Weitere Coffeeshops, die in Amsterdam schliessen werden

727px-Taller_Buddha_of_Bamiyan_before_and_after_destruction

Aus einer glaubhaften Quelle wurden mir Shopnamen zugespielt, die im Rahmen des “Projekt 1012” in Amsterdam schliessen müssen. Die Liste ist nicht bestätigt, aber wie gesagt: Ich vertraue der Quelle.

Demnach sollen bereits ab dem 30. Juli die Coffeeshops in der Warmoesstraat für immer geschlossen werden. Dort befinden sich:

  • Coffeeshop 36
  • Baba
  • Greenhouse Effect
  • Hill Street Blues
  • Sheeba
  • Alibaba
  • Route 66
  • Coin
  • Consicious Dreams
  • Het Oerwoud
  • Hunters Bar
  • Stones Corner (neu hinzugefügt)

Das wären dann 11 Shops. Im Rahmen des Projektes sollen insgesamt 26 Shops verschwinden. Zusätzlich wären dann noch die 41 Shops, die der Mindestenfernung zu Schulen zum Opfer fallen würden. Hier noch mal diese:

  • The Grasshopper
  • Resin
  • The Energy Shop
  • Abraxas
  • De Kuil
  • De Kroon Twee
  • El Guapo
  • Ben
  • Betty Boob
  • Homegrown Fantasy
  • Utopia
  • Anyday
  • Mediterane
  • Johnny
  • Magic
  • La Tertulia
  • K.Marong
  • Biba
  • The Rookies Bar
  • The Noon
  • Mellow Yellow
  • Little
  • The Bulldog
  • Get down to it
  • Lucifera
  • Gouden Boon
  • Blue Lagoon
  • High Time
  • The Dream
  • The Wauw Shop
  • De Kroon Drie
  • Pacific
  • Kabouter
  • De Graal
  • Ocean
  • Today
  • Space Monutain
  • De Kade
  • Het Filial
  • The Power
  • Best Friends

Darüber habe ich bereits hier berichtet. Dort sind auch die Adressen, damit ihr sehen könnt, welche Filialen es jeweils sind

Ich werde mal versuchen, welche von den ersten Shops zu kontaktieren um eine Bestätigung zu bekommen.

Wer jetzt immer noch keinen Grund sieht, zum SmokeOut zu kommen, dem kann ich auch nicht mehr helfen.

Update: Hier ein Screenshot unserer Facebook-Page:

Bildschirmfoto 2013-03-21 um 23.20.38

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de

Letzte Artikel von mobo (Alle anzeigen)