Achtung: Grenzkontrollen im März

Bundesarchiv, B 145 Bild-F000250-0050 / CC-BY-SA
Bundesarchiv, B 145 Bild-F000250-0050 / CC-BY-SA

Am 24. und 25 März findet in Den Haag die „Nuclear Security Summit“ statt. Bei diesem Treffen beraten sich ein Haufen alte, weltfremde Säcke Politiker, wie sie eine mögliche Bedrohung durch atomaren Terrorismus bekämpfen sollen. Insgesamt haben sich 58 Staats- und Regierungschefs angekündigt, darunter auch US-Präsident Obama. Es ist das größte Gipfeltreffen, das die Niederlande jemals organisiert hat. Gleichzeitig ist es sich auch die größte Polizeioperation in der Geschichte des Landes: ungefähr 13.000 Polizisten sollen während der Konferenz für Ordnung und Sicherheit sorgen (Und Ivo sitzt im stillen Kämmerlein und holt sich darauf einen runter…). Alle Sicherheitsvorkehrungen werden auf ein Maximum hochgefahren. Darunter fällt auch die temporäre Wiedereinführung der Grenzkontrollen. Diese Maßnahme ist durch das Schengen-Abkommen legitimiert.

Der angekündigte Zeitraum für Grenzkontrollen für alle Einreisende (Strasse, Wasser, Luft) ist vom 14. – 27. März. Vorstellbar ist natürlich, dass auch Ausreisende verstärkt kontrolliert werden.

Wer also dazu neigt, sein Cannabisprodukte vor der Rückreise aus Versehen vergisst zu entsorgen, sollte es sich also gut Überlegen, ob er seinen Aufenthalt etwas verschiebt…

Alle Grenzanwohner sind übrigens dazu aufgerufen, hier über die Kontrollen Bericht zu erstatten!

 

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de