Infos zu The Bushdoctor Amsterdam

Foto: Stefan Müller
Foto: Stefan Müller

Vor einigen Tagen hat ein Leser in den Kommentaren geschrieben, dass die beiden Coffeeshops “The Bushdoctor” in Amsterdam geschlossen seien, und vor einem Blumen abgelegt worden seien. Ich habe daraufhin versucht herauszufinden, was passiert ist. Niemand konnte mir weitere Infos sagen, das Internet inkl. twitter hatte keine Informationen parat und auch ein Beitrag im Forum konnte nicht klären, warum die Shops zu sind.

Jetzt konnte ich aber doch jemanden über twitter ausfindig machen, der mir mehr sagen konnte. Ich sage explizit, dass ich diese Aussage nicht verifizieren kann, aber sowas denkt man sich nicht einfach aus:

Der Betreiber ist gerade wegen eines Gehirntumors in Behandlung. Wie ernst es ist und was mit den Shops passieren wird ist leider unklar. Eine Mail, die ich an den Shop geschrieben habe (bevor ich erfahren habe was passiert ist) wurde nicht beantwortet.

Ich wünsche dem Betreiber alles erdenklich Gute. Das Team von “Kein Wietpas!” und die Leserschaft ist mit den Gedanken bei Dir!

Update: Ein Detail im tweet, der mir einen Hinweis gab, ist mir nicht sofort ins Auge gesprungen und lässt Böses erahnen: R.I.P. Wenn also die Quelle richtig liegt, dann hat der Betreiber wohl bereits den Kampf gegen den Krebs verloren. Mein Beileid an die Angehörigen, Freunde und Mitarbeiter.

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de

Letzte Artikel von mobo (Alle anzeigen)