Update: Schließung des Carpe Diem war rechtmäßig

Youtube-Direktlink
Im Oktober haben wir über den Streit um die Schließung des Coffeeshops „Carle Diem“ in Helmond (Nordbrabant) berichtet. Jetzt gab es eine Entscheidung des Raad van State dazu: Die Schließung war rechtens, weil eine Gefahr für Kunden und Anwohner bestand. Der Shop hatte genug Zeit um zu beweisen, dass keine Gefahr vom Weiterbetrieb ausging. Das Vorgehen der Polizei und der Gemeinde sei korrekt gewesen.

Dies bestätigt einmal wieder: Als Shopbetreiber hat man kaum eine Chance, wenn man erstmal auf der „Abschussliste“  der Gemeinde steht.

Das Video zeit den Anschlag, um den es geht.

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de
  • xy_ungeloest

    ‚Der Shop hatte genug Zeit um zu beweisen, dass keine Gefahr vom Weiterbetrieb ausging.‘

    häh? wie soll das denn funktionieren? kristallkugel? kaffeesatz? pendel? security 24/7 vor dem shop? nach nem tankstellenüberfall muss der pächter ja auch sicherstellen, dass er in näherer zukunft nicht noch mal überfallen wird, kennt man ja… soll ich euch die lottozahlen zur nächsten ziehung voraussagen? kein ding ;-)

Unsinnige EU-Gesetze verlangen, dass wir Euch auf die Verwendung von Cookies auf "Kein Wietpas!" hinweisen müssen. Obwohl Cookies ein elementarer Bestandteil des Webs sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Dir das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Durch Weiterbenutzung unseres Angebotes und/oder dem Klick auf "OK" stimmst Du dem zu.

Schließen