Legale Plantage in Beek

Bürgermeister Krewinkel, Creative Commons

Bürgermeister Krewinkel, Creative Commons

Freut Euch nicht zu früh, Opstelten hat nicht etwa nachgegeben und für Beek (Limburg) ein Auge zugekniffen – die am letzten Donnerstag in der Innenstadt aufgebaute vollständige (!!) Plantage dient natürlich nur der Prävention. Interessierte Denuntianten Bürger sollten hier lernen, wie „Kriminelle“ Cannabis anbauen, Strom illegal anzapfen und wie solch eine Anlage riecht. Damit die Grower dann schön angeschwärzt werden können.

Bürgermeister Ralf Krewinkel (PvdA) betonte, dass der Anbau von Cannabis ein „inakzeptables Verhalten“ darstelle und dadurch „Overlast“ „gefährliche Situationen“ in der Nachbarschaft entstünden.

Na dann regulier doch den Anbau in deiner Stadt!

Ob die Anlage auch noch in anderen Gemeinden aufgebaut werden soll, konnte ich leider nicht herausfinden. Wäre ja mal eine Reise wert ;-)

 

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de
  • Hanfbauer

    Dann haben sie bald Blockwarte, wie bei den Nazis. Bürger denunzieren ihre Mitbürger. Das nennt sich heute „Freiheitliche Demokratie“ . So schlimm ist das ja nicht mal in DE !

  • xy_ungeloest

    in hamburg haben die cops auch eine funktionierende anlage zu schulungszwecken stehen…

    • Aber das Ding in Beek Stand in der Fußgängerzone…

  • jot2

    Eine Gute Verfügbarkeit von Cannabis in Holland ist in Wirklichkeit eine Bremse für die
    Cannabislegalisierung in Europa. Und den Dreck kehren dann die Holländer. Ich
    bin sicher, dass die beschriebene Aktion einfach den Eigenanbau schmackhaft
    machen soll.

  • xy_ungeloest

    hier mal was anderes (hab ich selber noch nicht gelesen, kommt noch):

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article122199341/Deutschland-wird-zur-Kiffer-Republik.html

    • pseicoman

      Leider habe ich den Artikel schon gestern beim Frühstück gelesen. Dachte die ersten Seiten, super, endlich kommen die Argumente an… Doch dann werden die Kinder/Jugendliche aufgezählt, die in Therapie kommen und das auf keinen Fall eine Legalisierung.. Dabei wird völlig ignoriert, dass es ja auch so sein soll, dass unter 18 nicht gekifft, aber möglichst auch nicht gesoffen wird. Liegt es am Stoff oder an zu geringer, zu halbherziger Durchsetzung des Jugendgesetzes..? Dann kommt das Argument der Neurobiologie.. komisch ist nur, dass exzessies Computergaming ähnliche Konsequenzen wie etwa Antriebsschwäche und Rückzug mit sich bringen. Am Ende bleibt in D das Bewusstsein, Cannabis macht alle krank. In Anbetracht der 2 – 4 Millionen regelmäßigen Konsumenten fragt man sich nur, ob dann also jeder Kiffer gleich ein arbeitsscheuer Harzer sein muss..

      • streuner

        Dieser Gartenzwerg im Welt Titel ist nett :-)
        Gibt es kreative (Kunst) Handwerker hier, die mir so einen „bauen“ können?
        Bezahlbar?
        Sorry Mobo, lösch es, wenn es zu OT ist.
        streuner

        • Off Topic ist nichts Böses!

      • xy_ungeloest

        habe es bis jetzt nur überflogen. konnte im letzten teil aber schon den namen thomasius erblicken. das verheißt schon mal nichts gutes bzw. ich weiß schon, ohne es gelesen zu haben, was mich erwartet…

        • cad

          Find den artikel gar net sooo schlecht,ok einige dinge sind mal nicht ganz so genau recherchiert:53prozentiges weed?naja…aber gesamt gesehen werden 2 meinungen relativ! objektiv verglichen, und es wird vielleicht einigen bisher voellig unbeteiligten das thema naeherbringen…das mit den hardcoreverkifften kids,das da irgendwelche neurolog. defizite draus resultieren,das wird wohl so sein,es hat ja auch niemand ne freigabe an kids unter 18 gefordert!!!na und was mit kindergehirnen passiert die alkohol konsumieren ist ja hinlaenglich bekannt…obwohl ich in einem land aufwuchs wo es weder weed noch sonst irgendwas gab,kann ich mich trotzdem an voellig antriebslose menschen erinnern, die nur auf dem sofa rumgammelten und depressiv waren,ganz ohne drogen,kenne auch heutzutage genug antriebslose aber voellig drogenfreie playstation und pc abhaengige langweiler

          • xy_ungeloest

            habe den artikel jetzt auch gelesen. kann mich cad und dem hanfbauern nur anschließen. das waren in etwa auch meine ersten gedanken. ich denke, mit 50%+ thc sind extrakte gemeint. man wollte vermutlich den leser nicht mit details überfordern. und das klingt auch noch so schön bedrohlich…

      • Hanfbauer

        Verschwiege wird, das auch sämtliche legalen Drogen /Genußmittel in der Jugend ganz besonders schädlich sind. Verschwiegen wird vor allem, das fast alle Lebens-und Genußmittel /Drogen legaler Art bei ständigem Mißbrauch sehr schädlich (zum größten Teil sogar lebensgefährlich schädlich!) sind.

        Was da aufgezählt wird, sind Jugendliche die in sehr jungen Jahren krassen Drogenmißbrauch betreiben. Das, das bei Jugendlichen (gerade bei Cannabis!) sehr selten der Fall ist, wird natürlich auch nirgendwo erwähnt.

        Die meisten, die Drogen mißbrauchen, saufen sich ins Koma oder ganz tot. Das ist ja auch viel gesünder, als wenn man im Alltag ein bischen lahm ist. Dann, lautet die Devise in unserer Gesellschaft, lieber gleich ganz tot ! (wie beim geliebten Alkohol)

        • pseicoman

          .. genau, denn wieviel Prozent der Jugendlichen in D sind diese 1500 Fälle, die da als Referenz genannt werden? Auf jeden Fall bin ich dafür, Kindern und Jugendliche zu helfen, die bereits in jungen Jahren die Schwelle überwunden haben zu rauchen. Doch es gibt viele Süchte, übrigens mit sehr nennenswerten Fallzahlen, die in den vielen Kliniken behandelt werden. Da sind auch genug Jugendliche darunter. Es ist unlauter, einfach eine runde Zahl als Begründung für Prohibition einer Substanz zu nennen, ohne diese in Verhältnis zu anderen Prävalenzraten zu setzen. Nur so als Anregung, Essstörungen sind die Geißel unserer Zeit, kostet in einigen Jahren zig Milliarden Folgekosten. Und wieviele Therapiefälle da im Kindes-/Jugendalter sind..?

          • Hanfbauer

            Ja, das wird nie gemacht :-) Wenn man da mal die Zahlen in Relation setzen würde, würde jeder sehen, das hier mit Kanonen auf Spatzen geschossen wird. Ich kenn das aus meiner Schulzeit so:
            99% saufen wie die Löcher (auch die Mädchen !) in oft durchaus lebensgefährlichen Mengen. Einige kiffen tatsächlich gelegentlich und eine dritte Gruppe, kifft auch regelmäßig und zuviel, aber das waren immer Ausnahmen (in unserer Schule – ein Gymnasium gabs genau 2 Leute, von denen man das wußte).
            Zudem ist aus ähnlichen Untersuchungen bekannt, das 80% der Consumenten sowieso Erwachsene sind, das wird ebenfalls meist verschwiegen.

            Wieviel Ahnung der Autor von dem, worüber er schreibt, hat kannst du auch an dem Satz sehen, Zitat: “ Cannabis anzubauen ist nicht viel teurer, als Küchenkräuter auf dem Balkonkasten zu züchten……“. Der Witz des Tages !

        • cad

          Also ich habe die erfahrung gemacht das viele menschen die als absolut gesund gelten,also gesund nach heutigen industrieland-Standart(keine drogen,schoen sauber gefegter weg,toller vorgarten,aufgeraeumte bude,geregeltes einkommen was weis ich…das die in meinen augen eben gar nicht gesund sind,was ist daran gesund kaum noch hobbies zu haben?und wenn keine zeit sie zu pflegen,keine traeume?nichts mehr wirklich zu lieben??nur zu akkern und kohle zu machen und nach irgendeiner unerreichbaren sicherheit zu streben(und nach absolut ueberfluessigen statussymbolen)… wenn hier kaum einer mehr 20 liegestuetze schafft,kaum ein erwachsener kann heut vernuenftige klimmzuege,mal 10km laufen ect…versteht mich nicht falsch,nicht jeder muss leistungssportler sein,aber ich finde unsere gesellschaft extremst unbeweglich,koerperlich wie geistig,und wenn ich mir den legalen medi-konsum anschaue…kotz vigil for free als legales speed quasi,weils der konjunktur hilft?(steht sogar in der pakungsbeilage:geeignet fuer arbeiter im schichtdienst,die probleme mit dem tag wach rhytmus haben)klar ist jemand der den ganzen tag nur kifft und total antriebslos ist,irgendwo krank,aber was sind denn all die anderen „gefangenen“?bestimmt nicht gesund!!!es interessiert nur (noch)keinen

    • xy_ungeloest

      rtl spring(er)t auf den zug auf: gleich im rtl-nachtjournal ein bestimmt knallhart recherchierter bericht zum gleichen thema. weiß nicht ob ich mir das noch antun soll; bin müde.

  • Völler
    • donkey

      Habe mal unterzeichnet, trotzdem die Argumentation der Petition eher dürftig ist… u.a. ist es inakzeptabel den Eigenanbau einer Pflanze nicht zu erlauben

      • Hanfbauer

        Ja, das Natur hier verboten wird (sowas Absurdes kann nur einem Juristen einfallen!) ist ja der Grund, warum es überhaupt Schwarzhandel gibt. Wenn jeder ein paar Pflänzchen anbauen darf, braucht er nix zu kaufen, weil es a) Wesentlich gesünder ist ! (keine Streckmittel) und b) weil es vieeel billiger ist :D

        So eine sinnlose Petition unterzeichne ich nicht.

    • kiff

      Hallo Kein-Wietpas-Team,

      hierfür solltet ihr „Werbung“ machen:

      https://www.openpetition.de/pe

      Cool , leider fehlen noch weitere 20.000 Stimmen !
      So wird das nix in DE.

Unsinnige EU-Gesetze verlangen, dass wir Euch auf die Verwendung von Cookies auf "Kein Wietpas!" hinweisen müssen. Obwohl Cookies ein elementarer Bestandteil des Webs sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Dir das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Durch Weiterbenutzung unseres Angebotes und/oder dem Klick auf "OK" stimmst Du dem zu.

Schließen