Gastbeitrag: Blau statt Orange

Und mal wieder ein Gastbeitrag!

Quellink

Eine Mehrheits des Gemeinderates in Maastricht verlangt, dass der Minister für Sicherheit und Justiz Ivo Opstelten mehr Polizisten zur Verfügung stellt um gegen die Belästigung durch Drogendealer auf den Straßen vorzugehen.

PvdA, D66, GroenLinks, Partij Veilig Maastricht, Stadsbelangen Maastricht und SP sprachen am Mittwoch von einer “erschreckenden Entwicklung” im Zentrum und anderen Bezirken der Stadt. Nach Angaben der Parteien ist dort jetzt praktisch kein Ort in der Stadt zu finden, an dem es keine Drogenkuriere gibt. Laut dem Vorsitzenden der PvdA Manon Fokke muss der Minister als Verursacher der Belästigungen durch strengere Regeln in Coffeeshops für mehr “Blau” sorgen. (Die Polizei in den Niederlanden trägt blaue Uniformen)

Kommentar:

Für mich ist das kein Verhalten für jemanden der die Situation unter Kontrolle hat. Das durch den Wietpas die Straßenkriminalität steigen würde war logisch und das man mehr Polizeiaktivität zur Bekämpfung benötigt auch. Fraglich ist aber ob man die nötigen Kräfte zur Verfügung stellen will und auch ob man dies kann. Das allgemeine Problem des Straßenhandels würde aber auch eine massive Verstärkung wohl kaum dauerhaft lösen. Hier zeigt sich wieder wie unzufrieden auch viele niederländische Politiker über dieses undurchdachte Prestigeprojekt sind.

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de

Letzte Artikel von mobo (Alle anzeigen)