Onno unschuldig?

Laut Dichtbij behauptet Onno Hoes, dass die beiden Razzien der Polizei im Easy Going und in Heaven 69 nicht auf seinem Mist gewachsen seien, sondern auf Anordnung der Staatsanwaltschaft.
Seiner Aussage nach hatte er keine Möglichkeit gehabt, dort einzugreifen.
Er gibt sich also geläutert.
Somit müssen sich die Coffeeshops jetzt mit immer mehr Feinden rumschlagen.
Politik und Staatsgewalt sollten dabei niemals vergessen: In einem Krieg gibt es keine Sieger. Nur Verlierer.

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de