Statements aus Utrecht und Amsterdam

So langsam melden sich einige Bürgermeister zu Wort. (Bevor alle in Jubelschreie ausbrechen: Bedenkt bitte, dass noch kein Gesetz verabschiedet wurde! Was “lokale Anpassungen” bedeutet, sind immer noch Spekulationen!)

Amsterdams Bürgermeister Eberhard van der Laan (PvdA) wurde zur neuen Regelung befragt und was er gedenke zu tun. Er sei zufrieden, dass der umstrittene Wietpas nun doch nicht kommen würde. Das wichtigste der neuen Regelung sei, dass es lokale Anpassungen geben kann. Er sei der Meinung, dass in Amsterdam eine andere Situation herrsche als beispielsweise in Maastricht (Somit hat er das ganze ein klein wenig souveräner ausgedrückt als Onno Hoes, der seine Besucher als “Abschaum” beschimpfte). Daher denkt er nicht, dass er die Menschen in Amsterdam unglücklich machen müsste. Eberhard, ich liebe Dich! ;-) Hier findet Ihr das Video seiner Befragung. Vielleicht interpretiere ich da zu viel rein, aber für mich wirkt er erleichtert!

Und auch von Aleid Wolfsen (PvdA), dem Bürgermeister von Utrecht gibt es ein Statement. Auf Anfrage von Rachel Crowe (Mitglied im Stadtrat) sagte er, dass im ersten Quartal 2013 in Utrecht erstmal alles so bliebe wie bisher (und in Utrecht gibt es keinen Wietpas). Danach würde er mit dem Rat zusammen entscheiden.

So wie es aussieht, darf ich also meinen Arsch behalten ;-). Und ich gehe auch noch weiter mit meiner Prognose: Ich denke, dass die niederländischen Druckereien nicht wesentlich mehr GBA-Auszüge drucken müssen als bisher!

 

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de

Letzte Artikel von mobo (Alle anzeigen)