Erste Details zu #AMS420 2014

20130425-153427.jpg
Wahrscheinlich taumelt ihr gerade alle vor Freude über die guten Nachrichten durch die Gegend (Ich hingegen hänge freudestrahlend am Tropf im Krankenhaus). Doch neben dem I-Kriterium (das gerade bröckelt) gibt es noch viel mehr Probleme, die angepackt werden müssen. Ganze vorne natürlich die echte Legalisierung. Dafür lohnt es sich zu kämpfen!

Gerade hat mir Peter Lunk ein paar Details zum #AMS420 2014 genannt. Das nenne ich Aktivismus! Solltet ihr nach dem Festival NICHTS mehr geraucht haben, dürfte ein Bluttest immer noch positiv sein und schon hat die Planung für das nächste Jahr begonnen.

Das Konzept in diesem Jahr war wirklich nett, hatte aber mit ein paar Problemen zu kämpfen.
Selbstkritisch hat Peter sich als Aktivist und NICHT als Festivalplaner bezeichnet. Daher soll es nächstes Jahr KEIN Festival wie in diesem Jahr geben, dafür aber einen wesentlich längeren Protest. Das ganze wird dann in Form einer Parade stattfinden. Gestartet wird (nach derzeitigem Stand) im wunderschönen Vondelpark gegen 12 Uhr mit dem Ziel Stadthuis, wo wie bisher der Smokeout stattfinden wird. Da es 2 Jahre in Folge extrem friedlich und problemlos abgelaufen ist, ist Peter sich sicher, dass die Gemeinde das genehmigen wird.

Die Cannalympics werden dann, wie 2012, wieder in Haarlem am Tag darauf ausgetragen, was das Ganze wesentlich familiärer wirken lässt.

Es ist noch fast ein Jahr bis dahin, und es wird mit Sicherheit noch einiges an Planung nötig sein, aber das Grundkonzept steht. Und mir persönlich gefällt es sehr gut!

Natürlich wird “Kein Wietpas!” wieder mit dabei sein!

zur Facebook-Gruppe
zum Facebook-Event

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de