In eigener Sache: Grow – Ein Kurzfilm

Normalerweise schreiben wir hier über niederländische Cannabispolitik. Das bedeutet man liest niederländische Polizeitweets, Online Artikel und Gerichtsakten und versucht anschließend einen informativen und gut lesbaren Artikel zu schreiben. Heute will ich davon mal abweichen und hier einen kleinen Film posten, der nur auf den zweiten Blick mit niederländischer Cannabispolitik zu tun hat.
Das liegt daran, dass es in vielen anderen Ländern eine Straftat wäre, diesen Film zu machen. Eigentlich ist es das auch in den Niederlanden, doch unter bestimmten Voraussetzungen wird es dort geduldet. Jawohl, man darf dort eine Hanfpflanze beim Wachsen fotografieren, etwas das hier in Deutschland höchst illegal wäre.
Aber von vorne. Schon länger hatte ich vor eine Hanfpflanze beim Wachsen zu filmen, bzw. zu fotografieren, und daraus einen kleinen Film zu machen. Das Problem dabei ist: Ich darf es nicht.
Selbst wenn ich nur eine Pflanze für meine Aufnahmen anziehen würde, wäre das in Deutschland strafbar. Ein Umstand, der besonders wenn man im Grenzgebiet wohnt, etwas befremdlich erscheint, denn im extremsten Fall ist das, was mir nicht gestattet ist, am Ende der Straße geduldet.
Wohnt sogar ein Familienmitglied oder ein guter Bekannter in den Niederlanden, hat man eine gute Möglichkeit ein solches Projekt durchzuziehen ohne die Gesetze zu verletzen, denn schon der Kauf der Samen wäre in Deutschland nicht legal. In den Niederlanden sind sie nach wie vor erhältlich.
Wie dem auch sei, auf jeden Fall sind tausende Aufnahmen einer Hanfpflanze entstanden. Diese ergeben nun diesen kleinen Film, der das geliebte Kraut mal ganz nah zeigt. Viel Spaß dabei.


Direktlink zum Video

Steve Thunderhead

Steve Thunderhead

Ich lebe seit mehr als vierzig Jahren an der niederländischen Grenze. Die Entwicklung der niederländischen Cannabispolitik verfolge ich seit den achtziger Jahren, als ich zum ersten Mal einen Coffeeshop besucht habe. Die langsame Veränderung von einer pragmatischen und toleranten Politik zu immer repressiveren Regelungen kenne ich deswegen aus eigener Erfahrung. Ich freue mich als Autor auf Kein Wietpas! mitarbeiten zu dürfen, weil ich nach all den Jahren meinen Anteil zu einem erneuten Wandel dieser Politik beitragen will.
Steve Thunderhead