Zu früh gefreut

Public Domain

Es schien so, als hätte Haarlem die Chance dazu, ein neues „Hempcity“ zu werden. Die Alternativlösung des Bürgermeisters, ein Gütesiegel einzuführen, dass die Coffeeshopbetreiber zu mehr Kontrollen verpflichtet wurde überall als gute Alternative zum Wietpas gefeiert. Fernsehsender, Zeitungen und Onlinemagazine stiegen auf das Thema ein und es schien, als würde diese Lösung überall Anklang finden – natürlich erst Recht bei uns, dem Abschaum, den Drogentouristen…

Doch wir alle haben uns zu früh gefreut: Haarlem wird zwar das Gütesiegel einführen. Aber eben auch den Wietpas, sollte er 2013 kommen! Ich habe gerade mit Nol van Schaik gechattet. Er ist enttäuscht und natürlich auch sehr wütend, beschimpft den Bürgermeister als Lügner.

Ich frage mich, ob er das von vorne herein so gedacht hat, oder ob das Zurückrudern jetzt auf Druck der Politik geschehen ist. Egal wie: Die ganze Sache stinkt zum Himmel und ist ein riesiger PR-GAU.

War ja auch zu schön um wahr zu sein. Der Kampf geht weiter! Auch in Haarlem.

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de
  • Marcel

    und ich sach noch: der 01.01.2013 kommt bestimmt für ganz Holland

  • Der Prophet

    sind wir mal realistisch, haarlem hätte unmöglich eine geeignete infrastruktur um neues „hempcity“ der niederlande zu werden. man stelle sich vor haarlem solle den kompletten amsterdamer coffeshop tourismus abferdern, plus denen die früher in der grenzregion eingekauft haben, unmöglich!
    kann den bürgermeister verstehen das er das nicht will.
    ausser amsterdam hätte keine niederländische stadt eine ensprechende infrastruktur.
    dort kann ich mir vorstellen das man bei einer insellösung die logistik in den griff bekommt, es entfallen ja schon jetzt 80% der niederländischen coffeeshop-umsätze auf amsterdam, da schafft man die restlichen 20% auch noch.
    die zukunft des wietpas und auch unsere wird sich ohne frage nirgends anders als in amsterdam entscheiden.
    der rest der niederlande wird mit 99,9% sicherheit den wietpas(?light?) einführen.

  • Jack

    Mal was anderes Stefan.
    Gibt es in irdendeiner deiner Quellen schon Infos zum Stand der Koaltionsverhandlungen in den Niederlanden?

  • Mike

    Haarlem hat sich vor 10 Jahren bereits „Hempcity“ genannt . Steht in einem Reiseführer , hab den begriff schon öffters dort gehört . In Nols shops liegen auch Flyer die Haarlem als Hempcity oder „little Amsterdam “ bezeichnen . Auf jeden fall hat Haarlem auch sehr sehr viele Touristen bei denen es sich der Bürgermeister von Haarlem nicht verscheißen sollte . Also wirtschaftlich ist Haarlem auch wie Amsterdam stark vom Tourismus abhängig . Allerdings und das sage ich nicht gerne ist mir in Haarlem die rechte tendenz schon vor Jahren aufgefallen . Auch das Nols laden am Bahnhof ( Sativa ) vor 3 oder 4 Jahren geschlossen wurde ( lt passanten von Polizei ) sagt auch nichts gutes . Habe auch von mehreren leuten auf der Straße gesagt bekommen das sich angeblich in Haarlem diesbezüglich einiges ändern würde was nichts gutes für uns bedeutet ….

  • Purple Haze

    Sollte der Wietpas ab 01.01.2013 wirklich landesweit eingeführt werden, würde der illegale Straßenhandel überall massiv ansteigen, besonders in Amsterdam. Ich will nicht wissen, wie viele Dealer dort schon sehnsütig den 01 Janaur herbeisehnen.

    Ich verstehe aber die Niederländer nicht, die die VVD wieder als stärkst Partei bestätigt haben. Wollen die das wirklich? Das dann jeder, auch die eigenen Kinder unter 18, auf der Straße nicht nur Weed, sondern auch gleich die ganze Palette harter Drogen angeboten beokommt?

    Um dieses zu unterbinden müsste die Polizei landesweit personell stark aufgerüstet werden. Das kostet aber. Was tatsächlich passiert sieht man ja in Maastricht, nämlich nicht viel. Man lässt die Dealer mehr oder weniger gewähren. Und Hoes, einer DER Befürworter des Wiespas, rudert ja mittlerweile auch zurück.

    Und Opstelten? Der ist einfach berechnend. Sicher weiß er welche Probleme seine Politik mit sich bringt. Er sitzt mit seinem fetten Arsch aber trocken und warm in seinem Ministerium und muss sich ja nicht selber mit den Problemen vor Ort rumschlagen. Der angeblich böse und pöbelnde Drogentourist ist doch eh nur vorgeschoben, um in der niederländischen Bevölkerung eine Legimitaion für seine Politik zu bekommen. Es geht ihm doch in Wirklichlkeit nur darum, den Coffeeshops den „Garaus“ zu machen, was in Maastricht ja schon gelang. Denn wenn keine Kunden mehr kommen löst sich das „Problem“ von alleine …

    Wacht aus euren Träumen auf Leute. Die schöne Zeit der Coffeeshops ist für uns, jedenfalls mit der jetzigen VVD geführten Regierung, bald Geschichte. Das ist so sicher wir das Amen in der Kirche, Was die Niederlande langfristig davon hat, wird sich zeigen …

  • Marcel

    „Wacht aus euren Träumen auf Leute. Die schöne Zeit der Coffeeshops ist für uns…..“ RICHTIG. Abgesehen davon, wenn man die Situation mal nicht kruzfristig betrachtet wird die Regierung mit diesem Konzept erfolg haben. Oder seht ihr in einem anderen europäischen Land solch einen „Drogenumschlag“ wie in den Niederlanden!? Zwar wird das Strassendealen kurzfristig (in der Betriebswirtschaft spricht man hier von einem Jahr) ansteigen – jedoch auf mittelfristige bzw. langfristige Planung bezogen wird sich der Markt so anpassen wie wir ihn kennen. In Köln an der „alten Post“ bekomm ich auch alles was ich will…..

    Ich denke immer noch an die Worte von Rüdi (Coffeeshopmitarbeiter Nobodys Place):

    „In 5 Jahren kommen die Holländer nach Deutschland zum kiff kaufen“

    Da ist wahres dran, wenn´s so bleibt.

    Was allerdings hier gar nicht besprochen wurde:

    Eigentlich ist der WP sogar was gutes! Damit ist nämlich endlich der Erwerb und das Rauchen von Weed in NL legal! Was es ja nun die letzten 30 Jahre definitiv nicht war. Soweit mir bekannt, sollen für die WP Inhaber die Krankenkassenbeiträge erhöht werden (sind ja öfter krank die kleinen Kiffer) und noch etliche andere Restrektionen gelten (Führerscheinstelle wird informiert etc.). Also für den Rahmen der legalisierung gut, was die draus machen steht auf einem anderen Blatt.

    Stefan berichtige mich bitte, ist nur Halbwissen von meinen holländischen Freunden.

    • Der Prophet

      „Soweit mir bekannt, sollen für die WP Inhaber die Krankenkassenbeiträge erhöht werden (sind ja öfter krank die kleinen Kiffer) und noch etliche andere Restrektionen gelten (Führerscheinstelle wird informiert etc.).“

      puuh, wenn das so stimmt wär das ein hart erkauftes „legal“ rauchen dürfen für die niederländer.^^

    • Anonymous

      kann mir jemand genauere angaben zu “ Köln –
      an der alten Post “ machen , schmachte leider schon seit Monaten.
      Oder eine andere Alternative.
      Vielen Dank,und weiter so!!!

  • Holland Fan

    Der zu erwartende Schwarzmarkt wird nie und nimmer zu kontrollieren sein, nicht in den Niederlanden. Das ist ja nicht mal hier in Deutschland möglich.

    Dort besteht zudem eine gewachsene Infrastuktur zur illegalen Versorung. Dann wird halt mehr privat unter der Hand verkauft, zu weit aus besseren Konditionen als in den Coffeeshops. Und die niederländische Regierung bekommt keinen einzigen Cent Steuern mehr aus diesen Geschäften :-)

    Lasst euch doch von der VVD nicht unterkriegen und zeigt denen die kalte Schulter.
    Ich werde auch nächstes Jahr meinen Urlaub an der niederlänischen Nordsee verbringen, den ich mag dieses Land nicht nur wegen der Coffeeshops. Der Großteil der Niederländer ist nicht rechts gerichtet, sondern offen und gastfreundlich. So habe ich die Niederländer jedenfalls kennen gelernt, und ich habe da schon sehr oft Urlaub gemacht.

    Ich bin mir sicher, auch im nächsten Jahr noch ganz einfach an gutes und vor allem günstigeres Weed zu kommen. Einfach ein wenig mit offenen Augen durch die bekannten Straßen gehen, und da geht dann sicher viel :-)

    • Der Prophet

      „Ich bin mir sicher, auch im nächsten Jahr noch ganz einfach an gutes und vor allem günstigeres Weed zu kommen. Einfach ein wenig mit offenen Augen durch die bekannten Straßen gehen, und da geht dann sicher viel :-)“

      wünsch ja echt das möglichst viele es wie du machen und nächstes jahr trotz wietpas hinfahren und auf der strasse kaufen.

      denn auch der konsum dürfte sich dann ja in die öffentlichkeit verschieben, soweit ich das verstanden habe dürfen die touris ja nichtmal zum rauchen die shops betreten, ergo passierts auf der strasse, in parks, hauseingängen.

      das findet bestimmt der spiessige amsterdamer VVD unlustig, von den dealern ganz zu schweigen.

      also, alles 2013 nach holland, wir schlagen sie mit den eigenen waffen. :D

  • Marcel

    Im Urlaub sind´se immer alle nett. Sprech mal mit Leuten die dort wohnen oder gewohnt haben. So nett ist dieses Völkchen nämlich gar nicht.

  • Holland Fan

    Sicher sind nicht alle Niederländer „nett“. Frage mal einen Ausländer in Deutschland, ob alle Deuschen nett zu ihm sind. Es kommt auch immer darauf an, wie man sich als „Zugewanderter“ oder Urlaubsgast im fremden Land verhält. Ich mache jährlich Camping in den Niederlanden und kann beobachten, wir manche Germanen sich da benehmen.

    Wer arrogant und besserwissend auftritt, und über alles nur nörgelt meckert, der braucht sich nicht zu wundern, dass ihm die Herzen nicht zufliegen. Wie es in den Wald hinein ruft, schallt es auch wieder raus, und das gilt nicht nur in den Niederlanden.

    Wenn du dich entscheidest, in einem fremden Land zu leben und zu arbeiten, hast du dich als Ausländer an die Gepflogenheiten und Sitten in diesem Land anzupassen, und nicht umgekehrt. Leider kapieren das auch sehr viele Ausländer nicht, die in Deutschland wohnen und sich dann wundern, dass sie nicht mit offenen Armen empfangen werden.

    Ich gebe unserem Bundespräsident Gauck völlig Recht: Der Islam gehört nicht zu Deutschland, Punkt! Das hat nichts mit Rassismus oder Femdenfeindlickeit zu tun. Von mir aus sollen die Moselms in ihren eigenen vier Wänden Ihren Glauben leben und auf Ihrem Teppich gen Mekka beten. Aber wie Kauder mal sagte“ die Moslems sollen ruhig mehr Moscheen in Deutschland bauen“ BITTE? Sorry Leute , das geht einfach zu weit.

    Zurück zum Thema :-)

    Ich habe einen guten Freund in der Schweiz, und der kann darüber ein Lied singen. Wir sprechen oft darüber, warum die Schweizer ein zunehmendes Problem mit den Deutschen haben. Es sind schon die alltäglichen Dinge.

    Die benehmen sich da teils so, wie sie es in Deutschland auch machen. Da wird sich beim Bäcker vorgedrängelt, oder an der Supermarktkasse gemeckert, wenn sie mal länger als 2 Minuten in der Schlange warten mussen. Das kennen die Schweizer nicht, da wird brav gewartet, bis man an der Reihe ist. Viele meinen auch die Weisheit mit sibernen Löffeln gefressen zu haben, sprich, sie wissen alles besser ….

    Und bevor sich nun hier einer auf den Schlips getreten fühlt :-)
    Ich spreche nicht von allen Deutschen, es gibt auch sehr viele die eine gute Kinderstube genossen haben, und sich durchaus zu benehmen wissen ..

    So, nun dürft ihr auf mich einprügeln ;-)

    • Ich habe zu dem Thema eine andere Meinung.
      Zum einem meine ich zwar, dass Religion im allgemeinen Schwachsinn ist, aber wenn jemand meint, religiös zu sein, dann kann er sich auch gerne sein Gotteshaus irgendwo hinstellen.
      Ich bin großer Fan von Multikulti und finde, dass sich jeder auch seinen Teil seiner Kultur bewahren soll und sie auch gerne öffentlich zelebrieren darf.
      Und eine Moschee finde ich architektonisch sehr interessant und hätte auch nichts dagegen, wenn man sie in deutschen Innenstädten sieht.
      Wenn mir jemand auf der Strasse in die Fresse haut, dann tut er es nicht, weil er Türke, Moslem oder Jude ist – sondern weil er ein Arschloch ist.

      • Marcel

        muss ich auch meinen Senf dazugeben:

        Multikulti schön und gut. Ich wohne in Köln Mülheim. Da hab ich Multikulti den ganzen Tag mit Beleuchtung. Es ist einfach eine vollkommen andere Mentalität – die so überhaupt nicht zu unserer passt. Deswegen von mir auch ein NEIN zum EU Beitritt der Türkei. Die Leben vollkommen anders, haben vollkommen andere Ansichten und lassen auch nichts anderes zu! Siehe komische Muhamed Karikaturen. Das nichts anderes Zulassen ist auch das was mich stört. Intoleranz erzeugt nur noch mehr intoleranz.

        Und übrigens sind Kiffer die intolerantesten Menschen überhaupt! Stell ich jetzt mal so in den Raum (in langen Coffeeshopgesprächen begründet ;-))

      • pirat

        ich allerdings auch, selten so einen Mist gelesen, Sich hier im Forum über den Weedpass in den Niederlanden beschweren, weil die Niederländer uns Ausländer nicht mehr wollen …… jajaja die Ausländer passen nicht in die Niederlande die können sich ja nicht benehmen man sieht es ja bei uns in Deutschland da wollen die sogar noch Moscheen bauen, oh man gehts noch?

  • Marcel

    *denBaseballschlägerauspack* :-D
    Ne, kann Dich nur bestätigen. Beste Beispiel: Ich zog aus nach Nettetal (direkt vor Venlo) und freundete mich mit den Eingeborenen an. Nun waren das „Grenzkinder“ – dort aufgewachsen und gelebt. 2 km vor der Grenze wohlgemerkt. Meint Ihr auch nur einer hätte Holländisch gekonnt bzw. das in der Schule gewählt (mir wurde erklärt das zwar immer Kurse angeboten wurden, aber keiner ging hin)? Das zeigt schon wie eingebildet wir Deutschen sind. Ich für meinen Teil hätte mich gefreut Niederländisch in der Schule lernen zu dürfen. Ich hab immer gelacht und Ihnen erklärt das sie ja nur 50% der Umgebung wahrnehmen können. Ausser zum kiffen ist nämlich sonst keiner nach Venlo gefahren. Geschweige denn, dass sich Freundschaften grenzüberschreitend aufgebaut hätte (mal abgesehen von Coffeeshopfreundschaften – was aber auch meist Deutsch Deutsch blieb).

    • Holland Fan.

      du sprichst es aus Marcel.

      Überall dort wo der Germane Urlaub macht wird erwartet, dass das dortige Personal gefälligst auch Deutsch mit ihm spricht. Geht es noch?

      Ich kann beleibe auch nicht viel niederländisch sprechen, aber einfach mal eine Begrüßung oder Verabschiedung auf Niederländisch, dass bricht das Eis und bringt dir sehr viele Sympatiepunkte.

      Versucht es einfach mal.

      Dank u. Een mooie dag verder :-)

  • pirat

    Das war doch klar, das dieses Weedpassgesetz nicht so einfach von einem Bürgermeister außer Kraft gesetzt werden kann. Mich überrascht jetzt diese Meldung nicht so sehr, war ja schon mit meinem Kommentar bei „Haarlem verzichtet auf Weedpass“ skeptisch. Schade

    Übrigens geht es doch bei dem Weedpass um die Coffeeshops für uns Touristen und nicht ob man später beim Niederlande-Urlaub noch irgendwo auf der Straße Weed kaufen kann! Das wird wohl sicher, wie fast überall in der westlichen Welt, kein Problem sein. Aber es ist doch was ganz anderes ob man gemütlich u legal in einem Coffeeshop sitzt u verdampft oder ob man mit Straßendealern rum macht!

  • Anonymous

    „Aber es ist doch was ganz anderes ob man gemütlich u legal in einem Coffeeshop sitzt u verdampft oder ob man mit Straßendealern rum macht!“

    das ist der springende punkt.
    so geil ist amsterdam auch nicht dan noch hinzufahren wenn die holländer uns aussperren.
    mich auf der strasse von gangstern abzocken lassen kann ich ÜBERALL, da brauch ich nur ausser tür zu gehen.
    dann fahr ich echt lieber nächstes jahr nach barcelona, da gibt es wenigstens strand und sonne satt.

    • pirat

      so siehts aus und das werden die in den Niederlanden auch merken, wenn wir unseren Urlaub und WE-Tripps in anderen Ländern verbringen, die unser Geld noch gerne nehmen.

  • Purple Haze

    Interessante Diskussion *räusper*

    Nur was haben der Islam und die Moscheen mit dem Wietpas zu tun? :-)

    • Marcel

      mit irgendwas muss man sich ja aufhalten ;-) solang es nichts neues gibt :-D

    • pirat

      eigentlich gar nichts, nur geht es bei beidem eben um das Zauberwort Toleranz. Ich selber habe z.B nichts mit Religionen am Hut, will aber trotzdem jedem seine Kirche oder Moschee zugestehen. so wie ich hoffe mir jeder Nichtkiffer mein Coffeeshop mir zugesteht. Verstehst du was ich meine?

  • Jack

    Das unterscheibe ich sofort. Jedem Kiffer in Deutschland seinen Coffeeshop.
    Nur leider mit unserer Regierung nicht zu machen :-(

  • pirat

    Der Widerstand lebt aber trotzdem und nimmt weiter zu guckst du hier:

    http://www.nrc.nl/nieuws/2012/09/27/na-amsterdam-haarlem-en-maastricht-nu-ook-utrecht-tegen-wietpas/?utm_campaign=rss&utm_source=syndication&utm_source=twitterfeed&utm_medium=twitter

    dies bedeutet das die Räte u Bürgermeister der größten Städte der Niederlande wie Amsterdam, Rotterdam, Haarlem, Utrecht, usw gg die Einführung des Weedpasses sind.

    • Gianni

      War klar das Haarlem das alleine nicht kann. Sonst hätte sich Amsterdam ja wohl das selbe viel früher getan und sich über diese sinnlose Regelung hinweg gesetzt. Die einzigen beiden Hoffnungen bleiben van der laan und josemans ich hoffe die packen das. Die Hoffnung stirbt zuletzt

      • Jack

        Ebend, warum regen wir uns überhaupt noch auf? Am 21. Dezember 2012 wird die Welt doch eh untergehen.

        Und wer braucht dann im Himmel schon einen Wietpas? Da wächst das Weed an den Bäumen ;-)

    • Jack

      @Pirat. War der Bürgermeister von Haarlem vor zwei Tagen nicht auch gegen die Einführung des Wietpas? Und heute kommt er dann doch?

      Nee Du, ich glaube das erst wenn die ersten (bösen) ! Drogentouristen nach dem 01.01.2013 hier berichten, dass sie nicht in den Coffeeshops von Adam abgewiesen wurden.

      Es sind ja nur noch drei Monate bis wir es wirklich wissen, Es sei denn, die neue Regierung schafft den Wietpas schon vorher wieder ab.

      Aber an den Weihnachtsmann glaube ich persönlich nicht :-/

      • pirat

        Ob er kommt wissen wir ja alle nicht. Ich glaube auch nicht an den Weihnachtsmann, habe aber schon Hoffnung wenn sich die Bürgermeister der größten Städte der Niederlanden gg die Einführung aussprechen, Außerdem sind diese Nachrichten die gg die Einführung sprechen jetzt noch wichtig, solange die in Den Haag noch verhandeln!

  • SuperSkunkLover

    Dies erschüttert mich mehr, wie der angedrohte Weltuntergang. Meine Welt bricht zusammen. xD

  • Anonymous

    Wie schade, das ist bitter. Was sagen eigentlich die Koalitionsverhandlungen?

  • Anonymous

    http://www.limburger.nl/article/20120926/REGIONIEUWS03/309269999
    „In Roermond 130 Festnahmen seit Einführung des Wietpas!
    Bei einem Infoabend Dienstag von Polizei, Justiz, Bürgern und Unternehmen der Gemeinde Roermond wurde bekannt, dass es seit 1.Mai 130 Festnahmen wegen illegalen Drogenhandels gegeben hat. Letztes Jahr waren es die gleivhe Persiode nur 10! Die Zahl der Berichte über Drogen- und Alkohol -Aärgenisse stieg von 105 auf 262!“

  • Anonymous

    Das liegt wirklich an der EU und den verklemmten alten affen die da das sagen haben da kann mir jeder sagen was er will in deutschland gibt es auch eine lobby die dagegen ist nämlich unsere netten Medikamente Hersteller.Und wer weis was bayer damals gemacht hat als eine brasilianische firma das selbe medikament für aidskranke für nur 200 dollar hergestellt, was sie viel teurer verkaufen und sich das viele menschen da nicht leisten können. Haben sie die verklagt un das zeigt mir was das für menschen sind.

  • Pingback: Haarlems hin & her « Kein Wietpas!()

  • Bernd Schmitz :gbr22,03,1995 Bonn Kenugs Dieslich erfast

    Den 13,10,2013 War ich in Holland um mir sebs ein Bild zu machen.Kein Canabis für deuche Schade iech habe über 30 Jahre konsomirt nun niecht mer. Fur mit meiner Familije nach senter Pars 1-2 gram im Coffeschop gekauft um mich einmahl fon den schmers pihlen mich zu erholen.Rerschrekent waß ich sah! früher Gab es eine Kneipe heiniken Waser Bier und Biljard, Heute eine Neben Der Anderren und Vol Stark Bier müll Wein der kein kenner Krinken würde, eine nason von alkoholikern wihrd dord rangezogen. Habe ungefer 3000 euro im jahr in holland aus gegeben nun nicht Meer. Weil Keinner einne Schongse gegen das Organisierte Verbrchen Brüsel europa die siech alles erlauben ganse Staten in die Knihe zingen Hatt . In deuschland habe Ich an den Stad schon einige tausend Euro Bezahlt Für Canabis Konsum. Mit Komentare Von Ex Nasis Rieschtern un Stadsanwelte für iehre Krigs ferbeschen nicht Bestraft Wurden sonder befördern wurden,Und in allerruhe die negste generrason von radikallen nach Volger herran Zu ziehen .Für die Milerren umstende nur für Höherre Prifiligirte gibt micht für die arbeiterschaft und Das niedidere Volk. zum beischpil eine harz 4 Dame mit 0,03 gram 250 euro Srafe Nis von geringen mengen laut dem obersten Gericht ein zu stelen. Nur einnamen Seitens der justis zählen,Desto höher die einname des richter des to Höher sein Ansehn.Wen aber ein kukopter mehnescher millijonen Ver schwienden Läst, kommen Komentare Wie,Bei einer verurteilung enstände kein nusen für das Deusche Volk.Somit verschanden millionen und Die hinter männer gingen Straffrei Aus,Aber nich der kiffer? Mei Großfater Der Im ersten weld krieg in Afrieka diente Und Veldwebel Seinen Ofisier Der Mit Konjack und Diehker zigare rum lief Fragte ob es was für Den gemeinen Soldaten Gäbe ;komentar des Ofiesirs Sie Wären im Krieg und nicht im vergüguns Lager; Und da kam Ein einheimicher Vor bei und rauchte feife Mein grosfater Probirte und stelte fest das es nicht nur Für die lunge Wahr sonder bei riechtigen Gebrauch auch für den kohf somit kam Der Canabies nach deuschland mein Großvater trank Bies zu seinen tot nie wieder alkohol.Er sagte mir Rauch lieber einnen Jeunt Und Trienke keinnen alkohol waß aus deinem Vater wurde ein Süchterner ex nahsie der alles unter Drogen Für sei führer tat . Und nicht auf misch Hören Wohlte Weil ein Kiffer so einen Scheiß nieh Machen würde Siehe Afrieka im 1914-1918! Wier alt kiffer wusten Schon foher Waß pasiert Freunde Juden vun mir Hörtten Und gingen und Über lebten Anderre Nicht leider aber wiehr konten Nichts Gegen Die Hüherre Macht machen Wie Ihr Heute keinne Schongshe Habt. Fileicht bei einner Diktatur Aber Nicht In der demokratie ,Woh die Kurohpten Machen waß sie wohlen Weil Die Gesähtse innen daß Erlaubt Waß Linen Bravers Mit seinnen ein Geschleusten Politikern Beweist! Sohrie Nuhr 98 Wöhrter wurden Kohriegirt Waß aber guht so Da es beweist Daß auch der austausch über meinugen in dieses medijum Krontrolird wierd und manipolirt wierd.früher hatt man büscher ferbrand uns die rebellen In sonder Schulen mit Geistig Und köperlichen Behiderten gesähst und nicht uns Hoch kommen zulasen. Wier Musten Uns Alles sebs Brei Briengen Ein Problem wen man von liegs Händer mit Gewahlt auf rehs gzungen wurden. Waß Denn einnen oder den anderren micht Ganß Mund tot! machte. Dank dem canabis gelang uns ein mechlchers leben tros dem Wihlkür seiten des states.des Wegen das ferbot nur nicht hoch Kmomen lassen nuhr Keinne eigene meinung.und schöhn Versteken Traud euch ihr leidens genosen.wer ohne schuhlt und unwiesend ist wehrfe den ersten stein. Aber bedenkt die im untergund sich fersteken haben der geslschaft mehr zu geben als iehr ahnt. Denker,Künsler,forcher,Wiesenschaft,Führen, Ist angeboren Man kan es nischt lehrnen.fihdet Herraus wofür ihr Geboren seit macht ein hobie draus und Strebt die Perfeckzon an mit canabis geligt euch daß.Waß sh0gt ;don Johan;die lehre des Kasajela 3 Büscher die mahn lesen Solte Zitat: jeder Hatt seine droge Bei richtigen gbrauch Schaft er über Irdiches: Und wehns der geslschaf zu guhte Komt Häten wier Daß Paradis auf erden.Ich Berufe mich auf daß Grund gesäß meine freihe meinung Zu euserhrn.Tros unter drükung Jeder hat deß Rescht auf einne droge welsche Bestime ich führ mich und nisch der Saat Viehlmer seine selb ernahten Vertreter!
    Fihle Grüße ein unter drükter Bürger Diesem Lahnde.

Unsinnige EU-Gesetze verlangen, dass wir Euch auf die Verwendung von Cookies auf "Kein Wietpas!" hinweisen müssen. Obwohl Cookies ein elementarer Bestandteil des Webs sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Dir das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Durch Weiterbenutzung unseres Angebotes und/oder dem Klick auf "OK" stimmst Du dem zu.

Schließen