Ein Shop zu, einer wieder offen

Zwei Kurzmeldungen: Der Coffeeshop “Fly n High” in Breda (Nordbrabant) hat wieder seine Pforten für Nederlands Einwohner geöffnet. Aus Mangel an Registrierungen hat dieser beliebter Shop nach der Einführung des Wietpas am 01. Mai schnell geschlossen. Jetzt, wo die Registrierung abgeschafft wurde und durch das I-Kriterium ersetzt wurde, will Betreiber Paul Zweers es erneut versuchen. Auch wenn er mich und viele andere Ausländer nicht bedienen darf, wünsche ich ihm natürlich viel Erfolg!

In Nijmegen hingegen gibt es temporär einen Coffeeshop weniger für alle Einheimischen und Drogentouristen ausländischen Gäste der Stadt: Der Coffeeshop “Smoke” muss für 3 Monate schliessen, weil bei Kontrollen zwei Mal Minderjährige im Laden angetroffen wurden. An Regeln muss man sich halten.

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de

Letzte Artikel von mobo (Alle anzeigen)