Busfahrt zum 420 Smokeout

Ich spiele mit dem Gedanken, eine Tagesfahrt mit dem Bus nach Amsterdam zu für die Leser von “Kein Wietpas!” zu veranstalten. Die Planungsphase ist noch am Anfang, daher bitte ich zu entschuldigen, dass ich noch nicht wirklich Details nennen kann. Es ist etwas schwer, den Anfang zu finden, da zu viele Variablen noch offen sind. Was fest steht ist das Datum und der Anlass: Es soll zum berühmten “420 Smokeout” in Amsterdam gehen, der, wer hätte es gedacht, am 20.04 stattfindet. Neben einer Menge zu erwartenden Spass würden wir dort natürlich auch ein Zeichen setzen und gegen die Diskriminierung in vielen Coffeeshops der Niederlande demonstrieren.

Ich habe bereits ein Busunternehmen kontaktiert, die mir ein Angebot erstellen. Das Problem: Ich weiss natürlich nicht, wie groß die Teilnehmerzahl sein wird. Optimistisch bin ich jetzt mal davon ausgegangen, dass wir einen der großen Busse mit 78 Sitzplätzen voll bekommen.

Es wird eine reine Tagesfahrt werden, also früh morgens (uff…) einsteigen, ab nach Amsterdam und dort den Tag verbringen (jeder kann natürlich machen, was er will, aber es wäre natürlich schön, wenn wir ALLE am Smokeout teilnehmen würden). Irgendwann abends geht es dann wieder zurück. Dadurch könnten wir zwar nicht das volle Programm mitnehmen, aber zumindest am Smokeout. Ob wir weitere feste “Termine” haben werden, wird sich dann mit der Zeit zeigen, ich werde natürlich ein paar meiner Kontakte kontaktieren…

Als Abfahrtort habe ich mir Essen überlegt. Das liegt relativ zentral für viele Leser. Somit könnte man recht schnell aus dem Ruhrgebiet, dem Rheinland und dem Aachener Gebiet (hat das auch einen Namen??) anreisen und die wenigsten dürften dann allzu früh aufstehen müssen (wobei es natürlich schon hart für den Durchschnittskiffer werden dürfte…)

Zum Preis kann ich leider noch nichts sagen, da ich noch auf das Angebot des Busunternehmens warten muss. Soviel sei gesagt: Es geht mir nicht darum, mit der Geschichte Geld zu verdienen, es ist auch in meinem Interesse, den Sitzpreis so niedrig wie möglich zu halten und einige meiner Leser persönlich kennenzulernen.

Sobald das Angebot da ist, werde ich mich (sofern Interesse besteht) mit der detaillierteren Planung beschäftigen. Dann kann ich auch was zum Preis sagen (bei voller Besetzung). Da ich Alleinverantwortlicher wäre, müsste ich natürlich das Geld vor der Fahrt von Euch einsammeln (Überweisungen etc.). Dazu müsstest ihr mir natürlich einen Vertrauensbonus schenken, da ich als Privatperson agieren würde und ich natürlich kein sicheres Shopsystem anbieten könnte.

Um zumindest ein bisschen Planungssicherheit zu gewinnen, bitte ich um EHRLICHE Teilnahme an der Umfrage:

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de