Gastbeitrag: Security vor Coffeeshop

Ganz schön viele Blogposts heute..,
Hier ist noch einer: ein Gastbeitrag von unseren Leser „UT“ mit einer interessanten Beobachtung:

Ich war gerade im Maxcy’s in Maastricht, dass ist mein Stammcoffeeshop und auch der nächste an meiner Wohnung. Jedenfalls wollte ich euch mitteilen, dass ich direkt beim Annähern einen Security Guard gesehen habe. Drinnen habe ich dann mal nach dem Grund gefragt und dann hat mir das ein freundlicher, bekannter Mitarbeiter mal erklärt:

Aufgrund der letzten Ereignisse in Maastricht fühlen sich die Anwohner und die Besucher nicht mehr sicher. Was ja auch verständlich ist, wenn man bedenkt, dass man vor 1,5 Jahren nicht ansatzweise solche Nachrichten gehört hat. Um die Sicherheit zumindest etwas wieder herzustellen, haben ALLE offenen Coffeeshops mindestens einen SecurityGuard vor den Türen stehen. Manche Coffeeshops an Brennpunkten (ich nehme an er meinte Easy Going, Mississippi und Smokys, etc.) hätten sogar 3 SecurityGuards um für Sicherheit zu sorgen. Diese ganze Aktion soll vor allem zeigen, dass nicht die Coffeeshops die Ursache für die Aggressivität sind… sondern, dass sie diese, von den Drugrunnern initiierte Kriminalität gemeinsam bekämpfen wollen! Ein weiterer Grund ist, den Drogenverkauf zu trennen: dafür haben alle CSs jetzt die selbe Öffnungszeit (von 12 bis 11). Das bedeutet alle Menschen, die Wiet kaufen wollen, können das „legal“ in den CSs tun.
Sind sie auf der Suche nach etwas Anderem, können sie zu anderen
Zeiten die Innenstadt aufsuchen.

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de
  • Peter

    finde ich gut von den Shops, hoffentlich zeit es wirkung

  • Anonymous

    Kann man als Deutscher noch in Maastricht in einen Coffeeshop gehen?

    • Anonymous

      ja, man kann. roermond,sittard,geleen geht auch.

      • Seit wann geht Geleen? Das Genesis hatte nur am 5. Mai an Ausländer verkauft – danach nicht oder nur an die, wo es passte. Noch am Mittwoch als ich auch in Maastricht war, habe ich von einem Geleener gehört das Genesis würde nicht an Ausländer verkaufen. Ist Deine Info neuer bzw. warst Du da?

  • kiff

    Ein guter Schachzug von den CS.

  • JS

    wen wunderts noch…? aber gute Idee

  • Revil O

    Wenn „Macke“ Hoes aufrüsten will und die Drugsrunners auch immer mehr werden in diesem von „Macke“ selbst inszinierten Krieg haben die Shops eh keine andere Möglichkeit um sich und ihre Gäste zu schützen.