Coffeeshop „De Molen“ in Enschede öffnet bald in neuer Immobilie

Hotel Amadeus in Enschede

Hotel Amadeus in Enschede

Wir haben bereits darüber berichtet, dass der Coffeeshop „De Molen“ in Enschede (Overijssel) einen neuen Standort gefunden hat, da er im alten nicht mehr bleiben konnte. Jetzt sind endlich alle Formalitäten geregelt und Betreiber Henk Appeldoorn wird am 07. April den Schlüssel des ehemaligen Hotel „Amadeus“ an der Oldenzaalsestraat bekommen. Der Prozess hatte sich so lange hinausgezögert, weil zum einem die „Bibob-Überprüfung“ (staatliche Überprüfung bei Vergabe von Erlaubnissen und Lizenzen) sehr lange dauerte und zum anderen, weil der bisherigen Betreiber des Hotels darauf bestand, länger in der Immobilie bleiben zu können, damit dieser die Kündigungsfristen seiner Mitarbeiter berücksichtigen konnte. Dies hatte wohl zu hitzigen Diskussionen geführt, aber jetzt ist wohl alles geklärt und der alte Mieter schliesst am 31. März..

Nach der Schlüsselübergabe will sich Appeldoorn sehr beeilen und spätestens eine Woche danach den Coffeeshop eröffnen. Einen genaueren Termin gibt es nicht und der Betreiber muss hoffen, dass die Medien ihn dann von sich aus ankündigen, denn bewerben darf er ihn ja nicht aufgrund des Werbeverbots. Aber er macht sich keine Sorgen, dass seine Kunden nicht zurückkommen werden: Viele hätten ihn bereits gefragt, wann er denn endlich wieder öffnen werde.

Der Name wird übrigens unverändert sein und auch das Konzept mit dem abgetrennten „Raucherabteil“ wird beibehalten. Das Hotel besaß 12 Zimmer, was damit geschehen wird, hat Appeldoorn sich noch nicht genau überlegt. Im Gespräch ist eine dauerhafte Vermietung oder ein Pensionsbetrieb.

Angesprochen auf die Möglichkeit, dass der neue Coffeeshop der schönste der Stadt werden könnte gibt sich Appeldoorn bescheiden: „Das kann gut sein. Das Gebäude ist sehr schön. Von innen und außen! Viel muss ich da nicht machen“

Da bin ich gespannt. Ich war gerne im alten Laden zu Gast und kann es kaum erwarten, den neuen zu sehen!

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de
  • Sebastian

    Das mit der Neueröffnung wird auch langsam mal Zeit, der alte De Molen bzw. das Gebäude ist schon abgerissen und eingeebnet.

  • Peter

    Bitte nochmal ne News raushauen, wenn der Shop offen ist.

  • xy_ungeloest

    @mobo & seb: vllt. mal zur eröffnung dort einen paffen?

    • Das geht naturlich nur, wenn wir einen expliziten eroffnungstermin haben… Hoffe, die presse kündigt es an…

      • xy_ungeloest

        hat henk kein twitter oder so was, wo er es ankündigen könnte? heutzutage wird doch alles getwittert, hab ich mir sagen lassen… ;-)

    • Revil O

      Das war der erste Gedanke beim Lesen von mobo´s Artikel :-D

      • xy_ungeloest

        …und der revil auch, na klar!

  • Hempfriend

    Ich fände es sehr schön wenn er sich für eine Pension entscheiden würde.Da hätten die Gäste die von weiter her kommen gleich eine Übernachtungsmöglichkeit.

    • Revil O

      War im alten Gebäude vom De Molen doch auch vorhanden und ich denke das würde von dem einen oder anderen Besucher der von weiter her kommt dankend angenommen werden.

  • Peter Messer

    Super! ich hoiffe, er wird die „überzähligen Zimmer“ als „Gästezimmer“ vermieten, damit auch ausländische Gäste sich dort aufhalten dürfen und seine Gastfreundschaft genießen können…… ;-)

  • Anonym

    Kein Offtopic: Ok, zu Enschede (ich hab es mir mal auf der Karte angesehen – es ist grenznah) passt dieser Eintrag zugegebenermaßen nicht: Was ist Marketing? Sich an den Wünschen und Bedürfnissen der Kunden zu richten. Gemeint ist die Berichterstattung von Gebieten in NL, die ein Deutscher auf seiner „Einkaufstour“ nicht erreicht, ist am Bedarf vorbei berichtet.
    …sollte nur mal zum Nachdenken anregen…

    • Erkläre bitte dein problem mit anderen worten.

      • olek

        Ich versteh auch nur Centraal Station! :-)

Unsinnige EU-Gesetze verlangen, dass wir Euch auf die Verwendung von Cookies auf "Kein Wietpas!" hinweisen müssen. Obwohl Cookies ein elementarer Bestandteil des Webs sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Dir das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Durch Weiterbenutzung unseres Angebotes und/oder dem Klick auf "OK" stimmst Du dem zu.

Schließen