Kein Coffeeshop in Hof van Twente

Hof_van_Twente_wapen.svg
Wappen von Hof van Twente

In der kleinen Gemeinde Hof van Twente in Overijssel wird es auch in Zukunft keinen Coffeeshop geben. Dies stellte Bürgermeisterin Ellen Nauta (CDA) jetzt klar. Stattdessen wolle man lieber auf ein härteres Durchgreifen beim privaten Cannabishandel setzen. Man wolle auch nicht gegen die regionalen Vereinbarungen verstoßen, die die Anzahl der Coffeeshops in der Gegend genau regelt. Enschede, Hengelo und Almelo haben Coffeeshops – das reiche.

Bürger müssen also mindestens die ca. 20km ins benachbarte Hengelo auf sich nehmen um einen Coffeeshop zu betreten.

Das die Situation unweigerlich zu Problemen führt, wird anscheinend ignoriert.

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de

Letzte Artikel von mobo (Alle anzeigen)