Über legales und illegales Cannabis. Gibts einen Unterschied im Verkaufspreis?

Artikelautor Nol van Schaik - Foto: Stefan Müller
Artikelautor Nol van Schaik – Foto: Stefan Müller

Bis zum vergangenen Jahr war der Verkauf von Cannabis weltweit verboten, mit Ausnahme der Niederlande, wo Coffeeshops seit 1973 toleriert werden. Jetzt, ein paar Tage später, ist Cannabis in Colorado (USA) und Uruguay legal erhältlich .

Als “Cannabusinessman” seit 1991 halte ich mich gut informiert über die Legalisierung von Cannabis in Amerika und weltweit.
Die Gesetzgebung in Uruguay besteht aus einer gesetzlichen Umsatzsteuer durch die Apotheken, der Möglichkeit zur Einrichtung von Cannabis -Clubs und die Möglichkeit 6 Pflanzen für den persönlichen Gebrauch zu besitzen. Der Preis für ein Gramm Cannabis aus Apotheken soll 1 Dollar betragen. Ich bezweifle, ob das möglich sein wird , denn der Produktionsprozess ist doch sehr aufwendig, vor allem nach der Ernte. 

In Colorado werden die angebotenen Cannabis-Produkte über lizenzierte Cannabis-Dispensaries verkauft, man kann selbst anbauen oder die Produkte von legalen Züchtern kaufen. Die Preise pro Gramm variieren, aber im Allgemeinen sind die Preise weit über $ 10, – pro Gramm , einige sogar über $ 20, – pro Gramm. Das ist viel höher als der Preis pro Gramm in Uruguay, und sogar höher als die Preise in niederländischen Coffeeshops ! Natürlich musste das Cannabis indoor angebaut werden, was viel teurer als der Anbau im Freien ist , wie es in Uruguay gemacht wird. Aber macht das wirklich den Preisunterschied 10 – 20 -mal teurer ?

In den Niederlanden ist der durchschnittliche Preis für Cannabis € 9, – , mal abgesehen von den Touristen-Preisen in Amsterdam. Die meisten niederländischen Coffeeshops verkaufen an Einheimische und stehen in einem Preis-und Qualitätswettbewerb mit anderen Coffeeshops. Das ist etwa das Gleiche wie die niedrigsten Preise in Colorado, vor Steuern. In den Niederlanden wird die Steuer in den Verkaufspreisen eingerechnet. In Colorado gibt es eine Steuer, die auf den Verkaufspreis aufgeschlagen wird.

Vor ein paar Jahren schrieb ich einen Artikel über das Preisniveau von Cannabis in niederländischen Coffeeshops, und erklärte, die Preise sind wegen der Rechtswidrigkeit der Herstellung von Cannabis in unserem Land so hoch, auch nach 40 Jahren Toleranz.

Nach meiner Meinung, sobald die Produktion von Cannabis legal wird in den Niederlanden, werden die Großhandelspreise nach unten gehen , und ebenso die Einzelhandelspreise .
In Colorado ist legales Cannabis sogar teurer als das halblegale Cannabis in den Coffeeshops in den Niederlanden. Die 640 niederländischen Coffeeshops haben einen Jahresumsatz von € 2.000.000.000 , -, und zahlen Steuern pro Jahr € 400 Millionen.

Vor Colorado gab es nur ein paar legale Cannabis-Produzenten der Welt , einer von ihnen ist in den Niederlanden: Bedrocan. Dieses Unternehmen produziert legal das Cannabis für die niederländischen Apotheken. Das Cannabis in den Apotheken kostet ca. € 9, – pro Gramm und muss in Mindestmengen, von bis zu 30 Gramm, gekauft werden.

Bedrocan produziert Indoor Cannabis für € 1, – pro Gramm , wobei alle Kosten enthalten sind, und bevor es noch mit Gammastrahlen bestrahlt wird. Das bedeutet, die Herstellung von Cannabis in einem legalen Rechtsrahmen würde für die Züchter auch € 1, – pro Gramm kosten. Es könnte dann für rund 3 € an die Coffeeshops verkauft werden, einschließlich € 1, – pro Gramm für die Züchter und € 1, – pro Gramm für das Finanzamt . Das würde bedeuten, dass der Verkaufspreis für Cannabis aus Coffeeshops € 6, – pro Gramm wäre und bis zu 7 oder 8 €  für anspruchsvolle Sativapflanzen . Das würde die Schwarzmarktpreise schlagen !

Meine Schlussfolgerung daraus ist, dass die Erzeuger und die Dispensaries in Colorado die Vorteile der Situation nutzen, um höhere Preise als eigentlich nötig für das Cannabis zu nehmen!

Nol van Schaik

Eli

Eli

Die Einführung des Wietpas hat mich dazu gebracht, mich für die niederländische Cannabispolitik zu interessieren. Ich komme aus dem mittleren Ruhrgebiet und bin wie so viele am Wochenende immer mal gern in die niederländischen Grenzstädte zu den Coffeeshops gefahren. Die negative Meinung gegenüber Cannabis ist ein Vorurteil, für dessen Abbau ich mich einsetzen möchte!
Eli