Interna: Bannerwerbung

Auf der Hanfparade 2013 - Foto: Stefan Müller
Auf der Hanfparade 2013 – Foto: Stefan Müller

Jeder, der mit mir mal über diese Thematik gesprochen hat, kann erahnen, wie schwer mir das jetzt fällt! Entgegen meiner bisherigen Linie werde ich auf “Kein Wietpas!” nun doch Werbung schalten. Hell Freezes over! Das Ganze ist mir wirklich nicht leicht gefallen und gerne tue ich das wirklich nicht, das könnt ihr mir glauben! Meine Beweggründe sind natürlich finanzieller Natur. Ich will ehrlich sein: Aktuell kämpfe ich mit ein paar finanziellen Problemen. Die neunmonatige Ausfallzeit im Beruf bedingt durch gesundheitliche Probleme im letzten Jahr, ein erschwerter Wiedereinstieg in meine Selbständigkeit und eine aktuell sehr schlechte Auftragslage in diesem Jahr zollen ihren Tribut.

Daher werde ich bald maximal vier (kleine) Werbebanner schalten. Die Nutzbarkeit der Seite wird darunter nicht leiden: Es wird keine Pop-Ups oder LayOvers geben und keine nervige blinkende Animationen. Die Dinger hasse ich selbst und ich möchte das Blog nicht dadurch verschandeln. Ausserdem werden natürlich keine Nutzerdaten erhoben und an die Werbepartner weitergeleitet. Die Art und Weise, wie wir Autoren und ich als Betreiber die Seite gestalten, wird sich nicht ändern. Dafür ist mir mein kleines Projekt zu wichtig und mir zu sehr ans Herz gewachsen. Ich werde durch die entstandenen Geschäftskontakte auch versuchen, für Euch etwas herausschlagen und gelegentlich mal wieder ein Gewinnspiel anbieten. Ein erstes wird es schon sehr bald geben…

Nochmals: Das war keine leichte Entscheidung. Ich hoffe, ich stoße bei Euch auf Verständnis und Euer Vertrauen in uns wird nicht sinken. “Kein Wietpas!” wird bei uns immer Herzenssache bleiben, die finanziellen Aspekte werden nicht dazwischen stehen.

Schreibt mir doch mal Eure Meinung in die Kommentare!

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de