Haarlem will Marihuana im Labor testen

Nol van Schaik

Nol van Schaik

16 Haarlemer Coffeeshops wollen zusammen mit ‚Cannabis Science Europe‘ ein professionelles Forschungs- und Testlabor für Cannabisprodukte schaffen. Sollte sich verunreinigtes Gras finden, wollen sie gegen den Gesundheitsminister vor Gericht ziehen.

Das kündigte jetzt Nol van Schaik, Inhaber der drei Willie Wortel Coffeeshops in Haarlem, im Namen aller Coffeeshops an.  In Haarlem arbeiten die Coffeeshops gut mit den Behörden zusammen, was beispieslweise zur Einführung der ‚Keurmerk‘ führte, wodurch den teilnehmenden Shops mehr Autonomie eingeräumt wurde. Leider konnte die ‚Backdoor-Problematik‘ bisher noch nicht gelöst werden. Aber was nicht ist, kann noch kommen. Die Gemeinde Haarlem ist ein Unterzeichner des ‚Joint Regulation Manifest‘, mit dem die Gemeinden legalen Cannabisanbau testen wollen.

Verunreinigtes Gras ist große Gefahr

Die 16 Coffeeshops in Haarlem, vereinigt in THC Ondernemers, tun nun was die Regierung nicht tut, so Van Schaik: „Ich denke, dass eine große Menge des  in Coffeeshops angebotenen Marihuana mit Resten von Pestiziden und Nährstoffen kontaminiert ist, die man mit dem Mikroskop nicht sehen kann. Ich habe Grasbehälter mit toten Insekten drin gesehen, wo wahrscheinlich auch ein Pestizit die Ursache war. Viele meiner Kollegen haben dieselben Erfahrungen gemacht. Ich bin sicher, dass noch mehr verunreinigtes Gras im Umlauf ist, insbesondere bei Straßenhändlern.“

Diese Praktiken können nicht mehr länger durch die Coffeeshops toleriert werden. „Unsere Regierung gibt vor, die Konsumenten mit einem THC-Grenzwert beschützen zu wollen, aber das Gesundheitsrisiko durch Verunreinigungen packen sie nicht an.“

Die Kosten für die Untersuchungen werden von den THC-Ondernemers und Cannabis Science Europe getragen. Wenn diese Tests zeigen, dass das Cannabis mit dem die Coffeeshops handeln müssen, eine Bedrohung darstellt, werden die Coffeeshops den Gesundheitsminister wegen Fahrlässigkeit und dem Gefährden der Gesundheit verklagen.

Van Schaik: „Wir sehen das als einzige Möglichkeit an, auf die Dringlichkeit dieser Problematik und die Notwendigkeit der Legalisierung der Produktion von Cannabis aufmerksam zu machen!“

Eli

Eli

Die Einführung des Wietpas hat mich dazu gebracht, mich für die niederländische Cannabispolitik zu interessieren. Ich komme aus dem mittleren Ruhrgebiet und bin wie so viele am Wochenende immer mal gern in die niederländischen Grenzstädte zu den Coffeeshops gefahren. Die negative Meinung gegenüber Cannabis ist ein Vorurteil, für dessen Abbau ich mich einsetzen möchte!
Eli
  • Yessabaya

    hm, also das Chronic das Ich in Haarlem beim Willie Wortel gekauft habe war zu 1000% mit Brix gestreckt, ob Ihr das jetzt warhaben wollt oder nicht, auch das Gardella hat nen krassen chemischen Nachgeschmack, just my 2 Cents…

    • Sebastian

      Genau deshalb starten die nun diese Aktion.

    • maastricht420

      und davon steht auch nichts im bericht von herrn schalk… brix ist eindeutig mit ner billigen lupe oder sogar mit blosem auge zu erkennen und wenn das nicht reicht dann feuertest… und das kann auch der herr schalk und jeder andere Coffeeshopbetreiber… und jetzt hier einen auf den retter machen… der selbst diese kacke in seinen läden kunden anbietet…. tja so ist halt das weedbuisness…

      hätte er nie brix-weed verkauft würde ich es ihm abkaufen.. aber so..

      schiebt man die verantwortung einfach in billigster manier weiter….

      • Boerejongens

        sollte das stimmen scheints wohl auch in nol’s läden probleme beim ankauf und der damit verbundenen qualitätskontrolle zu geben.
        vermeiden lässt sich das nicht, da nol erstens nicht jede einzelne charge checken kann, da er die meiste zeit des jahres garnicht in den niederlanden ist sondern in spanien.
        ich würde aber jede wette halten das du das verunreinigte weed problemlos hättest umtauschen oder zurückgeben können sollte da was nicht stimmen, hast es denn probiert oder grollst jetzt nur im stillen kämmerlein gegen nol?

        • maastricht420

          schön das er in spanien lebt… es geht nicht um umtausch… wenn ich meine kunden nicht gefährden will dann verkauf ich den kack nicht… aber man muss sich ja irgendwie sein leben in spanien finanzieren…

          und es sind seine läden also auch seine verantwortung!!!

          klar ist das system daran mitschuld aber genauso die geldgeilheit vieler leute im weedbuisness…

          • maastricht420

            und dann muss man halt jede einzelne charge testen.. so ist es auch in anderen betrieben die sachen angeliefert bekommen.. von jeder charge werden proben entnommen und begutachtet… und so könnte man dem brixproblem in seinen shops entgegen gehen…aber nein lieber dumm stellen

          • Sebastian

            Das wird nicht mehr lange so weiter gehen, wie oben gesagt wird der zuständige Minister zur Verantwortung gezogen werden.
            Schade, das uns in Deutschland noch keine Möglichkeit eingefallen ist, wie wir die zuständigen Behörden und Politiker zur Verantwortung ziehen können.
            Vielleicht kommen die hierzulande ja noch mit einer Legalisierung davon, ohne das sie bestraft werden.
            Die ganzen Richter, Staatsanwälte, Politiker und Polizisten müssen doch auch ein Gewissen haben, oder sind die wirklich so ungebildet und herzlos, das sie nicht kapieren, was sie da für ein Unrecht den Menschen antun, die sie erwischen. Wieviele Kinder und junge Männer und Frauen müssen noch vor Ewachsenen, die Hosen runterlassen und sich die Geschlechtsteile abtasten lassen? Wieviele Menschen will der Staat und seine Diener noch für die angeborene! Vorliebe für eine Pflanze zu unrecht schikanieren und inhaftieren.

  • Sebastian

    Einfach nur genial! Dank an Nol van Schaik und seine Kollegen.

    Der THC Wert ist nämlich sowas von irrelevant, ist THC doch weder toxisch noch eine Gesundheitsgefahr.

    PS: Mein Tip, haltet mal einen Geigerzähler an das Wiet. Und testet bitte auch auf synthetische Cannabinoide.

    • Maastricht420

      also jetzt mal ehrlich… was ist das denn für eine aktion… schön das sich zu diesem thema was tut… aber mir bleibt dabei ein sehr fieser nachgeschmack… DIE SHOPS VERKAUFEN DEN DRECK und das wissentlich(bei düngerückständen vielleicht nicht aber bei BRIX und CO das sieht man unterm microscop !!
      wenn der herr schalk das so schrecklich findet mit dem gestreckten gras

      warum verkauft er es dann in seinen shops????… hab so langsam das gefühl das die auch nicht mehr ganz sauber ticken…

      wenn ich nen kartoffelladen habe und mir faule und verunreinigte kartoffeln verkauft werden und ich es weiß und diese dann vorsätzlich weiter an die kunden gebe dann bin ich auch der der die anzeige bekommen sollte… was fürn schmarn… steht ja auch nichts über brix oder so… sorry aber da platzt mit der kragen…

      • Sebastian

        Warscheinlich wohnt er in Spanien, da er dort unbehelligt gutes Weed für sich anbauen kann, neben dem sonnigen Wetter.

        • Anonym

          Wahrscheinlich ist es Nol bewusst, was bei ihm für „Zeugs“ verkauft wird – da ist man besser möglichst weit weg…
          ;-D
          PS: Auch er wird wahrscheinlich von seinen ominösen Backdoorquellen verarscht werden, und, wenn die Pflanzen nicht (sicherheitshalber) chemisch behandelt werden, droht ggfs. wegen Schädlingen noch ein Totalverlust, weil in illegalen Wietanbauhallen die natürlichen Feinde fehlen.
          Btw: Was auch noch gut ist, ist, das selbst bei einem erlaubten Homegrowing die Gefahr gross ist, das irgendwann die Einbrecher vorbei kommen°°

          • Sebastian

            Zitat:“Wahrscheinlich ist es Nol bewusst, was bei ihm für „Zeugs“ verkauft wird – da ist man besser möglichst weit weg…;-D“

            Ja, Nol ist es bewußt. Nein er war zB bei Jenkes Besuch persönlich vor Ort.

            Zitat:“PS: Auch er wird wahrscheinlich von seinen ominösen Backdoorquellen verarscht werden“

            Wer weiß wie viele Kilos er schon entsorgen mußte.

            Zitat:“wenn die Pflanzen nicht (sicherheitshalber) chemisch behandelt werden,
            droht ggfs. wegen Schädlingen noch ein Totalverlust, weil in illegalen
            Wietanbauhallen die natürlichen Feinde fehlen.“

            Es ist auch möglich auf mechanischem und biologischem Wege vorzubeugen, und die natürlichen Feinde der Schädlinge kann man sich ohne weiteres zukommen lassen.

            Zitat:“Btw: Was auch noch gut ist, ist, das selbst bei einem erlaubten
            Homegrowing die Gefahr gross ist, das irgendwann die Einbrecher vorbei
            kommen°°“

            Wenn dann ein Einbruch geschieht ist es möglich offiziell Anzeige zu erstatten und die Spurensicherung ins Haus zu lassen.

          • Anonym

            Gut.
            Ich glaube auch, das Nol seinen Kunden nicht den ‚Willi‘ machen will und bei ihm prinzipiell auf wiederkommen gearbeitet wird.

  • Anonym

    Man(n) tut gerade so, als wenn man nicht wüsste, das es sich bei den Streckungen um reines „Anschweren“ (Erhöhung des Gewichtes durch Anfeuchten) handeln würde. Nur Schimmeln darf es bei der Lagerung nicht, sonst käme auch Wasser für eine Streckung in Frage. Tote Insekten? Lächerlich!

    • Sebastian

      Habe letztens im Thunderbird in Enschede, im Black Diesel, welches von 11€ auf 9€ runtergesetzt ist, einige wenige tote rote Spinnmilben gefunden. Das waren zwar schöne große Blüten, aber irgendwie rochen die chemo mäßig. Dann hab ich nach der Sorte gegooglet, und gelesen, das der Strain anfällig ist für Schimmel. Also kann ich fast davon ausgehen, das vorbeugend Fungizide gegen Schimmel gespritzt wurden und wahrscheinlich noch Insektizide gegen die Spinnmilben. Ich hab aufjedenfall im Moment keinen Bock mehr auf den Schrott und irgendeinem Coffeeshop Geld dafür zu geben, um mich mit Chemie zu vergiften.
      PS: Die Bud hatte auch nicht die schöne Purple – Färbung wie auf´m Photo vom Samenhändler.

      • Sebastian

        Hier ein Beispiel einer lebenden Spinnmilbe auf einer Blüte. Ab Minute 4:33

        PS:Und bei Minute 6:37 ist ein Haar im CannabisCup Entrie

        • Boerejongens

          wenn das mal nicht schwerpeinlich ist, grade auf diesem video!! cup entry, lol, na dann…katsu schäm dich.
          oder sollte man froh sein das die milbe noch lebt weil das auf fehlenden einsatz von insektiziden hinweist?

          • franz von der assi

            wenn man noch nicht ganz verbloedet ist ist das ein echt gutes zeichen…logisch oder wenn weisse fliegen meinen gruenkohl fressen ist er auch gesund fuer mich aber der konsum/hochglanzobstmc donalds genormt-fraktion ist so ein milbchen natuerlich nicht geheuer…was ist soschlimm wenn mal ne trauermuecke im weed klebt,nimm se raus und gut.

          • Sebastian

            Der Grünkohl teilt Dir so mit, das er nicht das volle Potential an gesunder Information und Lebensenergie vermitteln kann. Der Kohl ist krank, irgend etwas fehlt ihm, oder ist ihm zuviel.

            Beim Hochglanz und von Großkonzernen verarbeitetem Essen kann man das gar nicht mehr erkennen, weil alles kaputtgespritzt wurde, oder es halt schon verarbeitet ist. Da gibts dann minderwertige schwache Pflanzen inklusive Gift.

          • der franz

            einen kleinen befall wuerde ich nicht direkt auf naehrstoffmangel oder krankheit zurueckfuehren,ehr daraf das da n ganzes beet kohl steht und keine mischkultur und sich z.b. die weisse fliege dann recht schnell verbreiten kann klar bei nem handfesten befall stimmt was nicht…jedenfalls stoeren die paar tierchen mich nicht ich wasch se weg und gut stoeren wuerde mich irgend ne spritzbruehe in meinem essen,bin ja hoechst begeistert das hier viele aufgewacht sind und die verbreitung von fiessen streckmitteln nicht mehr leugnen und um alles ihren lieblingsshop verteidigen…schoen schoen! ausserdem, schon mal versucht in der fastenzeit mal nicht zu dampfen?gibt doch eh fast nur muell zur zeit…

          • Sebastian

            In der Tat habe ich bis auf den Druidentrank von Sonnentor, heut und gestern kein Cannabis konsumiert.
            Es gibt ja auch noch andere tolle Pfanzen, bei Depression kann ja zB auch Johanniskraut Tee helfen, für die die auf die entsprechende medizinische Wirkung von Cannabis angewiesen sind.

          • franz

            sonnentor?ich glaub von denen gibt bei uns im hofladen gewuerze wie lorbeer usw. in bioqualitaet. gibts von denen hanfprodukte???ist dann aber ein thc freier tee oder?

          • Sebastian

            Zutaten sind aus biologischem Anbau: Apfelminze, Hanfblätter, Haselnußblätter, Birkenblätter, Pfefferminze, Käsepappel (Blaue malve), Beifuss, Sonnenblumenblütenblätter und Goldmelisse.
            Der Tee ist ohne THC.
            Und da fällt mir noch ein das ich auch Hanfnüsse gegessen hab.

  • steve07

    Finde das auch total lächerlich von Nol…habe in seinem Shop einmal verbrixtes Bubble Gum angeboten bekommen was sehr gut zu sehen war…immer diese Scheinheiligkeit! Es ist einfach traurig was in den Shops heutzutage verkauft wird-der Verkauf des offensichtlich gestreckten Weed-wie auch in Nols Shop-ist eine Frechheit!

    • Sebastian

      Wahrscheinlich gibt der illegale Markt nichts anderes mehr her.
      Alle, oder fast alle Coffeeshops verkaufen unter anderem so einen Schrott und nur in Haarlem wird jetzt offiziell etwas dagegen unternommen.
      Mal abgesehen von dem Manifest der sehr besorgten Bürgermeister, die wohl auch bescheid wissen.

      • Revil O

        Eben .. hier werden sich einige Volksv….. ääähhh Bürgermeister höchstwahrscheinlich noch ihrer Verantwortung bewusst und ignorieren nicht vorhandene Tatsachen einfach weg wie unsere Volksvergifter hier in Dummland seit Jahren,

      • John McBrain

        Dass der Markt nichts anderes hergibt ist doch Blödsinn. Man sollte bei der Auswahl seiner Bezugsquellen nicht alles vom wirtschaftlichen Faktor (oder einfach gesagt Geldgier) abhängig machen, und natürlich jedes Produkt überprüfen, dann kann man auch (zumindest zu nahezu 99%) sicherstellen, dass man keinen verunreinigten Crap offeriert. Ich hätte das von Nol ja ehrlich gesagt am wenigsten erwartet, aber wie hier jemand bereits erwähnte „die Finka in Spanien bezahlt sich nicht von selbst“. Natürlich ist er da bei weitem nicht der Einzige….

        • Sebastian

          @JohnMcBrain Zitat:“Dass der Markt nichts anderes hergibt ist doch Blödsinn.“
          Das kannst Du garantiert nicht beweisen.
          Einen Coffeeshop zu versorgen ist was anderes als für sich privat ein gutes Baggy zu besorgen.

        • Sebastian

          Ich weiß zB von Adam Dunn (i-Cannabisradio), das er in den 21 Jahren die er in Amsterdam gelebt hat nur 3-4 Mal etwas im Coffeeshop gekauft hat, und das es nie so gut dort war, wie das, was er für sich selbst gegrowt hat.
          Gutes Highgrade ist seltener als Gold und Edesteine. Das gibt niemand freiwillig für Geld ab, wenn er noch andere Einnahmequellen hat. Es gibt vielleicht noch ein paar ehrenhafte Grower, wie Doede, wenn sie nicht wieder ihrer Ernte beraubt wurden, und die können einfach unter den gegebenen Umständen nicht den gesamten Markt versorgen.
          Das Zeug geht durch viele Hände und die suchen sich alle das beste für sich raus, im Shop landet dann der Rest.
          Edit: er sagt sogar er hat nur 2-3 Mal was durch Coffeshops gekauft, nicht im Coffeshop und er war für gewöhnlich enttäuscht. Sein Kollege sagt er war 4 Mal in Amsterdam und das was er in Florida gekriegt hat war besser.
          http://www.youtube.com/watch?v=kfRlLEb2lhU#t=1790 ab Minute 30:47

          • Sebastian

            Gibt´s hier kein Like, dafür das ich die geniale Radiosendung von Adam Dunn vorstelle? Come on! :-) Und der Jingle am Anfang ist doch sowas von genial!
            Man erfährt so viel interessantes Insiderwissen aus Colorado und Amsterdam.

        • Sebastian

          Sehr aufschlußreich ist auch das Interview mit Hashbean 420. http://www.youtube.com/watch?v=VsHRLQOVZr0
          Da erklärt er warum es in Coffeeshop und auf dem Cannabis Cup eben nicht das beste gibt. Es gibt dort nur das wovon genug da ist.

          • Sebastian

            Leute, falls ihr Hashbean 420 nicht kennt, der hat einen Youtube Kanal und war einer der Ersten, der Videos von sich gepostet hat, wie er Cannabis konsumiert. Der vermittelt auch eine Menge Wissen.

            Zum Beispiel das Video Smoking Smoking Smoking (leider mit Dauerpipton im Hintergrund), sollte sich ein gewisser B. Hartung auch mal angucken. ;-)

  • ???

    absolut hirnverbrannt das bei der jetzigen regierung zu machen. das gibt nur ein argument mehr die.coffeeshops zu schliessen, eben um die volksgesundheit zu schützen.
    Die idee ist gut aber das wird gewalltig nach hinten losgehen…

    • Joe

      Das war auch mein erster Gedanke…..

      • Sebastian

        Die Coffeeshops gibt es um die „Volksgesundheit“ zu schützen, bei deren Wegfall ist nicht das Drecksweed auch auf einmal verschwunden, siehe Maastricht oder Dortmund usw..
        Und man denke an die dadurch entstehende Overlast, das kann sich nichtmal ein Ivo Opstelten leisten, der würde nämlich nach seinen Aussagen am liebsten alle schließen , wenn er könnte.

  • Ich habe mit Nol gesprochen. Er ist sich der Problematik bewusst und sagt, dass JEDER Shop damit kämpfen muss. Und genau deshalb kam ja auch sein Vorschlag: weil er es ändern will. 11 der 12 lokalen Parteien in Haarlem (inkl. VVD und CDA!) begrüßen die Initiative.

    • Sebastian

      Welche Partei unterstützt das ganze nicht, ist jetzt noch interessant.
      Edit: Lass mich raten, es ist die PVV.

  • jfdkjfkjdkfj

    Ich hatte auch im coffeeshop sativa,ist doch auch willie wortels verunreinigtes weed die asche war so schwarz selbst das streck weed hier das nach parfüm riecht hat nicht so eine asche.Das war Bubblegum ein anderen kwietpas leser hat das auch bestätigt.0 Geschmack.Im Sinsemillia auch komsiches Willies Choice.

    • Sebastian

      Kein Wunder also, das die in manchen Läden schon für sauberes und einigemaßen gutes Weed bei einem Grammpreis von 18€ angelangt sind.
      Wie teuer war das Bubblegum dagegen ?

      • jfjdkfjkdjk

        Weiß nicht mehr so 8-9 rum,aber auch richtig teures ist manchmal verunreinigt.

  • Weedlover

    Also ganz ehrlich, selten von so einer dummen Aktion gehört! Wenn ich der Gesundheitsminister wäre, würde ich dem Herrn Schaik mal die Rechslage erklären. Er verkauft ein geduldetes Produkt und schafft es nicht für anständige Ware zu sorgen! Wenn dann seine/diese Ware noch wirklich für so eine Gesundheitsgefährdung der Bevölkerung sorgen, dann muss diese Verkaufstellen schliesen ;-).
    Zuerst für die Legalisierung sorgen, dann erledigen sich solche Probleme von alleine, den dann richtet es der freie Markt, wer sich mit Qualität durchsetzten kann!

    • Sebastian

      Ich glaube ich weiß jetzt warum Revil O immer von Dummland schreibt.

      • Sebastian

        @Weedlover:Sorry, aber ich denke der Herr Schaik kennt die Rechtslage sehr gut, bestimmt besser als wir alle hier, er ist damit großgeworden.
        Er ist der einzige, der in NL etwas in aller Öffentlichkeit unternimmt und hier kommt nur Kritik.

        Gerade weil es nur geduldet ist kann Nol doch jetzt nicht wie in Colorado die Gewächshäuser anmieten und mit Plantjes vollstellen, um für ein sauberes Produkt zu sorgen.

        Die Aktion ist eine Sorge für die Legalisierung, der Gesundheitsminister wird angeklagt, weil er die Duldung nicht auf den Anbau der Waren ausdehnt. Nol steht im Gegensatz zu seinen Kunden mit einem Bein im Knast, wenn er nun auch noch anfängt ohne politische Rückendeckung vom Gesundheitsministerium anzubauen, ist er weg vom Fenster.

        Wenn Nol seine Läden dichtmacht gibt es gar niemanden mehr der für Druck sorgt um zu legalisieren und Ivo freut sich drüber.

        • Sebastian

          Der Ausdruck Dummland, ist zwar Lustig, aber gefällt mir nicht weil er uns alle mit einschließt.

          Auch wenn bestimmte Medien und auch so manche Politiker als Representanten des Volkes oft eben diesen Eindruck erwecken.

          • Revil O

            Das habe ich aber noch niemals verallgemeinernd gemeint Sebastian . Vielmehr benutze ich diesen Begriff aus Wut und Unverständnis. Wut weil wir hier seit Jahren von absoluten Arschlöchern regiert werden die ihre Daseinsberechtigung haben uns alle an der Nase herumzuführen. Unverständnis weil wir uns das hier schon seit Generationen gefallen lassen bzw. es in der Mehrzahl überhaupt nicht checken. Ich sage und schreibe sowas echt sehr selten aber ist es wirklich nicht das schlechteste hier zu Leben. Dieses Land ist nicht schlecht. Es wird nur von sehr schlechten Menschen schlecht gemacht und eine sehr hohe Anzahl an Bürgern in diesen Land machen da mit ohne ein bisschen nachzudenken.

          • f.otzemerkel

            In Deutschland denken immer mehr Leute nur an sich selbst , dementsprechend werden viele Leute unbewußt zu Förderen Ihres eigenen Unterganges ……

          • Sebastian

            Die Leute meinen Cannabis ist gefährlich, vergiften sich und andere aber fortwährend mit Leicht- und Schwermetallen, Umwelt- und Wohngiften und künstlichen Aromen, Konservierungsstoffen, Pestiziden usw. und das völlig legal.

        • Man sollte übrigens auch mal erwähnen, das Nol sich auch international einsetzt! Er spricht ubrigens dieses jahr auch auf der Hanfparade!

          • Weedlover

            Nicht falsch verstehen, ich mag den Herr Schaik persönlich sehr und finde nur diese Aktion dumm. man sollte bei solchen Aktionen immer die Ausenwirkung beachten und die sieht für mich eben nicht gut aus! Er hat eben (noch)nicht das Recht Cannabis zu verkaufen sondern wird nur geduldet und daher muss doch dies zuerst geändert werden. Oder glaubt er im Ernst er kann den Gesundheitsminister mit Erfolg verklagen, weil er Brix oder sonstigen Schrott im Angebot hat?
            Wer nicht handeln willund nur gut rauchen möchte kann zumindest in den Niederlanden für sich einwandfreie Bioware herstellen!
            Fragt mal Soma, der lebt in Amsterdam und hat keine Probleme mit Scheißweed,Es geht also wenn man möchte, da braucht man niemand anders für verantwortlich machen, wenn man Schrott verkaufen tut!

          • xy_ungeloest

            ich sehe das ganze mehr symbolisch. so nach dem motto: seht her, was eure scheiß-gesetze für scheiß-probleme verursachen. die gegenseite arbeitet doch mit ähnlichen mitteln, also scheiß auf außenwirkung. und nicht vergessen: 2 (zwei) cannabis-tote… ;-)

            nachtrag: sieh es doch so wie diese absurden urteile aus den usa: da verklagt ein raucher philip morris auf schadenersatz, nachdem er sich lungenkrebs nach jahrelangem zigarettenkonsum zugezogen hat… *facepalm* aber aber der raucher hat vor gericht gewonnen.

          • Auf die Idee, dass sich Nol und Soma gut kennen, bist Du aber nicht gekommen? Aber Soma hat auch nicht mehrere Coffeeshops zu versorgen. Bei einem legalen Anbau, wäre es auch sehr viel einfacher, Qualitätsstandards zu kontrollieren – dann passt auch das Beispiel mit dem Hack.

          • Sebastian

            Soma ist Saatguthändler, bei der Herstellung fällt doch bestimmt eine Menge dry-sieved Haschisch an.

          • Hi Sebastian, wollte auf Deine Anmerkung schon antworten – allerdings muss nicht alles öffentlich gepostet werden. Check mal Deine Mails. Habe Dir persönlich geantwortet.

  • xy_ungeloest

    ‚Sollte sich verunreinigtes Gras finden, wollen sie gegen den Gesundheitsminister vor Gericht ziehen.‘

    ich sehe das eher als einen symbolischen akt.
    ich kann die negativen kommentare auch nicht so ganz nachvollziehen. ich halte nol van schaik für einen der wenigen idealistischen und ‚real-en‘ coffeeshop-unternehmer. ich kenne keinen coffeeshop-betreiber, der sich öffentlich derartig stark für eine legalisierung einsetzt. arjan z.b. ist doch ein reiner selbstdarsteller. meiner meinung nach müssten sich die niederländischen coffeeshop-betreiber in irgend einer art und weise organisieren und an die öffentlichkeit gehen, um gemeinsam gegen die uns nur all zu bekannten probleme zu kämpfen. geld sollte dabei ja wohl eine eher untergeordnete rolle spielen (wenn ich mal überlege, was sich für schlangen in amsterdammer coffeeshops bilden und was für finanzielle mittel somit z.b. einem herrn arjan roskam zur verfügung stehen müssen… mal weniger strain hunten und speed boat fahren, die gesparte kohle dafür dann in eine kampagne stecken…). ich habe oft den eindruck, den shopbesitzern ist das alles egal. ich glaube, die raffen gar nicht, dass jeden tag der laden dichtgemacht werden könnte. it’s a privilege, not a right.

    • +1

      • weedlover

        +2
        my words, its a privilege not a right und dies muss geändert werden!
        Re-Legalize it

    • Sebastian

      Ich find Strain Hunters genial, das Geld ist meiner Meinung nach gut investiert und generiert sich ja auch aus den Einnahmen aus dem Seedbuisness. Ich sehe StrainHunters als eine Legalisierungskampange, Werbung und Dokumentation in einem. Was die Coffeeshopkette angeht ist Arjan einer von Vier Besitzern. Zudem war Arjan lange Zeit Vorsitzender der Union von Cannabisverkäufern. Und er hat Lobbyarbeit gegen den Wietpas betrieben.
      (Arjan Roskam, chairman of the Union for Cannabis Retailers)
      Und man denke an den Auftritt in Nederwiet, usw.

      • xy_ungeloest

        hmm… arjan ist halt mehr so der dieter bohlen des cannabui$ne$$… ;-)

        • Sebastian

          Bist offensichtlich Arjan hater,
          doch soviel props von einem Skater,
          bekommt der Dieter
          wahrscheinlich niemals wieder.

          • xy_ungeloest

            ach nee, voll nicht! man muss das alles ein wenig differenzieren. ich gehe auch ins greenhouse, kaufe aber nicht deren seeds. ich glotz auch ab und zu dsds, obwohl es überhaupt nicht meine musik ist. alles easy.

  • Frank2

    Cool. Nol van Schaik ist der Beste Coffeeshopunternehmer!

    • xy_ungeloest

      wenn man es so zugespitzt formulieren möchte: ja. und mit eiern in der hose.

      • maastricht420

        küsst ihm die füße….

        ES GEHT HIER NICHT UM SEINEN RUF ALS LEGALIZER SONDERN DARUM DAS ER ES SELBST VERKAUFT UND DAMIT GUTES GELD VERDIENT HAT UND DAS HAT ER JA ANSCHEINEND WISSENTLICH GETAN UND DAMIT IST ER GENAUSO FÄLLIG FÜR NE ANZEIGE WIE DER GESUNDHEITSMINISTER !!!!

        ich erinner mich noch an die zeit da gab es in venlo, als die streckmittel losgingen, nur zwei sorten weed und überall hangen zettel das sie momentan probleme mit glas etc haben und dadurch das kleine menu…kann mich an den namen des shops nicht erinnern. theke war direkt neben dem verkaufsschalter… lange her sorry… war auf jeden fall der 25 12 da gab es für jeden kunden noch nen joint in so ner papp/plastik verpackung verpackung…

  • maastricht420

    überlegt mal wenn euch einer beim metzger schlechtes hack verkauft und dann sagt ja wir hatten ja kein anderes… nehmt ihr das dann auch einfach so hin nach dem motto hey er hatte ja keine andere möglichkeit??? NEIN da würden sich alle beschweren…. dann lieber tut mir leid heute ist das hack leider aus… kommen sie die tage wieder da haben wir bestimmt wieder leckeres hack

    sorry für das blöde beispiel aber so ist es doch…

    dann hätte er seine läden dicht machen sollen…
    und ja jetzt kommt wieder dann hätten aber viele ihren job verloren..
    glaube das der herr schalk genug auf der hohen kannte hat um seine mitarbeiter erstmal zu bezahlen bis sich das thema geklärt hat…
    so viel sollte ihm doch der schutz seiner kunden und sein ruf wert sein…

    EIN LEBEN IM SONNIGEN SÜDEN WAR IHM WOHL MEHR WERT ALS DIE GESUNDHEIT SEINER KUNDEN… SCHEINHEILIG MEHR NICHT!!!!!

    • Boerejongens

      Meine Güte, nur gut das Du so überhaupt nicht vom Neid zerfressen bist!
      Gönn ihm doch sein Häuschen im Süden, wo ist da der zusammenhang zur Streckmittelproblematik?
      Wenn mir mal ein CS Crap andreht strafe ich den halt demnächst ab und kaufe woanders, ist ja keiner gezwungen bei Nol oder dem auch gerne verteufelten Arjan (der übrigens ein verflucht feiner Mensch ist) zu kaufen.
      Das gebashe gegen einzelne prominente Köpfe geht mir so langsam unheimlich auf den Sack.

      • maastricht420

        geht hier nicht um gebashe… und ich bin in keinster weise neidisch wohne selbst nicht mehr in meinem heimatland und lebe sehr gut… aber denoch lebe ich nicht auf die kosten und gesundheit anderer menschen. und ds tut er.

        und ob arjan ein feiner kerl ist, ist mir imho echt egal da er den scheiß auch über seine theken gehen lässt und sich selbst den KING OF CANNABIS sieht… für mich eher DER KING OF BRIX-WEED… sorry aber die leute die so was wissentlich tun und sich davon auch noch ohne reue ein schönes leben machen sind für mich gewissenlose menschen….

        und ich gehe in keine shops mehr die mir crap anbieten… fahre mittlerweile mehrmals im monat zu shops die bis jetzt immer erlich zu mir waren..

        und prominent …..

        • JoeyPotter

          hab in keinem greenhouse jemals brixweed bekommen, im gegenteil, was du hier betreibst iss rufmord, nix anderes.

          • maastricht420

            lol da sage ich jetzt nix zu… google mal dann siehste es ja selbst…

          • JoeyPotter

            schreiben kann man viel wenn der tag lang ist, ist für mich nicht nachprüfbar.
            verlassen kann ich mich aber auf meine erfahrung, und die besagt das ich gebrixtes weed bisher nur aus deutschland kenne, und daher auch erkenne.
            fazit, ich habe noch nie, in keinem amsterdamer shop brixweed bekommen, in den letzten 20 jahren, mag vielleicht daran liegen das ich nicht in jeden laden gehe, aber das in deinem link beschuldigte greenhouse war immer sauber.

          • jkjkjk

            Dann frag mal beim cannabis college nach,plus in dem forum von coffeeshopfree uk hat jemand berichtet,dass er blutig gehustet hat nachdem er das hawaian snow geraucht hat und sandkörner oder änliches drinn war.

          • JoeyPotter

            das ist auch alles nix stichhaltiges sorry, jemand anonynmes postet anonym, sehr glaubwürdig.
            und im cannabis college kannst auch sonstwas abgeben und behaupten es ist von sonstwo.
            ich hätt auch keine probs zuzugeben das da brix weed verkauft wird, falls es so wäre, ist mir aber nie passiert, nenn es glück, das ist fakt, darauf verlass ich mich.
            man kann sich auch in ne paranoia reinsteigern und sieht überall das böse brix.

      • Da geb ich Dir recht. Zudem hat Nol van Schaik auch nicht immer Arbeit und noch viel mehr in Projekte gesteckt, die ihm etwas gebracht hätten (finanziell) – Ich erinnere daran, dass er an der Eröffnung (wurde dann ja schnell von der Polizei geschlossen) des ersten britischen Coffeeshop (The Dutch Experience) mitgewirkt hat. Zudem kommt bei Nol auch das Geld nicht vom Himmel geflogen (auch wenn er ja offen zugibt gut zu verdienen – hat ja beim Smokeout gesagt, wie viel Steuern er im Jahr zahlt). Allerdings hatte ich ja nun auch schon öfter mit ihm zu tun, und hab ihn als gewissenhaft und fleißig kennengelernt – in den paar Tagen rund ums Smokeout. Nachts, als das Bühnenprogramm (das er auch moderiert hat) vorbei war (auf dem Festival) hat er sich da noch mit Laptop und irgendwelchen Unterlagen hingesetzt und Büroarbeit gemacht. Zudem ist er auf dem Teppich geblieben und ich habe ihn als sehr nett und auch großzügig kennengelernt. Wenn ich irgendwem ein Häuschen (und das ist keine Villa) in Spanien gönne, dann ihm. Wir sollten froh sein, dass es CS-Betreiber wie ihn gibt. Die meisten seiner Kollegen tauchen öffentlich ja so gut wie nicht auf. Nun ausgerechnet die zu beschimpfen, die etwas ändern wollen, finde ich ungerecht.

        P.S. Was denkt ihr denn, wer u.a. das Smoke-Out finanziert?

        • Ganz abgesehen davon war es ein Verlustgeschäft und von vorne herein als eines konzipiert.

  • maastricht420

    und was würde passieren wenn die shops gestreckte ware konsequent ablehnen würden???

    die händler und produzenten würden es auf lange sicht sein lassen da sie die ware irgendwann nicht mehr los werden und somit würde sich das thema streckmittel fast von selbst erledigen aber die shops kaufen und verkaufen es…also ist es für mich auch eine riesen schuld der shops das es so gekommen ist…

    • Unterliegst Du da nicht dem Denkfehler, dass der Cannabismarkt kein Oligopol ist, und dass es, neben den Coffeeshops, auch andere Großabnehmer auf diesem Markt gibt? Nur mal so ein Gedanke…

  • eli

    Ich kenne Nol van Schaik nicht persönlich, aber immerhin tut er etwas gegen die Problematik. Also finde ich die Kritik hier etwas überzogen. Öffentliche Stellungnahmen sind wichtig. Keiner kann das Thema allein entscheiden, aber öffentlicher Druck kann jede Person erzeugen. Nur machen tuns wenige!

  • f.otzemerkel

    Moin , bin hier in Köln und habe gestern wieder total ungenießbares Drecks Brixx Gras bekommen, Mittlerweile kann man hier , also in Köln , kein Gras mit ruhigem Gewissen kaufen ……..
    Die abgezockte Verarschung geht durch alle Hierachien ,vom Grower zum Ticker und dann als Endkonsument zu mir ………
    Ich zahl denn für 1 Gr. 12,50 € komme nach Hause , will einen rauchen , dreh den Joint und am ersten Zug merke ich : Wieder für teures Geld so ein abgefucktes mieses Gras bekommen , der Rest geht dann ins Klo ….
    Ich kenne , so behaupte ich mal , genug Leute , habe ca. 15 Quellen , dann geht das telefonieren und laufen los , nach 2 Tagen weiß ich denn , die Seuche haben alle …..

    Ich finde so kann man die Abzieher ( kaufen z.B. 1 Kilo für 3500 € dann wird gestreckt (aus 1nem werden 2 – 2,5 Kilo für 10.000 – 12500 €) und am Ende wird der ganze Müll schön rausgebracht …..
    Das lassen sich diese Grasvergifter richtig vergolden ……

    Als Resumee würde ich ziehen :
    Dieses ganze Gelaber von Community und Gemeinschaft , wie zB von den Coffeeshop -Besitzern von wegen reines Gras und Kontrolle – glaub ich nicht , denen geht erstmal um Geld und das mit Biegen und Brechen , denen ist jedes Mittel Recht !!!!!!!!!!!!!!!!!
    In letzter Zeit geht es denen an die Geldbörse , da werden die kreativ ,
    jetzt sollen noch andere EU Bürger noch in den Niederlanden mitstreiten ,

    die haben wohl Pech gehabt , die Gemeinschaft kann keine politische Mehrheit bilden somit ist politisch und rechtlich nichts zu machen ….

    Wer diesen Sachverhalt mit Vernunft betrachtet kommt wohl zum logischen Schluß , dass die Zeit vorbei ist ……….

    Zumal haben wir , die in den Niederlanden als Drogentouristen bekannt und gleichzeitig total unbeliebten ******* eh nichts verloren …..
    Europa und die BRD ist halt das Land mit der geringsten politischen Volksausrichtung , die Kapitalisten regieren !!!!!!!!!

    • Anonym

      seseiseinZitat: „Wer diesen Sachverhalt mit Vernunft betrachtet kommt wohl zum logischen Schluß , dass die Zeit vorbei ist ……….“

      Ich finde leider auch, das die Zeit des entspannten Gebuffe vorbei ist. Und die Kosten eines CS sind garantiert so hoch – zumal man sich selber als Inhaber nicht hinter die Theke stellen kann (da wäre man ja lebensmüde – welche Qualität dort verkauft wird;) und man lieber sicherheitshalber am Monatsende im Plus landen will, das man nicht umherkommt, als zu versuchen, das Maximale aus dem Geschäft rauszuholen. Wenn es ums eigene finanzielle Überleben geht, muss einem ja leider (fast) jedes Mittel recht sein. Die hohen Lebenshaltungskosten/Personalkosten sind daran Schuld. Staatlich kontrolliertes Wiet (mit Laborauszug am Besten noch) in einer Umverpackung, wie es bei Bedrocan der Fall ist (ähnlich wie Plastikflaschentrinkverschlüsse), wäre ein Lösungsansatz.
      Und, das Herr ‚Schalk versucht, etwas zu unternehmen, kann im Sinne der Konsumenten auch nicht falsch sein.

    • Anonym

      Du sprichst von 15 Quellen, die du kennst, die alle nur noch dir Seuche haben. Aber – wie kann man es denn schaffen, 15 Quellen zu haben? Höchstens 15 Kunden, oder…?;

      • Sebastian

        Man brauch nur 15 Leute kennen die alle einen kennen der einen kennt.

  • f.otze

    Hi
    wollte kurz sagen , dass ich keinen Coffeeshopinhaber persönlich kenne , also nichts von dem was ich geschrieben habe ist persönlich oder an vorher genannte Personen addressiert , es ist meine Meinung zum aktuellen Geschehen …..!!!
    In den Niederlanden scheinen die dümmsten Menschen die höchsten politischen Positionen zu bekleiden , fast so schlimm wie in BRD , erst das Verbot , dann weitere Kriterien und etc ….
    Wie kann man 3o Jahre toleranten Umgang mit weichen Drogen so ignorieren ?
    Dann fällt dem Volk auf welche Konsequenzen es hat und dann hat die Politik aufeinmal wieder ein offenes Ohr fürs Volk ….
    Was da für ein Geld und Ressourcen für die politische Hetzjagd verpulvert wird …. , nach Kosten und Leistung bewertet absoluter Schwachsinn
    Dann steigen noch andere Gruppen ein und am Ende wird allen bewußt wie kaputt die Demokratie ist und das sich alles nur um Geld und daraus resultierende Privilegien geht / dreht …..
    Ich bin zum Schluß gekommen , dass aufgrund negativer Perspektiven und mangeldender Identifikation mit der BRD eine Auswanderung am besten ist

  • njfnfnj

    Schrecklich was man hier für drecks weed kriegt 1/3 nur blätter,der rest mini buds aber man kann es garnicht bud nennen eher so grüne klumpen,wenn man es fallen lässt klingt es wie ein stein dazu noch samen überall.Unglaublich dagegen war das weed was man hier vor 2-3 jahren gekiregt hat was besonderes und auch das war nur so gut wie schlechtes bis mittelmäßiges coffeeshop weed.
    Selbst wenn hier thai für 20 eu gehen würde würde ich lieber das holen.
    Unglaublich dass man das für 4 eu kriegt und hier man 10 oder noch mehr für bischen besprühten heu bezahlt.

    • xy_ungeloest

      aus welcher region kommst du? das klingt ja wirklich grauenhaft! thai sieht zwar meistens nicht so dolle aus, ist aber nichts desto trotz mit das psychoaktivste gras der welt (wenn es echtes, gutes thai ist).

      exkurs: ‚echtes‘ thai neigt während der blüte stark zur zwitterbildung, was thaigras (imo zu unrecht) einen schlechten ruf eingebracht hat. ‚blueberry‘ z.b. beinhaltet die genetik der ‚chocolate thai‘ und ‚highland thai‘ – die samen hat der züchter dj short angeblich in den 70ern aus den legendären thaisticks gefischt. die blueberry ist dafür bekannt, dass sie in der blütephase gerne zwittert, was wohl an der verwendeten thai-genetik liegt. nichts desto trotz ist die blueberry eine sehr potente, leckere sorte.

      • Sebastian

        Die guten alten Thai Sticks, deren Genetik auch in DNA´s Chocolope ist.

        Wer kennt sie nicht aus Erzählungen von Menschen, die zu Hippiezeiten davon kosten durften, welche übrigens auch widerlegen, das der THC Gehalt damals geringer war, oder zumindest die Potenz. (Naja, es hat ja auch keiner gemessen, heutzutage zeigt sich ja, das hoher THC Gehalt nicht immer auch hohe Potenz bedeutet.)
        Ich liebe gutes Thai, sie zählt zu den besten Sativas der Welt. Bei dem was auf dem Mark hier landet, haben sich allerdings viele Hände schon das beste rausgepickt. Ganz gut gefallen haben mir vor ein paar Jahren die Thai Sticks im Any Day.

  • punksnotdead

    JoJo, seit über fünf Jahren wird mit Brix gestreckt. Sry, Nol van Brix, du bist Geschäftsmann und scheißt auf unsere Gesundheit.
    So langsam solltest du doch gutes von schlechtem Gras unterscheiden können. Rennst mit erhobenen Zeigefinger durch die Welt und bist selber auch kein Stück besser. Whatever, der Hoeness des Cannabis. Wie ich euch Doppelmoralisten verachte.

    • xy_ungeloest

      [ironie] ja klar, wenn du einen shop in nl hättest, dann würde dir so etwas natürlich niemals passieren. bei dir gäbe es nur und immer korrekte ware… und du würdest dein weed zum selbstkostenpreis verkaufen, da du kein geschäftsmann, sondern ein samariter bist?! [/ironie]

      macht es doch selber erst mal besser! ich finde, einige hier machen es sich etwas zu einfach. draufhauen kann jeder, es besser machen glaube ich leider nicht. euer idealismus in allen ehren, doch willkommen in der realität!

      • punksnotdead

        Besser machen? Ja, ich kann growen. Nein, ich strecke nicht. Und ja, ich kenne viele, die nicht strecken. Auch das ist Realität.

        • xy_ungeloest

          aber du musst keinen shop am laufen halten… mit zig verschiedenen sorten… in ausreichender menge… jeden tag verfügbar. da muss man zwangsläufig die ware zukaufen. verstehst du, worauf ich hinauswill? in der theorie ist es alles ganz einfach, nur in der praxis nicht so leicht umzusetzen (weil es zum teil auch schwachsinnige gesetze verbieten). um einen shop zu versorgen brauchts mehr as ne 400w-anlage…

          • punksnotdead

            Da hast du vollkommen Recht. Aber wären die Leute nicht zufriedener, wenn es ein, zwei sauber Wietsorten zu kaufen gäbe. Man muss doch nicht 20 Sorten anbieten. Wenn du vernünftige Ware hast, kommen die Leute auch wieder. Ich kenne jmd der verkauft nur eine Sorte, dem rennen sie aber die Bude ein. Klar wäre dieses Wiet teurer, aber dann rauche ich halt weniger, aber gesünder. Hätte ich einen Coffeeshop, würde ich im Boden versinken, wenn ich gestrecktes verkauft hätte oder verkaufen würde.
            Auserdem ist es noch nicht 100% sicher, wer streckt. Der Lieferant oder der Verkäufer. Ich bin mir da nicht so sicher.

          • xy_ungeloest

            now we’re talking.

            ‚Hätte ich einen Coffeeshop, würde ich im Boden versinken, wenn ich gestrecktes verkauft hätte oder verkaufen würde.‘

            siehste. nol hat den mut, das thema an die öffentlichkeit zu bringen, obwohl er sich selbst nicht von dem problem freisprechen kann. scheiß zwickmühle. man kann es nun mal nicht jedem recht machen, wa?!

          • shiva

            Ich denke dass es die Verkäufer sind…kenne einen aus Brabant, die den Helmonder Shop beliefern. Bei denen kaufe ich das Super Silver Haze fuer 6 euro das gramm. Ware ist Astrein und ungestreckt, asche ist fast schon weiss. Hammer duft hammer wirkung. Komischerweise kriegt man das selber Super Silver Haze in Helmond total verseucht und fuer 12,50 euro das gramm

          • Sebastian

            Also machen die in dem Fall nur durch Strecken den Gewinn. Der werte Hanfglcheistellen hat doch schon betont, das es keine Hinweise gibt, das die Grower im großen Stil strecken. Und das der Verkaufspreis doppelt so hoch ist wie der Einkaufspreis, wegen Steuern. Ich bin mir aber nicht mehr sicher.
            Und so cleanes SSH hab ich auch mal wieder Bock drauf, einer meiner Lieblingsstrains. Zuletzt im Greenhouse für 14€, da war ich sehr zufrieden, dagen kann man das aus Glanebrug sofort in die Tonne keilen.

          • maastricht420

            also wenn man sich die blüten die mit brix oder änlichem gestreckt sind wird man feststellen das sich das streckmittel nicht nur aussen sondern auch im bud befindet und sämtliche calyxe und härrchen damit behandelt sind.
            so etwas kann nachträglich nicht so einfach mal gemacht werden. ich gehe davon aus das es die grower sind.. war ja bei dem glas und sand weed auch der fall das es schon mehrmals während der blüte behandelt wurde und ja auch die verteiler streken aber dann imho mit anderen mitteln… auch zucker in flüssiger form über die wurzeln aufgenommen kann wohl das gewicht erhöhen(info kommt aus einer reportage über englische grower)

            und ssh für 6 euro? also das kann ich schwer glauben da du bestimmt keine kilos nimmst… mir auch egal aber bezweifeln tu ich das…

            und ja lieber nur zwei saubere sorten als diesen dreck….

          • shiva

            Wenn man mit den Leuten befreundet ist, muss man keine Kilos nehmen:-) sei Dir sicher, ich nehme keine kilos!!!! Ab 200 euro einkauf bekomme ich diesen preis, unabhängig davon ob Du es glaubst oder nicht. Es ist Super Silver Haze, manchmal Amnesia Haze. In Ausnahmefällen NLX und Bubble Gum. Diese Sorten kosten mich dann 5 Euro pro Gramm. Ich habe das Glueck zum EK einkaufen zu duerfen.

          • Anonym

            5€ das Gramm? Nicht schlecht, Herr Specht!;
            Btw: Wer weiss denn etwas von gestrecktem Peace zu berichten?

          • Diskutiert doch im forum! Da bleinen diskussionen fur die nachwelt. Hier verschwinden sie zu schnell.

          • Tom_Bola

            5€ ist noch nicht einmal ein guter Preis, es ist der alte, normale Preis von früher^^

          • Tom Saw’ya

            Es ist wegen einer zweifelhaften Qualität riskant, grössere Mengen zu nehmen. Da lohnt es sich für den Verkäufer, vorher noch was daran zu „drehen“ – d.h. kurz vor dem Verkauf die Ware anzuschweren oder nur überwiegend Schrott zu liefern. Je nach dem kann man es dann nur noch wegschmeissen und es hätten sich 1000€ mal eben so in Luft aufgelöst. Hoffe, das es dir noch nie passiert ist.

            PS: Gestrecktes Peace erkennt man am komischen, fremdartigen und nicht passenden Geruch und daran, das es Angstzustände und Paranoia auslöst.

    • Sebastian

      Du erwartest, das andere sich für Dich strafbar machen um Dich mit guten reinen Cannabis zu versorgen!
      „Overgrow the Goverment“, kann ich da nur sagen, der Satz kommt von Marc Emery, der für seinen Einsatz für die Legalisierung im US-Federal-Gefängniß sitz.
      So ganz nebenbei verleitet mich dei Nickname ein krasses Video von den Ohrbooten zu posten.

      • punksnotdead

        Nein, niemand muss sich für mich strafbar machen. Ich kann mich schon selber mit guten Cannabis versorgen. Video ist klasse, aber kein überzeugendes Argument ;-).
        Nein, ihr habt mich nicht vom Gegenteil überzeugt, weil ich eure Fanboy-Argumente ziemlich flach finde.

        • Sebastian

          Danke, hab herzhaft gelacht über den Ausdruck „Fanboy-Argumente“.
          Und ich stimme Dir sogar zu das es echt übel ist so ein Weed zu verkaufen, weil man als Verkäufer davon ausgehen kann das die meisten Kunden noch weniger Ahnung haben, um zu beurteilen, ob sie sich unter Umständen Schäden durch Vergiftungen zuzuziehen, was dann gar nicht lustig ist.
          By the way, hab noch nie einen Shop von Nol besucht und kann gar nicht beurteilen, ob da überhaupt gebrixtes Weed verkauft wurde, aber da ich in anderen Läden schon derartige schlechte Erfahrungen gemacht hab, kann ich mir das durchaus vorstellen.

          • franz v. a.

            yep halte deine argumentation auch fuer sorry „fanboyargumente“…jemand der sich ne goldene nase an was auch immer verdient sollte hinter seinem produkt stehen…anderes beispiel was mich selbst betrifft und mich moeglicherweise identifizierbar macht aber da scheiss ich drauf…mein ewiger traum war es lehrer fuer einen bestimmten in europa sehr verbreiteten ich sag mal „selbstverteidigungsstil zu werden,das wurde ich dann auch und da mit sowas besonders im privattraining sehr viel kohle gemacht wurde verdinte ich damals pro privatstunde mal locker 50-60 euro netto!nachdem der verband aber immer sektenmaessiger wurde und ich meinen schuelern nur noch schrott zeigen durfte um das system mehr zu strecken,mehr sektionen einzufuehren die man wieder auf lehrgaengen verkaufen kann usw…und die funktionalitaet des systems darunter erheblich gelitten hat und man mit den unterrichteten techniken im ernstfall klaeglich scheitern wuerde habe ich den schrott im sinne der echten kampfkuenste hingeschmissen und somit auf ein mehrere tausend euro schweres gehalt verzichtet,was sich voellig relaxt verdienen liess,warum weil ich „echt“ bin und nur authentisches kung fu unterrichten kann und keine gefakte scheisse zum gelddrucken…insider wissen garantiert von welchem system ich hier berichte…ich werde heut noch von den deppen des verbandes ausgelacht weil ich ja sooo daemlich bin und auf so viel kohle scheisse und wieder vollzeit ackern muss wie jeder andere aber ich bin stolz auf meine entscheidung!!!

          • Sebastian

            Ich fand den Ausdruck Fanboy-Argumente wirklich lustig, und fühle mich auch nicht angegriffen, im Gegenteil bin ich auch bereit meine Worte und meine Einstellung zu hinterfragen.

            Auf jedenfall Respekt für Deine Entscheidung, das ist echte Integrität.
            Hast Du schonmal darüber nachgedacht Dich als Trainer selbstständig zu machen? „Schüler“ die das blicken, sind dankbar ausserhalb solch verkrusteter Vereinsstruckturen bei jemandem wie Dir zu lernen. Du must dann auch nicht jeden unterrichten! Ist wahrscheinlich schwer ohne diese „Markennamen“, aber es kommt von Herzen, und das ist wichtiger als das Ego mit „Ich bin Meister in dem System X vom Verein X mit tausendjähriger Überlieferung“ hoch zu putschen.
            Die haben nämlich, obwohl sie mit Authentizität werben schon damit gebrochen, indem sie wie Du es beschreibst des Geldes wegen das System aufweichen.
            Ursprünglich sind die Kampfkünste Geheimlehren, die nur in Familien oder in Klöstern mit strengen Aufnahmeregeln vermittelt wurden. Erst seit dem es moderne Schußwaffen gibt(und nach den Weltkriegen), haben die Meister nach und nach begonnen öffentlich zu lehren, das war der erste Bruch mit der Tradition, der zweite ist jemanden aus dem Westen in das System einzuweihen. Der dritte ist es alle zu unterrichten, auch die die keine Integrität haben. Und alles verloren haben sie, als sie nur noch für Geld trainieren.

            Ich bin kein Insider. Ich hoffe ich kann das was ich mein überhaupt richtig rüberbringen. Wenn Du auch der mit dem Hofladen und dem WingTsung bist, find ich das sehr gut, mit so jemandem möchte ich gern mal einen rauchen. Mal davon ab ist Kämpfen gar nicht so wichtig, Du bist schon weit darüber hinaus gegangen in deiner Entwicklung, wie mir scheint.
            Love, Joy and Freedom und danke für deine ausführliche Antwort.
            PS: Was hältst Du von Ismet Himmet? Oder bin ich da wieder zu sehr Fanboy ;-)
            Edit: Hier noch ein schönes Video:

          • franz v. a.

            Issmet Himmet kannte ich bis eben gar nicht, hab mal ein paar viedeos ueberflogen,bewegen kann er sich auf jeden Fall,sieht stilmaessig nach was Süd-chinesischem aus,die Bewegungen sehen auch auf jeden Fall authentisch aus,um sich wirklich ein Urteil erlauben zu duerfen muesste man sich das mal naeher anschauen,und vorallem gucken obs kein wie im WingVingTsunchungtschun(oder wie auch immer der jeweilige Verband sich schreibt)oft ueblich franchise Schneeballsystem ist…mit exorbitanten Lehrgangsgebuehren ect..aber ich will Herrn Hemmet gar nichts unterstellen,schaut auf den ersten Blick auf jeden Fall interessant aus!!ja den Gedanken mit einer kleinen Schule oder Trainingsgruppe die auch nicht dazu dienen soll mich zu ernaehren habe ich auch schon laenger,mal sehen…auch wenn du sagst das du kein Insider bist, hast du die ganze Kommerzialisierung der Kampfkuenste aber sehr gut verstanden und wiedergegeben,kann dem nichts hinzufuegen…Das mit dem gemeinsam dampfen laesst sich bestimmt mal realisieren.L.G. P.s. Der Hof(Laden ) gehoert mir leider nicht selbst, da arbeite ich (nur)…

          • Apropos Sündenfälle und Wing Tsun – Sifu Salih Avci trainiert sogar die Bullen…

          • franz v. a.

            ja zum glueck, waere ja schlimm wenn die was wirklich effektives lernen wuerden… :-) salih, salim, thomas braun usw…da gibts schon ein paar echte klopper aber so einen mega guten schueler der es echt zu was gebracht hat hatten die bisher noch nicht das gilt aber auch fuer alle anderen in meinen auge „besseren“ wingvingtsungschung systeme beim outsidercup sind alle die keine mma erfahrung haben klaeglich gescheitert und wenn mal nicht dann hatten sie einen gegner der sowas von unerfahren war, aber das ist halt der outsidercup und keineprofi mma veranstaltung da darf halt jeder teilnehmen der noch kein vollprofi ist

    • Anonym

      Von Spanien aus weiss man halt nicht so genau, was verkauft wird…
      Angestellte, die nicht kontrolliert werden, drehen selber auch schon mal ganz gerne ihr eigenes Ding (Anschweren/Austausch etc.). Das muss Nol noch nicht einmal selber Schuld sein. Wichtig ist, das etwas gegen die schlechte Quali unternommen wird. Und das muss man ihm hoch; anrechnen…

  • Sebastian

    Zudem ist die Streckung mit Brix halt nicht das einzige Problem. Manches Weed ist von vorherein durch Mineraldünger, mit denen ich nichteinmal Zierpflanzen gießen würde, hochgezogen worden. Deshalb habe ich auch geschrieben, die sollten mal einen Geigerzähler dranhalten (Soweit ich weiß hat Nol´s Kumpel Soma seit der Fukushima Katastrophe einen), da es erwiesen ist, das viele Dünger Uran, Cadmium und Strontium usw. als Rückstände aus den Phosphormienen enthalten.
    Ganz abgesehen von Pestiziden, die auch keinesfalls für die Lebensmittelherstellung zugelassen sind.

    • Sebastian

      Das ist gar nicht so leicht meinen Spekulationen bezüglich der Uranbelastung zu falsifizieren.
      Da müssen echt Chemiker ran, hab mich so ein bisschen durchs Netz geklickt, und werd nicht schlauer. Die Düngerhersteller selbst machen keine Angaben. Es muß zuerst geklärt werden, ob sich das Uran überhaupt in den Pflanzen anreichert, und ob es die Grenzwerte für Lebensmittel überschreitet. Frag mich wie weit die da in Colorado sind.
      Für Cadmium gibt es zumindest Grenzwerte in der EU.
      Das Umweltinstitut München E.V. (www.http://umweltinstitut.org) schreibt: „Gerade weil der Anteil (im Phosphoranteil der Dünger) an Uran so unterschiedlich und deswegen schwer abzuschätzen ist, sind sowohl die Einführung einer Kennzeichnungspflicht als auch die Festlegung eines Grenzwertes unabdingbar.“
      „Mit der Nahrung aufgenommenes Uran birgt erhebliche Gesundheitsrisiken vor allem für Kleinkinder.“ Mit Rauch über die Lunge aufgenommen, dürfte das Risko nicht geringer, eher höher sein.
      Und dann noch , als Beispiel, warum ich überhaupt darüber nachdenke, aus der Diskussion über Uran im Trinkwasser (als Gießwasser im vergleich zum Dünger vernachlässigbare Mengen):
      „Uran reichert sich nach oraler Aufnahme vorzugsweise in Knochen an und kann zu einer Beeinträchtigung der Nierenfunktion sowie zu Funktionsstörungen von Lunge und Leber führen. Besonders betroffen sind Kinder und immungeschwächte Menschen. Die chemotoxischen Wirkungen wurden in der Vergangenheit unterschätzt und demzufolge zu wenig untersucht. Bisher sind aber keine Schwellenwerte bekannt,
      unterhalb derer Uran nicht giftig wirkt.“
      Weiß da einer mehr?
      Ich weiß nur, das bei der Verwendung von organischem Dünger wie Kompost, kaum mehr Uran enthalten ist, als sowieso natürlich im Boden vorkommt, womit Gefahren ausgeschlossen sind.

      • Sebastian

        Ergänzend kann ich nur anführen, das die radiologische Messung mit Geigerzähler wohl nicht ausschlaggebend ist, da die Schwermetall-Toxizität im Vordergrund steht. Also auf jedenfall ein interressanter Fall für das geplante Labor.

        Da sind allerdings insgesamt so viele Unwägbarkeiten in Bezug auf Streckung, Pestizide (vor allem nicht zugelassene) und Mineraldünger mit deren Schwermetallbelastung , das der Gesundheitsminister schon jetzt kein weiter so wie bisher dulden darf. Wenn dieser auf eine Anklage wartet, und darauf spekuliert die Gerichtsverhandlung zu gewinnen, weil der Richter das Labor nicht als Unabhängig anerkennt, oder die Händler verdächtigt Ihre Finger mit im Spiel zu haben, wird auch er seiner ureigenen Aufgabe nicht gerecht, die auch den bestmöglichen Schutz der Gesundheit der cannabiskonsumierenden Minderheit in der Bevölkerung einschließt.

        • Sebastian

          Und hier noch die Bestätigung, das sich Schwermetalle aus Mineraldüngern in Pflanzen anreichern können.

          „Düngemittel enthalten aber auch eine Reihe giftiger Substanzen, wie z.B. Cadmium, Blei, Arsen oder Uranisotope.“

          „Die Giftstoffe können … durch Einlagerung in Pflanzen in die Nahrungskette des Menschen gelangen.“

          Quelle:http://umweltinstitut.org/radioaktivitat/messungen/uran-im-dunger-981.html

          • Sebastian

            “Das Schwermetall Uran ist in erster Linie ein toxisches Element, das insbesondere schwere Nierenschäden aber auch Lungeninfektion oder Herzschwäche hervorrufen und das Erbgut schädigen kann.”
            „Phosphathaltige Düngemittel und auch gekauftet Blumenerde können zum Teil erhebliche Mengen an giftigem Uran enthalten.“
            Quelle:“ http://umweltinstitut.org/radioaktivitat/messungen/uran-im-dunger-981.html

            Herzschwäche durch Uran in nicht biologisch angebautem Weed, Tabak und Nahrung, hat Herr Benno Hartung danach geguckt ?

          • franz v. a.

            das ist definitiv so, das bestaetigt dir jeder demeter bauer und sagt achselzuckend…ja wenn ihr phosphor in marokko oder sonstwo aus der erde reisst und das zeug hier aufs feld kippt,weil ihr zu faul und zu geizig seit euer bodenleben zu pflegen und zu erhalten sowie eine sinnige fruchtfolge einzuhalten, dann braucht ihr euch nicht ueber uran usw. zu wundern welches mit dem p auf den acker wandert,aber jeder konvetionelle bauer kommt jetzt wieder damit das man dann nicht konkurrenzfaehg sei wenn man nicht das dann anbaut was der markt verlangt usw…ich frage mich alledings bei den ausgelaugten „industrie“landwirtschaftsboeden was wirklich nachher eurer ist,jedes jahr tonnen duengemittel kaufen zu muessen damit da ueberhaubt noch was waechst und irgendwann den boden voellig getoetet zu haben oder einfach mal ne gesunde humusschicht samt bodenleben foerdern fruchtwechsel oder mischkultur betreiben und das stueck land in alle ewigkeit ohne chemie die gekauft werde muss fruchtbar zu halten wie es alle generationen vor uns auch schon taten.da haben wir noch ne schoene yin yang analogie: in einem gesunden boden sind auf und abbauprozesse stets im gleichgewicht Sir A.Howard:die bodenfruchtbarkeit ist der zustand der sich aus dem arbeiten des naturkreislaufes ergit.es muss immer eine vollstaendige ausgeglichenheit zwischen den vorgaengen des wachstums und des absterbens vorhanden sein,die folge diesen zustandes ist ein gesunder boden reiche ernten und ein viehbestand der glanz und gesundheit besitzt,der schluessel zu einem fruchtbaren boden ist der humus. was jeder mal ausprobieren sollte: nimm mal einen spatenstich auf einem normalen acker und schau(nach dem nicht vorhandenen)bodenleben und mach das gleiche mal auf einem stueck demeterland ect…

  • Peter Messer

    EIN Weg, um die Legalisierung und somit die Sicherheit für Gesundheit und Leben voran zu treiben! Kranke, die Cannabis als MEDIZIN nutzen, sind darauf ANGEWIESEN, um weiter „LEBEN“ zu können! Cannabisverbot ist für SIE „Mord auf Raten“, führt oftmals zu Selbstmord…. zumindest in die Kriminalität, um schmerz- und leidfrei LEBEN ZU DÜRFEN! SCHAFFT ENDLICH DIESE MENSCHENVERACHTENDEN „SCHINDER“, DIE VON IHREN „BEZAHLENDEN HERREN“ BESTIMMT DAS MEDIKAMENT CANNABIS VERHINDERN AB!!! LEGALIZE IT!!!

Unsinnige EU-Gesetze verlangen, dass wir Euch auf die Verwendung von Cookies auf "Kein Wietpas!" hinweisen müssen. Obwohl Cookies ein elementarer Bestandteil des Webs sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Dir das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Durch Weiterbenutzung unseres Angebotes und/oder dem Klick auf "OK" stimmst Du dem zu.

Schließen