Die Regeln für Homegrowing in den Niederlanden

Marijuana031904_fig1Das Thema Homegrowing in den Niederlanden ist genauso kompliziert wie die Coffeeshopregeln. Die meisten dürften wohl wissen, dass fünf Pflanzen erlaubt sind. Trotzdem hört man immer wieder davon, dass kleine Anlagen hochgenommen werden. Warum ist das so?

RTL Nieuws hat die Regeln mal zusammengefasst:

  • Wer fünf Pflanzen oder weniger besitzt wird nicht strafrechtlich verfolgt. Trotzdem werden die Pflanzen beschlagnahmt, wenn die Polizei welche findet.
  • Growlampen sind verboten, was dazu führt, dass der Ertrag und die Potenz geringer wird.
  • Die Anlage darf keine “Overlast” verursachen. Dazu gehören auch Geruchsbelästigungen!
  • Die Ernte ist ausschließlich für den Persönlichen Gebrauch erlaubt. Eine Weitergabe ist verboten.
  • Das Mindestalter beträgt 18 Jahre

Gerade der Punkt “Overlast” lässt reine Willkür zu. Ein kleiner Anruf bei der Polizei mit der Beschwerde, dass es beim unliebsamen Nachbarn verdächtig stinkt und die netten Erntehelfer in Uniform kommen vorbei. Wenn sie einen guten Tag haben, klopfen sie vorher an…

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de

Letzte Artikel von mobo (Alle anzeigen)