Roermonder Coffeeshops bleiben für Touristen geöffnet

Coat_of_arms_of_Roermond.svgDie Gemeinde Roemond (Provinz Limburg) bleibt dabei Ausländer in ihren Coffeeshops zuzulassen. Dies trotz der vor kurzem bekanntgegebenen Entscheidung des Raad van State (Oberstes Gericht der Niederlande), wo der Bürgermeister von Maastricht Onno Hoes (VVD) mit dem Ausschluss von Ausländern aus den 14 Maastrichter Coffeeshops bestätigt wurde.

Letztes Jahr verbot die Gemeinde Roermond den Verkauf von Cannabis an Ausländer. Daraufhin übernahmen kriminelle Straßenhändler den Verkauf. Dies führte zu einem Gefühl der Unsicherheit bei den Bewohnern und Unternehmen im Stadtzentrum.

Eli

Eli

Die Einführung des Wietpas hat mich dazu gebracht, mich für die niederländische Cannabispolitik zu interessieren. Ich komme aus dem mittleren Ruhrgebiet und bin wie so viele am Wochenende immer mal gern in die niederländischen Grenzstädte zu den Coffeeshops gefahren. Die negative Meinung gegenüber Cannabis ist ein Vorurteil, für dessen Abbau ich mich einsetzen möchte!
Eli