviel ist schädlich und bewirkt genau das Gegenteil!

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de

Letzte Artikel von mobo (Alle anzeigen)

  • Gianni

    Phosphor/Kaliumdünger PK13/14
    Identifizierung

    Ungewöhnliches Glitzern der Blüte unter direktem, hellem Lichteinfall. Ungestrecktes Marihuana würde zwar ggf. auch leicht glitzern (Trichome), jedoch geringer und unauffälliger. Bei dem gestreckten Gras glitzerte es je nach Lichteinfall sogar rötlich oder bläulich!

    Der typische Marihuanageruch ist, sofern die Ware nicht vorher schon von minderwertiger Qualität war, noch deutlich vorhanden, da sich der Dünger im Gegensatz zu Brix nicht wie Frischhaltefolie um das Gras legt. Jedoch kann man, vor allem verglichen mit einer sauberen Blüte gleicher Sorte und Qualität, einen minimalen, cannabisuntypischen Nebengeruch wahrnehmen, der leicht an Urin erinnert. Drückt man die Blüte, verstärkt sich dieser Geruch noch ein wenig.

    Die Konsistenz des gestreckten Marihuanas ist etwas „fluffiger“ als vorher, die Blüte ist nicht mehr so fest und fällt etwas leichter auseinander, wenn man sie drückt. Unter einem Mikroskop ist im Gegensatz zu Brix leider kaum ein Unterschied zu sauberer Ware zu erkennen, wie verklebte Trichome oder dieser brixtypische Überzug-Look. Das Abbrennverhalten des gestreckten Marihuanas ist ebenfalls deutlich unauffälliger als bei Brix. Der oben beschriebene leicht untypische, urinartige Geruch wird beim Verbrennen noch etwas verstärkt, es riecht unangenehm. Die Asche wird zwar nicht direkt schmierig/ölig, ist jedoch schwärzer, „dreckiger“ und weniger fluffig als bei unbehandelter Ware.

  • Ja, soweit absolut d`accord.

    Und dass Buds in einen Eimer voll PK13/14 getunkt werden, um eine Gewichtszunahme zu erzielen, ist eine Urban Legend? (ehrlich gesagt konnte ich mir das nie vorstellen)

    Und bei gestrecktem Gras, leider musste ich in letzter Zeit, ein paar Proben verstreckter Ware begutachten, konnte ich jetzt auch keine Unterschiede zwischen Brix und angeblicher „PK 13/14“ Streckung erkennen.

    Oder meint man, vielleicht, dass die Buds mit PK13/14 gestreckt sind, wenn nicht lange genug vor der Ernte geflusht wurde???

    Fragen über Fragen… ;)

    • Gianni

      Was meinst du mit geflusht? Johnny

      • mit „flushen“ mein ich das ca. 14 tägige Spülen kurz vor der Ernte.

      • Krautcontrol

        Dünger sind im grunde salze. Salze können sich im boden ansammeln. Damit die Pflanze am blütenende keine nährstoffe mehr aufnimmt, spült man das medium ordentlich mt wasser durch. dadurch werden die salzablagerungen weggespült, die pflanze kann nur noch reines wasser aufnehmen. gegossen wird von da an auch nurmoch mit wasser. Es geht darum, das in den fertigen blüten keine düngerrückstände sind, weil das scheiße schmeckt.

  • Gianni

    Ich glaube wir reden aneinander vorbei! Überdüngung ist klar kontraproduktiv und führt eher zu schlechteren Ergebnissen, dafür braucht man kein Biologe oder Gärtner sein. Wovon wir reden ist, dass PK 13/14 genauso genutzt wird wie Brix.Nämlich das vor der Trocknung das Blütenmaterial in Pk 13/14 getränkt wird, um das Gewicht zu erhöhen.

    • Anonymous

      richtig das denke ich auch!

    • Anonymous

      aha und über wieviel gewichtszunahme reden wie hier?mikrogramm?

    • Ichse

      Sorry, aber das ist ja der letzte Bullenscheisse die ich je gelesen habe. Ich kam an der Antwort nicht vorbei, sorry. Vielleicht sollten man mehr lesen in Büchern über Pflanzen. Lesen sollte jeder hinbekommen. Da gab es mal ein schönes Buch: „Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die Fresse halten“

      • Sebastian

        Wo ist das Problem? Vielleicht kannst Du auch erklären, warum Du von Bullenscheiße sprichst.

  • BowWow

    „Nämlich das vor der Trocknung das Blütenmaterial in Pk 13/14 getränkt wird, um das Gewicht zu erhöhen.“

    hmm, aber verdunstet die eingesogene flüssigkeit nicht sowieso wieder beim anschliessenden trocknen? oder denk ich da so falsch??
    brix bringt die gewichtssteigerung ja nur mit sich da inhaltsstoffe wie flüssigplaste dafür sorgen das die streckflüssigkeit haften bleibt.
    glaube nicht das mineraldünger diesen effekt erzielen!?

    • stoney

      wenn der mineraldünger getrocknet ist, hinterlässt er eine „salzkruste“ die eine höhere kristalldichte immitiert. da das ausgangsmaterial vorher evtl.polliniert wurde
      turns trash to ?stash?

      • Gianni

        Ok das kann natürlich auch sehr gut möglich sein stoney!

      • ok. das kann ich mir jetzt sogar vorstellen! ;)

    • Gianni

      Ich denke schon, dass die Mineralien schon etwas wiegen auch nach dem Trocknen.
      100 % tig kann ich es aber auch nicht sagen bin halt kein Biologe oder Grower. Hab auch nur davon gehört bzw. beim DHV darüber gelesen. Nur ist dieser Bericht total am Thema vorbei, da eigentlich meiner Meinung nach der gesunde Menschenverstand schon logischer Weise sagt, dass eine Pflanze ein Gewisses Nährstofflimit hat und wenn dieses überschritten ist es zu negativen Folgen für die Pflanze kommt.

    • Ja die Flüssigkeiten verdunsten – die Mineralien aber bleiben and er Pflanze hängen und sorgen für eine Gewichtszunahme. Ich persönlich beziehe bei Streckung durch PK NUR diese Version mit ein. Nix während des Wachstums sondern nach der Trocknung, wird nochmal „gedippt“ und es KANN eine Gewichtszunahme von 100% geben (sprich mach 2 aus 1)

      • BowWow

        „wird nochmal “gedippt” und es KANN eine Gewichtszunahme von 100% geben“

        lol, du hast die mutter aller streckmittel entdeckt!! ;)
        hoffe du meinst das grad nicht ernst und hast aus versehen ne null zuviel in die tastatur gekloppt.

        • Nein ich meine das Ernst – es gibt sogar Leute die Berichten auf diese Weise aus einem 2.5 gemacht zu haben. Nur muss das dann unerträglich gerochen haben.

          • BowWow

            also echt, das ist doch derart abwegig das es fast schon weh tut.
            um das zu erkennen muss man kein grower sein, da reicht schon basiswissen physik der 8.klasse.

          • Hallo!? Das Wiet war danach nicht mehr zu gebrauchen – in Maaßen angewendet ist es aber extrem Ergiebig.

          • BowWow

            sorry, aber es geht hier nicht drum wie was aussah, mir geht es einfach darum das es physikalisch nicht möglich ist. aber ich gebs auf, betell dir pk und werf dein gras rein, dann wirst sehen was ich meine.

  • stoney

    meiner unmassgeblichen meinung nach wird nicht das gewicht sondern das aussehen der buds manipuliert

    • Anonymous

      das denke ich auch!und das gewicht auch weiß es nicht sicher!deswegen warte ich eigentlich auf den test von hanfg.wenn er den noch macht?!er wollte ja was machen aber nach dem streß gestern hier weiß ich es nicht!

    • YesYo

      Wieso sollte man das Aussehen manipulieren ?
      Das würde keinen Sinn ergeben.
      Man sieht es und man brauch mehr Gewicht um Umsatz zu machen
      Aussehen bringt da gar nichts.

      • Donkey

        Oh doch,
        könnte doch Sinn ergeben.

        Erst mal abschütteln und von den „echten“ Kristallen Hasch produzieren. Danach wieder den alten Look verschaffen.

  • Jenz

    Irgendwie versteh ich das immer noch nicht…Gianni schreibt von mit PK13/14 GESTRECKTEM Gras und das macht doch keinen Sinn. Es ist Dünger wie im Artikel beschrieben kann man damit aus den Pflanzen etwas mehr Ertrag rauskitzeln aber doch nicht „strecken“…Oder liege ich da so falsch? Die einzige „Gefahr“ die ich dabei sehe ist, das möglicherweise zu lange gedüngt wird und im Endprodukt dann noch nicht abgebaute Rückstände des Düngers vorhanden sind (ebenso Pflanzenschutzmittel).

    • Gianni
    • BowWow

      der DHV hat dazu auch keine gesicherten informationen, das beruht alles auf aussagen anonymer im streckmittelmelder.
      mir erscheints aufjedenfall unrealistisch mineraldünger zur gewichtssteigerung zu verwenden. das mit dem optisch aufwerten wäre eher denkbar, aber dafür müsst man die pflanzen auch nicht mehr tränken sondern lediglich mit ner nährstofflösung kurz einsprühen.
      die ganze pk paranoia ist meiner meinung nach ein lehrstück der stillen post, erst ist es ein gerücht, dann viele, jeder dichtet noch ein wenig hinzu und fertig ist die legende.

      • Würde ich so nicht unterschreiben. Aus meinen Gesprächen in Haarlem kann ich sagen, dass die Streckung von Gras gar nicht das Problem ist. Wird früh und oft erkannt – sicher kann aber auch ein Shop NIEMALS sein. Was aber wesentlich gefährlicher ist, sind die „Zusatzstoffe“ – sprich Pestizide, nicht ausgewaschener Dünger etc. Nol erzählte mir von einem Shop, der immer die Ware ankauft, die Nol nicht abnimmt. Diese Ware war mit Pestiziden verseucht – und das roch und sah man. Trotzdem wurde die Ware im INLAND (also nicht in der Grenzregion) ohne schlechtes Gewissen an den Mann gebracht.

        • Krautcontrol

          Ganz genau. So ne Blüte dauert 8-12 Wochen. Wenn du auf halber Streche einen schlimmen Befall hast, dann sprühst du das drauf, was den Befall effektiv beseitigt. Weil du die Ernte durchbringen musst, wegen den finanziellen und rechtlichen Risiken, die bei einem großen Anbau in der illegalität zahlreich vorhanden sind. Gesundheitliche Bedenken werden da manchmal all zu leicht über Bord geworfen.

      • pirat

        @BowWow
        das sehr ich genau so,, Lehrstück der stillen Post!!!!!! Legendenbildung ist da! Das Salzkrustenthema bekommst du nicht mehr los!Anstatt mal logisch denken Wie viel Flüssigkeit kann ein Bud aufnehmen? und wenn der dann trocknet wieviel Gewicht bleibt dann zurück? ein paar Nanogramm? aha und jetzt kommt wieder, „das wird ja gar nicht zur Gewichtszunahme gemacht sondern wegen dem Glitzern“! aha Wer verwechselt Salzkristalle mit Trichome?

        • anscheinend willst Du es nicht verstehen, wie wir das meinen Pirat…..

        • Krautcontrol

          also, wenn man einen bud vor und nach dem trocknen wiegt, sieht man einen gewichtsunterschied von bis zu 70%. die lebende pflanze besteht nahezu komplett aus wasser, das endprodukt ist meist sehr trocken. ob der bud auch wieder soviel flüssigkeit aufnehmen kann, weiß ich leider nicht.

          zum thema glitzern: wer hat denn schonmal unterm mikroskop viereckige trichrome gesehen? ich nämlich, und da musste ich schon kurz an salz oder zucker denken… das zeug war 3-5 mal größer wie echte trichromköpfchen, und klebte dazwischen, also auf dem grünen, b.z.w. zwischen den weißen haufen unfertiger chrichome(ich hoffe ihr versteht was ich meine=)

          ansonsten liege ich beim thema „auftragungen zur optik“ eher auf deiner Seite, im gegensatz zu manch anderen Ansichten beim Thema Streck. auf dem schwarzmarkt gibt es genug käufer, die auf optik garnicht achten (können). Vorredner sprachen von: „großerzeuger wollen die arbeit gering halten und flushen deshalb nicht, und fermentieren erst recht nicht“. Genau so sehe ich das ebenfalls. Und ein warscheinlich eher geringer Teil wird den Aufwand eingehen Die Ernte zu trocknen, zu schlagen/shaken/isolatiern ect., das pulver pressen, die blüten mit JWHs und Fakekristallen aufpeppen.

          Aber ich kann mir nicht vorstellen das niemand seine Ware nicht einmal tunkt um 50% mehr geld zu machen. ich kann mir aber vorstellen das kaum einer seinen 10er wegschmeißt. Also muss der Mist irgendwo landen.

    • pirat

      @Jenz

      du liegst genau richtig, Ganz genau es ist Dünger, und die Gefahr die darin liegt hast du genau richtig erkannt.

  • Ralle

    das problem ist :der kleine gärtner ……“spült“ seine pflanze ,in dem sie nur noch wasser am ende bekommt
    turbodünnger wie PK13/14 können so noch vor der ernte abgebaut werden
    der grosse gärtner ……….spült nicht da ihm der geschmack egal ist.
    die blühten in Pk13/14 tauchen macht keinen sinn :-)dafür gibt es wesentlich bessere
    möglichkeiten um gewicht und optik zu optimieren ;-)

    über anbau von weed gibt es viel informatives auf: http://www.Hanfburg.de
    MfG

    • Et is bald soweit – ich bestell mir den Dünger und schmeiss mein Gras da rein. Dann gibts Beweise…..

      • Krautcontrol

        ich auch… stellen wir dann auf youtube?

    • Ja, das klingt logisch in meinen Ohren.

      Der große Gärtner spart sich aus knapp 14 Tage, wenn er das Flushen bzw. Spülen sein lässt.
      .

  • Hat eigentlich jemand diese angebliche „DIPPEN in PK13/14“-Lösung jemals in echt gesehen oder zumindest aus erster Hand erzählt bekommen? (Was für eine Quelle, ;) )

    100% Gewichtszunahme durch Mineralien? Da müssten die Buds aber in eine dicke Kristallschicht gehüllt sein. (Fast so wie ein Fisch im Salzmantel)

    Ich find das auch komisch, lediglich wegen einer optischen Aufwertung zu strecken.( Ich persönlich gehe zb mehr nach Geruch, Brandverhalten und Aschefarbe) Je mehr ich da drüber nachdenk umso unlogischer kommt mir das vor.

    Ganz im Gegenteil zu Brix. Da is die Gewichtszunahme das A und O. Und wenn man anschaut, was für ein kleines Häufchen Brixgras ein Gramm auf der Waage zeigt, dann ist logisch, wie da das Geld verdient wird.

    • Ja, das Gras sah dann nicht mehr gut aus – und rocch auch komisch. Da muss dann an der Dosierung gearbeitet werden – ich rede hier nur vom maximal Möglichen.

      • Anonymous

        gras kann auch nicht mehr gut riechen wenn es beginnt zu fermentieren.

        • Anonym2

          Kann es sein das da ein wenig Ahnungslosigkeit bei meinen Namensvetter herrscht? Jedes Gras sollte im dunklen getrocknet werden, und dabei fermentiert es wenn man es richtig macht. Fermentieren heisst nicht schimmeln wenn es um Gras geht. Wenn man eine Bud von einer frisch geernteten Pflanze direkt trocknet schmeckt das Gras kratzig, weil es nicht fermentiert ist.

          • aber „fermentieren“ ist was anderes als bloßes Trocknen. Auch wenn beim normalen Trocknen auch ein kleiner Fermentationsprozess durchlaufen wird.

            Bei kompletter Fermentation ist am Schluss kaum mehr Chlorophyll drin…

          • Gianni

            Beim richtigen Fermentieren wird das Pflanzenmaterial braun! Ich behaupte 99% der erhältlichen Blüten, die man kaufen kann sind nicht fermentiert, sondern nur im dunklen getrocknet! Dieses reicht auch völlig aus!

          • ob das ausreicht, wage ich zu bezweifeln!
            erst bei richtiger fermentation beginnt der wahre genuss! ;)

          • Gianni

            Hast du irgendwelche Erfahrungen oder wieso behauptest du das? Fermentieren ist sehr aufwändig und zeitraubend! Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass kommerzielle Grower dieses tun.
            Es besteht große Gefahr der Schimmelbildung!
            Hast du selber schonmal Fermentiert? Wenn nein war dein Gras grün?
            Wenn ja ist bei der Fermentierung was schief gelaufen! Fermentiertes Gras ist braun!

          • Anonymous

            bevor man anderen ahnungslosigkeit vorwirft sollte man seine eigenen sachkenntnisse überprüfen, wie schon von anderen kommentatoren richtig bemerkt, hat fermentation nix aber auch gar nix mit bloser trocknung zu tun aber google ist dein freund ;-)
            in diesem sinne…

          • Gianni, ich bin quasi schon sehr lange Mitglied in unserem eigenen Cannabis Social Club! ;)

            und da hab ich schon einiges selber fermentiert. es ist halt ne zeitintensive geschichte. Jeden Tag den Behälter lüften, umschichten etc. und wie du selbst schreibst, Schimmelgefahr. Mir ist auch in den Anfangstagen so einiges verschimmelt.
            Und von daher kann ich aus voller Überzeugung sagen, mir schmeckt schön fermentiertes eindeutig besser.

            „Kommerzielle Grower“. Weitläufiger Begriff!
            Das können sowohl geldgeile Säcke mit riesigen Hallen sein, die sich mehr ums Geld als ums Produkt kümmern. Genauso können es aber auch absolute Connaisseure sein. Für die das Beste gerade gut genug ist. Und alles dazwischen gibts logischerweise auch noch!

            Aber fermentiertes Weed gibts doch relativ viel im Vergleich zu Öl, Extrakten oder Premium-Hasch.

          • Krautcontrol

            Wenn du natürlich nur Zeug anfasst, das seine sechs Monate die es braucht auch hatte, finde ich das lobenswert, aber erkläre vielleicht kurz: das wird nicht von einem Tag auf den anderen Braun, und ein 4-wöchiges soll auch schon bekömmlicher und wohlschmeckender sein als ein kratziges frisch getrocknetes.

          • conno

            Lol selten so nen Mist gelesen.. Gut fermentiertes gras ist sicherlich nicht braun, sondern hell grün ins gräulich gehend

          • Sebastian

            Im Mist findet unter Anderem auch eine Fermentation statt.
            So wie Tabak bei Fermentation braun wird, so wird auch fermentiertes Gras braun, in variierenden Farbabstufungen von hell bis dunkel. In manchen Coffeeshops gibt es Importweed zB.Thai, meistens ist dieses farblich als braun einzustufen.

    • Anonymous

      zumal man diese kristallschicht eindeutig am salzig/mineralischem geschmack identifizieren könnte und einen einfachen schütteltest nicht überstehen würde.

      • richtig – wenn man das übertrieben macht! Aber wenn Du aus 1 dann 1,3 machst fällt das keinem auf. Rechne das hoch auf 10kg – dann hast quasi 2 kg Gewinn gemacht. Ich rede hier nicht vom Grower um die Ecke – sondern von PROFIS

      • Krautcontrol

        Aye, kann ich nur Empfehlen. Kleines Stück abzupfen und an die zunge halten. Auf Saure und Salzige Sensationen achten, dann ist was faul. Auch wenn es extrem süß ist ist vorsicht geboten. Ansonsten kann man mal drauf rumkauen, wenn man es eh schon im Mund hatte. Anfangs sollte es recht laff und geschmacklos sein. danach sollte es ungefähr so schmecken wie es riecht, vielleicht was krautiger. Sollte es beim Kauen knirschen, ist Sand oder Erde vom Strecken/Umtopfen daran. Sollte es ansonsten rein sein, könnte man es warscheinlich durch Jilter o.ä. rauchen.

      • Sebastian

        Mmh salziger Geschmack, ich weiß grad nicht genau ob die im Dünger vorkommenden Phosphorsalze giftig sind.

    • pirat

      „(Fast so wie ein Fisch im Salzmantel)“

      danke für diesen Vergleich, der Spruch hat was!

  • Gianni

    Ist nicht dein Ernst oder Mobo? Hast du jetzt ernsthaft meinen Kommentar gelöscht?

    • Bitte check deine Mails!

  • Gianni

    Alles klar ! Danke

    • Gianni

      Also jetzt nicht böse gemeint danke ;) Wird ja von mir manchmal falsch verstanden wenn ich was schreibe :)

  • an Ivo auf den Stelzen!

    0,3 Salz ist immer noch ein recht viel Pulver. Schau dir das mal an, falls du eine Digi-Waage da hast. ich glaub, das is immer noch ein ziemlicher Salzmantel.

    • ich weiß wie 0,3g Pulver aussehen – mach Dir da mal keine Sorgen drum. DU MUSST ES AUF DIE MENGE SEHEN!!!!

      • Sorgen mach ich mir keine! ;)

        Ich verstehe definitiv Deine Aussage und ich schau auf die Menge: 0,3 auf 1 schaut def. viel aus.

        • jut, dann las es halt 1,2 werden… da geht es mir doch gar nicht drum. Es ist halt scheisse wenn Du den Kram dann rauchst.

  • Hunter S Thomson

    Mit diesem Artikel und den entsprechenden Kommentaren habe ich auf diesem Blog ein Problem. Geht es nicht mehr um die niederländische Coffeeshopkultur?

    • Da hast Du Recht. Aber die Diskussion kommt immer wieder auf, auch in Beiträgen, wo es um ein völlig anderes Thema geht. Da nerven dann die Diskussionen weitaus mehr. So haben wir einen Beitrag, wo ihr Euch gerne um Kopf und Kragen diskutieren könnt. Und wenn Euch das Thema nicht interessiert, dann müsst ihr nur diesen einen Beitrag überlesen!

      • Hunter S Thomson

        Du hast Recht Mobo, Sorry….

        • Kein Problem. Unrecht zu haben ist keine Schande. Es dann aber nicht einzusehen schon ;-)

  • penisnase

    ich glaube ihr stellt euch das mit der mineralstreckung irgendwie ziemlich falsch vor. ich verstehe 100 prozent was ivo auf den stelzen meint. ihr vergesst einfach dass mineralien ein wesentlich höheres gewicht bei gleichem volumen haben. mal eine schätzung um das zu veranschaulichen. das selbe volumen von einem gramm gras sind locker 10 g salz wenn nicht noch mehr und ihr vergesst das so eine blüte eine unglaublich hohe oberfläche hat. wenn ich eine blüte also in eine mineralhaltige flüssigkeit halte dann ist sie nass von dem zeug. das wasser verdunstet und die mineralien bleiben auf der oberfläche der blüte zurück und diese oberfläche ist verdammt gros. dass man so 100prozent gewichtszunahme schaffen kann ist übberhaupt nicht verwunderlich. auserdem siet das gras dadurch wirklich harziger aus weil die mineralien glänzen und glitzern. ist eigentlich ein völlig einfaches prinzip. ich verstehe nicht das ivo auf den stelzen hier scheinbar der einzige ist der da durchsteigt. ist eigentlich das selbe prinzip wie bei vielen streckmetoden (brix, zuckerwasser, haarspray …)

    • stoney

      wo bleibt der pirat?

      • pirat

        Der hat alles gesagt, was es dazu zu sagen gibt, außer evtl als Tip an die Anhänger der „Tauchtheorie“. Nicht daran riechen sondern ablecken, schmeckt das Hanf salzig, ist getaucht worden ;-)

    • Gianni

      Nicht nur Ivo ich auch;)

      • Bretzel

        ihr wisst rein garnix, so sieht das aus.
        Habe selten so viel Bullshit gelesen wie heut von Gianni und Ivo.
        Euch beiden würde ich mal ein paar monate Abstinenz empfehlen, da kommt das klare denken vielleicht zurück.
        Aber das kommt halt davon wenn Noobs von sachen schreiben die sie nicht verstehen.

    • xy

      so sehe ich es auch. richtig angewendet wird pk13/14 als zusatzdünger für die endblüte im GIESSwasser. gerüchten zufolge soll es jedoch auch falsch und als streckmittel missbräuchlich angewendet werden, und zwar zum BESPRÜHEN der pflanzen kurz vor der ernte.

      ein f.e.f. hatte selber mal pk13/14 für seine plants. echt agressive mineralsalze sind da drin! wenn man das zeug mal verschüttet und es nicht sofort wegwischt bleibt nach verdunstung des wassers ne dicke, glitzernde kristallschicht übrig, die im laufe der zeit sogar die oberfläche einer laminierten spanplatte angeätzt hat. solche salze setzen sich übrigens nach meinen beobachtungen bei jedem mineralischen flüssigdünger nach ner zeit oben am verschluss der flasche ab.

      pk13/14 ist hervorragend durch rein biologisches guano-kalong (fledermauskacke) ersetzbar. guano-kalong ist quasi pk13/14 aus der natur. und der gute gärtner bespüht seine pflanzen in der blüte nicht mehr, weil er weiß, dass dies der schimmelbildung tür und tor öffnet. nicht umsonst gibt es extra auf schimmelresistenz gezüchtete outdoorsorten. schlechte gärtner sprühen munter in der blüte weiter. angeblich mit ein wenig pk13/14 ins SPRÜHwasser gemischt…

      wieder mal gibt es keine beweise, sondern nur mutmaßungen. dies ist aber meiner bescheidenen meinung nach das einzige, was sinn (?!) machen würde, um eine gewichtszunahme der blüten zu erreichen. man muss (?!) IRGENDWAS DRAUF tun. blei. vogelsand. graphit. flüssigplastik aka. brix. babypuder. haarspray. zuckerwasser. pk13/14. der kreativität (?!) sind keine grenzen gesetzt.

      • donkey

        @ xy, hört sich auch plausibel an

        ABER: NIchts kann „Sinn machen“ sondern nur „Sinn ergeben“ Sorry, musste sein

        lange keine Musik mehr gepostet worden hier

  • Joachym

    Danke für die Musik! Bin sehr gespannt auf den Zwischenbericht von hg am Wochenende. Habe mir übrigens jetzt auch ein y zugelegt ;-)

  • Es regt mich eigentlich unendlich auf, das so viel behauptet wird, ohne das Beweise kommen. Das ist echt schlimm. Ihr wisst immer ganz sicher dies und das aber könnt nichts belegen. Grausam.

    Weil ich es auch wirklich nicht weis, habe ich jetzt mal folgendes gemacht:

    10gr Grüner Tee
    20gr Kochsalz
    60gr Kochendes Wasser
    lecker umrühren…

    Was als erstes auffällt, der grüne Tee geht lange nicht so voluminös auf wie sonst. Heist für mich das Salz zerstört irgendwelche zellen und deswegen kann wasser nicht eindringen o.ä. – ich bin kein chemiker und auch kein biologe.
    Die Lake ist definitiv gesättigt – nicht alles Salz hat sich gelöst.

    Jetzt lasse ich das kalt werden schütte das durch ein sieb und lege es auf einen Teller aus den ich auf die Heizung stelle.
    Wenn es morgen trocken ist wird gewogen… ;-)

    Ich hoffe es entstehen jetzt keine Diskusionen, das sich Grüner Tee nicht vergleichen liese usw. Das ist Quatsch. Mehr wie 25% besser oder schlechter saugt weder das eine noch das andere. Wer mal grünen Tee in kochendes Wasser geworfen hat und nen Bud der weis… der Bud zieht weniger Wasser – ich denke die Tendenz müsste dieser Test schon deutlich zeigen. NaCl ist kein PK – ja. Mineral ist aber Mineral – könnte vergleichbar sein – lasse mich gerne durch biologisch kundige belehren.

    Ihr dürft jetzt Wetten auf das Endgewicht abschließen… ;-)

    Die, die behaupteten, damit liesen sich 300% machen… liegen definitiv falsch. Das übersteigt das Sättigungsvermögen meiner Mischung und das ist schon eher Salzschlamm wie flüssiger Dünger. In meiner Brühe sind 20gr Salz zu 10gr Pflanze aber Salze schwimmen am Boden die gleich durchs sieb verschwinden… Von daher sind 300% (30gr Endgewicht) ausgeschlossen. Bestenfalls 25gr sind theoretisch noch drin was die im Wasser gelösten Salze betrifft.

    Ich befürchte in der getrockneten Masse verbleiben 5gr. Salz. Wetten würde ich keinen Heller darauf… reines Gefühl.
    So Leute! Butter bei die Fische! Ich will Dummschwätzer entlarven… ;-)
    Wieviel Gramm wiegen die 10gr Grüner Tee wenn sie wieder trocken sind?

    • Joachym

      Genau, Butter bei die Fische!
      Ich persönlich habe davon nicht die Spur einer Ahnung, bin aber guter Dinge und sehr gespannt auf die Ergebnisse.

      @“lange keine Musik mehr gepostet worden hier“

    • BowWow

      „Wieviel Gramm wiegen die 10gr Grüner Tee wenn sie wieder trocken sind?“

      maximal 11 gramm würd ich schätzen. 5-10%, mehr geb ich der geschichte nicht.

    • xy

      netter ansatz @hanf, aber denk doch noch mal drüber nach… denn meine these ist folgende: es handelt sich nicht um eine EINMALIGE behandlung.man muss das pk13/14-whatever-gebräu REGELMÄSSIG und DÜNN auftragen. ähnlich wie beim lackieren in mehreren durchgängen und in mehreren schichten. eintauchen oder tränken funktioniert nicht, weil es dann klatschnass ist und mit großer sicherheit weggammelt. man erntet ja auch nur im notfall outdoors klatschnasse pflanzen. wirf nen dicken bud ins wasser, lass ihn vollsaugen und versuch ihn dann ohne schimmel wieder trocken zu kriegen (ohne heizung, also quasi reale trochnungsbedingungen wie bei der ’normalen‘ ernte)… viel glück!. und auch nicht ‚volle kanne‘ sondern mit einer ‚leichten‘ lösung. dafür dann aber regelmäßig… das muss richtig schön einwirken und bis in die calyxen reinlaufen… also ich würde es so machen, rein von der logik her… mir wird schlecht bei der vorstellung.

      • Den Aufwand treiben die niemals. Bin ich ganz sicher. Ich habe schon mal geschrieben, das bei den 10.000 Pflanzen die ich jede Woche minimum in der Presse mitbekomme – NOCH NIE – die Rede von Lackier-, Tauch-, oder sonstigen Einrichtungen war. Und es gibt immer viele Bilder und ob Strom geklaut, Schimmel, Wasser undicht, und und und wir immer ausführlich erwähnt… „Lackieren“ noch NIE! Außerdem ist auf den Bildern zu sehen, das die Pflanzungen so groß sind, das sie nicht mehr bis zu jeder Pflanze begehbar sind. Das muss vom Stecken durchbrummen bis zur Ernte. Wenn überhaupt käme nur tunken nach der Ernte in frage – glaube ich zumindest! Bitte erkläre mich jetzt nicht wieder jemand für „doof“. Ob tunken nach der Ernte etwas bringen könnte sollte dieser Test zeigen können. Mit der Schimmelgefahr gebe ich dir völlig Recht. Aber ich mache das ganze ja um gewisse Sachen beweisen/ausschliessen zu können. Der Teetest sollte irgendetwas ausschliessen oder beweisen können. Blose Vermutungen führen hier immer nur zu einem riesigen Ärger. Warum sprüht nicht einfach mal irgendwer? Sind doch Grower hier unterwegs! Einen blöden Bud bitte mal zur Beweisfindung verscheissen! Die Vermuterei macht mich so müde! Hier sind sooooo viele Leute! Und wir bekommen es nicht hin alle Möglichkeiten mal zu testen? Echt ätzend! Wir könnten FAKTEN schaffen…

        • anonym

          , und um diese Gerüchte des PK-Tauchen aus der Welt zu schaffen, werde ich jetzt genau das machen was hier Hanfg. vorschlägt obwohl mir der Bud, für den eigentlich sinnlosen Versuch echt leid tut ;-)

          : Ich werde jetzt sofort einen 1 gr schweren Bud in pures PK13/14 tauchen und diesen Bud anschließen trocknen. Ich kann diesen Test natürlich nur fotografisch mit jedem Schritt dokumentieren und das Ergebnis mobo schicken, der dann diese Fotos hier veröffentlichen kann!

          Der Autor dieses Gastbeitrages

          • Krautcontrol

            wollte ich gerade posten:
            Warum kaufen wir nicht alle nächste Woche die benötigten Utensilien, machen einen Test und posten die Ergebnisse für alle auf YouTube? Streng wissenschaftlichen Versuchsaufbau können wir hier ja ausarbeiten. ich schlage folgendes vor: zwei ähnlich große (augenmaß) und schwere (feinwaage) blüten gleichen alters und selber charge werden gefilmt und gemessen, eine dann in mehreren schritten (2 minuten untertauchen, eine woche trocknen) verunreinigt, die andere gilt als vergleichsgruppe. nach jedem durchgang werden die ergebnisse auf video festgehalten.

          • Ein von tiefen Herzen kommendes DANKE!

          • Der Pole

            pk13/14 ist zum strecken völlig ungeeignet. tauchen? sprühen? no way!
            kommerzielle grower nutzen es ab der 3 blütewoche in der maximal möglichen menge, eben was laut ec machbar ist. mehr ist kontraproduktiv, und ja, mit dem flushen wird gerne mal gespart um einfach noch bissl mehr menge rauzubekommen, das ist alles, düngerrückstände, nicht mehr. daher auch der ammoniak touch beim drücken der buds.
            für die optik funzt haarspray tausendmal besser, für gewichtssteigerung nimmt man brix, vogelsand, gemahlene glassplitter oder wenn richtig skrupellos blei.

    • penisnase

      warum schmeist du den tee in kochendes wasser? ich glaube nicht dass der test aussagekräftg ist weil tee kein hanf und salzwasser kein pk 13/14 ist.

      • Mineralien sind Mineralien. Pflanzenzellen sind Pflanzenzellen. Hat hier keiner Biologie studiert? Ich will nur noch Fakten oder nachvollziehbare Vermutungen. GLAUBEN ist ZIEMLICH blöd! Merkel glaubt auch das Hanf gefährlich ist. Wer glaubt weis nur, das er nix weis. Aber Glaube hilf uns kein Stück weiter WISSEN zu erlangen sondern schürt einzig und allein Unsicherheit.
        Ich weis das K und P Salze sind, wie auch NaCL eines ist. Von K-Salzen weis ich sicher das sie salzig schmecken. Grüner Tee wird in Marokko nicht selten statt Tabak beim Kiffen verwendet. Und wächst an einer Strauchpflanze, die Buds bildet.
        Tee nimmt vielleicht 25% mehr oder weniger Salz auf wie Hanf. das es absolut nicht nicht vergleichbar ist gehört in den Bereich des Glaubens und dafür geht man in die Kirche und was in die Kirche gehört behält man für sich. BITTE NICHT MEHR GLAUBEN! Nur noch Wissen und nachvollziehbare Indizien!

        • Ich habe keine Einschätzung zu der Gewichtsveränderung. Allerdings dürfte Natriumchlorid tatsächlich minimal mehr bringen als (weißer) Phosphor und Kalium. Deren Dichte g/cm³ ist nämlich geringer als die Dichte von Natriumchlorid. Zudem ist gerade beim Phosphor auch die Kristallstruktur anders. Also Salz ist noch lange nicht gleich Salz (wobei Kalium auch gar kein Salz, sondern ein Alkalimetall ist). Zu den Pflanzenteilen kann ich nichts sagen, aber die chemischen Eigenschaften und das Gewicht von NaCl und Phospor und Kalium ist nicht identisch. Bitte die Seitentabellen auf Wiki beachten: http://de.wikipedia.org/wiki/Natriumchlorid ; http://de.wikipedia.org/wiki/Phosphor ; http://de.wikipedia.org/wiki/Kalium

          Übrigens ist P/K 13/14 nicht etwa Salzschlamm oder trübe, sondern eine völlig farblose Flüssigkeit – zumindest das Produkt von Canna.

  • Krautcontrol

    Ich habe da mal leicht offtopic Frage an die ganzen Profis hier: Kleine schwarze Punktchen im Gras. Schwarz/braune Plättchen, geschätzt nen drittel bis halben millimeter im durchmesser. Die werden sichtbar, wenn man die Ware auf eine helle Unterlage bröselt. sehr unscheinbar. ich muss die leute beinah mit der nase ins zeug drücken, damit die das erkennen. Ich hab mir mal die mühe gemacht und die aussortiert, es waren über 30 auf 0.3g. Was ist das? Mir ist das früher nie untergekommen, vielleicht auch nicht wargenommen. seid einigen jahren sehe ich es häufiger. sind das tote riesenmilben? insektenkot? verkümmerte minisamen aus auto/low/dwarf sorten mit eingekreuztem zwitter-ruderalhanf? irgendwas reingestreutes?

    • xy

      schwer zu sagen. klingt für mich wie totes viehzeugs. vielleicht spinnmilben oder blattläuse. wobei: blattläuse sind größer als das von dir beschriebene gedöhns.

      ‚verkümmerte minisamen aus auto/low/dwarf sorten mit eingekreuztem zwitter-ruderalhanf?‘

      auch sehr gut möglich, für mich wahrscheinlicher als viehzeugs. ein f.e.f. hatte letzten sommer n paar feminisierte auto-blueberrys stehen. da konnte man auch ab und zu mal so ein winziges, schwarz-braunes ‚plättchen‘ im fertigen gras finden. nicht oft, aber hab ich auch schon mal gesehen. dieser ganze auto- und fem-krams ist ja wohl momentan aus nachvollziehbaren gründen schwer angesagt. reguläre samen von bewährten sorten sind teilweise nicht mehr zu bekommen bzw. werden von den seedcompanies nicht mehr als reguläre samen nachproduziert. :(

    • jdfkdjk3

      ey hatte sowas auch mal gesehen?und einmal so größere glänzende schwarze stückchen hat so gefunkelt früher mal wo gesehen

    • Sebastian

      Es sind Minipips, wenn sie sich unten in einem Blütenkelch befinden. Habe solche auch schon in Coffeeshopweed gefunden, diese rauszusuchen verbessert auf jeden Fall das Raucherlebnis, ist aber eine zeitaufwendige Fummellei, wenn beinahe jede Calyxe so einen unbefruchteten(?) Samenansatz enthält.

    • Sebastian

      exzessiv.TV – das Magazin – N° 328 – Samen im medizinischen Cannabis?

  • Krautcontrol

    irgendwer wird das strecken mit PK13/14 bestimmt mal ausprobiert haben, schließlich ist der dünger heute wesentlich verfügbarer als das brix, und steht ja praktisch schon parat in jeder zuchtanlage.

    ich persönlich weiß nicht, welche organisationen die unmengen die hier auf der straße ankommen schmuggelt oder anbaut. aber wenn irgendwelche rockerclubs sich einfach ein paar menschen kaufen, um sie in plantagen zu sperren, kann ich mir gut vorstellen das nicht alle beteiligten immer saubere ware herstellen.
    drogen werden fast immer gestreckt, weil sie fast immer auf dem schwarzmarkt verkauft werden. Wer streckt senkt sein risiko und erhöht gleichzeitig seinen ertrag. weniger verbotene Ware muss eingekauft werden, geringere am wirkstoffgehalt bemessene strafen sind zu erwarten, mehr gewicht das sich verkaufen lässt ergibt weniger oft riskante fahrten und interaktionen. Jedesmal sinkt das Risiko, und jedesmal steigt der Gewinn. Hanfblüten sind auch illegalisierte drogen und so wertvoll wie Gold. Heute sogar wertvoller als andere drogen wie heroin, mit welchen man aber auch getreckt anscheinend noch gutes geld verdient.
    Als ich vor 10 jahren begann mich mit hanf zu beschäftigen, wurde ich belächelt mit der frage, ob hanfblüten auch getreckt werden. heute sehen selbst starke zweifler das bild ein wenig anders, besonders seid brix. Ich frage euch: Was ist Brix? Mal abgesehen von den Inhaltsstoffen, welche auch nur vermutet werden? Ein kommerzielles Streckmittel. Ein Produkt kommt nicht auf den Markt, wenn dafür keine Nachfrage herrscht. Es muss also schon lange vor Brix viele Leute gegeben haben, die ihre Ware etwas „verschweren“, wie die Szene verniedlichend zu sagen pflegt. Sonst kommt ja auch keiner auf die Idee zu einer Werbung, die verspricht das Verfahren zu erleichtern, wie auf der Brixpackung.

    Wir können also festhalten, das es auf dem Schwarzmarkt Gras geben MUSS, das gestreckt ist.

    Jetzt behaupte ich mal: Auch wenn es nur als Gerücht in die Welt gesetzt wurde, gibt es heute viele die dieses PK13/14 Gerücht glauben. Aber eben nicht nur auf der Seite der Konsumenten, sondern auch auf der Seite der Panscher!!! Probieren kostet ja nichts.

    Rot/Bau schimmerndes mit Uringeruch ist mir schon einmal untergekommen, keiner konnte eine plausible Ursache nennen. In der Natur gibts das tatsächlich nicht, sind sich da alle einig? (purple erkenne ich) Einige Monate später kam dann zitierter Post im Streckmittelmelder. Für mich erscheint die Argumentation daher zumindest plausibel, ich bin aber immer offen der Wahrheit ein Stück näher zu kommen.

    hat der DHV nicht mal beim BKA angefragt, die machen schließlich regelmäßig stichproben? damals wollte das BKA keine Auskunft geben, wie sah das in der zwischenzeit aus? es gibt ja auch viele politiker die sagen das streckmittel kein problem sind weil der stoff ja eh illegal ist, und drogen sowieso schlecht für die gesundheit sind. Die haben ja Zugang zu den BKA-Daten, also behaupten sie damit in Wahrheit das auf jedenfall Streckmittel vorkommen!

    Wie war das, letztes Jahr in der Schweiz? Nutzhanfblüten wurden vom Feld geklaut, synthetische Cannabinoide aufgetragen, das Ergebnis auf dem Schwarzmarkt als Cannabis verkauft? LECKER!

    Blei im Gras fällt ja auch nach unten ins baggy, sagte man früher, wurde aber trotzdem gemacht, die leute in Leipzig sind jetzt für immer vergiftet.

    Vogelsand ins Gras streuen wird in populären Rapsongs besungen.

    Gritweed schon mal gehört? googelt das mal.
    Kommerzartig wurde beinahe der gesamte britische Straßenmarkt mit günstigem und mit Glaskügelchen verunreinigtem Gras überschwemmt. Wenn man betroffenenberichten aus einschlägigen foren, sowie dem britischen TV (!) glauben darf. Nicht gut für Lungen.

    Das sind publik gewordene Fälle, und nicht nur HaJo oder so. Die Maßstäbe der kriminellen Energie die hinter sowas stecken können mag man sich nicht vorstellen. Und bedenkt von wievielen Leuten ihr kennt, die im zweifel selbst das rauchen, was ihnen selbst nicht gefällt, die trotzdem immer wieder aus den selben quellen beziehen. Oder Leute die nicht konsumieren und nur für das Geld handeln, vielleicht auch mit anderen Dingen. Denen können ein paar gesundheitsgefährdende Streckmittel egal sein, solange die Ware irgendwie ballert. Und diese übermäßigen Vertrauensvorschüsse können auch mal leicht missbraucht werden.

    • xy

      ^^
      +1

  • Sebastian

    @”lange keine Musik mehr gepostet worden hier”

    Cornstick & Kaka – Ganja Baby :

    Rick James – Mary Jane – Rockpalast :

    Weed Smoker’s Dream -Harlem Hamfats :

  • Sebastian

    Es gibt Weed, das Funken wirft. Dies soll bei schlecht gespülten und bis zur Ernte gedüngten Pflanzen der Fall sein. Das überschüssige Phosphor, welches nicht in den Zellen verbaut wird, speichert die Pflanze in organischer Form in sogenannten Vacuolen, dieser soll für die Funken verandwortlich sein. Bei vermuteter P/K Nachbehandlung der Blüten, ist das Phosphor in anorganischer Form auf der Oberfläche kristallisiert. Meine Frage, wirft das auch Funken?
    Jedenfalls kenne ich die beim DHV beschriebenen Eigenschaften von angeblich mit P/K gestreckten Weed, auch von so mancher Coffeeshopware.
    Zitat:…… „Der oben beschriebene leicht untypische, urinartige Geruch wird beim Verbrennen noch etwas verstärkt, es riecht unangenehm. Die Asche wird zwar nicht direkt schmierig/ölig, ist jedoch schwärzer, „dreckiger“ und weniger fluffig als bei unbehandelter Ware.“

  • L.A. Confidential

    Wegen dem Gastbeitrag:

    Daß Dünger für das Wachstum der Pflanze förderlich ist, ist ja bekannt.

    Was nicht berücksichtig wird: Oftmals wird bis in die letzte Woche hinein gedüngt statt zu spülen bzw. vorher die Pflanzen alles verarbeiten zu lassen.

    Der Dünger (bzw. dessen Überrest) ist also noch in der Pflanze enthalten, wo er eigentlich nicht mehr sein sollte und wird mitgerauchct.

    D.h. ohne daß irgendjemand eine Blüte in Dünger getunkt hätte ist dann dadurch eine erhöhte Phosphor / Kalium Konzentration IN der Pflanze und geht IN das Gehirn des Rauchers über.

    Wenn nicht gespült wird ist es auf Dauer aber ein Problem, so was zu rauchen.

    Verstehe nicht, was dieser Gastbeitrag für einen Sinn hat, soll heißen düngen (bis zum Schluß) ist normal und macht euch mal wegen gesundheitlicher Schäden keinen Kopf?

    • anonym

      Der Sinn dieses Beitrages war nur, den völlig ahnungslosen Konsumenten den Sinn von PK13/14 zu erklären, weil es gerade mit diesem Mittel diese Gerüchte gibt und eben viele nicht wissen was das überhaupt ist. Das jemand wie du, der sich offensichtlich mit dem Wachstum von Hanf auskennt, da keine Erkenntnisse gewinnen kann habe ich gesagt und da gibts es ja die entsprechenden Foren.
      Dein Hinweis mit dem Spülen ist völlig richtig und das ist sicher das größere Problem, aber darum ging es hier nicht.

  • Bitte erst noch mal hier lesen: http://keinwietpas.de/2013/02/22/gastbeitrag-infos-zu-pk1314/comment-page-1/#comment-15488
    Und dann bitte Einschätzungen abgeben wieviel Salz die 10gr Pflanzenmaterial aufnehmen können.

    Ich hatte 5gr geschätzt.
    BowWow 1gr.

    Mehr Leute trauen sich nicht ne Schätzung abzugeben? Obwohl hier sooooo viele leute sicher waren das es garnix bringt bzw. Das Gewicht locker verdoppeln könnte… ? Verstehe ich nicht! Angst daneben zu liegen und ehemalige Aussagen revidieren zu müssen?

    Ich weis es jetzt… ;-) Sage es aber erst wenn ein bischen mehr Schätz-Einsatz gezeigt wird.

    • BowWow

      wundert mich auch das hier nicht mehr schätzungen kommen.
      bin auch mal gespannt inweiweit dein salz/tee expiriment vom pK/weed test des autors abweicht.
      bin mir ziemlich sicher das dein tee mehr salz schlucken kann als cannabis pk.

      • Das denke ich auch, das es als absolute Zahl nicht vergleichbar ist. Ich wüsste aber keinen Grund, warum die Tendenz nicht die gleiche sein sollte. Ich denke 25% Spiel ist in der Aufnahmefähigkeit von Hanf und Tee… und mit dem heißen Wasser sowieso – aber an der Tendenz ändert das alles nichts.

    • L.A. Confidential

      Wenn bis zum letzten Tag vor der Ernte gedüngt wird um den Ertrag noch weiter hochzutreiben, dann ist das Phosphor und Kalium ja noch gar nicht zu Salz abgebaut worden?

      • Dieser Test soll klären, ob bereits getrocknetes Pflanzenmaterial mit einer Salzlösung schwerer gemacht werden kann. Da ist es egal wieviel Dünger die Pflanze zu Lebzeiten bekommen hatte.

        • L.A. Confidential

          Noch aktives Düngermaterial in der Pflanze ist aber im Gegensatz zu Salz doch eine viel größere Gefahr?

          • BowWow

            kann schon sein, allerdings gehts ja hier erstmal drum diese gerüchte was tränken anbelangt aus der welt zu schaffen.

          • L.A. Confidential

            @BowBow: Der Denkfehler bei dem Tränken könnte daran liegen, zu glauben, man könnte Buds in PK 13/14 tauchen und dann noch rauchen.

            Kann man aber wohl eher nicht – denn der Dünger ist so hochkonzentriert, daß man nach dem Genuß eines darin eingetauchten Buds gleich mal das Krankenhaus aufsuchen könnte…

            Aber dass es Substanzen gibt, die man in flüssiger Form zum Eintauchen bzw. zur Gewichtserhöhung benutzen kann, das müßte doch jedem klar sein…

        • L.A. Confidential

          Das Salzlösung etwas schwerer macht ist doch logisch. Ob das nun ein merkliche Veränderung bewirkt ist doch auch zweitrangig, gestreckt wird mit allem möglichen, Blei, Plastik, Sand etc., zwar nicht unbedingt in CS, aber auch dort.

          Verstehe den Sinn des ganzen nicht?

          Geht doch in CS nicht in erster Linie ums strecken, sondern um die Ertragsmaximierung durch spätes Ernte und Düngen.

          Spätes Ernte bewirkt, daß die Pflanze den ermüdenden „Couchdrücker“ Effekt hat, und den hat man aufgrund der späten Ernte ja sogar bei Sativas, die von natur aus das Gegenteil bewirken sollten…

          • Bestimmt viel wahres in deinen Aussagen – ABER wir suchen nach Beweisen.
            Hier gibt es Fraktionen, die sagen. Tunken kann nichts bringen. Und es gibt Fraktionen die sagen man könne damit das Gewicht verdoppeln oder sogar verdreifachen.
            Wir wollen einfach nur was „in Händen halten“ was nicht auf Vermutungen basiert – damit diese elende Diskussion mal aufhört. Ob so gestreckt wird oder nicht ist erstmal egal. Es geht darum ob so gestreckt werden könnte – ob das noch rauchbar ist, ist z.Zt. noch zweitrangig. Es geht einzig darum ob sich eine deutliche Gewichtssteigerung durch tunken erreichen lässt oder nicht.

          • L.A. Confidential

            Laßt euch von nichts abhalten ;-)

            Aber den Versuch müßte man dann schon hochrechnen, von wegen, 0,09 pro Gramm bringt nichts, aber wenn ich ne Tonne verkaufe, macht sich’s doch bemerkbar.

            Quantität schlägt Qualität, eines der Schlagworte des Kapitalismus.

          • Ich muss das mit ner Küchenwaage, die auf 0,5gr anzeigt, ermitteln… ;-) Spuren an Gewichtssteigerung werde ich garnicht feststellen können…;-) Da muss schon was hängen bleiben, sonst zuckt die Nadel nicht… ;-)

          • Anonymous

            Irgendwie kann man auf Antworten nicht separat antworten, aber viel Spaß beim Wiegen… Wenn das hängen bliebe, was du erwartest, würde man bei einer Lieferung gleich mal 0,5 * 1000 oder 500 verdienen…

          • Gianni

            Späte Ernte? Also ich kann mir nicht vorstellen, dass kommerzielle Grower ihre Pflanzen nur einen Tag zu lange in der Blühte verweilen lassen! Eher zu kurze Blüte kann ein Problem sein! In dem Fall ist doch Zeit=Geld! Was hier immer für Theorien aufgestellt werden!

    • Anonymous

      ich denke ein bud kann mehr aufnehmen!aber hier um die 12,5 gramm jetzt!

    • Krautcontrol

      2.5

      • Anonymous

        ja das meinte ich auch!

  • Anonymous

    11g, vlt 10%. hoffe natürlich, dass es gar nix bringt

  • stoney

    ich denke das 10-20% drin sind, also 1-2 g.

  • SORRY!

    Bilder gehen nicht… ich arbeite morgen dran… oder einer von den anderen Autoren… Bilder sind in der Mediathek und Links eigentlich eingefügt…

    10gr grüner Tee & 20gr Kochsalz

    sehen in einem 500ml Becher so aus:

    dazu 60ml kochendes Wasser

    sehen 2h später in einem Sieb so aus

    um 12h später trocken dann so auszusehen (weisen Ränder ist alte Farbe – kein salz!)

    Die ehemals 10gr grüner Tee wiegen jetzt 16gr. Wenn mann das Kraut zwischen den Fingern zerreibt „spürt“ man wie das Salz einem die Feuchtigkeit aus der Haut zieht. Der Geschmackstest an Fingern oder dem Zeug selber ist GNADENLOS! Das ich das nicht versuche das zu rauchen dürfte klar sein… *wegschmeiß vor lachen*

    Man kann Pflanzenmaterial mit Mineralischen Lösungen gewaltig im Gewicht aufwerten. Das ist ein Fakt! Die, die beschworen haben auf diese Tour liese sich keine Gewichtssteigerung erreichen liegen FALSCH! Dürfte bei allen Kräutern und Salzen irgendwo zwischen 25% und 80% liegen würde ich jetzt mal schätzen. Das ist schon GEWALTIG! Das sagt nichts darüber aus obe es gemacht wird… aber gehen tut es! Für mich ist das bewiesen! Mit Hanf un PK13/14 statt grünem Tee und NaCl steigert vielleicht nur 30% statt 60% aber 1kg oder 1,3kg… sind VIEL GELD.

    Ich bin jetzt weg und werde heute nicht mehr viele Antworten geben können…

    • L.A. Confidential

      Was hat es denn für Auswirkungen wenn man mineralische Lösungen raucht?

      • Anonymous

        unangenehmes high, unwohlsein, halzschmerzen ggf. husten. vielen fällt es einfach nicht auf weil sie nur ganz selten saubere ware bekommen und selbst dann bestimmt nicht zu ordnen können weil sie einfach gestreckte ware gewohnt sind. ich habe mal mehrere kleine plfanzen angebaut mit sehr wenig ertrag weil ich auch nur wasser gegossen habe, allerdings war ich geschockt als ich die buds nach dem trocknen auf die waage geleckt habe. das volumen/gewicht verhältniss war extrem. buds die hier jeder für 20 euro kaufen würde weil er davon ausgeht das es 2g sind waren auf der waage lediglich 0,8-1g

  • anonym

    So, möchte mal kurz einen Zwischenbericht meines Versuches des Tauchens (Schäm u Schande) machen.

    Ich habe einen genau 1 gr(Waage mit zehnel-wägbereich) schweren Nebula-Bud in pure PK 13/14 getaucht. Der Bud hat sich wohl voll geekelt, so ist er erst mal nur auf der Lösung geschwommen ;-) und ich habe ihn mit einem Zahnstocher dann vergewaltigt und ihn untergetaucht. Und da saugt er sich dann nicht voll, sondern wird halt richtig nass( 1 min in diese Lösung gedrückt) Danach habe ich den Bud wieder auf die Waage gelegt und er hat sich vom Gewicht nicht mal verdoppelt, Die Waage zeigt 1,9 gr bei dem nassen Bud. Hier kann man schon mal erkennen das sich ein Bud keinesfalls vollsaugt, den sonst müßte er mehr Flüssigkeit aufnehmen können und bereits nass mehr wiegen, da z.B dieser Nebula-Bud nach dem ernten noch nass ca 3,5 gr wog (errechneter Wert, da ich das frische Erntegewicht kenne) und richtig gut getrocknet war! Aber warum sollte er sich auch voll saugen? Ist ja kein Putzlappen! Jetzt liegt der Bud neben der Heizung und wartet darauf trocken zu werden.

    Ich habe diesen Test mit jedem Schritt fotografisch dokumentiert und gehe mal davon aus, das der Bud bis Montag/Dienstag trocken ist und dann kommt das endgültige Ergebnis, aber ich vermute, so wie der Bud aussieht wird sich da kein Gewichtzuwachs einstellen, der zumindest mit einer normalen zehntel-Digiwaage gemessen werden kann!!!!!

    Mir ist bereits aber jetzt auch klar das dieser Test keinesfalls diese Gerüchte alle aus der Welt schaffen kann, denn wer glauben will der glaubt und es wird sicher auch wieder welche geben die dann wieder die Aussage dieses Versuches anzweifeln usw oder weitere andere Theorien in Umlauf bringen ;-) Also bis die Tage.

    • Streuner

      Naja, bedenke, dass das Harz am Top das Eindringen von Flüssigkeiten verm/hindert.
      Da muss sicher noch ein „Lösungsmittel“ dazu, damit sich so ein Top wirklich vollsaugt.

      Und, dieser ganze Chemie Scheiß hat an Pflanzen eh nix zu suchen, Pferdemist tuts auch.

  • BigSmoke

    ihr habt doch alle keine Ahnung
    von der passenden musik
    bitte!

    • Joachym

      @”lange keine Musik mehr gepostet worden hier”
      iiiiiii! ok, meine kann weg … die hier aber auch ;-)

      • Joachym

        „Es möge der „Shitstorm“ beginnen…“

  • anonym

    Warum ist denn mein Zwischenbericht verschwunden?

    • Sorry, aus Versehen in den Spam geworfen.. Ist wieder da.

      • Joachym

        Und wo ist der mit den Fragezeichen gelandet?

        • Solche kurzen Beiträge werden vom automatischen Spam-Filter aussortiert… Ich hau den auch mal rein, mom!

  • YesYo

    Hanf wolltest du keinen Test für das Coffeeshopweed machen?
    Das Ergebnis steht ja eh schon fest.
    Es wird nichts bringen den Bud da einzutauchen vielleicht in was anderes aber nicht in
    pk.

    Viel interessanter fände ich Proben aus verschiedenen Coffeeshops.
    Wir diskutieren grundsätzlich eig über Coffeeshopweed und nicht über irgendwelches Straßenweed

    • Anonymous

      Coffeeshopweed = Straßenweed

      Jedenfalls hier in NRW bekommt man häufig exakt das gleiche wie hinter der Grenze im Shop angeboten.

      • YesYo

        Ja nee is klar bei uns fahren die Dealer auch immer mit 6-7 Sorten Angebot vor ;)

    • Ja, so weit ist es aber noch nicht. Die Glukosebasierenden und Stärkebasierenden Dinge (wie Brix z.B.) sind easy zu checken. Entweder mit den speziellen tests. Glukosestreifen aus der Apotheke reagieren aber auch schon auf Brix. Das Problem sind die Salze in nicht gespülten Pflanzen. Um überhaupt abschätzen zu können ob wir es zuverlässig identifizieren können müssen erst die Referenzpflanzen fertig sein. Drei Pflanzen wurden/werden für den Test besonders behandelt. Die PK13/14 gepuschte Pflanze hat viel zu viel abbekommen und bekommt jetzt nur noch Wasser damit das verbleibende kein Müll wird. Eine Pflanze lebt so wie sie bei dem Menschen immer lebt, und die dritte bekommt Dünger am Limit (hatte aber kein PK13/14 bekommen – macht der Mensch sonst auch nicht) bis zum letzten Tag.
      Wenn das ausgeblüht ist, dann haben wir Material von dem wir sicher wissen es ist maximal gedüngt und ungespült. Und eine Pflanze (gleiche Mutter), die tendenziell eher Bio angebaut ist und sparsam mit Dünger versorgt wurde. Dann können wir anfangen zu versuchen einen eineindeutigen Test zu entwickeln. Es gibt fertige Dinge zur Nitrat und Phosphatbelastung von Lebensmitteln etc. – SCHWEINETEUER… Aber an dem Thema ist jemand mit wirklicher Ahnung dran – da bin auch ich eher planlos. Ich habe mir nur über Foren und Bekannte ne Truppe zusammengebastelt die im Background großartiges leistet… In der Summe etwas deutlich umfangreicher das Thema als ich mal erhofft hatte… :-(

  • Anonymous

    unangenehmes high, unwohlsein, halzschmerzen ggf. husten. vielen fällt es einfach nicht auf weil sie nur ganz selten saubere ware bekommen und selbst dann bestimmt nicht zu ordnen können weil sie einfach gestreckte ware gewohnt sind. ich habe mal mehrere kleine plfanzen angebaut mit sehr wenig ertrag weil ich auch nur wasser gegossen habe, allerdings war ich geschockt als ich die buds nach dem trocknen auf die waage geleckt habe. das volumen/gewicht verhältniss war extrem. buds die hier jeder für 20 euro kaufen würde weil er davon ausgeht das es 2g sind waren auf der waage lediglich 0,8-1g

    • Anonymous

      Dann quetsch mal Homegrow richtig zusammen, danach ist es mind. genauso kompakt wie Straßenweed…

      Vom Volumen auf gestrecktes zu schließen halte ich für einen Trugschluß!

  • Anonymous

    „10gr Grüner Tee
    20gr Kochsalz
    60gr Kochendes Wasser
    lecker umrühren…“

    „Jetzt lasse ich das kalt werden schütte das durch ein sieb und lege es auf einen Teller aus den ich auf die Heizung stelle.“

    „Ich muss das mit ner Küchenwaage, die auf 0,5gr anzeigt, ermitteln… ;-) Spuren an Gewichtssteigerung werde ich garnicht feststellen können…;-) Da muss schon was hängen bleiben, sonst zuckt die Nadel nicht… ;-)“

    sorry, aber was soll das denn beweisen??
    spart euch doch solchen unsinn, tee ist nicht vergleichbar mit weed, kochsalz ist kein pk13/14, alleine was die konsistenz betrifft passt hier mal rein gar nichts zusammen.
    und als krönung wird das ganze dann noch auf einer küchenwaage von anno dazumal mit 0,5 eintelung gewogen. „Fakten schaffen“ ja, aber nicht so!
    langsam wirds hier echt unseriös.

    • Tja, Du weist es besser. Das ist OK. Du erklärst nur nicht das es für uns nachvollziehbar ist. Bitte nochmal mit Fakkten a la Zellstruktur von Hanf vs. Tee. Und warum die differierenden kristalisierungsformen der unterschiedlichen Salze sich in den Zellen anders verhalten. Danke! So schwer kann das ja nicht sein für Leute die da wirklich Ahnung von haben – und so einer musst du sein. Ich lasse mich gerne belehren – aber nur mit Fakten. Darum bitte Fakten. Das ist Ernst gemeint! Wir sind keine Profis und haben das nie behauptet. Wir wollen Profis wie Dich animieren uns Laien das richtig zu erklären.

      • Anonymous

        Er hat doch schon recht, was soll man da noch an Infos verlangen?

        Es fängt doch damit an das Hanf harzig/klebrig ist und Tee vermutlich staubtrocken.

        Dann geht es damit weiter das Hanf vermutlich eine rauere Oberfläche hat (Trichrome & co.)

        Und mit der Waage hat er auch nicht unrecht, um es auf 1kg, 10kg, etc. umzurechnen sollten schon recht genaue Werte vorliegen sonst ist das Ergebnis bei einer Hochrechnung noch mehr für die Katz.

        Alles in allem wurde bei dem Salzwasserversuch nur 1g Weed unnötigerweise vernichtet :p

        Es muss sich doch wohl ein Homegrower mit Feinwaage und Pk13/14 Dünger finden lassen der das ganze mal etwas sachlicher angeht. Das die Leute vom Hanfjournal & Co. das nicht auf die Reihe kriegen ist schon ein wenig schade. Zumal das Thema ja nicht neu ist.

        • Bei dem Salzwasserversuch wurden 10gr Tee vernichtet. Die 10gr Tee haben 6gr. Salz aufgenommen. Das ist Fakt ob es euch passt oder nicht. Mit einer präzisen Waage wären es vielleicht nur 5gr gewesen – vielleicht aber auch 7gr. Genaue Waage hin genaue Waage her – so ungenau ist sie nicht, als das die Tendenz nicht doch eineindeutig zu ermitteln gewesen wäre.
          Klar ist Hanf kein Tee. Und NaCl kein P und auch kein K. Richtig. Eine Katze ist kein Hund. Katzenhaare haben Widerhaken – Hundehaare nicht. Wieso bei beiden das Fell trotzdem Nass wird… hmmm keine Ahnung – lässt sich ja nicht vergleichen.
          Das da irgendeine Tendenz zu vergleichen ist wollt ihr doch wohl nicht abstreiten? Dann sind es bei Gras statt 6gr eben nur 1gr. Na und? Ob man nun 1gr Gras raucht oder 0,9grGras und 0,1gr Salz das macht doch nichts! Hanf lässt sich schliesslich total nicht mit Tee vergleichen. Sind ja beides keine Pflanzen die wenigstens so ähnlich wäre wie Hund und Katze – selbst dem Wiesel sein Fell wird nass.

          • Anonymous

            Mit Tendenzen hast du ja recht, aber das es hier nur solch seltsame Tee und 1g Weedversuche ohne genaue Waage gibt, zeigt mir wieder woher all die Kifferklischees kommen ;)

            Es ist doch nun wirklich kein Aufwand das nachvollziehbar und unter realen Bedingungen zu testen.

            Naja, warten wir mal ab was der Bericht morgen bringen wird. Ich bin ja eigentlich froh das überhaupt ein paar Leute Tests machen und ihre Ergebnisse teilen.

            Es wäre halt nur schön wenn sie nicht auf dem Niveau sind einen Hund in eine Zuckerwasserlösung zu tauchen und das Ergebnis auf Weed zu übertragen ;-)

          • Der Pole

            „Dann sind es bei Gras statt 6gr eben nur 1gr. Na und?“

            so sehr ich deine beiträge sonst schätze, aber ich bitte dich inständig mit dieser einstellung zu genauigkeit zukünftige versuchsaufstellungen anderen zu überlassen.
            soll kein diss sein. deine beiträge zur politik in den nierlanden find ich klasse.

            hoff mal das morgen der zweite „tester“ was seriöseres im angebot hat.

          • Bei meinem Test ging es um die GRUNDSÄTZLICHE Frage, ob sich Salze in PLANZENMATERIAL „versenken“ lassen… Ja das geht und JA das geht auch bei Hanf. Und JA es lässt sich nur sehr indirekt von der Menge gesehen von Tee auf Hanf übertragen… aber GRUNDSÄTZLICH GEHT ES: Wie das PRÄZISE bei Hanf aussieht habe ich nie auf diese Tour ermitteln wollen. Es ging darum ob es GRUNDSÄTZLICH gehen könnte… KANN ES!
            Passen tut mir das genau so wenig wie euch. Wäre mir auch lieber gewesen an den 10gr. Tee wäre ein mit meiner Waage nicht zu ermittelnder Salzgehalt haften geblieben… ist aber nicht. Skrupellose Strecker könnten Salze gebrauchen um ihren Gewinn zu steigern.
            Um den Kritikern aber mal aufzuzeigen wie unfähig ihr in euren Argumentationen eigentlich seid:
            Den primären Schwachpunkt meines Tests hat nämlich keiner angesprochen. Darum habe ich den Test gestern noch mal gemacht… mit KALTEM Wasser. Alle anderen Dosierungen sind geblieben…
            Ca. 1,5gr statt 6gr! Und jetzt fängt die Genauigkeit meiner Waagen natürlich auch an Probleme zu machen. Wir sind uns aber einig, das wer Blei vermischt, auch noch einen „Katalysater“ hinzufügt um die Aufnahmefähigkeit von Salz mit kaltem Wasser zu verbessern. Trotzdem GANZ SCHWACH von euch, das keiner wegen dem heißen Wasser gemeckert hat. Das kann man so mit Hanf nämlich wirklich nicht machen.

          • anonym

            keine Sorge, der Versuch morgen kommt und wird so seriös sein, wie er eben mit Fotos dokumentiert sein kann.!

            Der Author des Gastkommentars

          • anonym

            ich hätte schon wegen deines unsinniges Versuches einiges zu meckern gehabt, aber gut das dies andere gemacht haben, aber das du das tatsächlich ein 2mal machst, bringt mich nur noch zum schmunzeln und du solltest dich fragen ob du mit deiner Zeit nicht sinnvollere Dinge machen kannst. Das hier ist völlig unseriös wenn du hiermit irgendwas beweisen willst! Ob Tee Salz aufnehmen kann ist so egal wie das berühmte Fahrrad in Peking. Verstehst du das eigentlich nicht? Hier gehts um Hanf, aber kannst ja auch mal probieren ob Haarspray auf Tee hält ;-)

          • Wieso die zellstruktur von Hanf nicht mit der von Tee zu vergleichen ist – den Verglecih bist Du schuldig! Nach wie vor! Auch hast Du uns nichts über die Kristalisierungsformen der unterschiedlichen Salze innerhalb Pflanzlicher Zellen erklärt. SEHR arme Leistung für die Behauptung Tee hätte mit einem Fahrad in Peking mehr zu tun wie mit Hanf. Das ein Fahrad keine Pflanze weist Du aber – oder? Tee und Hanf hingen sind beides Pflanzen.

          • Anonymous

            Die Lotusblume ist auch eine Pflanze und nimmt keine Flüssigkeiten über die Blätter auf.

            Das wäre so als würde ich einen Hummer durchs Gelände jagen und das Ergebnis auf den Smart übertragen, es sind ja immerhin beides Autos die mit Benzin fahren und 4 Räder haben… ;-)

        • anonym

          Hast du den alle Kommentare gelesen? Genau dieser Test ist doch bereits am laufen und das Endergebnis wird morgen veröffentlicht!

          • Anonymous

            Nein, bzw. habe ein wenig den Überblick verloren, danke für den Hinweiß.

          • Hab dem Beitrag hier. Stelle ihn morgen online.

  • Anonymous

    Lass es doch sein Hanfi. Ich verstehe Dich und Du hast Recht. Um Grundsätzlich fest zu stellen ob sich Salze in und an Pflanzen binden lassen hast Du alles, wenn auch äußerst „Heimwerkergemäß“, richtig gemacht. Die wollen Dich doch nur provozieren.

    • Was soll ich machen?
      Es stand im Raum Hanf könnte NULL Gewicht durch tunken in Salzlösung aufnehmen.
      Andere sagten Hanf könne mann durch tunken in Salzlösung im Gewicht verrdoppeln.
      Ich wollte darauf hin testen, ob egal welche Pflanze, überhaupt theoretisch Salz aufnehmen könnte.
      Das zum Beantworten dieser Fragestellung es nicht erlaubt ist Tee als Pflanze anzusehen – will mir nicht in den Kopf.
      Mein Versuch lautete: „Kann PFLANZENMATERIAL Salze binden?“
      Antwort: Ja. Die Pflanze Tee kann erschreckend viel Salz aufnehmen.
      Andere Pflanzen müssen jetzt andere Leute testen.

      • Streuner

        Immer noch Bedenken. Tee hat ja eben NULL Harz!
        Und wenn ein Top schön saftig und harzig ist, kann es eben wesentlich weniger „aufnehmen“, oder?
        Wie ist eigentlich das spezifische Gewicht von diesem PK 13 Dreck?
        Wenn ein Top, sagen wir mal, 5 Gramm PKDings aufsaugt und dann die Flüssigkeit(Wasser) wieder verdunstet, wieviel Masse PK Dings ist dann noch im Top?
        Lohnt sich das finanziell denn wirklich, bei den PK und Dünger Preisen?
        Ich hoffe, ihr wisst, was ich meine.
        streuner

        • Das wesentlich weniger ist sowas von OK! Habe nie bestritten, das man Mengenrückschlüsse ziehen kann. Wollte nur wissen ob man in Pflanzenmaterial GRUNDSÄTZLICH Salze „einbringen“ kann… Geht. Bei Tee kann man aus nem kilo bis zu 1,6kg machen. Bei Hanf 1,xx… – das weis ich auch nicht – und habe ich nie behauptet zu wissen.

      • Sebastian

        Mir fällt da nur der Tropfen Blumendünger ein, der auf den Tisch tropfte und nicht wegewischt wurde. Am nächsten Tag ist eine Kristallschicht, ähnlich einem Zuckermantel, das einzige was von den Tropfen übrig ist.
        Nur wenn die Buds so zugesalzen sind, dürfte es auch Laien auffallen.

        • Gianni

          Leute ! Noch mal ein anderer Denkansatz von mir:
          Das Gras wird anstatt z.B. 9 Wochen Blüte nur 5 oder 6 Wochen blühen gelassen!
          Dementsprechend bildet sich wenig oder kaum Harz. Um diese Blüten optisch aufzuwerten benutzt man eine Mineral Lösung a la PK 13/14 oder Kochsalz, da Kochsalz den Geschmackstest nicht besteht nimmt Pk 13/14.
          Ihr könnt mir jetzt erzählen, dass geht nicht!
          Aber ich denke sehr wohl, dass es geht und auch gemacht wird!

          • Anonymous

            dazu noch ein wenig synthetisches Cannabinoid für die Wirkung und man kann wesentlich mehr Weed in kurzer Zeit herstellen, außerdem würde das Risiko sinken mit viel potentem Material erwischt zu werden da alles getrennt gelagert werden kann.

            Klingt schon plausibler als die Salzlösung, die wie gesagt eigentlich auffallen würde wenn eine Schicht zurück bleibt die sich abklopfen lässt.

          • Hazelover

            @ Gianni
            absoluter Unsinn,oder trollst du?
            du hast wohl noch nie Gras blühen gesehen! Vollig Sinnfrei 3-4Wochen früher zu ernten! Wer will den fluffige, halbfertige Blüten kaufen? Bevor du hier solchen Unsinn verbreitest, solltest du dich wenigstens mit den Grundkenntnissen des Anbaus von Gras beschäftigen oder es einfach lassen solchen Quatsch zu verbreiten.

          • Anonymous

            herrje, die eine ist noch nicht erlegt, schon wird ne neue sau durchs dorf getrieben.
            wer sich einbilden WILL sein weed sei gestreckt wird sich immer ein szenario erdenken können in dem das möglich ist, sei es auch noch so weit hergeholt.
            kiffen macht ja bekanntlich kreativ und auch ein bisschen paranoid. ;)

            dabei ist es doch eigentlich so einfach, hört einfach auf das „gestreckte“ zu konsumieren und zeigt den achso bösen, growern, dealern und coffeeshops die kalte schulter, oder werdet selbst aktiv!!

            aber dieses „könnte, wäre, vielleicht“ geht mir voll auf die nüsse.

          • Kalisalz schmeckt auf jeden Fall auch heftig, ob das für Diabetiker vergleichbar ist mit dem was sich aus PK13/14 kristallisiert – kein Plan. Gibts geschmacklose Salze? Oder sind Salze nicht wenigstens immer ätzend oder sauer? Kein Plan – alles Fragen! Keiner Bio und Chemie im abi gehabt?

  • Pingback: Ergebnisse der Streckversuche mit PK13/14 – Teil 1 | Kein Wietpas!()

  • Pingback: Ergebnisse der Streckversuche mit PK13/14 – Teil 2 | Kein Wietpas!()