Geburtstag: 10 Jahre medizinisches Cannabis in den Niederlanden

mobo im Krankenbett. Cannabis hilft auch mir.

mobo im Krankenbett nach Rückenoperation. Cannabis hilft auch mir.

Seit mehr als 40 Jahren ermöglichen die niederländischen Coffeeshops die Versorgung der Bevölkerung mit Cannabis. Das Modell richtet sich vornehmlich an prokreative Konsumenten, aber natürlich ist es auch immer die bestmögliche Versorgungsquelle für Patienten gewesen, die so problemlos an Cannabis kommen konnten. Aber natürlich sind die Ansprüche für medizinische Konsumenten ein wenig anders als die von „Spaßkonsumenten“: Gleichbleibende Qualität und geringe Wirkstoffschwankungen sind bei einer Verwendung als Arzneimittel unabdingbar. Und so wurde in den Niederlanden im September 2003 kranken Menschen die Möglichkeit geschaffen, sich Cannabis ärztlich verschreiben zu lassen und eine standardisierte Qualität in der Apotheke erwerben zu können. Das medizinische Angebot wird von der Firma Bedrocan geschaffen, die mittlerweile vier verschiedene Sorten mit unterschiedlichen Wirkstoffzusammensetzungen  anbieten.

Aktuell gibt es in den Niederlanden 2000 Patienten, die Cannabis ärztlich verschrieben konsumieren. Tendenz: Steigend! (zum Vergleich: In Deutschland gibt es etwas weniger als 200 Patienten mit Ausnahmegenehmigung) 2012 wurden in den Apotheken insgesamt 11.000 Einzelrezepte eingelöst, 2013 werden 13.000 erwartet. Gleichzeitig ist Bedrocan auch Exportweltmeister für medizinisches Cannabis: die markanten gelben Dosen werden in allen europäischen Ländern mit einem medizinischen Cannabisprogramm verkauft. In all diesen Ländern geht der Trend auch nach oben. Bedrocan hat oft Lieferschwierigkeiten und vergrößert ihre Produktion ständig. Natürlich läuft nicht alles problemlos, die Preise sind (wahrscheinlich auch aufgrund fehlender Konkurrenz) astronomisch hoch, weshalb viele Patienten lieber auf Schwarzmarktware zurückgreifen wollen oder müssen.

Aber der Weg ist ein Richtiger!

 

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de
  • nol van schaik

    Ab 1996 hat Wernard mit Mediwiet angefangen, ik hab von dann ab mitgemacht.
    Wir haben kranke leute mit doktor erklarung die cannabis fuer die halbe preis geliefert, und das duerfte nicht mehr als cannabis in die Apotheke war zugelassen.

    Wernard hat heute mehr als 2000 leute die sein Mediwiet Oil nehmen, bald oeffnet die erste Mediwiet Dispensary in Haarlem…..

    • Gerade für die Patienten ist es wichtig, dass es die verschiedensten Methoden gibt, an die Medizin zu kommen. In Nederland ist die Versorgung wirklich gut: Es gibt Bedrocan, es gibt Coffeeshops, es gibt Wernard und Patienten haben sogar die Möglichkeit, eine eigene Pflanze auf die Fensterbank zu stellen, ohne dass die Polizei sofort mit Handschellen vorbei kommt. Bedrocan ist nicht die beste Lösung, aber man sollte froh sein, dass es sie gibt. Gerade für Deutschland ist diese Firma sehr wichtig, da sie die einzieg Möglichkeit für Patienten bietet, an Cannabis zu kommen.

      • Anonym

        Schöner Bericht! Danke.
        PS: Auf der ‚Strasse hier bei uns gibt es übrigens fast nur (starkes) Haze. Ist ein Verkaufsargument für einen höheren Kurs. Wenn man alles richtig macht (grössere Menge/ca.10g), zahlt man ca. 8-10€/g.
        Nur, es meist so stark, da bleibt man stehen und ist dauerfertig;

        Ich will wieder ‚leichtes Wiet haben… kein Witz…

      • Hanfbauer

        Astronomisch teuer hat auch den Grund, das manche Sorten, die als „medizinisches Cannabis“ eingestuft werden, sehr viel teurer im Anbau sind. Hatte dieses Jahr so eine Sorte. Fast reines Haze, Blütezeit ca 160 Tage (!). Das kann man, selbst wenn es erlaubt wäre, nur indoor wachsen lassen, weil es hier in der nördlichen Hemisphäre einfach nicht bis zum ersten Frost fertig wird. Und Indoor ist seeehr teuer !

    • Revil O

      Keumerk/Dispensary!!
      In Haarlem seit ihr denke ich schon lange auf nen richtig guten Weg.
      Daumen hoch Nol und vielen , vielen Dank für euren Einsatz und euer Arrangement all die ganzen Jahre!!

  • Pingback: Geburtstag: 10 Jahre medizinisches Cannabis in den Niederlanden | Ausnahmemedizin()

  • xy

    Wernard, the Jack Herer of Europe. Wernard for president!

  • hatergonahate

    „Bedrocan® bevat van de drie beschikbare varieteiten het hoogste
    THC-gehalte. Dit gehalte ligt altijd rond de 19 %. Het CBD-gehalte is
    kleiner dan 1 %“

    1 % cbd?!?! die sind ja auf dem neusten stand. cbd ist ja total unwichtig. solche etablierten Lusche. ja klar das solche fachidioten cannabis abauen dürfen. ohen vitamin b geht wohl nix.

  • yoda

    Wenn sich das so weiter entwickelt, dann gibt es in Zukunft in den Chops keine Kunden mehr, nur noch Patienten .

  • Nummer14

    @ Hatergonahate, Bediol ist das CBD Produkt von Bedrocan CBD 7,5 % 6 THC. Das Indica Produkt Bedica mit 14 % THC ist genauso hochklassig wie das Bedrocan Sativa und vor allem auch sauber und immer die gleiche Qualität.

  • Sebastian

    Gratulation!

  • blacksand

    http://www.youtube.com/watch?v=FKgt5s4spLQ……..Seattle US Cannabis Cup 2013 Entries

    • Sebastian

      HIGH TIMES 2013 LA Medical Cannabis Cup — Strain Entries:

      Lekker, lecker….

  • Sebastian

    Josh Heinrichs & SkillinJah „One Love“ 2013 Exclusive Seattle,WA Hempfest pre-party:

    • Sebastian

      Ob der Herr, der sich bei Minute 0.30 einen Joint ansteckt, wohl ein echter Polizist ist? :-)

  • shiva
  • Sebastian

    Gerade in der “ http://www.deutsche-apotheker-… “ gelesen:

    Als einer der drei erfolgreichen Kläger zum „Cannabisurteil“ kann ich nur sagen:

    Nachdem ich mir bereits persönlich ein Bild vom Anbau unserer
    Cannabisblüten beim Hersteller Bedrocan in Holland machen durfte,
    bestehe ich nun erst recht auf eigenen Anbau zur eigenen Versorgung.
    Günter Weiglein

Unsinnige EU-Gesetze verlangen, dass wir Euch auf die Verwendung von Cookies auf "Kein Wietpas!" hinweisen müssen. Obwohl Cookies ein elementarer Bestandteil des Webs sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Dir das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Durch Weiterbenutzung unseres Angebotes und/oder dem Klick auf "OK" stimmst Du dem zu.

Schließen