Die Hexenjagd geht weiter

Grow01

Am vergangenen Dienstag hat die Polizei den Growshop in der Wilhelminasingel in Breda überfallen durchsucht und ausgeraubt das gesamte Warenlager beschlagnahmt und abtransportiert. Der Witz an der Sache ist, dass der Besitzer sein Geschäft schon am 1. März (vorauseilender Gehorsam?) geschlossen hat. Dies hielt Polizei und Gemeinde (in bewährter Zusammenarbeit) jedoch nicht davon ab, dort einzufallen. Sie haben aber nicht im Growshop beschlagnahmt, sondern im „Fearles“, einem Geschäft für Zubehör zur Gemüsezucht. Der liegt auf dem gleichen Gelände und gehört dem gleichen Besitzer. Der Polizei ist das egal, das wäre ja möglich, geben sie zu, aber es ficht sie nicht an. Nun klagt der Anwalt der Betroffenen in einem Eilverfahren, um seinem Mandanten die 47 Paletten mit Waren wieder zu beschaffen. Dies hat er der Polizei so mitgeteilt, die allerdings wissen von nichts und haben den Brief noch nicht bekommen. Sagen sie. Der Besitzer ist nach einer zeitweiligen Festnahme und einer Belehrung wieder auf freiem Fuß. RollingStoned schreibt z.B., dass die Hexenjagd auf die Growshops eröffnet sei. Diese Meinung ist sicherlich nicht falsch. Legale Ware, die in einem vom Eigentümer selbst geschlossenen Geschäft lagert, wird in Verbindung zu großangelegter Cannabiszucht gebracht. Beachtet das Bild im Artikel von DeStem und ihr wisst, was ich meine. Kokain als Bild zu einem Artikel über Growshops, wenn das nicht Desinformation ist, was dann?

Edit: Ich habe den Artikel gestern in De Stem gelesen und frei übersetzt. Zu dem Zeitpunkt zeigte das Artikelfoto eine Tüte Kokain und eine Line Koks. Mittlerweile haben sie das geändert und  ein Standardfoto der Polizei eingefügt. Mari hat gestern zu dem Artikel kommentiert: Over beeldvorming gesproken als je bij een growshop een foto plaatst van harddrugs. Mari, Gisteren om 18:20.

 

 

 

 

 

Streuner

Streuner

Rentner, Cannabispatient, Löwe, Holland Fan
Streuner

Letzte Artikel von Streuner (Alle anzeigen)

  • Revil O

    Die Niederländer werden und lassen sich immer mehr und mehr für blöd verkaufen.
    Was alles und wie lange noch lässt man sich das alles denn noch gefallen??
    Ich dachte bis vor einer gewissen Zeit noch das man uns in Dummland hier grenzenlos für doof verkaufen kann.
    Aber unsere niederländischen Nachbarn scheinen mehrheitlich tatsächlich noch schmerzfreier zu sein. *KOPFSCHÜTTEL*

  • Vhf

    ohne worte…^^

    viele grüße
    *vhf*

  • streuner

    Seit Anfang März sind in NL 55! Growshops durchsucht worden, 25 davon allein In Brabant und Zeeland. Tonnenweise Material beschlagnahmt, Vier GS Besitzer wurden festgenommen, mehrere verwarnt und angezeigt.
    Heerlen, Roermond, Maastricht, Breda, Tilburg und Roosendaal stehen dabei wohl im besonderen Interesse der Behörden. Also der Süden, der immer noch als Cannabis Grow Ecke gilt.
    Zwar regt sich der VOC auf, jedoch sieht es immer noch nicht nach einem wirklichen „Aufstand“ gegen dieses (illegale) Handeln der Behörden aus.
    http://www.ad.nl/ad/nl/30740/AD-Misdaadmeter/article/detail/3936429/2015/03/31/Politie-doet-inval-bij-55-growshops.dhtml

    greetz

Unsinnige EU-Gesetze verlangen, dass wir Euch auf die Verwendung von Cookies auf "Kein Wietpas!" hinweisen müssen. Obwohl Cookies ein elementarer Bestandteil des Webs sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Dir das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Durch Weiterbenutzung unseres Angebotes und/oder dem Klick auf "OK" stimmst Du dem zu.

Schließen