DEA 27

Wow, Markus hat Überstunden gemacht und die neue DEA-Folge schon jetzt veröffentlicht! Diesmal wieder mit mir. Viel Spaß beim Schauen!

Youtube-Direktlink

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de

Letzte Artikel von mobo (Alle anzeigen)

  • Bitte beachten

    Naja, am Niederländischen kann man noch arbeiten. Das „g“ wird i.d.R. immer, also zu 99% (ausgenommen Wörter mit ausländischer Herkunft), als hartes „ch“ gesprochen. „Sch“ wird auch anders ausgesprochen: zuerst das „s“ gesondert und anhängig ein hartes „ch“. Das ist für Deutsche das wohl schwierigste. Ein „S“ gefolgt von einem „j“ wie z.B. in Sjaal (Schal) wird wie das deutsche „sch“ betont. Doppelvokale dürfen und sollten auch gern lang ausgesprochen werden. Z.B. „aan“ (an, bei), „geel“ (gelb) und „weer“ (wieder, Wetter). Auch noch wichtig, wenn man z.B. mal etwas lesen möchte oder muss, die Buchstaben „i“ und „j“ zusammen, wie z.B. in ijsje (Eis) oder jij (du) werden als „ei“ gesprochen. Geübte dürfen bei vielen Wörtern dann auch gern den letzten Buchstaben verschlucken ;-). Bei Begrüßungen und Verabschiedungen sollte man auf regionale Unterschiede und Dialekte achten. Auch wenn die Niederlande ein relativ kleines Land ist, so gibt es doch sehr viele Dialekte und manche sind ziemlich schwer verständlich. Berücksichtigt man bei Begrüßungen und Verabschiedungen die regionalen Unterschiede so macht man jeden Niederländer glücklich und höflich ist es auch. Direkt auf Deutsch quatschen, auch in der Nähe der Grenze, ist ein absolutes no-go!

    PS: Bei „alsjeblieft“ („bitte“ informell) bzw. „alstublieft“ („bitte“ Höflichkeitsform) wird das „s“ nicht als „s“ sondern als eine Mischform zwischen „s“ und „sch“ ausgesprochen.

    • Wie gesagt: es muss nicht perfekt sein, der Wille zählt.

  • Gebied van de tulp

    Ik keerde de maaltijd lustische Holland hannens aus’m naburige dorp. Vandaag, twee grote pompoenen in de super speciale aanbieding prijs voor acht, erg lekker met kreeft in spek, plus goede wijn in het Pools Biersültze.
    Zeer oprechte dank voor het kopen beetje morgen, Hannes van de hond wc.

  • Wallie

    Waren heute in Nijmegen, das grosse Volksfest letzte Woche muss ja der Hammer gewesen sein, beim Parkplatz de Wedren (oder wie der jetzt genau heisst) sieht es aus als hätte ne Bombe eingeschlagen.

    • Luigi

      Ja war echt witzig…so viele Leute habe ich schon Lane nicht mehr gesehen. Und in Wedren ist Start und Ziel soweit ich weiß. War nice…

    • DeluxoMan

      Die „vierdaagsefeesten“ in Nijmegen waren der Hammer :) Nachher hat es so ziemlich überall in Nijmegen ausgesehen als wäre gerade ein Krieg zu Ende gegangen. Naja, wir haben uns prächtig amüsiert. Ausserdem noch einige nette Niederländerinnen kennengelernt, besser geht´s nicht. Nächstes Jahr gerne wieder.

      • Leser der 1. Stunde

        „Nachher hat es so ziemlich überall in Nijmegen ausgesehen als wäre gerade ein Krieg zu Ende gegangen.“

        Leider ist genau so etwas eine Form von Overlast, die den Niederländern sauer aufstößt.
        Gut, es ist ein Festival, da entstehen Müllberge, trotzdem wird sich über die Duitsen aufgeregt, weil sie so rumschreien und sich asozial benehmen. Selber erlebt vor zwei Wochen beim PollerWiesen in Venlo.
        Aber das ist ja nichts neues. Außerdem lange kein Argument für Ivos Politik und Onnos Verhalten als selbsternannter Henker im Glashaus.

        Trotzdem wollte ich damit nochmal kurz daraus hinweisen, dass man sich auch im Land „wo der Hanf blüht“ zu benehmen hat. Ihr habt auch keine Lust auf sturzbesoffene Niederländer, die „Overlast“ erzeugen. Klar sind die meisten, vor allem derer, die hier Lesen und Schreiben, durchaus respektvolle Gäaste. Aber leider gibt es viele, viele (Typ: Leider geil), die sich nicht zu benehmen wissen und nicht zuletzt deswegen haben wir heute diese Form von „Rechtsprechung“ in den (Teilen von) Niederlanden.

        Just my two cents.

        • DeluxoMan

          Die Politie war auch sehr nett :) Es wurde eh auf allen Straßen gefeiert, sturzbesoffene Niederländer gab´s da auch ;) Aber es war ansonsten in den Vororten ruhig, es gibt nichts negatives zu berichten.

  • BigSmoke

    ich hab das Problem mit der nase

    bei vielem kiffen

    wenn ich z.b 3 tage lang durchrauche

    hab ich starke schmerzen in der nase

    und auch starken schnupfen….

    • Steve Thunderhead

      Probier mal so eine Nasendusche. Sieht seltsam aus aber hilft wirklich.

    • SheldorTheConqueror

      bei derartigen nebenwirkungen würde ich ja mal mein konsummuster („durchrauchen“) und die konsumform (bong?) überdenken. vielleicht hilft es ja schon einfach auf einen vaporizer umzusteigen!
      und ein besuch beim hno arzt deines vertrauens wär auch nicht die dümmste idee.

    • YesYo

      Normal ist das nicht. Ab und zu ist mal meine Nase zu. Schmerzen habe ich da aber noch nie gehabt.

      Rauche selber seit etlichen Jahren Bong.

      Was für ein Modell benutzt du ? Mit Vorkühler? Sauber machen !

      Alle 2-3 Heads wird das Teil durchgespült.
      Steig erstmal auf Purjoints Vapo um. ggf wenn der Suchtdruck bei der Bong zu stark ist rauch sie wenigstens pur ;)

      Geh Notfalls aber mal zum Arzt und lass dich mal durchchecken

  • MaxHH

    Servus – DEA schön und gut, aber die Vermischung mit harten Drogen finde ich nicht „zielführend“ – genau davon wollen wir doch alle weg – von daher findet das nicht meinen Support. Greetz

    • angepisst

      Jeder soll Drogen, egal ob harte oder weiche, zu sich nehmen dürfen und auch besitzen dürfen meiner Meinung nach. Lasst die Menschen doch endlich mal in Ruhe und selbst entscheiden, was sie mit sich machen wollen.

    • Steve Thunderhead

      Ich finde gerade die Vielfalt bei der DEA interessant. Die Jungs machen eine gute Aufklärungsarbeit, und genau das ists doch was man braucht. Was für Drogen Leute nehmen ist doch denen überlassen und das kann und will ich weder be- noch verurteilen. Ich finde es aber besser wenn Konsumenten wissen, worauf sie sich einlassen. Information ist auch Prävention. Wenn ich mir z.B. den Beitrag über DOI ansehe, weiß ich dass das definitiv nicht das Zeug ist, was ich nehmen würde. Wenn das auch ein paar anderen Leuten so geht, ist es doch gut.

    • Ich empfehle die aktuelle Folge von „Weiss der Geyer“ wo es unter anderem genau darum geht! http://youtube.com/?client=mv-google#/watch?v=0rb2cf9pggs

      • streuner

        Und ich empfehle die neue Ausgabe von „Der Pope schwatzt“

        „Die in mehreren lateinamerikanischen Ländern diskutierte Liberalisierung des Drogenkonsums lehnte der Papst ab. Die Legalisierung von Drogen werde das Problem der Abhängigkeit nicht verkleinern. Man müsse die !!dahinterliegenden!! Probleme angehen, indem man sich für mehr Gerechtigkeit einsetze, sagte Franziskus. Anlass der Rede war die Eröffnung einer neuen Station zur Behandlung Suchtkranker in Rio de Janeiro.“

        http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2013-07/brasilien-weltjugendtag-franziskus-drogenhandel

        Mein „Lokal Pirat“ in unserem LokalOnlineBlatt dazu:

        Seit Jahrzehnten versuchen Organisationen und Staaten mit den Mitteln der Prohibition den Drogengebrauch in der Welt zu eliminieren. Verbote und Strafen sollen Menschen von etwas abhalten, dass sie immer schon gerne gemacht haben. Und auch das ist weltweit ein sinn- und erfolgloses Unterfangen. Die Strafen wurden immer härter, die Verfolgung immer intensiver und teurer und gleichzeitig stiegen die Konsumentenzahlen und die Zahl und Vielfalt der verschiedenen Drogen stetig an. Und während vor allem westliche Staaten sich weiter an der Illusion festkrallen, mit
        diesem Vorgehen schon das Richtige zu tun, verdienen sich kriminelle Strukturen schwindelig. Sie rüsten auf. Sie destabilisieren überall auf der Welt Regierungen. Sie übernehmen brutal die Kontrolle. Denn diese Verbotspolitik finanziert und stärkt genau das, was sie angeblich bekämpfen will.

        http://www.lokalkompass.de/wesel/politik/kondome-drogen-die-kartelle-und-der-papst-d324472.html

        Wollte ich nur mal loswerden :-)
        streuner

        • flaxman

          Immer noch werden Hexen verbrannt auf den Scheiten der Ideologien.. aber damit hat die Kirche ja eine jahrhundertelange Erfahrung. Damals sollten die Kräuterhexen brennen, heute die Kiffer.. nicht dass nachher keiner den guten Wein der uralten Kirchenmafia trinkt…

          • Jack Flash

            Im Namen Gottes und der Kirche wurden seit der angeblichen Christi-Geburt mehr Menschen getötet, als im 1.und 2. Weltkrieg gefallen sind. Dazu noch die vielen Vergewaltigungen an kleinen Kindern. Echt ekelhaft.
            Der Papst und die Kirche würde besser mal vor der eigenen Tür kehren.

          • Revil O

            Das schlimme an dieser „Institution“ Kirche ist doch das sie doch immer für die Menschen da sein möchte und Wein prädigt( die Päpste).
            Die Resultate davon sind aber sehr viel Elend in der Welt, verursacht durch der Kirche und ihrer Dogmen.
            Das man es seit Jahren verweigert das Menschen in der dritten Welt Kondome bekommen!!
            Aber nein…. Lieber nimmt man es seit Jahren billigend in Kauf das zig Generationen an Aids verrecken!!!
            Das immer mehr Menschen und auch viele Kinder verhungern müssen.
            Das einzige was der Kirche und ihren „Repräsentanten“ dazu einfällt sind leere Bekennungen und ein Verweigern der Realität und den Bedürfnissen von Menschen.
            Jetzt meint dieser Scharlatan in heiligen Gewand sich weiterhin öffentlich für die Drogenprogibition einzusetzen damit auch weiterhin noch unzählig viele Menschen leiden und sterben müssen.
            Unsere ganzen tollen Päpste warnen die Menschen schon immer vor den Anti-Christen.
            Dabei sind sie selber der Größte durch das Leid was sie selber zu verantworten haben.

            In der Politik möchte man mich vor Verbrechen und irgendwelchen Terroristen beschützen.
            Dabei empfand ich persönlich alle unsere Innenminister seit Ende der 80er als eine Bedrohung für die Menschen und ihre Freiheit.

            Auch ich bezeichne mich als einen Gläubigen Menschen.
            Auch ich glaube an eine Kraft oder auch an eine Gottheit.
            Was ich aber nicht brauche bzw. Woran ich niemals glaube ist eine Kirche die versucht mir seit Jahrhunderten nur Lügen zu verkaufen.

    • MaxHH

      Klar kann sich jeder reinpfeifen was er will, nur jeder CSU Knabe fühlt sich in seiner bornierten anti legal Haltung bestätigt – Schau an die kokser, Kiffer und pillenwerfer stecken alle unter einer Decke. Peace

    • Schorsch

      @MaxHH: Drogen gibt es in deutschen Städten an jeder Ecke, egal ob weiche oder harte und deswegen ist eine Drogenbildungssendung wie die DEA die alle psychoaktiven Substanzen mit einschliesst dringend notwendig, weil Polizisten die in Schulen aufklären sind für Jugendliche eher unglaubwürdig. Zumal die Bezeichnung „harte Droge“ eh irreführend ist und nicht viel über die Gesetzeslage oder Gefährlichkeit aussagt, da Alkohol für den Menschen eine der schädlichsten Drogen ist, aber man kann Alk trotzdem legal kaufen.In Deutschland werden Substanzen willkürlich, und nicht nach ihrer Gefährlichkeit dem BTMG unterstellt.

  • blacksand

    Meinetwegen kann sich jede/r reinhauen was er/sie möchte,solange er/sie sich das Geld dafür legal besorgt..

  • Stiller Leser der 1. Stunde

    Hallo,
    zunächst möchte ich mich entschuldigen, dass dies kein direkter Beitrag zu Markus genialer Show ist (im übrigens wieder eine tolle DEA Folge, die Jungs machen klasse Arbeit!), sondern eine Frage an mobo, da ich weiß, dass er jeden Kommentar liest.

    Ich nutze seit geraumer Zeit die keinwietpas! App für Android (zugegebenermaßen aber eher selten, da ich zu Hause am PC lieber lese und keinwietpas vor über einem Jahr so kennengelernt habe) und mir ist aufgefallen, dass ohne jegliche Nutzung der App seit dem 16.7. insgesamt 129 MB im Huntergrund geladen wurde.
    Was wurde da alles durch die Gegend geschifft mobo oder steve?
    Muss das sein?

    Ansonsten ein fettes Lob. Dass ich in der ganzen Zeit nur sehr selten Beiträge geschrieben habe, darf glatt als hohe Anerkennung gewertet werden. Ich melde mich nur zu Wort, wenn deutlicher Widerspruch in mir sprudelt, der zum Ausdruck gebracht werden möchte. Dein Blog ist eine perfekte Mischung aus (teils exklusiven!) schnellen, korrekten Informationen zur Niederländischen Drogenpolitik (bzw Cannabis Politik) und persönlichem Charakter. Ich freue mich jedes mal tierisch über neue Artikel. Selbst, wenn die Nachricht weniger erfreulich ist…

    • Steve Thunderhead

      Du kannst das abstellen oder reduzieren, indem Du die App in den Roaming Modus setzt oder die Zeiten für die Aktualisierung auf den höchsten Wert (24h) setzt. Der Grund ist, dass ich die RSS Feeds lese um neue Kommentare oder Nachrichten zu detektieren. Ich arbeite gerade an genau diesem Problem, das lässt sich aber leider nur über WordPress lösen. Deswegen muss ich jetzt erst ein kleines Plugin für WordPress machen damit das anders wird. Aus diesem Grund hatte ich auch die Sache mit dem Roaming Mode eingebaut. Einfach damit man alles abschalten kann.

      • Leser der 1. Stunde

        Danke für die flotte Antwort!

        Davon hatte ich vor kurzem gelesen, ich erinnere mich jetzt. Jaja, diese Nebenwirkungen ;-)
        Momentan habe ich noch „Hintergrunddaten beschränken“ aktiv, werde den Roamingmodus aber mal testen. Danke.

        • jcdjck

          denke dass das von dünger,schimmel oder ähnlichem kommt.

  • blacksand

    In Aachen waren am Montag viele Ampeln Hanfblattgrün..gute Idee und prima umgesetzt,leider wurde kein Foto gemacht..

    • ArkieAC

      Einige sind es schon länger, denke ich… ;-)

      Aber mir scheint es auch, dass ihre Anzahl steigt. Mir gefällt der neue Look dieser Ampeln auch :-)

  • blacksand

    test

Unsinnige EU-Gesetze verlangen, dass wir Euch auf die Verwendung von Cookies auf "Kein Wietpas!" hinweisen müssen. Obwohl Cookies ein elementarer Bestandteil des Webs sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Dir das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Durch Weiterbenutzung unseres Angebotes und/oder dem Klick auf "OK" stimmst Du dem zu.

Schließen