GL Maastricht für Abschaffung des I-Kriteriums

12926925_635183001793764298

Als erste Partei Maastrichts hat die GroenLinks (GL) jetzt ihr Wahlprogramm für die Gemeinderatswahl 2014 bekannt gegeben. Darin sprechen sie sich eindeutig gegen das aktuelle diskriminierende  Coffeeshopgesetz der Gemeinde aus. Wenn man sich die Zustände in der Stadt in Südlimburg anschaut, dürfte das nicht nur Stimmen unter den Konsumenten sammeln.

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de
  • kiff

    Ja klasse , mal sehen ob es was bringt !?

  • Revil O

    Solange VVD-Macke Bürgermeister in Maastricht bleibt ist es mit jeder Logik und Einsicht Hopfen und Malz verloren.
    Wenn ich jetzt nicht falsch liege kann Macke doch erst 2016 neu- bzw abgewählt werden??

  • donkey

    „Groenlinks“, dem Namen nach wohl so etwas wie bei uns die Grünen und die Linke in einer Partei vereint, lieg ich da richtig? Also genau unsere kleine Opposition im Bundestag für die nächsten vier Jahre.

    Wenn ich das hier
    http://www.hr-online.de/website/rubriken/nachrichten/indexhessen34938.jsp?rubrik=36086&key=standard_document_49978201&tl=rs
    lese, ist von den Grünen jedoch nicht viel Grün zu erwarten…

Unsinnige EU-Gesetze verlangen, dass wir Euch auf die Verwendung von Cookies auf "Kein Wietpas!" hinweisen müssen. Obwohl Cookies ein elementarer Bestandteil des Webs sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Dir das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Durch Weiterbenutzung unseres Angebotes und/oder dem Klick auf "OK" stimmst Du dem zu.

Schließen