Zutphen will gemeinsamen Weed Anbau

Arnold Gerritsen

Arnold Gerritsen

Zutphen sei nach Aussage des Bürgersmeisters Arnold Gerritsen (D66) zu klein, um selber Weed anzubauen. Deswegen hat die Gemeinde auch keine Antrag beim Justizministerium gemacht, um selber Cannabis anzubauen, so wie es achtzehn andere Gemeinden getan haben.

Jedoch hat Gerritsen die Hoffnung, sich in der Zukunft einer gemeinschaftlichen Initiative anschließen zu können. In diesem Fall sollen mehrere Gemeinden zusammen eine legale Hanfplantage betreiben. Damit soll die zugenommene Problematik der „Achterdeur“ angegangen werden. Zur Zeit dürfen die Coffeeshops zwar Cannabis verkaufen, der notwendige Einkauf bleibt jedoch strafbar. Zutphen wird die Entwicklungen daher weiter verfolgen, wie Gerritsen sagte.

Steve Thunderhead

Steve Thunderhead

Ich lebe seit mehr als vierzig Jahren an der niederländischen Grenze. Die Entwicklung der niederländischen Cannabispolitik verfolge ich seit den achtziger Jahren, als ich zum ersten Mal einen Coffeeshop besucht habe. Die langsame Veränderung von einer pragmatischen und toleranten Politik zu immer repressiveren Regelungen kenne ich deswegen aus eigener Erfahrung. Ich freue mich als Autor auf Kein Wietpas! mitarbeiten zu dürfen, weil ich nach all den Jahren meinen Anteil zu einem erneuten Wandel dieser Politik beitragen will.
Steve Thunderhead

Letzte Artikel von Steve Thunderhead (Alle anzeigen)

  • JS

    Möge Gott die Niederlande mit mehr solchen Bürgermeistern segnen. Ahmen.
    Klingt zumindest positiv für mich. Dafür Daumen hoch.

    • Die Bürgermeister, die von Gott geschickt wurden sind meistens eher Coffeeshopgegner ;-)

      • St. Hanfius

        Nee! Lies einmal die Bibel!

        1. Timotheus 4:1-5

        Der Geist aber sagt deutlich, dass in den letzten
        Zeiten einige von dem Glauben abfallen werden und verführerischen Geistern und
        teuflischen Lehren anhängen, verleitet durch Heuchelei der Lügenredner, die ein
        Brandmal in ihrem Gewissen haben. Sie gebieten, nicht zu heiraten und Speisen
        zu meiden, die Gott geschaffen hat, dass sie mit Danksagung empfangen werden
        von den Gläubigen und denen, die die Wahrheit erkennen. Denn alles, was Gott
        geschaffen hat, ist gut, und nichts ist verwerflich, was mit Danksagung
        empfangen wird; denn es wird geheiligt durch das Wort Gottes und Gebet.

  • Jenz

    Bin wirklich gespannt ob die Gemeinden mit diesem Anliegen durchkommen…Ein Anbau durch Beamten wird aber wohl dem bedarf nicht gerecht werden. Die Lösung den Anbau an lizensierte Betriebe out- zu sourcen (wie schreibt man das?:-) finde ich besser.

    OT: Geile Aktion in Göttingen

    http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/hanfpflanzen-in-goettingen-cannabissamen-in-der-stadt-verteilt-a-910603.html

    • Ich verstehe nicht so ganz, warum Göttingen jetzt so hoch kocht. Freut mich natürlich, aber Guerilla-Growing-Aktionen gibt es schon lange und in jeder Stadt. Es wurde bisher nur kaum darüber berichtet.

      • Jenz

        Ja, neu ist die Idee nicht aber das scheint in Göttingen schon ein etwas grösseres Ausmaß angenommen zu haben. Zumindest liest sich das so als wären da nicht bloß ein paar Pflanzen vor ner Polizei-Station verstreut worden. Ich find’s gut!

        • keek

          gibt sogar nen Fotowettbewerb dazu iniziiert von der Grünen Jugend. Wer die schönste Pflanze fotografiert… :)

Unsinnige EU-Gesetze verlangen, dass wir Euch auf die Verwendung von Cookies auf "Kein Wietpas!" hinweisen müssen. Obwohl Cookies ein elementarer Bestandteil des Webs sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Dir das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Durch Weiterbenutzung unseres Angebotes und/oder dem Klick auf "OK" stimmst Du dem zu.

Schließen