Gastbeitrag: Reisebericht Haarlem #2

Jippieh! Endlich mal wieder ein Gastbeitrag, mal wieder aus der Kategorie „Reisebericht“. Diesmal von unserem Leser „keek“. Vielen Dank dafür!

Nach dieser hervorragenden Reiseempfehlung von unserem Mann auf Stelzen habe ich mich am Montag zusammen mit meiner Freundin auf den Weg nach Haarlem gemacht. Hotel wurde in Bloemendaal gebucht, eben das Hotel Bloemendaal. Ein sehr charmantes Hotel, die Gaststätte unten wirkt wie eine typische Dorfgaststätte in Deutschland. Da wir auch vom Land kommen, fühlten wir uns also direkt recht wohl. Will hier nicht zu weit ausholen… Um es kurz zu halten, am Hotel gab es nichts auszusetzen, Parken umsonst, Frühstück allerdings definitiv zu teuer mit 12,50 pro/Person.

Fußweg bis City Haarlem: Ca. 30 Minuten

Fußweg bis Station Bloemendaal: Ca. 10 Minuten

Tag 1: Birdy → Key West → Sativa → High Times → Indica

Nachdem wir auf unser Zimmer gebracht wurden, machten wir uns kurz frisch, tauschten die Winter- gegen die Windjacke, denn es war warm und sonnig :) und machten uns auf den Weg zum Bhf von Bloemendaal. Als brave Touristen holten wir uns selbst für die eine Station zwei Tickets, was durchaus ein Problem werden könnte, da der Automat nur Kleingeld nimmt. Oder Geldkarte glaube ich. Hatten noch genug Münzen für Zwei Oneway Tickets nach Haarlem, also los…

Am Bahnhof angekommen, wusste ich, dass wir nicht Richtung Zentrum mussten um zum Birdy zu gelangen. Es geht direkt hinterm Bhf über eine recht befahrene Straße, allerdings überall Ampeln, also keine Panik :) Danach geht’s über eine kleine Brücke und ca. 300m geradeaus. Das Birdy liegt direkt gegenüber eines nicht zu verfehlenden Obst- und Gemüseladens. Wir waren durchaus positiv nervös auf Grund der guten Beurteilung im vorherigen Bericht. Und wir wurden nicht enttäuscht. Die Bartenderin war super freundlich und total verwirrt, als meine Freundin sie auf Nederlands nicht verstand. Schließlich hatte ich ja in ihrer Sprache bestellt :) Die Karte war gut bestückt. Ich denke knapp 10 Sorten Weed, von „mellow“ bis „strong“. Richtige Exoten waren aber noch nicht dabei. Wir entschieden uns für zwei Zakjes Knetter und ein Cheese. Als meine Freundin das Cheese holen wollte, wies die nette Frau darauf hin, dass man bei 30€, 5€ Rabatt bekommt und ich mir daher das Cheese holen sollte. Gesagt, getan. Wir fragten, ob wir reinkommen dürfen und wurden freundlich empfangen. (In Haarlem ist es üblich, dass der Bartender nen Knopf drückt, damit du die Tür öffnen kannst) An der Bar saß, so wie es aussah, das Stammpublikum. Besonders nett, wenn auch gemütlich, wurden wir von einem riieeesssiiiggen Boxer begrüßt. War letztens mal im Zoo, da hatte der Tiger einen ähnlich großen Kopf :) Wir rauchten im Birdy einiges mehr als eigentlich geplant, so dass wir doch um die 2 Stunden hier hingen. Danach gings ein paar Meter weiter die Straße runter.

Auf der rechten Seite liegt das Key West. Hier muss man klingeln, damit man reinkommt. Fand ich sehr strange, kannte ich so nicht. Der Laden wirkte eher dunkel, die Tender waren sehr chique angezogen. Wir haben uns dort ein wenig Ice Cream geholt, ganz ok, allerdings würde ich den Laden am ehesten von meiner Wanderroute streichen. Aber auch hier war das Personal wieder sehr nett. Anschließend ging es wieder zurück. Durch eine Fußgänger-Unterführung kommt man unterm Bahnhof durch zum Busbahnhof.

Schaut ihr jetzt zur rechten Seite müsstet ihr das WW Sativa schon sehen können. Wir konnten es :) Also los los… Der eigentliche Laden war auch hier wieder nur wenig zu sehen. Es gab nen Budtender und ne Tür, hinter der Theke war dann irgendwo der Sitzbereich. Hier überzeugte mich das Ambiente nicht, dafür aber die Auswahl. Hier gabs so ziemlich alles was lecker ist. Candy Kush, Shiska Berry, Ice Haze. Ich entschied mich für Ice Haze und ein Gramm Candy Kush. Meine Freundin ließ es mit der Power Plant etwas ruhiger angehen. Das Candy Kush haute mich echt weg. Nicht nur von der Wirkung her, auch der Geschmack war genial. Kann mit einiger Sicherheit sagen, dass ist das leckerste Weed, das ich bisher in 8 Jahren geraucht habe. Möchte den Rest davon garnicht rauchen, so lecker… Also vom Gras her ist der Laden sehr zu empfehlen, zum Verweilen lädt er mich eher nicht ein.

Vom Sativa gings weiter Richtung Süden bis zum High Times. Ich muss mich entschuldigen, aber ich weiß da nicht mehr viel von :D Nur das die Bedienung auch hier wieder sehr nett war (und en übelsten Lachkick hatte). Von daher kann ich zur Inneneinrichtung nicht viel sagen. Das Angebot war durchaus vielfältig.Auch hier wieder von leicht bis stark alles dabei. Ich nahm zwei Zakjes „Sam Kush“ mit. Vom Geruch etwas gewöhnungsbedürftig, aber auch zu empfehlen, wenn auch bestimmt nicht jedermanns Sache. Auf dem Weg zum Indica, der unser letzter Shop für heute sein sollte, erholten wir uns etwas an der frischen Luft und konnten auch die schöne Stadt etwas bewundern. Allgemein gibt’s in Haarlem City eigentlich an jeder Ecke was zu sehen. Ich glaub der Weg dauerte ca. 20 Minuten, wir waren aber auch echt langsam…

Auf dem Weg zum Indica kamen wir glaube ich am Join us alias Theehuis vorbei, oder auf dem Weg zum High Times. Wie gesagt, ich war nicht ganz da… Der Laden ist sehr klein. Laute Musik und viele Leute im Inneren hielten uns von einem Stopp ab.

Im WW Indica angekommen, fiel uns auf, dass die Karte nahezu identisch war, wie die im Sativa ;) Ach ja, da waren ja auch die Möhren und das WW :D Da ich nochmal die Chance bekam, entschied ich mich für 3 Gramm Candy Kush, damit mir die wieder mal äußerst nette Bedienung sagen kann, dass es nichtmehr da ist. Sie empfahl mir stattdessen das Amnesia Haze. Ich sollte es nicht bereuen… Ich orderte noch 2 Cola beim Barkeeper und dachte mir so, hey den kennst du doch… Bei einem kurzen blick an die Wand hinter ihm sah ich dann auch das Ki-ff-er Schild :) Da wusste ich, das ist unser Niederländisch-Lehrer. Er gab mir die Colas mit nem Augenzwinkern und ich setzte mich wieder. Als ich gerade meinen Amnesia-Sticky anzünden wollte kam er auf einmal um die Ecke. Nol war da. Ich hätte den Sticky fast verschluckt. Ich war so buff, das ich garnix sagen konnte, außer zu meiner Freundin:“ Das is er, das is er“. Immer und immer wieder :) Er schien mir auch sehr in Eile, verschwand dann durch ne Hintertür und war weg. Aber trotzdem ein tolles Erlebnis. Wir haben den Abend dann noch gemütlich ausklingen lassen. Hätten wir gewusst, was noch auf uns zukommt, hätten wir nicht noch 2 weitere geraucht…

Es wurde langsam dunkel, musste so halb 7 gewesen sein. Wir schlenderten an den Grachten entlang zurück zum Bahnhof. Dort angekommen, gings erstmal zum Burger King. Wir hatten schließlich seit unserem Lunchpaket für die Fahrt nichts mehr gegessen. Haben übrigens für die gut 200km etwas mehr als 2 Stunden gebraucht, hatten unterwegs aber auch keine Probleme. Nachdem wir uns etwas gestärkt hatten, holten wir uns wieder brav zwei Tickets nach Bloemendaal, übrigens 2,10€ pro Person. Wir schauten am Plan nach, ah Gleis 5 der Zug nach Alkmaar fährt über Bloemendaal. Wir also zum Gleis 5. An den Infotafeln geschaut. Zug nach Alkmaar über xyz. Aber nix von Bloemendaal gesehen. Wir wollten die Schaffnerin fragen, allerdings musste die sich mit Jugendlichen rumärgern, die kein Geld hatten, aber mitwollten. Sie sagte uns dann nur genervt :“Nee, Platform 1“. Wir also zum Gleis 1, was steht da. Amsterdam, da wollen wir aber nicht hin, dachten wir uns und das liegt auch in der falschen Richtung. An Gleis 3-4 sahen wir einen Informatieschalter, der natürlich nicht besetzt war. Es war mittlerweile kurz vor 8 und wir entschlossen uns, die knapp 3km zu Fuß zu gehen. Ich also wieder mein Navi an und los. Wir stoppten kurz in dem Park hinterm Bahnhof um nochmal ein wenig Proviant für den Weg vorzubereiten. Wir waren dann ne gute halbe Stunde unterwegs und irgendwann zwischen halb 9 und 9 im Hotel. Viel haben wir da auch nicht mehr angestellt, wir waren total kaputt.

Tag 2: Empire → Easy Going → Sensimilla → Birdy

Nach einer recht schlaflosen Nacht in einem wieder mal viel zu weichen Bett, wo ich die meiste Zeit mal wieder zwischen den beiden Matratzen verbrachte, wachten wir gegen 8 auf und machten uns fürs Frühstück fertig. Wie oben schon erwähnt lohnen sich die 12,50 nicht. Allerdings kann man sich auch nur ein Brot mit Käse oder was auch immer man will bestellen, das erfuhren wir aber leider erst am nächsten Morgen. Anschließend gings mit dem Auto Richtung Strand. Mit dem Auto keine 10 Minuten. Wenn man 20 Minuten Fußweg zum Strand schafft, kann man auch umsonst parken. Nach einem ausgiebigen Spaziergang kamen wir gegen 12 wieder am Hotel an. Wir entschlossen uns diesmal die 3km Fußweg direkt in die City zu wählen, anstatt die 10 Minuten zum Bahnhof zu gehen. Man waren wir stolz auf uns…

Nach ca. 45 Minuten waren wir bei unserer ersten Station angekommen. Dem Empire. Wenn ihr vom Bahnhof Richtung Grote Markt geht, eigentlich nicht zu verfehlen. Um kurz nach eins trafen wir ein und genehmigten uns erst einmal ein wenig Sensimilla und noch einmal etwas gutes Cheese Haze. Die Einteilungen mit 6€ und 12€ Zakjes ist verwirrend, aber was solls. Das Sensimilla ist echt gut, wenn man nicht direkt nutzlos in der Ecke liegen will. Auch hier war die Bedienung wieder sehr freundlich, außerdem gibt es hier hervorragenden Kaffee. An sich ist der Laden sehr empfehlenswert, allerdings können die Sitzgelegenheiten auf Grund der fehlenden Lehnen bei zu langem Aufenthalt etwas ungemütlich werden.

Der nächste Halt sollte eigentlich der/das Regine werden, allerdings sah auch der Laden wieder sehr klein und voll aus und lud uns daher auch nicht wirklich ein. Das Maximilian liegt auf der selben Straße, allerdings kamen wir hier nicht vorbei. Hier also bitte dem ersten Bericht vertrauen ;)

Nächstes Ziel eingegeben und weiter. 5 Minuten Fußweg vom Regine entfernt, liegt das Easy Going. Trotz des Bildes im ersten Bericht und der eingehenden Beschreibung der Katze wäre ich direkt dran vorbeigelaufen, wäre meiner Freundin nicht besagtes Tier vor die Füße gesprungen. So erwies sich die Katze als gute Angestellte und wies uns den Weg :) Auch hier wieder der typische Anblick. Ein Vorraum mit Theke und der Sitzbereich hinter einer Tür. Der Bartender war super nett, ich weiß, ich sag das die ganze Zeit, aber diesmal wirklich. Und seeeehhhhhr entspannt. Müsste in Etwa unser Alter gewesen sein, also Mitte 20. Besondere Spezialitäten gabs hier nicht, das Bio für 7€ und das Shiva für 8€ sind aber sehr gute Alternativen zu den Hammersachen. Wir möchten uns hier nochmal entschuldigen, dass wir nicht noch auf ein Tütchen geblieben sind. Die Musik gefiel uns, die Bedienung war nett, aber wir waren noch zu kaputt vom Empire. Bei 3 Gramm bekam ich noch 3 Papes und Tipps geschenkt, fand ich ne nette Geste. Der junge Mann riet uns noch „Have a nice day“, was ich mit einem „dont worry, we will“ beantwortete :)

Immer noch benebelt ging es weiter zum Sensimilla. Der Shop Lounge würde auf dem Weg liegen, allerdings sagte mir das Bild, das ich im Netz sah, schon nicht zu. Wir sahen das WW Sensi von der anderen Straßenseite aus. Meine Freundin wollte zunächst nicht, da das geschlossene, runtergekommene Geschäft im Erdgeschoss nicht wirklich einladend wirkte. Ich konnte sie aber überreden, zum Glück. Die Stufen bis nach oben erwiesen sich für uns als eine Art Stairway to smokers heaven. Als ich den Bartender sah, fiel mir auf, hey der war doch gestern noch im Sativa. Die Karte im Sensi unterscheidet sich von denen im Indica und Sativa wieder. Hier gab es NYC Haze (glaube ich, bitte nicht hauen wenns nur Diesel gibt), Chocolope, Sage, nochmehr Cheese und jede Menge weitere Leckereien. Ich entschied mich für das NYC und Chocolope. Vom Raucherbereich waren wir begeistert. Ein riesiger Shop, Flugzeugsitze als Siztgelegenheiten, Billardtische, Internet… Oh fast vergessen…

Kam mit dem Tender ein bisschen ins Gespräch, dass das Sativa, Indica und Sensi ja zusammenhängen und sagte ihm auch, dass wir im Indica kurz Nol gesehen haben. Er sagte nur,“Oh yes, we call him the Guru“. Erzählte dann noch, dass er in Spanien lebt und zur Zeit wegen Gesetzesproblemen mit den Shops in den Niederlanden ist. Darauf hin sagte ich nur „Ivo Opstelten“ und er schüttelte nur den Kopf.

Wieder zurück… Wir sind im Sensi so richtig schön versackt. Die Flugzeugsitze und das Nyc zusammen mit dem Choco haben uns echt träge gemacht :) Ich glaube wir hingen knapp 1,5 Stunden da fest.

Anschließend entschieden wir den restlichen Tag, es war mittlerweile schon wieder halb 4, in der City zu verbringen. Meine Freundin suchte sich ein Paar Schuhe, ja wirklich nur eins, ich schluffte hinter ihr her wie der treue Diener:) So gegen halb 6 entschieden wir uns, nochmal was zu essen. Wir stoppten beim „Haarlemsche Vlaamse Frites“ und holten uns… Na klar, Frites. Waren aber nix besonderes.

Wir begaben uns anschließend auf den Wunsch meiner Freundin nochmal ins Birdy, der Laden scheint echt auf Frauen zu Wirken. Gegen 7 dort angekommen entschieden wir uns nochmal für ein Zakje Knetter. Der war irgendwann gegen 9 gelehrt und wir machten uns auf den Rückweg ins Hotel. Wir machten wieder einen kleinen Zwischenstopp um uns nochmal zu stärken, oder so ähnlich:) Kurz danach merkte ich, dass mein Autoschlüssel weg war, den ich eigentlich nur mithatte, weil ich noch die Jacken getauscht habe und meine dicke Jacke ins Auto gepackt habe, bevor wir losgegangen sind. Mit nem gefühlten Puls von 250 schlichen wir also in gebückter Haltung mit Smartphone Taschenlampe die Meter zurück, bis zu dem Punkt, wo wir kurz gerastet haben. Und Gott sei Dank, da lag er. So einen Nervenkick muss man echt nicht haben. War im Kopf schon mit dem Zug unterwegs zurück nach Hause den Ersatzschlüssel holen, während meine Freundin das Auto bewacht :) Irgendwann so um 10 Uhr trafen wir dann wieder im Hotel ein…

Am nächsten Morgen genehmigten wir uns noch einen Kaffee im Hotel und checkten früh aus. Anschließend gings nochmal kurz ans Meer und gegen 10 Uhr traten wir den Heimweg an. Der diesmal satte 3 Stunden dauern sollte.

Fazit: Haarlem ist für Jeden und zu jedem Anlass eine Reise wert. Sowohl die Stadt versprüht einen unglaublichen Charme, als auch die Leute sind durchweg super freundlich. Es gibt Sehenswürdigkeiten ohne Ende, Shoppingmöglichkeiten am laufenden Band, ruhige gemütliche Ecken und Coffeeshops, die einen Besuch wert sind. Wir waren letztes Jahr für einen Tag in Amsterdam und hatten danach auch wirklich genug, in Haarlem hätten wir auch noch 2 Tage länger bleiben können, wenn unsere Füße nicht so geschmerzt hätten :) Es bietet alles was Amsterdam auch hat, ohne die unangenehmen Mitbringsel. Ich hatte zum Beispiel nie Angst um mein Portemonaie.

Zu den Shops kann ich nur sagen, man fühlt sich wirklich überall willkommen. Die Auswahl ist riesig und für Jeden ist was dabei, vom Anfänger bis zum Experten, die richtige Beratung inklusive. Die Bedienungen sprechen Englisch und wenn man es mit Nederlands probiert, entschuldigen sie sich manchmal sogar, dass sie kein Deutsch können, wenn sie deinen Ausweis sehen. Das Weed macht einen sehr reinen Eindruck. 3Gramm in Haarlem haben viel mehr Volumen als 3 Gramm aus Nijmegen, Arnhem (früher Venlo,Maastricht) etc…

Ich denke für uns kann ich es in einem Satz sagen:

Man muss vielleicht nicht soweit fahren um so eine Weedqualität zu bekommen, aber nirgendwo sonst bekommt man so ein Gesamtpaket wie in Haarlem.

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de
  • Hey Keek! Schön zu lesen dass es Dir auch gefallen hat. Man kann Haarlem auch schwer beschreiben – ausser mit „Amsterdam ist gut für einen Tag – Haarlem für eine Woche!“. Bei meiner nächsten längeren Tour, werde ich auch wieder Haarlem ansteuern. Da stimmt einfach alles. Das Birdy ist meiner Meinung nach auch der gemütlichste Laden in Haarlem. Ist Dir aufgefallen, dass die Shops teilweise bis 4h morgens auf haben?!? Nicht wie in Adam, 1h ist schluss….

    Naja, un dKnetter ist ja auch nicht zu vernachlässigen. Definitiv das beste Weed was ich in den letzten Monaten geraucht habe.

    Ich bin gestern kurzentschlossen nach Arnhem geflogen – da hier wieder nur PK13/14 unterwegs ist :-( (Ich hätt mir besser kein Mikroskop gekauft)

  • anon

    „Es bietet alles was Amsterdam auch hat…“

    klingt gut, gibt es auch einen red-light-district in haarlem?
    und wie sieht es mit nachtleben im allgemeinen aus?

    • Mike

      Nachtleben ist natürlich nicht wie in Amsterdam , es gibt aber trotzdem genug möglichkeiten dort etwas zu starten . Die Partys am Beachclubs ( z.B. Vroeger )im „Bloemedaal“ ( direkt am Strand) sind echt geil ! Red light district hab ich nicht darauf geachtet bzw bis jetzt noch keinen gesehen ( war fast immer mit freundin dort ) . Solche Etablisements gibt es dort jedoch kein ganzer Bezirk voll wie in Amsti …..

    • keek

      Also ein Rotlichtviertel ist uns nicht aufgefallen und ich denke wir haben den Großraum Zentrum zu Fuß abgeklappert. Aber dann fährste da halt 10 Minuten mim Zug hin nach Adam :)

  • YesYo

    “Es bietet alles was Amsterdam auch hat…”

    „Man muss vielleicht nicht soweit fahren um so eine Weedqualität zu bekommen, aber nirgendwo sonst bekommt man so ein Gesamtpaket wie in Haarlem.“

    Mir fehlt da die Auswahl und die Qualität überzeugt mich auch nicht laut deinem Bericht.
    Zudem sehe ich einen Widerspruch auf der einen Seite sagst du es bietet alles was Adam hat und dann kommt um so eine Qualität zu bekommen muss man nicht soweit fahren.

    Das ist vielleicht was für ne Tour mit Freundin aber nichts für Gourmets.
    Oberstes Kriterium ist immer noch das Weed. Zumindest für mich ;)

    Ein sehr schöner Bericht. Danke für die Arbeit

    • Diverse Kush-Varianten, Cheese und NYC Diesel/Haze
      Was will man mehr?

    • Das von ihm erwähnte Candy-Kush ist das lekkerste was ich je in einem CS gesehen habe – WIRKLICH WAHNSINN!
      150% Gras rauchen und 150% bestes Pakistanisches Hasch schmecken… IRRE! Das ist wirklich 300%ig grandios!
      Ich hatte schon den Eindruck, das die Qualität in Haarlem, zumindest in Nol´s bzw. seiner Kinder Shops, ne extra Klasse darstellt. Weder in Limburg noch im Gelderland habe ich je sooo derbe endgeil schmeckendes Gras kaufen können.

      • Ich habe in meinem Amsterdam-Reisebericht ja auch schon das Candy Kush aus dem Green House in den Himmel gelobt. Definitiv meine Lieblingssorte. Neben Bedrocan….

    • keek

      mhh, sorry, aber du hast in fast jedem Laden Auswahl ohne Ende. Ich habe hier nur nicht die ganzen Karten aufgelistet, wie soll ich mir das merken ;)
      Wieso überzeugt dich die Qualität nicht laut meinem Bericht? Nicht böse gemeint, aber das versteh ich nicht? Kannst du anhand meiner Satzstellung oder meiner Erinnerung an die Tage rauslesen, wie sehr das Zeug gekickt hat?
      Ich saß in einigen Shops nur kopfschüttelnd, z.B. mit dem Amnesia im Indica. Da hab ich mich gefragt, wenn das Amnesis ist, was hast du dann vorher immer als Amnesia verkauft bekommen?

  • KifferJan

    mobo, toll dass du extra für mich einen Reisebericht über Haarlem geschrieben hast. Wäre doch echt nicht nötig gewesen ;-)

    Da fahre ich nämlich in zwei Wochen auch hin. Dein Bericht hat meine Vorfreude noch um einiges gesteigert. Candy Kush steht nun auf Platz 1 meiner Einkaufsliste :-) Ich kann ja nach meinem Urlaub mal über meine Erfahrungen berichten. Und Nol zu treffen hätte schon was …..

    • Der Text ist nicht von mir.

  • KifferJan

    Stimmt. Jetzt sehe ich es auch. Aber es ist ein sehr guter Bericht über das, was mich erwartet. Dann geht mein Dank eben an keek :-) und an Dich, denn du hast ihn eingestellt.

    Hört sich alles sehr vielversprechend an … ich freue mich jetzt schon darauf endlich mal wieder richtig gutes Weed zu genießen. Das Standard Indica was man hier bekommt ist auf Dauer doch sehr eintönig….

  • BowWow

    „Auf dem Weg zum Indica kamen wir glaube ich am Join us alias Theehuis vorbei, oder auf dem Weg zum High Times. Wie gesagt, ich war nicht ganz da… Der Laden ist sehr klein. Laute Musik und viele Leute im Inneren hielten uns von einem Stopp ab.“

    schade, da habt ihr was verpasst, klar ist das kein shop zum verweilen, aber preis/qualität der angebotenen rauchwaren ist erste sahne!
    und volle läden sind in der regel ein gutes zeichen, am grey area würd ja auch keiner abdrehen weil die schlange zu lang ist. ;)

    falls ich die smoke-out afterparty heil überstehe werde ich am tag danach auch wieder mal eine tiefenentspannte haarlem tour machen.

    • Und das Seminar besuchen…

      • BowWow

        …wenn alles klappt ja, alllerdings ist 13 uhr recht früh, grade am „tag danach“. glaube kaum das ich das pünktlich schaffe, schlaf ja in amsterdam und muss mit den öffis nach haarlem und vom dortigen bhf iss das sinsemilla ja auch noch ne strecke zu laufen.

        • keek

          Wer weiß ob „die Anderen“ pünktlich sind ;)

  • Also für gute Kush Variationen, kann ich dir x Shops in A’dam nennen wo ich regelmässig vorbei schaue nur um meine gewohnten Sorten und ab und zu neue sachen zu probeiren… und Candy Kush ist sehr lecker, aber dan probiert mal White OG Kush, Choko OG & M OG….da vergesst ihr das Candy Kush schnell wieder :D

    A’dam bleibt meiner Meinung nach für alle die gerne spezielle Kreuzungen rauchen auf jeden fall nr.1 :)

    • Nie abgestritten. Trotzdem braucht es keine Karte mit 20 Sorten um „eine gute Auswahl“ zu haben.
      Sag mir mal bitte einen Shop in Amsterdam mit OG Kush! Dann weiß ich, wohin ich beim nächsten mal gehe!

      • BowWow

        og kush gibt es im grey area.

        • Jippieh!

          • BowWow

            und nicht von der schlange abschrecken lassen, warten lohnt da echt.
            kleiner tipp, ich stell mich da meist 15 minuten vor öffnungszeit (12 uhr) vor den laden und warte, auf die art und weise hab ich keine „sold out“ erlebnisse und hab es sogar schon das ein oder andere mal geschafft einen platz an dem fenstertisch zu ergattern.

          • Naja, beim letzten Amsterdam-Trip hatte ich zu starke Schmerzen als wir am GA ankamen. Hatte ich ja auch im Reisebericht geschrieben.

      • Sebastian

        Der (Coffeeshop) Grey Area hatte Anfang Februar noch OG Kush, neben Kosher – und Hawaiian Kush.

      • Deckard Jo

        bin mir zu 80% sicher dass das Katsu (schreibt man das so?…) OG Kush hatte, war vor ca. 3 Wochen in Adam.

    • BowWow

      an alle kush freunde, probiert das kosher kush, gibt es im voyagers (dna genetics,15€/g) und im grey area (reserva privada,16€/g).
      absolute connaisseur qualität!!

    • Mike

      Wer auf eine schöne Namesgebung bzw Sortenauswahl achtet ist in Amsti besser aufgehoben . Wer Qualität für das halbe geld will bzw. nicht gerne Crap ( zu 80% ) für 16 euro raucht für den ist Haarlem def. die bessere Adresse .

    • Man kann Amsterdam und Haarlem nicht vergleichen – es kommt auf Deine persönliche Präferenz an. Wenn Du in den Touri Nepp und überfüllte Gassen willst – fährste nach Amsterdam.

      Wenn Du vernünftiges Gras für einen vernünfitgen Preis in vernünftiger Gesellschaft willst – fährst Du nach Haarlem.

      Ist halt die Frage – bist Du Geniesser oder Drogentourist?

      • Mike

        Da kann ich dir , wie sehr häufig nur zustimmen @ Ivo . Bin übernächste Woche wieder in Haarlem bzw Zandvoort .Meine Vorfreude auf das Kush ist unerträglich :D

      • BowWow

        „Ist halt die Frage – bist Du Geniesser oder Drogentourist?“

        herrje, deine welt ist echt furchtbar einfach oder? ;)

        als ob amsterdam nur tourinepp und überfüllte gassen bieten würde!?

        mag ja sein wenn man sich nur im grachtengürtel bzw in der haarlemerstraat rumtreibt.

        ich weis amsterdam UND haarlem zu schätzen, beide städte ergänzen sich perfekt.

        • Ja ist sie – seeeehr einfach. Natürlich gibt es auch in Adam gute Shops und gute Orte. Allerdings ist mir persönlich Amsterdam zu überlaufen – ich habe es lieber etwas ruhiger.

          Zumal man in Amsterdam auch KEINE Schnäppchen schiessen kann. Es ist einfach unverschämt was die manchmal für Preise aufrufen. Aber das ist persönliches Empfinden und da streite ich nicht drüber. Wenn Du Adam so geil findest – dann hab Spaß dort.

          • BowWow

            „Zumal man in Amsterdam auch KEINE Schnäppchen schiessen kann.“

            das stimmt so auch nicht, als kleines beispiel möcht ich mal das „monthly special“ im voyagers nennen, wo du jeden monat eine andere topsorte (zb kandy kush im februar) für 10€/g bekommst, wenn das mal kein schnäppchen ist weis ich auch nicht.
            und meines wissens bezahlt man für die topsorte bei nol auch seine 15 zacken.

            möcht mich auch sicher nicht streiten welche stadt hier die bessere ist, wie gesagt haben beide ihre vorzüge, wollt nur mal klarstellen das man nur weil man amsterdam desöfteren bereist kein stumpfer „drogentourist“ ist der von tuten und blasen keine ahnung hat und gutes weed nichtmal mit der lupe erkennt.

          • keek

            nur zur Info:

            die teuerste Sorte, die ich gesehen hab, lag bei 13€

  • rotwein zum fisch…

    wieso heisst der eine laden ww indica und der andere ww sativa und beide verkaufen lt des berichtes indica wie sativa sorten und hybrieden???

    • Wieso heißt ein Laden Easy Going, wenn man sich da doch hinsetzt?
      Was für ne dämliche Frage :-p

      • wodka zum hash

        wie bist du denn hier drauf,seit einiger zeit laesst der ton hier sehr zu wuenschen uebrig…leute mit etwas plan und geschmack erwarten eventuell einen laden der sich auf sativas bzw.indicas spezialisiert hat…ich werd euch hier in zukunft nicht mehr belaestigen mit meinen dummen fragen.(und mit meinen spenden an den dhv)

        • Mit dem Smiley wollte ich sagen, dass es nicht so ernst gemeint war. Sorry, wenn es so rüberkam!

          • wodka und hash fuer alle

            mmh habs wohl etwas zu ernst genommen und war angepisst,auch n sorry von mir peace!!!

        • Joachim

          Es gibt doch keine dummen Fragen. Wie viele Betreff gibt es eigentlich aktuell ;-)

        • Anonymous

          ja aber net glei heulen pussy

      • Anonymous

        Hahaha, habe ich mich aber auch gerade gefragt.

    • keek

      nich so aggro mobo ;)

      das WW steht für Willie Wortel. Besitzer sind zumindest aus einer Familie. Wie genau die 3 WW Shops (Sensi gehört auch dazu) jetzt zusammenhängen wollte mir auch mein Freund im Sensi nicht sagen. Auf Nachfrage stammelte er etwas und ich meinte nur, different story. Das ließ er dann auch einfach so stehen.

      • Oooops… sollen die Verhälnisse nicht öffentlich werden? Schade! Denn die Gesamtstory ist Megageil!

        • Die Namensgebung kann ich aber erklären:

          Früher gehörten die drei Shops Willi Wortel und es gab im Indica nur Indica im Sativa nur Sativa Sorten sowie im Sensi nur gemischte…. daher die Namen. Das Konzept lies sich aber scheinbar nicht halten… Aber in den 80igern waren die Shops seeeeeeeehr beliebt und ein „Must-Go“….

          • Du horst :-p
            Willie Wortel ist nicht der Besitzer gewesen. Das ist der niederländische Name für die Disney Figur, die bei uns Daniel Düsentrieb heißt.

          • LALALA :-) gibt es denn Daniel Düsentrieb nicht wirklich?

  • keek

    da fällt mir ein, ich hab da noch ne Frage.

    Es gab im Empire Amnesia G13, kann mir einer sagen wofür das G13 steht?

    • Mike

      http://www.youtube.com/watch?v=ROHtPcvfePk
      bei Minute 18 wird dir erklärt wieso G13 sich heute g13 nennt .
      Die ganze Reportage zu schauen kann ich dir nur nahe legen , die ist echt gut …..

      • keek

        danke dir

  • Und ich war in Arnhem vorgestern, dort gab es im Pinguin wieder Ice-O-Later für 12 Euronen!!!!!!!!

  • Green

    Wer kush i Amsterdam sucht ist beim Voyagers genau richtig, immer 2-3 verschiedene Kushsorten vorrätig und nur 1min. von CentralStation etfernt

    • Also mir geht es um OG Kush

      • BowWow

        rein aus interesse, warum ausgerechnet og kush?

        • L.A. Confidential

          ist wohl die am meisten gelobte Kush Sorte…

          • Gewinnt in den USA reihenweise Preise auf den Cups.

  • Anonymous

    Will auch nach haarlem aber teure scheisse alles :(:(:(

  • onno

    Ich denke man kann in den gesamten Niederlanden gute Qualität bekommen man muss hält nur lange genug suchen und auch mal was neues ausprobieren z.b. Aarden in vlissingen bin zig mal vorbeigelaufen sah mir zu usselig aus.
    Habe aber später festgestellt das die Qualität durchweg gut war. Ausserdem sollte man in den richtigen laden auch mal den Empfehlungen des budtenders vertrauen.

  • Domi

    Toller Bericht und man muss einfach sagen, die Stadt ist klasse. Amsterdam in klein, ja.
    Amsterdam mit freundlichen Menschen, ohne Gedränge und garantiert mehr Sehenswürdigkeiten als Köln.

    Wer von euch mit seiner Freundin nach Haarlem fährt oder als Mann selbst gefallen an einer idyllischen kleinen Pension finden kann, sollte unbedingt im „Where else“ absteigen.

    Ist zwar mit nem knappen Hunderter pro Doppelzimmer und Nacht, zur Saison, nicht gerade billig. Besitzerin, Frühstück, Umgebung und Ambiente sind traumhaft. Googelt mal vor eurem nächsten Haarlem Trip. Es lohnt sich, das war ohne Witz die schönste Unterkunft meines Lebens.

    In den red light district kommt man wenn man von St.Bravo aus die Lange Begijnestraat nach Norden geht.

  • Anonymous

    Ich weiß ehrlich gesagt nicht was die Amsterdam-Hater für ein Problem haben.

    Ich war bisher in 3 Shops in Adam

    Bulldogs: Lemon Haze gekauft, Sativa Trip vom feinsten (das Weed hat aber optisch einen seltsamen Eindruck gemacht, ich werde da wohl nicht nochmal was kaufen)

    Barneys: Vanilla Kush, Tangerian Dream, Laughing Budda, Applejack, Sweet Tooth, und div. andere Sorten geraucht. (Bei einer der zig Sorten (hieß Red Berry o.ä.) von dort hatte ich einmal ein komisches Gefühl was die Optik angeht, und der Turn war auch nur sehr schwach, das lag aber vlt. am Lemon Haze vom Bulldogs das ich vorher geraucht habe ;-))

    Greenhouse: 2x im Abstand mehrerer Monate New York Diesel (bio) geholt, und beide male war es vermutlich das beste Weed das ich je in einem Coffeeshop bekommen habe.

  • keek

    Also ich persönlich habe nix gegen Amsterdam an sich, Über die Shops kann ich mir kein Urteil bilden, dazu habe ich bei der Menge an Shops einfach zu wenig besucht.

    Nur im Vergleich zu Haarlem überwiegen aus meiner persönlichen Sicht bei Amsterdam die negativen Seiten. Nicht mehr und nicht weniger. Das hat, zumindest bei mir, nix mit A´dam haten zu tun.

    Aber: Wenn du deinen Beitrag mal selber liest wirst du merken, dass du bei mindestens einer Grassorte in 2/3 der Shops, in denen du warst, zumindest ein komisches Gefühl hattest. Das ist für mich keine gute Quote.

    • BowWow

      letztendlich ist es auch vollkommen logisch das es in amsterdam mehr shops gibt die sich darauf eingerichtet haben den touris das geld aus der tasche zu ziehen, auch sind diese shops nicht darauf angewiesen sich eine stammkundschaft durch gute qualität aufzubauen da immer noch genug touristen in diese läden strömen solange sie nur in der touristenzone liegen.

      das alles gibt es in haarlem nicht, der tourismus ist eher überschaubar und die coffeeshops haben sich auf die lokale raucherszene und deren bedürfnisse ausgerichtet, somit gibt es keinen bedarf für abzockerläden.

      wer noch nie in amsterdam war und auch im allgemeinen gutes von schlechtem nicht unterscheiden kann dem würde ich für den ersten kiffertrip nach nl auch eher haarlem empfehlen da die gefahr eines zonks dort wohl aus oben genannten gründen durchaus geringer sein dürfte.

      in amsterdam brauch es schon erfahrung, empfehlung oder recherche um die perlen zu finden, die leider nicht so häufig vorkommen wie viele denken.

  • El Jefe

    Hey Leute, ich fahre am Wochenende selbst nach Haarlem. Alles was ich hier gelesen habe hat mich hoch motiviert ;-) Ich will aber auch ein Paar Gramm nach Hause mitbringen. Hat jemand von euch schon Erfindung damit? Gibt’s etwas spezielles das man beachten muss? Ich fahre ein vernünftig aussehendes Auto und sehe selber vernünftig aus :-D, die Freundin auch. Wenn wir aber trotztem rausgewunken werden, wird das sofort Auto mit Hunden durchsucht oder haben wir doch eine Chance das weed zu behalten? Vielen Dank and keep up the good work!

    • BowWow

      ich finde es nicht gut hier solche anfragen zu stellen,
      hier gehts um niederländische cannabispolitik.

      wenn ich dir einen rat geben kann, fahrt nach haarlem, geniesst das wochenende und nehmt nichts mit zurück, das schont die nerven und den führerschein.

  • Anonymous

    luftdicht verpacken, nochmal in ein kondom und ab in loch/löcher ;)

  • Pingback: Coffeeshops an der Grenze()

  • ecout.zeeland

    Man redet hier nur über HAARlem und AMSterdam.

    Sonst noch über MaaStricht oer VenLo.

    aber war noch nie jemand in Brabant mal gucken.
    Kennt noch jemand die GrassCompany.?

    Da gab es Hindukush für ca7-8 E das war gut.

    Kann nicht sagen das jede Kush sorte jetzt der Flieger ist,aber abwechseln auf jeden fall rauchbar.

    Candykush auch,aber et schmeckt meiner Meinung nach nicht wirklich nach Hash.

    • Bei der Grass-Company gab es diese Woche eine riesige Razzia – die haben z.Zt. keine Ware mehr. Außerdem ist Noord-Brabant genauso I-Kriterium-Land wie Zeeland und Limburg (okay in Limburg tobt der Aufstand).

      Ich habe letztens Rene van Valkenburg (Inhaber des Coffeeshop De Jungle in Oss, Brabant) kennengelernt. Der sagt er wartet auch bis zum 12. Juni ab, was beim Prozess in Maastricht herauskommt – und fährt sogar extra nach Maastricht an dem Tag. Habe heute noch per fb mit ihm gesprochen und gefragt. Er hat aber auch so gut wie keine Touristen bei sich. Oss liegt von hier (Aachen) etwa 40 Kilometer näher als Nijmegen. Wäre eine nette Alternative und ich habe meinen Besuch angekündigt, sobald das I-Kriterium in Brabant oder lokal in Oss nicht mehr kontrolliert wird.

      Dan roken we samen op de vrijheid – schrieb er zurück. ;-)

      Also wie Du siehst, schauen wir schon noch woanders hin als nach Maastricht, Venlo, Haarlem oder Amsterdam. Dort tat sich nur eben im letzen Jahr sehr viel und ich kann nur nochmal auf die Sonder- und Stellvertreterrolle Maastrichts hinweisen. Geplärre à la: „Wir wollen nichts mehr über Maastricht lesen“ ist wirklich kurzsichtig. In Maastricht wird auch für „Eure“ Stadt in NL gekämpft – zumindest wenn diese in Limburg, Nordbrabant oder Zeeland liegt.

      • ecout.zeeland

        Den meisten hier geht es doch darum da man irgend wie so schnell wie möglich an sein Wiet kommt.

        Mir nicht.
        Was sagt eigentl. der Koning zu der Situation zur Zeit.

  • ecout.zeeland

    Ja aber vor Maasticht war zum Beispiel Roosendaal schon zu.
    Das liegt auch direkt ander grenze zu Belgie.
    Es hat geklappt.
    Maasticht wird vielleicht genauso und das obwohl die anderen offen haben,.
    Na und.Als Kiffer kann man doch glcklich sein das die anderen Orte noch was haben.Sollen venlo,Maasticht zu bleiben,In Brabant . Eindhoven wäre gut und Tilburg oder Den Bosch.
    aber Roosendaal kann zu bleiben.Halt was zu nah an der grenze ist und Überlastung überzeugt.

  • imBLOG

    Welche ist euerer Meinung nach Die Coffeeshopstadt?

    Hier wird immer von Venlo,Maastrcht;NImwegen,Arnhem,Haarlem,A´Dam geschrieben.
    Aber wo sind die Besten Shops,die Besten Preise und Kwalität und gleichzeit ein gutes Sightseeingangebot,allgemein Atrraktionen oder Einkaufsgelegenheiten.

    Ich sag GRONINGEN.

    Ist einer der Städte!

    Wie ist es bei euch?

Unsinnige EU-Gesetze verlangen, dass wir Euch auf die Verwendung von Cookies auf "Kein Wietpas!" hinweisen müssen. Obwohl Cookies ein elementarer Bestandteil des Webs sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Dir das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Durch Weiterbenutzung unseres Angebotes und/oder dem Klick auf "OK" stimmst Du dem zu.

Schließen