VVD Amsterdam distanziert sich vom Wietpas

Heute hat sich die VVD Amsterdam auf ihrer Mitgliederversammlung vom Wietpas distanziert! Es wurde sich darauf geeinigt, dass die Forderung gestellt wird, die umstrittenen Änderungen im Gesetz erneut zu überarbeiten. Der Wietpas soll eine Kann-Option für Gemeinden sein, sofern der Drogentourismus zu viele Probleme nach sich ziehen sollte. Es soll aber nicht mehr verpflichtend sein. Der Bürgermeister solle die Möglichkeit haben selbst zu entscheiden.

Somit ist die VVD Amsterdam stark vom Kurs der Mutterpartei abgewichen.

Auch wird eine Regelung des Anbaus gefordert.

Inwieweit es die Ansichten der VVD in den gesamten Niederlanden beeinflusst wird sich zeigen, aber da bröckelt doch so Einiges!

 

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de

Letzte Artikel von mobo (Alle anzeigen)