Arnhem

Schlagwörter: 

Dieses Thema enthält 385 Antworten und 33 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Vhf vor 3 Wochen, 6 Tagen.

Ansicht von 15 Beiträgen - 46 bis 60 (von insgesamt 386)
  • Autor
    Beiträge
  • #95882

    Vhf
    Teilnehmer

    @revil o
    Danke;)!

    Was mich nur wundert, dass bei Interesse an Hasch nicht der Nepal im de Walm begutachtet wurde.

    “Schwarzer interessiert mich wenig.”
    Woher will man wissen ob der Nepal wirklich schwarz war, wenn man sich ihn nicht anguckt?

    Und wenn der Nepal sein Geld wert ist, dann ist er reiner, feiner und vor allem leckerer als so ein möchtegern schwatter öliger Maroc.

    Aber Geschmäcker sind ja verschieden.

    hallo sebastian, kannst mich ruhig anschreiben, indirekte rede geht gar nicht” in diesem kontext und ich weiß auch nicht, wer “man” ist”^^habe mir mal deine posts gegeben und glaub mir, da gibt es überschneidungen in den ansichten;)

    +

    Ich hatte gehofft endlich mal ein Statement zum Nepal aus dem de Walm zu lesen, und diese Aussage die Vhf da tätigt hat mich schon ein wenig frustriert.

    “…schwarzer interessiert mich aber ziemlich wenig). Das dunkle und ölige top sahara war in der tat * top * , meiner meinung nach einer dieser mixe(fremdgenetik wie nepal, mexiko, jamaika, paki etc in marokko angebaut)”

    Deswegen schrieb ich auch von möchtegern schwattem öligem Marok.
    Was ist denn an dieser Paki-Genetik aus Marokko besser als an echtem Schwarzen?

    ok, das wird jetzt kompliziert und ambivalent, aber du hast es so gewollt*lol*. ich skizziere mal in weiser voraussicht meine herangehensweise an diese pflanze;):

    die grundvoraussetzung ist natürlich, dass jegliches material sauber ist. dann kommt für mich die wirkung absolut(!) an erster stelle, welche so heftig und extrem wie es nur geht sein sollte. dann an zweiter stelle sollte der rauch so smooth(=curing, bei coffeeshopwiet nahezu nicht existent) wie möglich sein. dann kommt an dritter stelle weit(!) abgeschlagen der geschmack/geruch*g*. ich weiß, dass damit einige leute nichts anzufangen wissen, sehr oft dauerkonsumenten. selber rauche ich nur gelegentlich ohne besonderes muster, mal am wochenende bzw. unter der woche, mal zwei, drei wochen gar nicht usw.. im urlaub aber oft sehr viel regelmäßiger. seit jeher pur! tüte/purpfeife/bong, letzteres nicht wirklich oft. über die jahre meines konsums habe ich festgestellt, dass meine toleranz recht schnell in die höhe geht, so unglaubwürdig das erscheinen mag.

    mal als beispiel: ich rauche einen tag ein paar tüten und am nächsten tag törnt mich das natürlich^^nicht mehr so wie am vortag. wie gesagt, ich will den heftigsten rausch dieser pflanze mit all seinen facetten(kopfkarneval vom feinsten, euphorie, gefühlsintensivierung, trippige momente und blubb – nenn’s wie du willst) und ganz wichtig, ich will nicht(!)“funktionieren“. deshalb konsumiere ich ja^^. eine auszeit nehmen, nicht unbedingt realitätsflucht. kann mich schon im fall der fälle ganz gut zusammenreißen, wenn ich stoned oder high bin(was für mich nur tendenzen bzw. akzente der eigentlichen wirkung sind, übrigens) , aber ich will’s einfach nicht*lol*. ich finde die beschreibungen vieler seedbanks hinsichtlich ihrer strains in diesem bereich zum schreien,“für den tag“,“für abends“.sicher, es hat alles seine daseinsberechtigung, es sind definitiv nuancen vorhanden und jeder soll es letztlich halten wie er’s für richtig hält(z.b. medizinische anwendung), aber bei mir soll’s ordentlich törnen.

    was es aber gerade bei dauerkonsum(hatte ich nie) bzw. regelmäßigem konsum nicht tut^^ich habe viel über die jahre ausprobiert dahingehend, auch was die eigene toleranz betrifft. letztere lässt sich nur(!) mit genügend abstand bzw. pausen senken, ich habe nahezu alles versucht(sport usw oder andere strains, wobei ich meist immer mind. 1 sativa und 1 indica in homegrowqualität am start habe, oft neue strains. auch hin und wieder ice-o-lator. verschiedene rauchtechniken^^ich mag auch den oralen konsum total, den m.e. nach viele aufgrund der wirkung nicht mögen – mir gefällt’s sehr, wenn die toleranz dadurch nicht so heftig steigen würde bei mir*g*).
    ich weiß auch um die bedeutung der terpene(“geruchsstoffe“)und ihren einfluss auf die wirkung(ja, es riecht und schmeckt gut, aber dafür konsumiere ich nicht – da koche ich lieber was feines zu essen^^). kenne mich recht gut mit der pharmakologie der pflanze aus. Ich kann auch eine sativa und indica unterscheiden(oben beschriebene effekte sind m.e. nach allerdings bei beiden anzutreffen. hanf beflügelt halt oft die eigene imaginationsfähigkeit und das hat dann auch damit zu tun). auch ist set bzw. setting bzw. tagesform und –zeit von bedeutung neben der dosierung^^. oder“stoned“ und“high“. ich behaupte auch mal, dass ich das gesamte wirkungssprektrum der pflanze erlebt habe, mit all seinen positiven sowie negativen seiten(einerseits langweilig, andererseits eine erfahrungshilfe den rausch in eine bestimmte richtung zu lenken bzw. cool in gewissen situationen zu bleiben*g*unterschätzt werden darf natürlich nichts werden^^)

    allerdings wird es mit mit der abflachenden wirkung schnell langweilig und dann habe ich kein bock mehr. abstand! wenn ich eins im leben gelernt habe, ist, dass routinen meist sehr schnell anöden, der kontrast macht es eben – wenn das mal nicht eine neue erkenntnis schlechthin ist*lol*. Dieses“toleranzprinzip“lässt sich meiner meinung nach auch auf jeden lebensbereich anwenden, im kreis drehen törnt ab^^. auch habe ich kein bock den halben tag mit rauchen zu verbringen, nur um auf mein level zu kommen. bin schon eher ein bewusster mensch(sport usw.)und habe noch andere dinge im leben zu erledigen, vor allem wenn’s nicht mehr geil törnt. oder weiß ich wieviel geld sinnlos in so eine scheiße pumpen, wenn nicht viel bei rumkommt. In meinem umfeld habe ich viele dauerkonsumenten seit jahrzehnten und m.e. und deren schilderungen konsumieren die meist aus einer“gewohnheit“ heraus und viele sind sehr auf rauchgeschmack aus. Letzteres ist m.e. auch das einzige, was noch groß bleibt und einige stehen auch dazu. Ich will hier ganz deutlich machen, dass ich mich nicht(!)über diese menschen stelle, ich habe nur einen anderen ansatz. jedem das seine und so^^.

    auch beobachte ich oft, dass konsumenten nach längeren pausen(was immer das heißen mag)nicht mehr mit der eigentlichen wirkung klar kommen, vorher waren’s z.t. leute, welche bei einer session gerne mal damit angeben, wie viel sie vertragen(dabei haben die nur eine hohe toleranz), solche kindereien liegen mir allerdings wie gesagt fern(bin halt schon ein super typ, wie gesagt;)). wenn die dann wieder rauchen und die eigentliche wirkung in ihrer heftigkeit erleben, schieben die gerne mal panik o.ä(und z.t. kiffen die dann nie wieder).. aber um genau *diese* wirkung geht es mir. also zumindest in 90% der fälle. Mir ist egal, wenn leute das als“wenig soziale wirkung“ empfinden, mein ding. wenn ich oft rauche, bleibt mir bis auf den geschmack nur eine leichte euphorie sowie minimale körperliche beruhigung – nein, danke! mit anderen drogen anzufangen, ist auch keine option und auch wenn ich jeglichen drogenkonsum respektiere, denn dies ist eine höchst individuelle entscheidung, habe ich mit so etwas generell nichts am hut.
    hoffe, ich habe alles gesagt^^
    ————————————————————————————————————————————

    ontopic:

    erstmal muss ich mal wieder pedantisch aufzeigen, dass ich zwar“schwarzer“schrieb, damit aber hasch aus nepal/indien meinte, farbe ist egal^^ich rauche auch maskulines rosa piece, wenn’s gut ist*g*. im vergleich törnen mich durchschnittlich von 10 qualitativem nepalis/pakistanis/afghanis nur 2. von 10 qualitativen marokkanern hingegen 8. und ein highend marokkaner muss ich vor einem highend z.b. nepali nicht(!) ansatzweise verstecken.
    Vor einer weile habe ich bei null toleranz als ersten törn des tages ein halbes gram –wasweißichwasdasjetztnochwaranbesagtemhasch- aus dem bluebird in amsterdam durch eine bong geraucht. das war kein(!)scheiß material, sondern von dem schlag, wovon liebhaber dieser richtung schwärmen(sah auch bombe aus unter meinem taschenmikroskop, geruch und geschmack waren auch sehr vollmundig^^). was bei rumkam war allerdings nur eine leichte euphorie bzw. ein gutes körperliches stoned – ist aber eben nicht mein ansatz. das habe ich zig mal mit diesen haschs erlebt, irgendwann nehme ich nur noch abstand und probiere alle paar monate mal was(die hoffnung stirbt zuletzt, was?)

    Ich finde diesen“schwarzen“ sachen, vor allem nepal, umgibt immer so eine art legende. so als wären dies die sinnbilder für psychoaktivität bzw. psychedelischem rausch(wenn ich mir deren historie anschaue, erigbt das allerdings sinn), auch lockt der preis viele(“guck mal, ich habe mir schwarzes piece für 20€ in amsterdam geholt“). allerdings weiß ich, dass dieser nur so hoch ist, weil einfach nicht soviel mengen davon in europa am start sind, wie vom marokkaner. auf dem markt ist bei gleichem qualitätsgrad marokkaner für die hälfte(auf dem schwarzmarkt, z.t. auch in coffeeshops)verfügbar(wenn er denn mal verfügbar ist, klar*g*). Wobei ich gewillt bin für qualität bis zu einem gewissen punkt zu bezahlen.

    Komisches beispiel: dieser in meinen augen unendlich beschissene und mit tierfett gestreckte“border paki/afghan“(blattgoldsiegel auf plattenz.b.) ist der letzte dreck und absolut mit stanni-marokk gleichzusetzen. geschmäcker sind verschieden, ja, aber ich sterbe innerlich wenn mir jemand davon vorschwärmt, vor allem“wie weich und biegsam der ist“(weil das ja*das*qualitätmerkmal schlechthin ist*lol*. es ist allenfalls eine tendenz, es lässt sich noch so viel spekulieren, eine rauchprobe gibt den ausschlag bei mir. zumal das in dem fall auf dieses tierfett zurückzuführen ist^^).“seriöse“ coffeeshops z.b. verkaufen diesen schmutz für 3€ pro gramm und das sind mir persönlich 2,50€ zuviel^^(bluebird z.b. 4g für 12,50^^ und die bepissen sich wahrscheinlich in diesem fall erst recht vor lachen, wenn sie das zeug loswerden)und stanni-marokk gibt es selbst heute noch genauso so billig wie vor jahrzehnten^^beides will ich nicht mal geschenkt. aber jedem das seine, wer’s billig will, bekommt es in diesem fall richtig billig^^(was nicht heißt, dass hasch teuer sein soll).

    habe seit einer weile sehr gutes haschisch aus indien hier rumliegen, das muss als info genügen;). ist mindestens und locker auf dem niveau von den sorten, welche der bluebird in amsterdam anbietet(ich habe leider keine bessere referenz für hochwertige ware in dieser richtung in der stadt,weil ich das interesse verloren habe. Aber der bluebird ist schon eine marke für sich in dieser hinsicht, das sehe, höre und lese ich immer wieder. Andere shops haben nur vereinzelt so etwas auf lager.). nur: es ist halt ebenso nicht mein ding, ab und an mal nett, aber der törn ist, wenn auch“besser“, im endeffekt wie der besagte aus dem bluebird. will sagen: ich muss deswegen nicht nach indien fahren, um vor ort nach geilen qualitäten zu suchen, denn das vorliegende ist auf diesem niveau – außerdem, wie erwähnt, gibt es irre qualität aus marokko, ohne deswegen dorthin fahren zu müssen(sicher, vor ort auf dem feld gibt es wahrscheinlich noch ein zacken besseres, aber das kann nicht noch ein unterschied wie tag und nacht sein, denn ich habe z.b. in dänemark oder den niederlanden schon einiges an irrem zeug probieren können^^) . lässt sich aber ohne aufwand, in den niederlanden oder hier nur mit geduld und doch immer auch schwer, lokalisieren. Aber es lohnt sich!

    nochmal zur fremdgenetik in marokko angebaut: auch hier habe ich niemals den marokkaner mit dem nepali wirklich verglichen oder gesagt, pakigenetik in marokko wäre besser als guter paki aus pakistan^^es ist halt einfach fakt, dass seit einigen jahren viel solcher genetik aus marokko kommt. es geht nicht darum, nepali wirklich zu imitieren. Allein durch böden und klima wird es immer – wie wein – etwas eigenes bleiben. die bauern dort machen’s halt, weil’s bessere erträge gibt und andere geschmäcker, vielleicht stärkere wirkung erzielt. klar, hat das alles sein für und wider, denn die eigene marokkanische landrasse wird dann irgendwann der vergangenheit angehören, andererseits wird es nicht aufzuhalten sein, solange es auf dieser welt *nur* omnipräsent um profit geht^^ich persönlich mag diese mixe(denn meist mischen sie es halt mit dem hasch aus der ursprünglichen landrasse oder gar kreuz und quer, selten ist das reiner paki, nepali, nl-hybriden oder was weiß ich. Allein schon wegen der bestäubung der felder, da die männlichen pflanzen meist nicht wirklich vernichtet werden.), aber der ein oder andere marokkaner, welchen ich mal dazu gesprochen hatte, schwört auf die landrasse. Auch hier: geschmäcker sind verschieden. ich liebe die variation^^gutes material ist gutes material. Ich würde übrigens immer traditionelles haschisch dem aus lampengrass vorziehen, ist einfach runder, nicht nur besonders geschmacklich, sondern auch vom törn(ice-o-lator oder öl ist zwar ganz nett, aber kann m.e. nach nicht mit qualität aus den traditionsländern konkurrieren. Besonders für geschmacksliebhaber, denn da geht viel bei ice-o-lator aufgrund der herstellung verloren – allerdings gibt es auch leckeres indoor-hasch was trockengesiebt und geschmacklich bombe ist. aber unter der sonne gewachsenes wird immer mein favorit sein;) also wenn dann von outdoor!)

    ich würde dir jetzt gerne einen tipp geben können, sebastian, aber ich kann nur wieder auf das bluebird in amsterdam verweisen, falls(!)du es nicht schon kennen solltest. dort wirst du auf jeden fall etwas nach deinem geschmack finden, behaupte ich mal;)! Viel glück dabei! Ach ja, im thc in arnhem habe ich mal das“himalaya(n)power“für 13€ das gramm probiert, an dem gab es auch nichts zu meckern, nur, dass es eben nicht mein fall war aus eingangs erwähnten maßstäben heraus(ich bin nicht der einzige auf dem planeten, dem es mit“schwarzem“ so geht);).

    Das wäre doch dann mal ein anreiz nach arnhem zu fahren, oder?! Immerhin hast du dann die option thc und de walm was schwarzen anbelangt!
    Viele grüße,
    vhf

    #95907
    Sebastian
    Sebastian
    Teilnehmer

    @Vsf Danke für die ausführliche Erklärung.

    #95910

    Marok21

    @vhf also bei mir ist es mit “schwarzem” ähnlich wie bei dir. Generell ist die Wirkung von Schwarzem für mich zu leicht bzw. kaum vorhanden. Höchstens nen kleines Euphorie Gefühl aber das war es dann auch schon. Auch bei teuren Sorten wie Melana Cream, Temple Balls usw..
    Der hohe Preis dieser (top) schwarzen Sorten ergibt sich unter anderem oder fast hauptsächlich aus den Herstellungskosten… wenn man sich mal überlegt wieviel Arbeit darin steckt Hasch per Hand herzustellen (schwarze Sorten wie Nepal usw.). Würd mich mal interssieren wie lange ein Mönsch braucht um nen 10 Gramm Hasch Ball herzustellen (durch das “reiben” der buds).
    Marokkanisches Hasch ist da um einiges leichter herzustellen (vor allem in großen Mengen).
    Die Maschinelle Hasch Herstellung ist aber feiner, da bei der “Hand-” Herstellung (schwarzer) recht viel Pflanzenmaterial in das Hasch kommt… ist dieses auch meist nicht so stark. Es ist eher ein High was im Kopf stattfindet… Marok ist da schon stärker und hat auch eine stärkere Körper Komponente.
    Trotzdem muss man sagen ist gutes schwarzes Hasch einfach eine Spezialität… allein was für eine Arbeit darin steckt dieses Hasch herzustellen…
    Eines der besten Haschs das ich je gerraucht habe war auch schwarz :) Ich sag mal so von 100 Schwarzen Hasch Sorten war bis jetzt nur 1 dabei die für mich nen richtig guten Effekt hatte. Das war aber auch schon bestimmt 8 Jahre her ;) Das hieß “Pakmar” und war aus dem Bluebird. War ein “Hand-” geriebenes Hasch welches angeblich nur aus den besten Paki Plants hergestellt wurde. Vom Geruch und Turn her einzigartig… hab sowas aber auch nie wieder gefunden. Viele “ältere” Smoker sagen auch, dass das schwarze Hasch früher viel besser war. Allein schon der legendäre “Schwarze Afghane” ist heute nich mehr das was er mal war.
    Ansonsten bevorzuge ich aber Marokkanisches Hasch :)
    Die besten Marokkanischen Qualitäten haben aber auch oft eine schwarze Farbe sind aber nicht wie z.B. Charras per handreibe Methode hergestellt.
    Bei Ice o Lator Hasch gibt es so krasse Unterschiede… je nach Herstellungsmethode, verwendetem Strain usw.. Das geile ist hier, dass es Ice O Lator Hasch gibt was 100% wie der verwendete Strain schmeckt. Hatte letzten OG Lator welches wirlklich orig. wie OG#18 geschmeckt hat ;)

    Alles in allem liebe ich Hasch und so gut wie jedes hat seine Daseinsberechtigung. Ich persönlich finde “schwarzes” Hasch auch nicht so gut vom Turn her aber jedem das seine :)

    #95911

    Marok21

    wie geil hab Mönch mit “sch” geschrieben :)
    oh weia nicht auf meine Rechtschreibung bzw. Grammatik achten ;)

    #95912
    Markus
    Markus
    Moderator

    Hier sind auch Dialekte und Mundarten willkommen ;)

    Super lustiger und überaus intelligenter Text

    #95935

    Vhf
    Teilnehmer

    @sebastian
    kein thema, danke für’s lesen! Übrigens hatte ich natürlich vergessen zu schreiben, dass ich , wie wohl viele andere hier im thread, grob zwischen “hellem“ sowie “dunkelem“marokkaner unterscheide.

    @marok21
    danke für deinen mal wieder sehr netten post – du hast diese von mir sträflich vernachlässigte seite hervorragend beleuchtet! ich sehe vieles genauso, auch wenn ich glaube, dass vieles vom produkt einfach in den umliegenden ländern verbleibt, besonders indien(sicher, der durchschnittliche konsument dort wird aufgrund der wirtschaftlichen lage nicht über allzu viel geld verfügen, aber ich bezweifel, dass die alle billiges ganja rauchen. auch wenn das in marokko mit kif wohl oft so sein soll^^nein, da wird schon viel im land bleiben bei einer bevölkerung von 1,2mrd menschen und der jahrhundertelangen hanftradition. wahrscheinlich gibt’s in indien allein schon mind. so viele konsumenten wie in europa zusammen*lol*)

    mir wurde mal gesagt, dass für diese handgeriebenen spitzenqualitäten pi mal daumen 5g am tag rumkommen bei einem versierten ernter. hat auch was mit reibegrad an der lebenden pflanze zu tun, je stärker um so mehr pflanzenmaterial usw.. brutale arbeit zum hungerlohn^^ich muss sagen, dass das zeug, was ich am start habe schon ziemlich körperlich entpannt, dahingehend können nur die allerwenigsten marokkaner mithalten, also für traditionelles haschisch schon sehr ordentlich(wiederum aber nichts gegen heftiges indicaweed – aber diese diskussion wollen wir jetzt hier nicht auch noch starten, oder?!also wirkung traditionelles haschisch vs. (lampen-)grass;))

    soweit ich weiß, haben die aber auch viel auf siebungen in z.b. nepal umgestellt. fand ich vom effekt jetzt aber auch nicht merklich besser(zuletzt glaube ich vor ewigkeiten mal bewusst im pink/eindhoven). werde da aber mal wieder mehr drauf achten!

    “pakmar“: ich habe das mal recherchiert bei den coffeeshopmenus. weißt du noch, wer dir die story damals erzählt hat vom bluebird? Ich respektiere nämlich dass fachwissen des älteren herrn mit den längeren haaren, welcher schon ewig dabei ist, sehr und der hat mir noch nie scheiße erzählt^^also entweder hast du damals was anderes bekommen oder es war wirklich die über-charge. nicht falsch verstehen, ich glaube dir das schon, frage mich nur, wie das zustande kam. und wenn es sehr dunkler marokkaner war, ist das ja sowieso wieder ein anderes thema, weil eben nicht aus asien.
    denn auch wenn auf den menus viel gelogen wird:“parkmar“ ist in dem fall für mich einfach“pakmaroc“(wenn du dir die menus anschaust, siehst du ja auch, dass die unter“maroc“ usw aufteilen) , wo wir dann wieder bei den fremden genetiken auf marokkanischen böden wären(sherezerade hieß so etwas doch auch mal auf dem ein oder anderen menu eine weile, oder?!;)).
    also wenn du das nächste mal im kruidentuin bist, probier mal deren“paki“ für 8€. Nicht, dass das an das rankommt, was du beschreibst, aber es ist im preis-leistungsverhältnis ziemlich gut und eins meiner lieblingssorten dort. Aber bei dem haschmenü dort kann eh fast nichts falsch gemacht werden, ab 7€ zumindest! Auch was die dort – was auch immer es letztlich ist – unter“manali“ für 8€ verkaufen ist echt gut, habe den zwar schon eine weile nicht mehr geraucht, aber der war immer gut für einen schwarzen – und das in so einem marokkanerschupper;)!
    Werde ich mir beim nächsten besuch definitiv wieder in erinnerung rufen;)!

    Wegen des ice-o-lators: also dieser von dir genannte og-lator wird dann wohl kein ice-o-lator gewesen sein, weil der ice-o-lator den ich aus homegrowkreisen bekam war nie sonderlich aromatisch ob des eises und verwendeten wassers(rausspülung eines großteils der terpene)im gegensatz zum sehr leckeren trockensiebungen. will sagen, vielleicht haben sie dry sift unter ice-o-lator verkauft, vielleicht^^oder eine neue herrstellungsmethode, hm?

    viele grüße
    *vhf*

    #95939
    Sebastian
    Sebastian
    Teilnehmer

    @Vsf
    Vielleicht war es ja freshfrozen-Waterhasch.
    Ich habe auch schon sehr leckeres Ice-o-lator probiert, Eclipse Ice-o-lator vor Jahren im Anyday war super lecker. Glaube zwar nicht, dass es Etikettenschwindel war, weil der Name in dem Preisbereich von ~50€/g sich besser verkauft als fullmelt drysieved, aber wer weiß.

    Ich vermute Bubbleman zufolge mal, dass bei dem Wasserhasch-o-lator vorwiegend bis ausschließlich wasserlösliche Terpene gelöst werden, und auch nicht alle, da die Wachsmembran der Trichomköpfe wasserundurchlässig zu sein scheint, allerdings gelangen Terpene von innen hindurch nach aussen. Manche vermuten das an der Stelle, wo der Kopf mit dem Stengel verbunden war eine undichte Stelle sein kann, wo ein direkter Austausch mit dem Wasser stattfinden könnte. Eine wichtige Rolle spielt bestimmt die Expositions-Dauer mit dem Wasser.
    Zudem dürfte das bei jedem Strain unterschiedlich sein, mache sind aufgrund ihrer Terpene und Zusammensetzung wahrscheinlich besser geignet, um das Aroma im Enprodunkt zu konzentrieren.

    Zu Indien sagte Arjan Roskamp, das viele Stars in Bollywood von Kokain auf Haschisch umgestiegen sind und die Nachfrage steigt, somit bleibt tatsächlich das Beste und Teuerste im Land und die umliegenden Länder werden auch noch leergekauft.
    Zudem laufen Vernichtungsaktionen in Nepal, sogar von wild wachsendem Hanf, der eine Einkommensgrundlage für die Ärmsten der Armen ist. Gut möglich, das wie in Indien derartige Ausrottungsaktionen von EU Geldern finanziert werden.
    ( Was der Experte in der Anhörung zu Thema Evaluation des BtmG soweit ich mich erinnere gar nicht erwähnt hat. Der tat so als ob Deutschland die Vernichtungsaktionen nicht unterstützt, und nur bei Projekten mithilft, die Ersatz Feldfrüchte fördern. Auch dazu sagte Arjan, dass die diese Förderung einsacken und das Feld bestellen, aber nebenbei dennoch ein Ganjafeld ausserhab der Sichtweite anlegen, da die Ersatzfrucht sowieso nicht reicht für ein Einkommen, sie wird aber gerne zusätzlich genommen.)

    Also Nepal Polm hatte ich auch mal geraucht, war ok, aber nicht so überragend wie der gute alte Nepal Temple Ball. Einst war der im Stix ziemlich gut, doch beim letzten mal gab es unter gleichem Namen ein mittelmäßiges Hasch, also ist das bald zehn Jahre her, wo ich noch echten Nepal gesehen hab.
    PS:Immer diese Kruidentuin-Empfehlungen, dass scheint ja mal eine Reise wert zu sein.

    PS: Eines der stärksten Haschs die ich geraucht hab, wenn nicht das stärkste, war ein Afghane genannt Jalalalabad, der schwarz und glänzend und bei Berührung sofort zu einer klebrigen weichen und fast fließenden Masse wurde. Das gab es damals im Dutch Flower für nur 11€/g. Der machte dieses bestimmte Geräusch (einem Klick ähnlich), wie der Temple, wenn man das Stück auseinander zieht, und es reißt. An der Stelle wo er gedehnt wird und reißt, ist der schwarze fast weiß, dunkelt aber an der Luft sofort nach.

    Grüße

    #95942

    Vhf
    Teilnehmer

    fresh frozen? das werde ich mal nachgucken, danke für die anregung, sebastian!
    ich will ja nicht nerven, aber dann hast du jetzt noch einen grund nach arnheim(de walm+thc) zu fahren und auf dem rückweg eben in nimwegen vorbeizuschauen(beide städte sind gerade mal 15min voneinander entfernt);)!

    ja, der kruidentuin ist was marokkanisches haschisch betrifft einer der besten anlaufstellen, landesweit! kenne den seit jahren und war immer zuverlässig. zum verweilen ganz okay, aber nicht zuviel erwarten. wiet kann getrost vernachlässigt werden, ist aber nicht wirklich schlecht oder so.

    nur damit es später kein geschrei gibt: es geht im kruidentuin in bezug auf “paki” um die bereits erwähnte paki-genetik in marokko angebaut. der “manali” ist im preis-leistungsverhältnis echt gut, aber wird halt kein richtiger manali sein. wie gesagt, ab 7€ habe ich bis jetzt alles durchgeteste und bin mir auch sicher, dass alles darunter adäquat ausgepreist ist;)!

    viele grüße
    *vhf*

    #95974

    Vhf
    Teilnehmer

    @sebastian
    p.s. :
    ja, das mit dem ice-o-lator mag strainabhängig sein, inwiefern der noch viel oder wenig geschmack hergibt. die größe der trichome – siehe outdoor- bzw. indoorweed – wird auch eine rolle spielen, deswegen kommt ja bei verschiedenen siebgrößen auch mal mehr, mal weniger piece beim ernten rum. ist halt auch strainabhängig.

    übrigens kenne ich den erwähnten nepali vom stix auch, die hochzeit dieses shops muss so ungefähr 6 jahre her sein. heutzutage sind die zwei stix shops ja
    getrennt(stix & solo). wie auch immer, der hatte jedenfalls diese typisch glänzende oberfläche von guten schwarzem, spiegelartig sage ich mal^^und in der sonne hat der auch gut gefunkelt;).
    der nepali vom thc in arnhem kommt da definitiv ran bzw. spielt vllt gar in der gleichen liga, wie gesagt, nicht so mein interessengebiet;)

    viele grüsse
    *vhf*

    #95991

    Marok21

    @vhf Der Dealer war der mit den langen dunkelen Haaren (sieht nen bissel aus wie ein Indianer ^^)… muss aber auch sagen, dass ich nicht so oft ins Bluebird gehe… meist hat mich dort die junge Frau mit den ganz kurzen Haaren (evtl. Punkerin oder ähnliches) bedient. Bei meinem letzten Besuch war der “Indianer” zu meiner Verwunderung wieder da (hab den seit fast 8 Jahren nicht mehr gesehen lol)
    Ich bin eigentlich immer davon ausgegangen, dass das Hasch “Pakmar” hieß. Hab auch mal auf der Coffeeshop Menus Seite geschaut und Pakmar gefunden… ich bin mir aber 100% sicher, dass es unter den schwarzen Sorten eingeordnet war und nicht unter Marok. Also der Name des Haschs begann auf jeden Fall mit “P” glaube ich^^. Ich hatte den Dealer zuerst nach nem Hasch gefragt mit einem starken Effekt. Er empfahl mir zwei relativ günstige Marokkanische Sorten (u.a. einfachen Pollen lol). Ich war aber eigentlich eher auf der Suche nach Schwarzem Hasch. Nach einem weiteren Blick in das Buch mit den verschiedenen Hasch Exemplaren sprang mir dieses Hasch mit “P” am Anfang ins Auge und fragte den Dealer was er davon hält. Er sagte, dass es sein Favorit wäre und erzählte mir die Geschichte mit den besten Paki Plants usw. (warum hat er mir, dass nicht direkt empfohlen? :))

    Es war auf keinen Fall Paki Maroc da bin ich mir sicher. Der Geruch und der Geschmack sind auf jeden Fall einzigartig gewesen. So riecht kein Marokkanisches Hasch… Hab schon bestimmt hunderte verschiedene Hasch Sorten gerraucht u.a. Maroc mit Paki, Nepal, Afghan Genetik… Marokkanisches Ice Hasch usw. usw.
    Zum Thema Ice O Lator kann ich nur sagen, dass ich schon sehr viele verschiedene Varianten gesehen habe. Einige sind nahezu Schwarz (super ölig schmelzen im Baggy ^^) und haben aber meist einen nicht so guten Geschmack (sehr stark zitrus artig evtl. sogar nen bissel chemisch), andere sind nicht so ölig haben auch eine hellere Farbe und schmecken oft wirklich wie der verwendete Strain. Unpressed Ice O Lator gibts auch noch und viele mehr…
    Leider bin ich nur Konsument und würd mal gerne sehen mit welchen Methoden, die verschiedenen Exemplare hergestellt wurden :)
    Gibt ja auch noch Jelly Hasch (mix aus z.B. Ice O Lator und Öl), QWISO (Hasch Extrakt mit Hilfe von Alkohol hergestellt), BHO (mit Hilfe von Butan Gas hergestellt) usw. das hat aber nix mehr mit Ice O Lator Hasch zu tun…

    War im Kruidentuin nur 2x bis jetzt… bin aber nie enttäuscht worden :)
    Sehr leckeres Hasch zu sehr guten Preisen.
    Also ich kann den Orig. Dampkring, Dampkring#2 und Tweede Kammer in Amsterdam empfehlen. Gerade das Rifman Hasch ist einfach erste Sahne. Die besten Marokkanischen Haschsorten habe ich immer dort gefunden (Rifman Christmas Special, Rifman Habibbi von 2008 usw.)…

    #96013

    Vhf
    Teilnehmer

    @marok21
    indianer?! sehr gute beschreibung, ihn meinte ich*lol*! interessant mit seiner empfehlung des pollens – soviel zu seiner ahnung, was;)? aber im großen und ganzen hat der mir bisher immer gut geholfen.
    die von dir erwähnten läden besuche ich auch regelmäßig!

    p.s.: fahr mal wieder in den kruidentuin;)!

    viele grüße
    *vhf*

    #96026
    Kushdee
    Kushdee
    Moderator

    @ Marok21

    Bist glaube ich auch ziemlich aktiv im ACD Forum wenn ich mich nicht täusche. Über das Rifman Hash habe ich schon viel gutes gehört, wobei ich eigentlich nicht so der Hashraucher bin. Kannst du da was besonderes empfehlen?

    Weißt du zufällig auch was über das Hash aus dem 1e Hulp? Kenne nur deren grünes.

    #96035

    Vhf
    Teilnehmer

    @kushdee

    ich mische mich mal mit ein^^

    erstmal muss ich ganz deutlich sagen, hatte ich im amsterdam-thread vergessen zu schreiben: bitte scheiße auf den amnesia coffeeshop^^die besitzerin ist mit derry(?), dem eigentümer vom barney’s verheiratet. demzufolge ist das amnesia-menu im prinzip fast das gleiche wie bei barney’s. der laden ist auch i.d.r. rappelvoll mit touris, was nicht wirklich eine abwertung sein soll, aber du zahlst halt, wie du ja auch weißt, dementsprechende preise(ich bin bereit für qualität zu zahlen, aber ich finde die zeit von barney’s, amnesia etc. ist abgelaufen, heutzutage bieten shops wie voyagers, utopia oder die richtung viel bessere qualität meist. das einzige, was ich noch ganz passabel finde, ist, dass es dort den ein oder anderen happen zu essen gibt. aber aufgrund der meist doch sehr vollen shops hat das dann für mich weniger mit genuss zu tun und kostet ebenfalls unverhältnismäßig viel geld^^).

    ich helfe mal im bezug auf 1ehulp: für so einen marokkanerschuppen haben die nichts spektakuläres an piece, aber die qualität ist okay. ich hatte in der vergangenheit mal die ein oder andere sorte. der besitzer hat sich eindeutig auf weed spezialisiert bzw. eben früher wax bzw. “was halt gerade angesagt ist” ähnlich voyagers, grey area etc.. das klientel ist hingegen tendenziell eher einheimisch. den shop an sich finde ich ganz nett, aber da deren focus auf trendy weed liegt und ich eher nach piece suche, nicht so mein ding.
    aber die scheinen gerade so einen amnesia pollen(wo wir wieder bei der fremdgenetik wären)für 12€ auf der karte, den ich persönlich testen würde – ansonsten halt zwei drei sorten i.d.r. von 6-9 sofern ich das in erinnerung habe.

    wenn du gutes marokkanisches piece suchst, geh halt in die läden, welche marok21 erwähnt hat, original dampkring(anderer besitzer), tweede kamer/dampkring 2(gleicher besitzer)oder de graal. im greenhouse gibt es im gegensatz zu gutem grass ab und an auch gutes piece*lol*, also auch im hinterkopf behalten!

    rifman: lass dir am besten was in der tweede kamer zeigen/ empfehlen. die sorten im preisbereich von 15€ sind i.d.r. top, aber es gibt auch günstigere im dreh von 8€. lass deine nase entscheiden;). original dampkring auch auf jeden fall dahingehend abchecken, denn die haben halt auch andere rifman-sorten.

    ich nehme mal an, dass du eher”generation grass” bist, deswegen bitte nicht zuviel vom piece erwarten, besonders in hinblick auf die wirkung^^wie ich in dem anderen beitrag hier im thread schon schrieb, gibt es m.e. nach einen gewissen(!)unterschied in der wirkung von traditionellem haschisch und lampengrass.wenn du auf geschmack stehst, am besten in einer purpfeife meiner erfahrung nach. schreib das nur, weil ich ständig erlebe, dass leute piece generell mit ekelhaftem stanni-marokkaner assoziieren^^.
    aber den roman dazu verkneife ich mir mal lieber^^viel spass beim haschrauchen;)!

    #96041
    Kushdee
    Kushdee
    Moderator

    @ vhf

    Um Gottes Willen. Das Hash was man hier früher für 3-4 € das g bekommen hat ist Körperverletzung. Mit 10-15 € liegen wir schon im richtigen Bereich. Zu Schulzeiten gab es zwischendurch mal “Hia” , das hat mir immer sehr gut gefallen und brauchte sich auch geschmacklich nicht verstecken.

    Der Amnesia Pollen interessiert mich auch. Werde ich nächstes mal testen, sofern noch verfügbar.

    Dampkring/Tweede Kammer sind definitiv auf dem Schirm. Wenn die endlich wieder Mexican Haze im Angebot haben ist alles in Butter.

    Da hast du natürlich Recht. Das die verheiratet sind wusste ich gar nicht aber stimmt schon, die Karten sind recht identisch.

    Leider ist das richtige Kosher Kush aus dem Voyagers nicht mehr verfügbar. Die batches wurden irgendwie von mal zu mal schlechter. Das war wirklich der echte Shit, selbst das Flowerbomb ist da chancenlos. Kann man nur jedem raten mal vorbei zuschauen und mal zu schnuppern.

    Neben dem Rollex OG ist das jüdische Gold wirklich unschlagbar. Hash sucht man dort leider bis auf das Tingi vergeblich. Vielleicht kann Marok21 was zum tingi sagen. Hab meistens schon meine 5 Gramm wenn ich anfange darüber nachzudenken oder danach zu fragen.

    #96042

    Marok21

    @kushdee jo stimmt ;) hab gerade gesehen, dass ich schon seit 2008 im ACD Forum angemeldet bin… unglaublich wie die Zeit vergeht :)
    Wenn es um die Shops in Amsterdam geht ist das die beste Seite mit den aktuellsten Informationen.

    Hab leider noch nie Hasch im 1e Hulp Shop probiert… ein Einheimischer
    den ich schon öfters im Utopia und Voyagers Shop getroffen habe, hat mir das Marok. Hasch vom 1e Hulp aber wärmstens empfohlen. Wie Vhf schon sagte soll es jetzt nicht die Top Qualität sein, aber dafür ein sehr gutes Preisleistungsverhältnis haben… selbst das “billigste” Hasch soll gut sein (laut dem Einheimischen^^)…
    @vhf Von dem Amnesia Hasch habe ich auch schon gehört und wollt es bei meinem nächsten Besuch auf jeden Fall mal testen :) Utopia hat aber zur Zeit auch nen Amnesia Hasch im Angebot welches richtig gut sein soll.

    @kushdee also die Riffman Sorten im original Dampkring aber auch im Tweede Kammer bzw. Dampkring#2 sind i.d.R. alle gut bis Top.
    Besonders gute Qualität haben meist aus dem Org. Dampkring:
    Rifman Sensabille (15€/g sehr ölig fast schwarz, von der Wirkung her eher stoned, wahrscheinlich Indische Genetik), Rifman Rihab (15€/g ähnlich vom Aussehen wie der Sebsabille aber eher high Effekt).
    Dampkring#2 bzw. Tweede Kammer:
    Rifman Noor 2000 (16€/g beste Hasch seit langer Zeit… ultra ölig fast schwarz, eher Stoned Effekt, schmilzt in der Hand^^). Laut einem Member vom ACD Forum soll die Qualität des Noor 2000 aber im Vergleich zu vor einem Monat jetzt gesunken sein…
    Riffman Pioneer Bloc (8,50€/g) für mich das beste Hasch wenn es um das Preisleistungsverhältnis geht, auch eher dunkel fast schwarz, ölig und lecker smooth zu rauchen).
    Ich persönlich würde es aber wie Vhf sagte machen… einfach mal nen paar Sorten zeigen lassen… Empfehlung vom Dealer einholen und einfach seinen Sinnen vertrauen… du wirst Top Hasch erkennen wenn du es siehst bzw. riechst :) Weil es kann auch immer mal sein, dass sich die Qualität ändert bzw. man ein nicht so frisches Hasch angeboten bekommt.

    Das Tingi Hasch (10€/g) aus dem Voyagers ist gut für den Preis. Ist nen blondes Hasch mit nem leckeren Geschmack… nicht der Heilige Gral aber wie gesagt lecker und im Vergleich zu vielen anderen Shops in Zentrum relativ günstig und kann man ohne Probleme empfehlen.

Ansicht von 15 Beiträgen - 46 bis 60 (von insgesamt 386)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.