Es ist passiert…

„Kein Wietpas!“ hat Macht.

Ein Shop in Venray wird überlaufen und ein CS-Besitzer in Arnhem ist „angepisst“ über den Artikel „Arnhem – the new point to go“.

Ist das gut oder schlecht?

Haben wir hier eventuell schon so viel „Macht“, das wir Druck auf die CS-Besitzer ausüben (könn(t)en)?

Vielfach wurde bemängelt, das die CS-Besitzer in den, bis zum 01.01.2013, „freien Städten“ oft sehr schlecht informiert und organisiert waren. Keine Informationsaushänge, keine Unterschriftenlisten, etc.. Genaugenommen macht der Großteil der CS-Besitzer keinerlei Anstalten sich aktiv gegen den Wietpas, das Ingezetenencriterium und die Backdoorproblematik zur Wehr zu setzen.

In Deutschland und Belgien lebende Kunden haben die meisten CS-Besitzer zu mehrfachen Millionären gemacht – was machen sie jetzt für die nicht in den Niederlanden lebenden Kunden?

Würden alle CS-Besitzer 50% ihres Privatvermögens über einer Millionen EUR für die Abschaffung des I-Kriteriums oder die Legalisierungsbewegung verwenden… stände ein UNGLAUBLICHER Betrag zur Verfügung – mit dem sich eine wahnsinnig schlagfertige Lobby und mediale Präsenz realisieren lies… für GANZ Europa.

Was tun sie? NICHTS!

Muss man diese prallen Portemonnaies jetzt mit aller Gewalt schützen? Oder darf man diesen Leuten auch klar sagen/zeigen, das auch sie eine Pflicht besitzen ihren im Ausland lebenden Kunden „zu helfen“?

WARUM tun im Ausland lebende Personen die CS-Szene in NL intensiver beobachten und analysieren als die Coffeeshops selbst? Mit 0,01% vom Landesweiten CS-Gewinn ließ sich ganz sicher eine 3-Köpfige Agentur betreiben…

Was tun sie? NICHTS!

Peter auf coffeshopniews hat weniger aktive Unterstützer als mobo…
Coffeeshopniews sind mitangewiesen auf unsere Recherchen…
In NL lebenden Ausländern erklären wir das funktionieren der GBA…

WO ist die durch Coffeeshops gebildete TaskForce? Wo sind die Niederländer, die dem mobo zuarbeiten? Wo sind die Übersetzer die auch frankophone Belgier mit aktuellen Infos versorgen – WO? Am 30.04.2012 z.B. wurden im Kosbor in Maastricht die Wartenummern allein in Französisch ausgerufen.

WO WO WO WO – WO sind die CS-Betreiber? WO ist denen ihr Einsatz/Geld?

Niederländische Parteien hingegen tun etwas. Aber nicht für die Shops oder für uns – nein die denken, auf die Niederlanden beschränkt, Gesamtgesellschaftlich – und das ist auch richtig so. Die bis zum 01.05.2012 angewandte Duldungspolitik war eine politische Entscheidung. KEIN Kiffer hat für diese Errungenschaft auf die Straße gehen oder Zeitungsanzeigen schalten müssen. Nicht mehr zu kontrollierendes öffentliches Kiffen und Dealen Anfang der 70er „zwang“ die Politik dazu. Jetzt zwingt die Backdoorproblematik die Politik dazu den eingeschlagenen Weg anzupassen. Aufgabe der CS wäre es gewesen unter massiver Lobbybildung Einfluss auf diesen Prozess zu nehmen – was tun sie ? NICHTS!

Solange sich das Gros der Niederländischen Coffeeshopbesitzer nicht GANZ MASSIV für einen Europäischen Weg stark macht und dafür auch Geld fließen lässt sind sie blos kaltblütige Geschäftemacher… die sich über nichts beklagen dürfen – zumindest nicht über uns.
Gerne an, nicht in den Niederlanden lebenden, Kunden weitere Gewinne machen – aber nicht Öffentlich dazu stehen wollen… Das ist keinen Deut besser wie die Jongens auf den Scootern vor dem Shop.

Das in einer kontroversen Angelegenheit für die eine Seite ein „(Macht)Gebrauch“ für die andere Seite einem (Macht)Missbrauch“ gleichkommt liegt in der Natur der Dinge.

„Kein Wietpas!“ hat Macht – wie die am effektivsten zu Nutzen ist – steht noch im Raum. Wenn diese Macht aber zufällig zuschlägt… macht das auch nix! Wem die Macht von „Kein Wietpas!“ nicht passt kann ja den Hanf regulieren… oder seinen Laden konsequent AUF oder ZU machen – wer wischiwaschi macht – bekommt wischiwaschi zurück.

EDIT 15:55:

Nachdem dieser Artikel einige Wellen geschlagen hat und auch von der VOC retwittert wird will ich noch ein Ding spezifizieren.

Die CS-Besitzer haben natürlich keine ursächliche Schuld an nichts. Ursächlich ist Anslinger und das endgültige internationale Totalverbot in 1963.
Das aber die Europäische Legalisierungsbewegung im Vergleich zu den USA mit derart kümmerlichen Finanzmitteln ausgestattet ist – das ist ein Ding welches sich primär die Coffeeshops vorwerfen lassen müssen!
Amerikanische Hanfapotheken sind durchaus mit den CS in NL zu vergleichen. Beides sind die einzigen Orte, auf ihrem jeweiligem Kontinent, an denen User legal an Hanf gelangen können. Amerikanische Hanfapotheken spenden Millionen an NORML – und was spenden die Niederländischen Coffeeshops… ?

hanfgleichstellen

Ich kann es nicht mehr sehen/lesen/hören mit welcher Ignoranz unsere Politik die guten Gründe für einen konsequenten Wandel in der Drogen- und Genussmittelpräventionspolitik ignoriert.
Ebenso wenig konnte ich noch weiter mit ansehen, das solche Menschen wie ich nicht in die Öffentlichkeit gehen und den Finger in die Wunde legen - auch wenn, oder gerade weil, das mit negativen Folgen belegt sein kann.
Macht mit! Werdet wenigstens Sponsor im DHV o.ä.!
  • Shorty

    Super Bericht! Ich kann mich deiner Meinung nur anschließen. Durch spenden der Coffeeshops selber wäre einiges mehr möglich und der wietpass wäre wohl gar nicht erst eingeführt worden.

  • Anonymous

    Oh weia hanfgleichstellen, Du hast das Thema voll auf den Punkt gebracht.

    Ich glaube es gibt KEINEN Coffeeshopbesitzer der mittlerweile nicht mehrfacher Millionär ist, Auch dank „uns“, den „overlast“ erzeugern aus Deutschland, Belgien und Frankreich.
    Und wieviel von denen machen was?
    Glaube kann solche „aktive“ Betreiber an einer Hand abzählen wenn ich mich nicht irre.

    Aber hey, mich würds auch nicht stören an Deren Stelle, schäfchen sind eh im trockenen, mehr geld wie man jemals wieder ausgeben könnte, und in Spanien am Strand wirken solch Probleme eh viel kleiner.

    • Kannst Du das belegen? Um ehrlich zu sein glaube ich nicht, dass jeder CS-Betreiber schweinerreich ist. Das mag es auch geben, aber ich glaube nicht, dass es automatisch eine Gelddruckmaschine ist (jedenfalls nicht in dem Maßstab)

      • ganz_nicht

        doch das glaube ich schon, vorallem die shops wie das roots die sich zu 99% auf ausländer spezialisiert hatten, sind mit sicherheit mehr als schweine reich, irgendwo hab ich gelesen wieviel leute da so hingegangen sind wenn ich das mal 10 euro rechne sehe ich das der monat umsatz nicht gewinn aber umsatz schon bei um die 200 000 euro liegt, und niemand kauft für 10 euro ein …

  • anon

    So siehts aus, die CShop Betreiber pinkeln sich in Ihre Hosen vor lauter Angst Ihre Lizenz zu verlieren und somit Ihr guter mtl. Gewinn. Niemand von Ihnen wird sich jemals gegen den Staat aussprechen. Die Demokratie ist tot! Ihr seid NICHTS habt keiner Eier in der Hose. Medien Staat und Polizei haben die Macht und Ihr seid nur Ihre Marionetten. SCHAEMT EUCH NL HOFNARREN. Nie wieder stecke ich meine schwer verdiente Kohle in einen dieser Shops… scheisse kein Zeug mehr auf nach Arnhem…

  • Anonymous

    geh ich jetzt richtig in der annahme das wir deutschen im de walm nach dem arnhem bericht nicht mehr wirklich willkommen sind?

    • anon

      Ja leider machen die nun zuviel Gewinn..

    • Marcel

      Quatsch – Hem hat sich doch sogar bedankt für die tolle Bewertung….

      • Anonymous

        aber ist hem nicht derjenige auf den hanfgleichstellen seine aussage
        „…und ein CS-Besitzer in Arnhem ist „angepisst“ über den Artikel „Arnhem – the new point to go“ bezieht?

        oder gehts da um nen anderen shop? sorry für die dumme fragerei, aber das wirft grad fragen auf.

      • Marcel

        Hem ist der Eigentümer vom de Walm….

        „anonym,dank fur die kommentar ,ihr leute must wirklich aufpassen was ihr sagt.,aber ich bedanke mich das ihr uns so gut anradest,gr hem“

        Aufpassen was wir sagen – ja hat er recht

        so gut anradest – das wir gut über ihn sprechen

      • Ja ich meinte Hem. Auch er hatte die Wirksamkeit des Blog´s unterschätzt – denke ich. Eine Woche nach Marcel´s Bericht (und Hem´s Kommentar dazu) weis Hem es besser und verleitet „Anonym“ zu diesem Kommentar:
        ******
        Der Besitzer von “De Walm” war nicht sehr begeistert über diesen Beitrag!
        Er war schon ziemlich angepiesst über diesen Beitrag!
        ******
        Diese Aussage ist nicht gesichert – OK! Spielt für den Inhalt meines Artikels aber keine Rolle diese Aussage verifiziert zu haben.

        @marcel
        „anradest“ ist „empfiehlst“

      • Anonymous

        Ich nehme an, ihm wurde es wohl nicht korrekt erzählt was hier geschrieben wurde und hat sich ein eigenes Bild vom Blog gemacht. Typische Panikmache. Aber das mit der erwähnung der Strafe war eindeutig unnötig. Vielleicht sollte man überlegen, diesen Part rauszunehmen.

      • Er hat hier kommentiert und auch bei Facebook geschrieben:
        hr gunt ach auf unsere website sehen wie das in arnheim weiter geht.www.coffeeshop-dewalm.nl
        unsere zeiten sind nicht gut angeschrieben bei diese site.whir sind montag’s bis freitag’s open 10.00 /20.00.
        samstag und sontag geslossen.
        gr hemzel aus arnheim

        Ich denke mal eher, dass der anonyme Kommentator da etwas aus der Luft gegriffen hat…

      • Anonymous

        Sorry, wenn ich hier für Aufregung gesorgt habe mit meinem Kommentar. Es wurde mir das so zugetragen und der Verursacher dieses „Gerüchtes“ wollte eigentlich hier einen Kommentar hinterlassen, was er nicht getan hatte. Gut das Hem selbst Stellung dazu genommen hat. Und die Sache geklärt ist. Soweit ich es verstanden habe, hat er keinen großen Nerv auf Massenandrang aufgrund des Beitrags und der beanstandete Absatz über Strafe bzw. Kontrolle. Wie schon gesagt die Info hab ich aus dritter Hand und hat sich nicht bestätigt.

  • Anonymous

    schönes beispiel sind doch die ehemaligen inhaber von roots/oase. jahrelang unmengen an umsatz mit minderwertiger ware gemacht, dürfte keinen zweiten CS geben der derart abgeräumt hat. kunden dort waren zu 99,9% deutsche.
    eigentlich sollte man doch grad von diesen herren engagement für „uns“ erwarten, und was iss passiert? nix.

  • Mary

    An einer „Demokratie“, in der die Mehrheit des Stadtrates gegen eine Ausgrenzung von Ausländern ist (Nijmegen) und der Bürgermeister (Bruls) macht, was er will, habe ich auch meine Zweifel. Da hätte ich auch von den Coffeeshopbetreibern erwartet, dass sie an einem Strang ziehen und ihre Shops wie in Maastricht mal auf unbestimmte Zeit schließen. Dann hätten sie genau die Overlast auf den Straßen produziert, die der Bürgermeister verdient hätte. Hat jemand eigentlich Infos zur aktuellen Situation in Nijmegen???,

    • anon

      und somit auf ihr mtl. einkommen verzichten? ahahaha geld verdirbt den charakter war schon immer so

  • Marcel

    mal zu unserer Reichweite….. 5000 Leser am Tag glaube ich nicht. Der Counter den mobo da hat, zählt die Hits und nicht die einzelnen Besucher. Sprich „Besucherzahl“ 5000 – 6000 heisst:
    Klickzahl 5000 – 6000
    Jede aktualisierung der Seite, jeder „Klick“ auf irgendwas wird darin gezählt. Ich für meinen Teil aktualisiere alle 15 min und hab die Seite den ganzen Tag auf. Rechnet selbst wieviel „klicks“ das sind. Sicher bin ich nicht der einzige.

    Regelmässige „Poster“ gibt es hier um die 20….. 4980 Lesen also nur mit!?!?

    Ist nur eine kritische Frage :-D

    • Mit Antonio habe ich gestern gute Gründe gefunden die Zugriffs- und Userzahlen nicht zu veröffentlichen. Mit mobo haben wir darüber aber noch nicht gesprochen.
      Von der Tendenz liegst Du natürlich richtig. Heute haben wir z.B. einen Ratio von 4,3 : 1 (1 User aktualisiert 4,3 x am Tag)

    • Momentan tendieren die Aufrufe eher in Richtung 7000.
      Seit neusten differenziert WordPress auch in Unique Users. Liegt bei ca. 2000/Tag.
      Allerdings glaube ich diese Zahl nicht wirklich, da oft die Anzahl der Google-Aufrufe und Referrer höher liegt, als die Userzahl…
      Aber ganz ehrlich: die schwanzlänge ist völlig egal!

    • ausländer

      hallo
      Ich denke schon das die zahlen stimmen konnten , viele von uns sind da drausen und viele interesiert was in NL noch kommt und wie sich das weiter entwickelt .
      PS in aachen öffnet eine staatliche anlaufstele für alle grenzgänger und potenziele
      zukünftige NL B einwoner . Mann bekommt da beratung und hillfe zb, bei fragen über umzug nach NL .

      • ausländer

        was ich eigentlich sagen wollte
        danke an alle die ihre zeit dafür opfern damit wir auf dem neustem stand sind .
        und kein wietpas ist für uns die besste infoquelle für die neuichkeiten aus NL .
        bei den besucher zahlen konnte man auf der rechten seite werbefläche verkaufen

  • Al watschino

    Ich ziehe meinen Hut vor dem Glauben an eine „gute Welt“ der mir hier entgegen schlägt!

  • Anonymous

    viele shopbetreiber haben ja grade an dieser ungeklärten backdoorgeschichte usw. nur profitiert und wollten daran gar nix ändern…aber heute sollten wir uns alle auf die wz konzentrieren und so gut es geht druck machen online beschwerden post usw. wenn wir es schaffen das die dazu stellung nehmen müssen und sich evtl. sogar für die wissenschaftlich klar belegbar falsche,fachlich völlig inkompetente darstellung sowie klischeehafte überspitzung entschuldigen,dann haben wir noooch mehr aufmerksamkeit und das thema wird bekannter!!!selbst wenn se sich negativ äussern bringt das aufmerksamkeit!ihr wisst was ihr zu tun habt!!!

    • Es gibt sehr viele Betreiber, die versuchen etwas gegen die Backrohr-Problematik zu tun.

      • Anonymous

        hm die backrohrproblematik also,habe sie kürzlich erst gesehen…in venray…nee klar gibts shopbetreiber die sich engagieren aber die abräumer von roots und oase huzur und co waren ja selbst übelste mafiosos…

  • Bester Bericht überhaupt hier auf deinem Blog Mobo! Leider hast du zu 100% Recht. Die CS betreiber wollen ihr Geld mit allen Mitteln schützen anstatt mit ihrem Geld alle Mittel zu nutzen und für dass zu kämpfen was ihnen das ganze Geld eingebracht hatt!

    Ich möchte dir Mobo, nochmal persönlich danken für die ganze Zeit und mühe, die du hier in deinen Blog steckst! Und falsch ist daran definitif nichts! Dank deinem Blog bin ich und genügend andere Leute aus ganz Europa immer bestens informiert!

    Luxemburg steht hinter keinwietpas.de!

    • VIELEN DANK für die Blumen!
      Ist das Dein Ernst?
      Ich (hanfgleichstellen) habe den Artikel geschrieben… ;-)

      • Josh

        Na wenn das so ist, dann ändert natürlich alles ;)

        LOL guter Arktikel bleibt guter Artikel, danke Jungs ;)!

      • Habe ich auch grade eben gesehen! Tut mir echt leid, aber natürlich gilt dass für jeden der irgendwie, irgendwo etwas zu diesem Blog bei steuert.

        Ich wohne in Luxemburg, direkt an der Belgisch/Fanzösichen Grenze und meine Freunde leben überall verteilt und der Wietpas bzw jetzt das I-Kriterium sind schon lange und durch euren Blog ( und meinem Wissen von eurem Blog haha ) fast bei jedem treffen ein Thema! Vor allem in der französichen Sprache gibt es nicht sehr viele Informationen zu diesem Thema…und dan sind meine französichen und Belgischen Kollegen schon froh wenn ich ihnen mal wieder etwas neues erzählen kann !

    • Will mich nicht mit fremden Federn schmücken. Der Text stammt von Hanfgleichstellen.

  • Mary

    Hoch die internationale Solidarität gegen diesen Ausgrenzungswahnsinn und das I-Kriterium

  • bushdoctor

    Leute, versteht endlich, dass WIR die Macht haben, ALLES zu verändern!

    Wenn sich 1 Million Menschen einig sind, dann wird etwas geschehen! Das Gesetz der Masse…

    • Anonymous

      schön wäre wenn man diese „Macht“ dafür einsetzen würde, das sich auch bei uns in D was bewegt, als auf die Niederländer und ihre Coffeeshopbesitzer zu schimpfen. Mich kotzt dieses „Gemotze“ ehrlich gesagt an und ich vermisse mobo jetzt schon.
      Die Coffeeshopbesitzer sind meistens Geschäftsleute und keine Politiker geschweige den Idealisten, aber sicher sehr stolz auf ihre deutsche Kundschaft,die hier in D für „Free the Weed“ in den Niederlanden kämpfen.

      • Ich bin noch da (OP wurde auch erstmal aufs Eis gelegt, wir probieren erst mal was anderes…)
        Wir alle sind auch in Deutschland aktiv! Ich gebe zu, dass der neue niederländsiche Weg bei mir der Auslöser war, aus meinem drogenpolitischen Dornröschenschlaf zu erwachen. Das Sponsorn des DHVs war mein erster Schritt. Weitere folgen!

      • Sorry, das Dich mein „Gemotze“ ankotzt…. aber schön das meine Meinung in alle Richtungen wirkt ;-).
        Vom Kotzen bis zum „besten Artikel“ ist alles dabei. Dann habe ich ja ganz offensichtlich den Finger in eine lecker offene Wunde gelegt ;-).
        Die Cannabisapothekenbesitzer in Californien spenden jedes Jahr Millionen an NORML-US. Das hat den Durchbruch in Washington und Colorado gebracht! Sind die CS in NL nicht die Hanfapotheken der Kern-EU? Leben in der Kern-EU nicht ähnlich viele Menschen wie in den USA? WO bitte ist die 10.000€ – Spende eines CS an ENCOD? Bzw. wo sind die Millionen?
        Ach stimmt. Die CS-Besitzer sind bessere Geschäftsleute als die Californischen Hanfapothekenbesitzer – deswegen spenden die dummen Amis an NORML und die schlauen CS-Besitzer spenden NICHT an ENCOD. Verstehe ich Dich so richtig?

      • bushdoctor

        Diese „Macht“ WIRD eingesetzt werden! Die einzigen, die UNS daran hindern können, sind WIR SELBER!

        Kommt dieses Jahr ALLE auf die Hanfparade… vielleicht sehen wir dann schon „klarer“!

        Vertraut mir: Es ist ALLES vorbereitet! Wenn es soweit ist, dann braucht nur noch JEDER das richtige zu tun… ach ja, und etwas Geld wird es auch kosten. Wenn Ihr also schonmal anfangen würdet ca. 150 Euro zu sparen, dann verspreche ich Euch, dass das mit der Legalisierung in Deutschland GANZ, GANZ schnell gehen wird. ;-)

        Bitte nicht falsch verstehen, die Kohle ist nicht für mich, sondern für Verwaltungsgebühren… ich versuche es auch so billig wie möglich zu gestalten aber 150 Euro sollen schon als „Rücklage“ pro Person da sein, um die zweite „Angriffswelle“ mit maximaler Effektivität starten zu können. Die „erste Welle“ wird nur ca. 2,50 Euro für Porto kosten…

        Wir könnten auch an einer Stiftung arbeiten, die diese Verwaltungsgebühren übernehmen wird. Dann spendet jeder soviel er kann und wir können alle aus dem gesammelten Geld die Gebühren bezahlen…
        @hanfgleichstellen: NORML-DE wäre super dafür!

        • Mary

          Es ist tatsächlich fragwürdig, warum Millionen von deutschen Cannabis-KonsumentInnen sich hier eigentlich jahrzehntelang im eigenen Land haben kriminalisieren und unterdrücken lassen. Und das von Leuten, die überhaupt keine Ahnung von der angenehmen Wirkung dieser phantastischen Naturheilpflanze haben. Das muss aufhören.

      • Dem kann ich mich auch zu 100% anschließen.

    • bongraucher

      ja aber die verstecken sich alle!

  • sire716

    Genauso denke ich auch, danke hanfgleichstellen.

  • Jim Canna

    sehr guter beitrag! längst überfällig gewesen imo.

    hoffe das wird auch so an die cs betreiber kommuniziert.

    • Anonymous

      das interessiert die CS-Besitzer so viel, wie wenn in China das Fahrrad umfällt

  • sire716

    Seit fast 20 Jahren bin ich Kunde in CS in NL. Man, von der Kohle, die ich da gelassen habe hätte ich mir nen fetten Benz kaufen können.
    Das nun in so harten Zeiten die CS-Besitzer so wenig motiviert sind, etwas für uns ( im umkehrschluss letztendlich für sie selbst) zutun, ist echt arm und zeichen reinster ignoranz und egoistisch kurzgedacht.

  • Klaus

    Harter Tobak. Aber Moment. Klar. Mensch, ja. Du hast sooo recht.

    Aber hier die Verantwortung auf die CS Besitzer zu schieben, und so eine Meinungsmache zu schüren, halte ich für relativ daneben. Nicht dass wir uns falsch verstehen, Hanfgleichstellen, ich vermute wir sind etwa im gleichen Alter, wohnen möglicherweise sogar in der gleichen Stadt und ich schätze Deine Artikel sehr.
    Das Problem sitzt nicht auf der NL Seite, oder den CS Besitzern, oder der DE oder BE Seite.
    Das Problem liegt daran, dass in allen Ländern der Welt Politik von wenigen für wenige gemacht wird. Und, so sehr wie wir uns Europa nennen, und vereinigt, so unterschiedlich wird in den einzelnen Ländern Recht „gemacht“.
    Ich denke gerade an den „Alten“ zurück, mit dem Du gesprochen hast. Und bei dem, was er sagt, ist schon mehr als nur ein Funken Wahrheit dran. Wir Anrainerstaaten tragen durch die Prohibition in unseren Ländern dazu bei, dass weltfremde, machtbesessene NL Politiker Politik am Volk vorbei machen. Wietpas, Einwohnerkriterium. Was für Scheiss! Ich arbeite in Holland und bezahle mit meinen Steuern diesen Quark auch noch. Und darf nicht in den Shop weil ich 1.5km zu weit östlich wohne. Das ist Diskriminierung!
    Also, was muss wirklich passieren? Die Hanfgrenze muss weg. Wir müssen weg von einer Politik, die den Menschen bevormundet, wir brauchen eine Politik die Gesetze für die Bürger macht. Und ansonsten unsere Steuern sinnvoll verwaltet und ausgibt. Ich muss niemanden dafür bezahlen, der mir erklären will, was gut für mich ist. Solange mein Handeln keine Konsequenzen für mein unmittelbares Umfeld hat, was eine Gesetzgebung nötig macht.

    Und ja, auch die CS Besitzer dürfen gerne einige Euros dafür ausgeben, entsprechende Lobbyarbeit zu unterstützen. Und sie dürfen sich genau dafür stark machen. Keine Hanfgrenze, keine Overlast, kein Supermarktverhalten, keine Warteschlangen. Sondern Coffeeshopkultur. Vielleicht auch hier. Aber das Engagement darf nicht an der Grenze enden. Auch wir müssen unseren Arsch hochkriegen.

    In dem Moment, wo unsere Politiker einsehen müssen, dass ihr Volk was nicht will, passiert auch was. ACTA, Kernkraft, Wiedervereinigung – selbst wir schlappen Deutschen kriegen dazu was hin. Und die Millionen Kriminellen, die keine Lust mehr haben wegen des Hanfs gegängelt zu werden, gehören auf die Straße. In jedem Land, damit dieser Wahnsinn endlich aufhört.

    • Anonymous

      das wünsche ich mir auch aber man sieht ja das die wenigstens kein Weedpass nutzen um sich „drogenpolitisch“ zu informieren bzw mitzumachen sondern sich zu infomieren wo man noch was zum Quarzen her bekommt.

      • Klaus

        Und wenn schon! Das ist nur die Folge davon! So bin ich auch hier gelandet… echt.
        Unklare Situation, und die Suchmaschine meine Wahl hat mich hier hin geführt. So. Und glücklicherweise war das der Treffer, der nötig war. Und wer sich nur drogenpolitisch informieren will, der ist schnell fertig. Unsere Politiker sind dagegen. Die einzigen, die hier ein echtes Umdenken fordern, möchte ich nicht gerne in einer Regierung sitzen haben.
        Wenn diejenigen, die sich hier kundig machen, wo sie willkommen sind, nebenbei auch was über die politische Situation hier und dort in NL etwas lernen, und vielleicht doch irgendwann sagen: Nicht mit mir! Dann ist viel erreicht.

    • Anonymous

      Warum boykottieren solche Motzer wie dieser „Hanfgleichstellen“ nicht einfach die Niederlande und kämpfen dafür das wir hier unsere eigenen Shops haben!!!!!!! Nur Kiffer lassen so mit sich umgehen.

      • Wir kämpfen auch in Deutschland für eine liberalere Politik. Aber dieses Blog hier beschäftigt sich nunmal mit der Niederländischen Drogenpolitik, daher motzen wir hier also nur über die niederländische. Das heisst ja nicht, dass wir das an anderer Stelle nicht auch über deutschland tun!

      • Ich stehe mit meinem Namen und meiner Brieftasche für die Legalisierung in Deutschland (DHV) und der EU (ENCOD) ein. Zudem bin ich gegenüber meinen Kollegen/Familie etc. bekennend und lebe den völlig untypischen Hanfkonsumenten vor. Ich die Niederlande boykottieren? Ich lebe in der Euregio! Das ist D/NL/B – wir sind alle eins. Ich mische mich also in eine Politik ein die meinen Lebensraum betrifft.

    • Keinesfalls will ich die Hauptschuld den CS-Besitzern zuschieben. Aber ihre Mitschuld ist gigantisch und ihre finanzielle Pflicht gegenüber dem Vorantreiben der Weltweiten Regulierung erfüllen sie nicht. Das zeige ich auf. Unmöglich in einem BlogSpot die Schuld Aller aufzuzeigen.
      Und ja, natürlich weis auch ich ganz genau, das am eigenen Standort dringender gearbeitet werden muss als im benachbarten Ausland.
      Aber gilt das auch für die CS-Besitzer? NEIN!
      Sie haben die Masse an Geld mit den Konsumenten aus dem benachbarten Ausland gemacht – nicht mit der eigenen Bevölkerung.

      • Klaus

        Und schon wieder bin ich 100% bei Dir ;)

  • Hash Hans

    Na dann weiss ich ja welchen Shop ich zu meiden habe, bekommt halt ein anderer die Euronen.

    • Anonymous

      Du hast nichts verstanden.

      • Hash Hans

        Stimmt, hab da was falsch verstanden.
        Sorry.

  • Was hier nicht bedacht wurde: Den Coffeeshopbetreibern sind in vielerlei Hinsicht die Hände gebunden. Es gibt ja die AHOJG(I) Kriterien, die als Damoklesschwert als ständige Bedrohung ihrer Existenz über ihnen schwebt.
    Darunter: keine Werbung und keine Overlast. Meiner Meinung nach könnte alleine das betreiben einer Internetseite als Verstoß gewertet werden, weshalb viele Shops wohl auch keine haben (das ist meine Interpretation und kein belegter Fakt!)
    Die ständige Angst davor könnte so manchen Aktionismus im Keim ersticken!
    Ausserdem fühlen sich viele von der Politik verraten und glauben nicht, dass sie politisch gesehen etwas erreichen können. Nachvollziehbar!

    • pirat

      Danke für diesen Kommentar

  • Marcel

    Ich habe da eine ganz andere Meinung zu……..

    Natürlich liegt es im Interesse der Betreiber, dass soviele Kunden wie möglich kommen sollen/ können. Aber warum zum Teufel sollten sie sich darum bemühen Touristen zu zulassen!?! Es sind Niederländer, das I-Kriterium wird „locker“ gehandhabt. Eine Registrierung für NL´s ist nicht mehr erforderlich. Also aus niederländischer Sicht: Ziel erreicht! Nur das Backrohr ist nicht gelöst….

    Warum sollten sie noch den Ärger (wie Marc) auf sich ziehen? Die Shops die nur von Ausländern gelebt haben sind bald alle zu. Dann bleiben nur noch die Shops die von NL Einwohnern leben und gelebt haben. Damit wird man bei der Masse an Shops (im Gegensatz zu den Einwohnern bzw. Usern) nicht wirklich reich werden.

    Auch bezweifle ich das CS Besitzer Millionäre sind. So mancher vielleicht (Arjan und Amsterdamer Freunde) – allerdings haben CS Betreiber eine immense Einkommensteuer zu zahlen. Abgesehen davon das sie IMMER mit einem Bein im Knast stehen und standen. Es geht Ihnen sicher nicht schlecht, aber reich wird man damit in diesem System (!) nicht.

    Informationen zu diesem Thema im eigenen Shop zu verteilen – gestaltet sich ebenfalls sehr schwierig. Ihr habt die Berg- und Talfahrt doch selbst miterlebt. Was soll der arme Bartender denn machen? Der weiß wie gutes Gras aus sieht (im besten Fall) – aber von Politik haben die wenigsten Ahnung. Insbesondere wenn man weiß wie unbeständig die NL Politik ist. Da gerade in diesem Fall alles auf lokaler Entschieden wird, ist es schwierig sich mit anderen Shopsbesitzern zu vereinigen. Da viele von unterschiedlichen Kriterien ausgehen.

    Das Nobbes hat z.B. FRÜHZEITIG darüber informiert – und auch bewusst Falschmeldungen gegeben. So stand eine Weile über Theke das der Verkauf an Ausländer weiter ginge. Bis zum 30.03.2012 stand das da. Um Ruhe zu haben – um dem Pöbel der Deutschen aus dem Weg zu gehen. Ich an Norberts stelle hätte es genauso getan. Die Kundschaft ist einfach unberrechenbar. Der Hauptteil ist halt „Asivolk“ – und entspricht auch dem Kiffer-Klischee. Ausnahmen bestätigen natürlich die Regel. Aber wieviele „Ausnahmen“ sind wir denn? Das wird sich irgendwo im 20%igen Bereich bewegen…..

    • Aus einigen Gesprächen mit Niederländern (Shopbetreiber und Bürger) sowie vielen Twitter-Nachrichten die ich zum Thema lese, kann ich entnehmen, dass es eine große Anzahl von Leuten gibt, die sich dafür schämen, dass es eine Diskriminierung in Ihrem Land gibt.
      Natürlich sind viele Konservative froh darüber, dass der Drogentourismus bekämpft wird, aber es gibt auch „den“ niederländer, der stolz auf die liberalität des Landes ist und die Diskrimierung durch den Ausschluss für ein falsches Signal hält.

    • Für die kleinen Dorf-Shops mag das stimmen.
      Für 2/3 der Shops in großen Städten und das sind 3/4 aller Shops in NL sind die Touris überlebenswichtig. Und genau diese Shops bewegen sich beim Besitzervermögen auch im (mehrfachen) Millionenbereich. Ich kennen einen persönlich, der war schon 1990 Gulden-Millionär, mit nem Laden halb so groß wie das Easy Going…
      Wenn ich ja jetzt behaupte die Touris seien überlebenswichtig… warum engagieren sich die CS dann nicht? Die Touris gehen ja nicht nicht wirklich verloren. Der Laden muss vielleicht schließen. Aber die Verflechtung von Backdoorproduktion und CS ist so intensiv, das den CS-Besitzern schon nicht die Felle wegschwimmen. Auf ihre Angestellten wird geschissen. !! Ausnahmen bestätigen die Regel !!
      Ich möchte nochmal auf den finanziellen Einsatz der Amerikanischen Hanfapotheken für NORML verweisen.
      Und behaupten, das die CS in NL quasi die Hanfapotheken Europas sind.
      Und feststellen das bei ENCOD von der Seite nichts kommt.
      Private und kleine Growshops und so Leute die bringen das Geld in den DHV und ENCOD. Und die CS was bringen die? Wirklich NICHTS gemessen an dem was sie mit Hanf umsetzen. Das ist in den USA GANZ ANDERS!
      Da braucht mir auch keiner mit den schwierigen Bedingungen kommen die für die CS gelten. Eine Stiftung gründen oder unterstützen die „frei Schnautze“ agieren kann wäre in den letzten 35 Jahren bestimmt möglich gewesen.

      • Absolut! Da haste Recht. Ich weiß ja nicht, ob und was die Coffeeshops in NL für WeSmoke geben, aber hier unterstützen sie jedenfalls nichts, obwohl der Großteil der Kunden aus dem Ausland kommt.

        • We Smoke ist ein Konsumentenverband.
          Die Shops sind meines Wissens nach größtenteils Mitglieder des VOCs und den Ablegern der Gemeinden.

      • Gianni

        Ich hätte da mal einen Vorschlag ! Bei so vielen Clicks täglich (5000-7000)dürfte doch auch die Werbebranche an diesem Block interessiert sein! Ich weiß mobo möchte ja nichts hiermit verdienen ! Aber wieso schalten wir keine Werbung und spenden dieses Geld an den DHV?

        • Das schalten eigener Werbung verstößt gegen die AGB von wordpress.com

        • Ich werde mal einen Link zur Spendenseite einführen, das würde doch reichen. Spenden weiterreichen wäre etwas unnütz..

      • Marcel

        @gianni

        DAFÜR!

      • Gianni

        Ach so schade war nur so eine Idee

  • nein_anders

    genau so hätte ich es geschrieben wenn ich besser im schrieben bin.

    i like <3 @ handfleichstellen

  • Marcel

    Du darfst auch nicht vergessen, dass wir hier von Mafiösen Strukturen sprechen. Viele Besitzer wollen gar nicht das die Backrohr Problematik gelöst wird. Das würde Gewinn mindern…..

  • Hunter S Thomson

    Ohne eine CS Betreiber oder Besitzer persönlich zu kennen geschweige denn anzugreifen, habe ich die Vermutung, das Betreiber und Züchter (gemeint ist nicht der Pflanzengiesser sondern der Geld- und Logistikgeber) zumindest teilweise identisch sind. Da der Grundabsatz von Cannabis aber sicher nicht abhängig von den CS, sondern nur von der Anzahl der Cannabisnutzern ist, wird nach Einführung der Prohibition nur das Businessmodell angepasst – keine Miete, Nebenkosten, Personal, sondern nur ein paar Drugrunners die quasi im Franchise arbeiten – das sieht dann eher nach einer Gewinnoptimierung mit Expansionsaussichten in umliegende internationale (D,B,F) Märkte aus.

    • Marcel

      also quasi Status Q wie vor 20 Jahren

    • Marcel

      ^^ die sind aber flott

      • die kriegen die Artikel von hier auch als Tweet.

    • ganz_nicht

      was übersetzt heißt ?

      und immer weiter so es muss alles wellen schlagen genau so ist es richtig, danke danke danke für diesen blog.

      • sire716

        frei übersetzt : keinwietpas.de ruft die coffeeshopbetreiber auf, die aktionen für einen besser und geregelten umgang/verkauf mit cannabis zuunterstützen.

        sicher sehr frei übersetzt, aber vom kontext her im zusammenhang mit unseren thread hier gut zuverstehen, denke ich.

        • Hört sich gut an. So kurz kann ich das nicht… darum bin ich auch nicht bei twitter ;-)

  • Reblogged this on hanf – gleichstellen und kommentierte:

    Reblog

  • Basjoe

    „Würden alle CS-Besitzer 50% ihres Privatvermögens über einer Millionen EUR für die Abschaffung des I-Kriteriums oder die Legalisierungsbewegung verwenden… stände ein UNGLAUBLICHER Betrag zur Verfügung – mit dem sich eine wahnsinnig  schlagfertige Lobby und mediale Präsenz realisieren lies… für GANZ Europa.
    Was tun sie? NICHTS!“

    Mit diesen Worten sprichst Du mir aus tiefster Seele, allerdings möchte ich die Niederländischen CS-Besitzer nicht alleine am Pranger stehen sehen.
    Dorthin gehört auch und vorallem die Europäische Grower-gemeinde, aus deren reihen weit mehr kommen müsste, grade was Geldspenden für DHV, Grüne Hilfe, ENCOD usw anbelangt.
    Auch aus den Reihen der Seedbanken kommt zu wenig, man muss sich doch nur mal die Unterstützerliste des DHV anschauen, dort fehlen außer der Sensi Seed Bank alle namhaften Samenhersteller.
    Gerade die Growbranche boomt doch seit Jahren wie blöde, Firmen wie Eastside Impex, BioBizz (u.a.) verdienen sich eine goldene Nase, tauchen aber nicht in der Unterstützerliste vom DHV auf, warum?
    Jetzt werden vielleicht manche Argumentieren warum sollte die Grower-Szene an einer Legalisierung interesse haben?
    Nun ja, wer hat den im falle der Legalisierung das wissen und die Infrastruktur um sofort im neuen sehr gewinnträchtigen Boom-markt mitzumischen??
    Richtig liebe Grower, Ihr!!
    Also hintern hoch und Geldbörse auf!

    • Vielen Dank… ;-)
      Du hast mir meinen Folgeartikel versaut … ;-)
      Hast aber uneingeschränkt Recht!

      • Basjoe

        Ach was, ist nix versaut ;),
        der Kommentar hier geht eh unter im Nirvana, da ist es wichtig das Du da nochmal nachsetzt und einen Artikel daraus machst.
        Bin schon gespannt.

  • jkjk

    man liest nirgendwo was über gemeinden wie eindhoven,hengelo…und coffeeshopnieuws interessiert die sache auch nicht mehr,sie bringen mnachmal alle 2 tage eine meldung obwohl jetzt vor kurzem das ganze eingeführt worden ist und es viel zu berichten gibt,als hätten sie schon ausgesorgt

    • Hengelo ist offen. Steht so auch auf der Karte von CSN.
      die Infos haben sie von uns.

  • Occupy

    Wir müssen unbedingt noch kommendes Wochenende etwas unternehmen, bevor das Urteil des Joseman-Prozesses gesprochen wird. Etwas worüber alle berichten werden.

    Was haltet ihr von einen OCCUPY Camp auf dem Platz vor dem Rathaus in Amsterdam ?
    Gegen Diskriminierung und für Europa !

    Besser nicht für das Recht auf Rausch, denn dann nimmt uns keiner mehr ernst.

    Wir sollten alle unsere Kräfte vereinen ( Holländer, Ausländer, Linke, Antifa´s, …) und öffentlichkeitswirksam auftreten.

    Habe soeben ein Hotel gebucht und werde da sein, auch wenn ich alleine dastehe !

    Verbreitet diese Message bitte wo Ihr nur könnt, malt Plakate und Schriftrollen, schnappt euch eure Gitarren, versucht Promis zum Mitmachen zu animieren,…

    Peace

    • Warum nicht eine Demo in Maastricht wie im Früjahr?

      • FredMacBong

        da bin ich immer dabei…

      • Vor dem Gerichtsgebäude.

      • Wenn wir hier auf keinWietpas zur Teilnahme aufrufen kommen sicher einige Tausend Teilnehmer zusammen – und das verbreitet sich ja noch weiter.

        • Die teilnahme der letzten Demo war jetzt auch nicht so dramatisch hoch…

      • Anonymous

        Ist vielleicht was zu spontan die Aktion?!?! Mit ein paar Wochen Vorlaufzeit hätte man bestimmt viele mobilisiert, aber ein paar Tage reichen da kaum aus

      • ACHTUNG ACHTUNG ACHTUNG

        SIMULATION SIMULATION SIMULATION

        !! SPASS AN !!

        Ich habe mit Marc gesprochen. Alle die während der Gerichtsverhandlung vor dem Gerichtsgebäude demonstrieren, bekommen von „Ordnern“ je 100km Anfahrtsweg (Einwohnermeldebescheinigung nicht vergessen) eine Wertmarke und einen Stempel auf die Hand. Mit dieser Wertmarke erhält man, bei erfolgreichem Urteil, ein Gramm Gras in einem Maastrichter CS nach Wahl. Die Leute aus Bayern können also mit mind. 4-6gr. rechnen.
        Und der Clou liebe Leute ist folgender:
        Marc gewinnt! Ich weis aus sehr zuverlässiger Quelle, das es Vorabsprachen gab – war ziemlich teuer – aber funktioniert sicher! Es erwartet uns die abgefahrenste Party aller Zeiten in Maaastricht!

        !! SPASS AUS !!

        SIMULATION ENDE !

        NIX mehr ACHTUNG !

        Mit gezielten Fehlmeldungen ginge was… Oder?
        Wenn ich mich für diese Meldung verbürgen würde?! VIELE Leute kämen – auch aus Bayern… ;-)

      • @Antonio

        Einige tausend? Nur wenn wir das mit meiner Methode machen… ;-)

        Aber totales Chaos könnten wir wirklich hin bekommen.

        Und zwar wie folgt:

        SIMULATION – II

        Spass – AN

        Ich fahre Morgen nach Maastricht (@Antonio – kommst Du mit?) und mache in der Drugsrunner-Szene klar, das am 14.01 viele – sehr viele Detutsche kommen werden und sie sich darauf gut vorbereiten sollten. Mit den Jungs vor Ort mache ich rund um den Zentralplatz noch 4 weitere spezielle Plätze klar.
        Das gute ist, ich kenne ja DEN BIGBOSS der Maastrichter Straßenszene schon gaaanz lang und der gewährleistet für diesen Tag das wirklich nur gute Jungs unterwegs sein werden und für diesen Tag auch definitiv keine HardDrugs erhältlich sein werden sondern nur Spitzenwiet.
        Die Drugsrunnerszene Maastrichts möchte sich auf diese Art beim Staat und uns für die letzten 7 Monate erkentlich zeigen.

        Spass – AUS

        SIMULATION – II ENDE

      • bushdoctor

        Kriegt endlich den Arsch hoch und geht auf die Straße, wann immer es geht!
        Die Zeit des Jammerns ist JETZT vorbei!

        Auf in den Kampf für unsere Rechte!

      • Occupy

        Im Amsterdam gibt es noch genug zu rauchen. Ich denke da würden sehr viel mehr kommen und man würde viel mehr Aufsehen erregen.

        Peace

        • Kiffer erregen in Amsterdam nicht sonderlich viel Aufsehen. Auch ein Grund, warum ich die Stadt so liebe!

      • Occupy

        Bei der Occupy darf es nur um Diskriminierung gehen, auf keinen Fall ums kiffen.

    • Basjoe

      „Wenn wir hier auf keinWietpas zur Teilnahme aufrufen kommen sicher einige Tausend Teilnehmer zusammen – und das verbreitet sich ja noch weiter.“

      Das nenn ich mal optimistisch! :)
      Wenn es allerdings echt noch vor dem Marc Prozes stattfinden soll halt ich diese zahlen zu hoch gegriffen, denke wenn im endeffekt 500 hanseln da auftauchen kannst schon froh sein.
      Befragt mal Steffen Geyer zur Demo-Motivation deutscher Kiffer, dürfte ziemlich ernüchternd werden.

      • pirat

        Ich war letztes Jahr auf 2 Veranstaltungen mit Steffen und es ist unglaublich was es im Vorfeld für Ansagen kamen und wer sich dann hat wirklich sehen lassen. Abgesehen von München und noch 2-3 Aktionen konnte man die Demonstranten in jeder Stadt persönlich mit Handschlag begrüßen. Auch von denjenigen „Kiffern“ die zufällig den“Grasbus“ sahen gab es kein Interesse am DHV oder sonstigen Legalisierungsaktionen. Da kam dann nur die Frage:“Wo gibts den was hier zu kiffen!
        Auch 500 Hansel wirst du hier niemals kommen!!!!

      • Elli

        sehe ich auch so. Weiß auch nicht wieso es Demos sein müssen. Das wird nichts. Konzentrieren soll man sich auf Geld zusammen zu kriegen. Auch anonyme Dinge wie Unterschirftenlisten oder wäre weitaus erfolgversprchender…

    • „veegt de mantel uit“ kann man am ehesten mit „Marsch blasen “ oder „Beine lang ziehen“ übersetzen… ;-)

      • „Marsch blasen“ ist echt mal typisch deutsch…

  • Anonymous

    mit so ner fehlmeldung in nem sozialen netz kannste viel anrichten…denk nur an den mauerfall,der golatkowski oder wie er hiess hat damals in ner pressekonferenz fuer die aktuelle kamera(unsere ehemaligen ost-verarschungs-zensur-nachrichtensendung)n zettel in die hand gedrueckt bekommen wo drauf stand das reisefreiheit gaebe,das volk hay das als sofortig wirksam interpretiert und in der nacht ging die party los…den rest kennt ihr ja…

    • bushdoctor

      Genauso wird es kommen! Die Leute warten nur noch auf den Funken, der das Faß zum überlaufen bringen wird….
      Wenn sich mal 400.000 Menschen irgendwo versammeln, dann herrscht „Ausnahmezustand“, wenn KEINER darauf vorbereitet ist!

      Mein Vorschlag steht: Wenn unsere Volksvertreter die Gesetze nicht ändern wollen und auch nicht bereit sind wenigstens ein kleines Stück entgegen zu kommen, dann ergreifen wir unser Recht auf „Wiet-Erstand“!

      WIR fordern eine Ausnahmegenehmigung nach §3 für alle die eine beantragen,
      siehe:
      http://antonioperi.wordpress.com/2013/01/07/gastbeitrag-nicht-nachdenken-fordern-gedanken-zum-antrag-der-partei-die-linke/

  • Elli

    Guter Artikel! Die CS-Besitzer haben die Lizenz zum Gelddrucken bekommen, also sollen sie auch was zurückgeben!

    Wenn ich das nächste Mal in einem CS bin, werde ich das mal nachfragen.

    • Joachim

      *und nicht wundern, die sind bissel komisch da aber das zeug ist super* ;-)

  • Anonymous

    Wie viele von euch stecken Geld in die durchaus existierende Hanflobby in DE?

    • Ich!

    • Joachim

      Wir alle, weil wir nämlich Steuern zahlen?

    • Für 2013 bisher 80eur sowohl an den dhv als auch an encod. „Eltern fordern Legalisierung“ sind die nächsten… Dann fange ich wieder vorne an. Mindestens 500eur will ich dieses Jahr geben.

  • Anonymous

    Ja, das du aktiv bist stellt sicher keiner in Frage. Aber der Artikel ist das schlechteste was ich hier bis jetzt gelesen habe.
    Natürlich hat grade eine Oase/Roots-Besitzer schon lange ausgesorgt, aber eins sollte man nicht vergessen. Das Problem ist nicht die niederländische Politik, sondern die deutsche.
    Ich empfinde es als sehr komisch einem Niederländer vorzuwerfen, dass er sich nicht für eine liberale Drogenpolitk einsetzt. da muss man sich doch mal an die eigene Nase packen.

    • Niederländische Politik / Deutsche Politik / Belgische Politik …
      Sind für mich 15 Minuten und schon habe ich mit jeder dieser Politikstile zu tun. Alle 3 Länder berufen sich auf europäische und internationale Verträge. Niederländische Coffeeshops und das angeschlossene Backdoor versorgen Ca. 75% des europäischen Marktes…
      Und ich/wir haben nicht das Recht Kritik am verhalten niederländischer Coffeeshops zu üben?

    • Gianni

      Seh ich komplett anders Herr Anonym.Ich muss Hanfgleichstellen zustimmen ganz abgesehen von der Meinung, dass wir die CS Betreber reich gemacht haben.Ich denkemal bei Roots Oase in Venlo oder Sensi in wintersvijk da trift es auf jedenfall zu und beim Rest kann ich es nicht beurteilen ! Doetinchem kann ich mir nicht vorstellen und Venray schon gar nicht. Aber zum Thema wenn ich schon einen Fuß in der Tür habe(Stichwort:Duldung bzw. Backdoor) muss ich sagen dann muss ich auch durch die Tür gehen(Stichwort: Legalisierung). Klar müssen wir in DE auch den Arsch hochbekommen aber trotzdem hat Hanfgleichstellen recht. Dennoch wäre es für die Niederländer um ein vielfaches leichter gewesen.Und warum es jetzt immer schwieriger geworden ist in NL es durchzusetzen muss ich hier nicht weiter erläutern(Stichwort:Ivo)

    • Joachim

      Für mich als Leser kann ich das nicht teilen. Ich fand´s super und ich investiere auch über die Steuern hinaus!

    • Swed

      Anscheinend hast du die komplette Entwicklung dieser Meinung nicht mitbekommen. Unabhängig davon ob wir uns hier Europa nennen wollen, gehen mich die Geschehnisse meiner direkten Umgebung natürlich etwas an. Nur weil da mal jemand nen Strich auf der Karte gezogen hat, muss ich mich jetzt Diskriminieren lassen? Gegen diesen Missstand Protestiere ich, ich lass mir nicht von anderen sagen, was mich zu interessieren hat oder nicht. Dennoch gebe ich dir Recht mit der Aussage, das AUCH hier was passieren muss. Und KeinWietpas.de ist schonmal gut dabei den „denkenden“ Kiffern eine Plattform zu bieten, also ist das doch ein erster Schritt in die richtige Richtung,

  • Anonymous

    Klar, aber fordern 50% des Privatvermögens einzusetzen? Kritik ist angebracht, aber grade wenn du im Umland von Aachen wohnst und dich all deren Politk betrifft gibt es doch eine einfach Lösung. Europa ist frei, ich wäre längst umgezogen-

    • mhm

      so ein blödsin ich wäre längst umgezogen wenn ich das schon lese..

    • Wenn Du dann in B mal ein Haus gekauft hast und deine Frau dort einen unschlagbaren job hat…
      Ausserdem sind in B 3gr (l)egaler als die geduldet 5gr in NL.
      Aber es geht mir nicht um mich – mir geht ums Prinzip – D B NL und damit die ganze EU gleichermaßen.
      Ob 50% oder 5% ist egal… denn es sind derzeit ganz sicher keine 0,5%…

  • Elli

    Wäre auch mal interessant zu erfahren wie CS-Betreiber an diese Lizenz kommen? Von Seiten der Prohibitionsbefürworter (also staatliche Stellen) wäre es sicher vorteilhaft, wenn sie Leuten die Genehmigung erteilen, von denen sie ausgehen, dass diese nichts mit einer weitergehenden Legalisierung am Hut haben.

    Wenn man sich so manchen CS anguckt, könnte da doch was dran sein!

    • Heutzutage werden nur noch extrem selten neue Lizenzen erteilt. Und schon gar nicht mehr in grenznähe.

  • Joinie

    Bitte, “ Hanfgleichstellen“ hör auf ,Bitte ,Bitte, über Geld „Millionengeschäfte der CS zu schreiben, und vor allem beschäftige Dich mit Deinem PROBLEM , Millardengeschäfte machen Pharmaloby, Alkoholloby, und die Kindermenschen in der EU, die an der sogenannten Macht stehen, D.H Politik, und die vergessen haben. Viele dieser Kindermenschen haben gekifft, aber ?????????? heute? TTTTTTT

    Wenn es denn so ist , wie es jetzt ist, änderst DU nichts und wenn Du es nicht mehr erträgst zu kiffen und in deiner Jugendlichkeit nichts begreifst, und den Joint als zwanghafte Einnahme verstehst. wie zum beispiel Alkohol, gehe in Therapie!!!!!!

    Und glaube mir, ich mit meinen 60 Jahren habe gelernt vielen Dingen den lauf zu lassen und rege mich nicht mehr darüber auf, NIE WIEDER KIFFEN ZU DÜRFEN, bin zu oft gegen den Strom geschwommen

    Denke mal über die “ LEICHTIGKEIT DES SEINS“ nach! , nach 10 -12 Stunden Arbeit
    Manche Menschen trinken 1 Glas Wein, andere 1 Joint, andere 1 Valium.

    Deine Sorge gilt dem BREIT sein.

    Was die Politik der Politiker angeht, ist dumm gesagt , unser Thema, gewählt ist gewählt, nur keiner hat gewählt.

    Wovon lebst Du? Sicherlich schade, das Du keine Millionen hast ?

    Es ist wirklich nicht schön , keinen Joint – oder Gras mehr kaufen zu können und „“““zivilisiert bekifft““““ durch die wunderschönen Städte Holland`s zu schlendern, “ ich als Alte“ !!!!!!!,

    geschämt habe ich mich oft ( egal welche Nationalität) ,über die dummen “ Jugendlichen“ die sich profilierent „Guckt ich bin breit, habe gekifft , wir sind “ IN“ und“ toll“

    Traurig bin ich, das jetzt die grosse Schlacht angefangen hat , von Kindern die nicht damit umgehen können, und sich nur Sorgen machen, WO UND WIE KOMME ICH AN „STOFF“. wo ist geöffnet , wer gibt mir jetzt die Milchflasche, wie komme ich dran an den Stoff. OHNE ÜBERLEBE ICH NICHT, MAMA.!!!! WELCHER CS IST GEÖFFNET; MAMA??????????

    Wo sind die 68er , wo ist die Leichtigkeit.
    Wir haben das nicht vorgelebt!!!!!!!! ODER VIELLEICHT DOCH???????????
    Wir haben es zugelassen, das unsere Politiker, die früher mitgekifft haben, heute Ihren Stil verändert haben, nur das ist das Leben. Materialismus, gut in der öffentlichkeit darstehen!!

    DES MENSCHEN SCHICKSAL IST,, DAS ER ALLZU LEICHT VERGISST!!!

    Ich weiss meine Zeit ist vorbei, bin ja eine Friedhofsdesserteurin.

    • @Joinie
      UiUiUi… Dir fehlt scheinbar mal wieder ein Joint… ;-)
      Meine jüngste Tochter ist 21, die älteste nächsten Monat 25… dazwischen liegt ein Junge…
      Ich glaube Du packst mich in ne Schublade, selbst altersmäßig, in die ich beim besten Willen nicht gehöre… ;-)
      Bist Du en Schmaubär odern Mottes?

    • Hash Hans

      Wir haben es zugelassen, das unsere Politiker, die früher mitgekifft haben, heute Ihren Stil verändert haben, nur das ist das Leben.

      >Nein das nennt sich Aufgeben!Gut das es sehr viele Menschen auf der Welt gibt die den Dingen nicht unkontrolliert den lauf lassen, sonst wären wir aber Arm dran!<

    • mhm

      hui huih ui .. also bei mir steht beim geburtsjahr auch eine 197x, ich glaube auch nicht das ich in die schublade gehöre in die du hanfgleichstellen hier steckst, denoch finde ich seine arbeit super. kann es sein das du ein wenig mad bist wie man im englischen sagen würde läufts nicht so gut und du must jetzt hier versuchen unruhe zu stiften ?

      hier sind die meisten keine kinder, also bitte behandel uns nicht wie solche, kinder und hanf ist ein völlig anderes problem und weit an dem thema hier vorbei , den kinder bekommen auch in NL CS kein weed.

      lg

    • sire716

      @joinie:

      ich fange mal da an wo du endest.

      solange man einen verstand hat, der funktioniert, einen körper, der es einem ermöglicht, die produkte seines verstandes seinen mitmenschen mitzuteilen, ist man
      nie zualt, seine meinung zuvertreten und zuverteidigen.
      daher ein „absolut falsch“ für aussagen wie „Ich weiss meine Zeit ist vorbei, bin ja eine Friedhofsdesserteurin“

      “ DES MENSCHEN SCHICKSAL IST,, DAS ER ALLZU LEICHT VERGISST!!!“
      es kommt aber ein zeitpunkt, wo nicht mehr vergessen werden kann!!!

      „Traurig bin ich, das jetzt die grosse Schlacht angefangen hat , von Kindern die nicht damit umgehen können, und sich nur Sorgen machen, WO UND WIE KOMME ICH AN “STOFF”. wo ist geöffnet , wer gibt mir jetzt die Milchflasche, wie komme ich dran an den Stoff. OHNE ÜBERLEBE ICH NICHT, MAMA.!!!! WELCHER CS IST GEÖFFNET; MAMA??????????“

      traurig werd ich, wenn ich mir vorstelle das es so ( auch in NL) kommen wird:

      „Kind, wo gehst du heute hin? pass auf, da sind überall dealer, die dir dreckiges zeugs verkauft haben! Nein,mein Kind, Vater Staat hats lieber wenn du dir einen säufst bis zum augenstillstand! Ich kenn leider auch niemanden mehr der gutes, harmloses Cannabis verkauft, die sind deswegen alle im Knast, der Rest, der heute was hat, gibt dir nur gestrecktes Zeug! Also sauf DIr lieber einen!!!“

      zu „geschämt habe ich mich oft ( egal welche Nationalität) ,über die dummen ” Jugendlichen” die sich profilierent “Guckt ich bin breit, habe gekifft , wir sind ” IN” und” toll” –
      Ja, da ist was wahrers dran.aber auch insoweit nur, weil es nur durch dir unnötige prohibition ins illegale abgedriftet ist und Cannabis nicht kontrolliert abgegeben wird.
      wie jeder vater, jede mutter und jedes kind weiss: erst wenns verboten ist, ists erstmal richtig interessant.
      Aber moment, Papa und Mama saufen ihr bier ja, also kann des net so schlimm sein, dann sauf ich halt auch! … sagt sich das kind.

      „Es ist wirklich nicht schön , keinen Joint – oder Gras mehr kaufen zu können und “”“”zivilisiert bekifft”“”“ durch die wunderschönen Städte Holland`s zu schlendern, ” ich als Alte” !!!!!!!, “ – Wenn mir danach ist, möchte ich nicht auf die wunderschönen Städte Hollands beschränkt sein.

      Und alle Aussagen hanfgleichstellen betreffend, die kannste alle in die tonne kloppen, so wie er es schon selber gesagt hat, und ohne das ich ihn persönlich kenne, merkt man doch sehr schnell beim lesen seiner beiträge, das er ein mensch ist der ( er könnte gerne auch erst 23 sein, da spielt das alter wiedereinmal keine rolle sondern die ein-und weitsicht) genau weiß wovon er schreibt und kein dümmlichabgestumpfterklischee-kiffer ist.

      Und selbst wenn hier scheinbar das einzigeportal ist, um sich über die letzten möglichkeiten des „legalen“ wiet-kaufmöglichkeiten in NL auszutauschen, ist das doch nur eine bestätigung meiner und ich denke auch aller anderern meinung, das die bestehende coffeeshopkultur in NL erhalten bleiben muss um uns buitenlanders solange zuversorgen bis es auch hierzulande die gleichen( nicht die selben) bedingungen herrschen.
      Bis es denn soweit ist, sollte der hollaendische CS-Betreiber, einen gewissen Obulus und Einsatz zeigen, unsere und im überwiegenden Maße in seinem eigenen interesse, die alten, liberalen regelungen zuverteidigen.

      Und ja, irgendwie haste recht, ihr menschen deiner generation habt was falsch gemacht, ihr menschen der 68er, ihr habt was angefangen und nicht zuende gebracht, das geld und die gier haben euch korumpiert und gleichgültiggemacht, gleichgültiger als jeder der joint der welt einen machen kann!

      Das heißt noch lange nicht, das wir, die generation die in den 70zigern und später geboren wurden, genauso schnell aufgeben!

      • sire716

        achja, rechtschreibfehler und ähnliche missbräuchlichkeiten dürfen gefunden und für sich behalten werden. *Bigsmile*

      • bushdoctor

        Sire! Du hast genauso recht, wie Jonnie recht hat. Es sind nur verschiedene Blickwinkel aus der ihr die „Realität“ betrachtet.
        Lassen wir uns aber dadurch nicht auseinander-dividieren!

        Wir werden gemeinsam kämpfen! Denn wer nicht kämpft, hat schon verloren!
        Projekt „Wiet-Erstand“ ( http://wieterstand.wordpress.com/ )

    • Josh

      Jointje ich habe noch nie soviel niederländischen Egoismus in einem Satz gelesen wie bei dir.

      Erstens mit welchem Recht nennst du hier die meisten Kinder? Wie ich sehe bist du sehr alt, sollen wir dir das zum Vorwurf machen? Du weiss sicher dass viele Niederländer nun die Kosten der Alten angehen werden, dann wirdst DU nach deiner Mama schreien, wenn du nicht mehr alles von der Gemeinde in den aller wertesten gesteckt bekommst und nach deinen Worten zu urteilen hast du eine Therapie um einiges nötiger als unsere Wiesels und Spiegelleser.

      Aber gut, genau diese Intoleranz und Menschenfeindlichkeit hat aus den Königreich der Niederlande das Holland gemacht, welche uns nicht mehr gefällt und Sorgen bereitet.

      JA Jointjie ihr hab kassiert von den Kindern und ihr hab auch in eigener Sache Verantwortung aber gut in der Flowerpower Bewegung war sowas ja ein Fremdwort. Hauptsache Breit sein und Beischlafen ohne Regeln. Wir warten wenigstens bis zur Eher oder haben eine fundiertere Sozial und Moral.

      Schade dass, viele 68er vergessen, dass viele unserer heutigen Probleme damals anfingen und nie gelöst wurden. Hauptsache die Nächsten zahlen die Schulden ne?

      Boah ich hör besser auf, bevor es persönlich wird….

    • bushdoctor

      @Jonnie: DU sprichst mir aus der Seele!

  • xy

    @Joinie:
    geht’s noch? hanf gehört re-legalisiert, egal aus welchen gründen auch immer. wenn du mit hanf erwischrt wirst, kriegst du in der gesellschaft probleme. bloß weil es (zu unrecht) illegal ist. ist doch scheiße, quasi mit einem bein im knast zu stehen, gerade dann, wenn man ‚mit der leichtigkeit des seins‘ beschäftigt ist… merkste was? ach ja, und euer zeug damals™ war natüüürlich nicht so stark wie das hochgezüchtete zeug von den kiddies heutzutage, ne?

  • DjangoUnchained

    News aus Nijmegen: war heute dort und habe von den shopbesitzern gehoert dass die shops immer noch nicht kontrolliert worden sind. Bruls hat aber was anderes angekuendigt. Ich habe sehr viele strassendealer gesehen….um die vlaamsegaas stehen sie ueberall. Unten am mcdonalds gehts schon los….springen vors auto und sind sehr aufdringlich. Und natuerlich alles im angebot….der hat beutel aus der hosentasche gezogen….da war alles an drogen drin was es auf dem markt gibt. Wollte es gar nicht sehen geschweige denn kaufen aber der typ hat auf offener strasse mit seinem neutel vor meinen augen gewedelt….was hast du deiner schoenen stadt angetan mister bruls??

    • mhm

      perfekt, genau so musses sein, sie sollen die scheiße fresse die sie gesäht haben, richtig so weiter weiter , noch mehr straßendealer

    • wersfindetdarfsbehalten

      @BRULS
      Es wird Zeit.
      Da die Straßendealer ja hauptsächlich nur Ausländer bedienen…….wahrscheinlich…
      …MUSS JETZT zwingend ein Einreiseverbot für Ausländer her !
      Anders läßt sich diese Problem nicht lösen !!!
      Bin dafür allen Nicht-Holländern die Einreise nach Nijmegen zu verbieten^^

      Als Gegenmaßnahme fordere ich die deutsche Bundesregierung auf ALLEN Holländer im grenznahen Raum das Betanken ihrer Fahrzeuge zu untersagen !!!
      Diese Overlast an den Tankstellen bei mir am Wohnort geht mir näHmlich echt aufen Sack !!

      ;-)

      • DjangoUnchained

        Kein Sekt mehr fuer hollaender bei aldi in deutschland. Vor weihnachten haben sie soviel overlast an einem tag erzeugt wie wir bei denen im ganzen jahr nicht….

      • wersfindetdarfsbehalten
    • Mary

      Jetzt treten genau die Probleme auf, die schon vorhersehbar waren. Strassendealerei,
      Verkauf von harten und weichen Drogen auf der Strasse, auch an Minderjährige, Kriminalität etc…Hier werden Experimente auf Kosten der Cannabis-Touristen gemacht, die unverantwortbar sind. Hoffentlich wird der Stadtrat Bruls in der Luft zerreissen.

  • Mariola

    Halloooo, ich wollte nur dazwischenfunken, um mitzuteilen, dass ich gestern in Arnhem überall herzlichst willkommen war, das war toll !
    Vieln Dank für diesen tollen Blog, grossartige Arbeit die hier geleistet wird !

  • TRUE

    In Nijmegen sind jetzt schon sehr viele Dealer unterwegs und belästigen die Bevölkerung.
    Nach zehn Tagen sind so viele Drugrunner unterwegs. Wie soll das nur enden?

    • DjangoUnchained

      Hast Du das auch gesehen?? Das sind echt viele…

  • walter

    Kein Sekt mehr fuer hollaender bei aldi in deutschland. Vor weihnachten haben sie soviel overlast an einem tag erzeugt wie wir bei denen im ganzen jahr nicht…

    naja wir leben in europa, und ich denke eigentlich ist die ganze problematik legalisierung von drogen keine Sache der einzelnen länder sondern der damen und herren im europaparlament. was passiert eigentlich da?

    • Anonymous

      @walter: im europaparlament wird nur gekokst….

  • Johannes
  • Joachim

    @Johannes
    Was hat das mit mit dem Europaparlament bzw. europäischer Gesetzgebung zu tun?

  • walter

    hab ich mich auch gefragt. wenn wir was ändern wollen muss das schon über die ländergrenzen hinausgehen. internationale solidarität. von daher sollten wir gemeinsam versuchen etwas zu ändern. weis jemand ne gute seite wo man sich schlau machen kann bezüglich legalisierung von drogen europaweit ein link wäre klasse

  • Johannes

    „Was hat das mit mit dem Europaparlament bzw. europäischer Gesetzgebung zu tun?“

    Dieses Gerichtsurteil ist ein weiterer Schritt Richtung Akkzeptanz durch die Bevölkerung, insbesonders weil die Bevölkerung ziemlich falsch informiert wurde. Kokain und Konsorten werden hier gerne mit Cannabis gleichgestellt.
    Die Resonanz war nach der Veröffentlichung auf FB, Twitter etc groß, 90% der Antworten tendieren in Richtung gebt das Hanf doch endlich frei. Dies natürlich europaweit, schließlich leben wir alle in Europa (EU), also müssen wir auch gemeinsam agieren.

  • Joachim

    @walter und Johannes
    Ich bin vollkommen mit Euch d´accordo … 2 x „mit“.
    Die Frage danach, was EU-mäßig Sache ist, habe ich hier auch schon mal gestellt und keine Antwort bekommen. Dieses Mal hätte ich eigentlich was erwartet … z.B einen Hinweis auf den blog von Antonio Peri oder auf den DHV.
    Dort gibt es viele Berichte zu verschiedenen EU-Ländern.
    Vereinbarungen, Verträge und Richtlinien wollen oder sollen fristgerecht umgesetzt werden, EU-Verordnungen gelten sofort für jeden.

    • Die Eu reagiert letztendlich ja nur auf Initiative eines Mitgliedstaats. Aber im Prinzip hast du völlig Recht mit einer europäischen herangehensweise.
      In dem Artikel „es ist passiert“ nehme ich die cs ja auch in die europäische pflicht.

      • Joachim

        Sitz der Kommission ist doch Brüssel … liegt das nicht in Belgien? ;-)

  • Pingback: Gastbeitrag: Wer ist nun wirklich schuld!? EU vs. Coffeeshopbetreiber « Kein Wietpas!()

  • Anonymous

    Ich bin am 18.01.13 in Venlo gewesen, da sind ungefähr 20 Strassendealer in der nähe von Huzur und Nobodysplace. Ein Strassendealer hat mir 10 gramm Gras gezeigt er wollte dafür 100 Euro, es war Supersilverhaze. Man wird sehr von den Strassendealer belästigt ,weil die so aufdringlich sind ein nein ich möchte nicht kaufen, reicht bei denen nicht aus. Die Dealer sahen sehr jung und arabisch aus. Aber zum Glück stand da ein Hollaender der für mich bei huzur Gras gekauft hat, er wollte zusätzlich zum grasgeld noch 5 Euro haben,dass habe ich auch gemacht. Ich war da schon das zweite mal, anscheinend steht da immer ein anderer Holländer.

Unsinnige EU-Gesetze verlangen, dass wir Euch auf die Verwendung von Cookies auf "Kein Wietpas!" hinweisen müssen. Obwohl Cookies ein elementarer Bestandteil des Webs sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Dir das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Durch Weiterbenutzung unseres Angebotes und/oder dem Klick auf "OK" stimmst Du dem zu.

Schließen