Prozessbeginn in Breda

Heute fand im Verwaltungsgericht Breda der Auftakt der Gerichtsverhandlung des Tilburger Coffeeshops “Toermalijn” gegen die Gemeinde Tilburg. Im Gerichtssaal saßen sich die Anwälte des Shop den Anwälten der Gemeinde gegenüber, beobachtet von einer Vielzahl von Journalisten und Coffeeshopbetreibern und deren Angestellte.In dem Verfahren soll geklärt werden, ob die Diskriminierung der Ausschluss von Ausländern legitim ist oder nicht. Mit anderen Worten: Hier kämpft jemand für uns! Die Namen, die wir uns merken sollten: Willem und Marianne Vugs, die Eigentümer des Coffeeshops. Neben dem Prozess von Marc Josemans, der am 04.Dezember beginnt, dürfte es sich hier um einen der wichtigsten Schauplätze für den Kampf um die Zukunft der toleranten und weltoffenen Coffeeshoppolitik handeln.

Die Position des Coffeeshops: Die “Overlast” in Tilburg rechtfertigt keine Diskriminierung.

Eine Urteilsverkündung wird am 17.01 erwartet. Über Neuigkeiten zum Prozess werdet ihr hier natürlich sofort informiert!

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de

Letzte Artikel von mobo (Alle anzeigen)