Onno Hoes gibt erste Details bekannt

Onno Hoes, seines Zeichen Diktator Bürgermeister von Maastricht, ist momentan nicht zur Pandajagd unterwegs, sondern er beschäftigt sich mit der Coffeeshoppolitik “seiner” Stadt. Dazu will er in den nächsten Wochen direkte Bürgergespräche in den verschiedenen Stadtteilen führen (kann ihm da mal jemand die Meinung sagen??)

Ein paar Details hat er bereits verkünden lassen: So soll neben dem Obligatorischen Ausweis/Reisepass/Führerschein auch ein GBA-Auszug zum Einlass in einen der noch geöffneten Coffeeshops vorgezeigt werden müssen. Allerdings dürfe dieser bis zu einem Jahr alt sein (offiziell sind die Formulare nur 3 Monate gültig). Und bei der Beantragung des Formulars müsse nicht der Grund dazu angegeben werden (diese wurde an anderer Stelle befürchtet).

Bevor jetzt alle wieder schreien, dass dies nun das endgültige Aus sei: Am 04. Dezember startet der Prozess von Marc, der das Ganze stoppen könnte.

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de