Viele Politiker aus Venlo wollen Amsterdams Beispiel folgen

Ich ahne bereits, dass jetzt sehr viele Leser hier in vor Freude weinen werden: In Venlo regt sich Widerstand! Viele Politiker fordern, dass in Venlo wieder Ausländer in die Coffeeshops dürfen und fordern, dass die Stadt dem Beispiel Amsterdams folgen soll.

Ratsmitglied Hay Janssen von der PvdA interpretiert “lokale Anpassungen” ähnlich wie Amsterdams Bürgermeister. Er hat eine breite (das sollte jetzt kein Wortspiel sein…) Unterstützung, auch von der lokalen VVD. Er hoffe ebenso, dass Venlo Vorbild für die ganze Provinz sein werde.

Ton Heerschop (Ratsmitglied von der SP) hat getwittert (Übersetzung): Amsterdam wird ab 01. Januar Touristen zulassen OHNE Wietpas. Dann soll auch Venlo zurück zur Zeit VOR dem 01.Mai

Ein Sieg der Vernunft?

Vom Bürgermeister Wim Dijkstra konnte ich noch kein Statement finden. Vielleicht reicht aber auch einfach nur das Wissen über die Tatsache, dass er von der PvdA ist aus, um beurteilen zu können, wo der Hase lang läuft….

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de