Demo in Leeuwarden

Bildschirmfoto 2014-08-20 um 23.50.13

Die Niederländer sind, was Hanfdemonstrationen angeht, sehr zurückhaltend. Die wenigen Demos für einen anderen Umgang mit Cannabis kann man an einer Hand abzählen und selbst ein SmokeOut in der Weltmetropole Amsterdam ist schlechter besucht als ein GMM in irgendeiner deutschen Provinzstadt (und wir Deutschen sind schon sehr demofaul…). Und gerade die jungen Niederländer findet man dort kaum, weswegen seltenst eine Partystimmung wie z.B. auf der Hanfparade in Berlin aufkommt.Ein wenig nachvollziehbar ist es schon, denn jeder, der jünger als 40 ist, wurde in den Niederlanden in eine Welt geboren, in der Cannabis straffrei für jedermann (ab 18)  erworben werden kann. Warum dann demonstrieren? Das Coffeeshopmodell bröckelt dabei vor sich hin und die wenigen Aktivisten des Landes müssen machtlos dabei zusehen, wie es schrittweise demontiert wird.

Dabei sollte jeden klar sein, dass die Niederländische Entwicklung auch heute noch enorm wichtig für die Entwicklung in ganz Europa oder gar der ganzen Welt ist. Daher freue ich mich besonders, dass es bald eine neue Demo geben wird!

Eine nicht näher benannte Gruppierung aus Leeuwarden (Friesland) ruft die Hanfszene dazu auf, am 25.Oktober an einem Protestmarsch, dem „LWD Walk for Legalization“, für eine bessere Cannabispolitik in den Niederlanden teilzunehmen.

Wir möchten die Cannabispolitik in Holland ändern. Holland war einmal bekannt dafür, das Land zu sein, in dem man frei sein kann, jetzt wurde es aber von verschiedenen Saaten der USA überholt und sogar in Uruguay erlaubt man es jetzt den Leuten, ihr eigenes Weed zuhause anzubauen. Das ist es, was wir wollen!!

Wir würden alle davon profitieren, wenn wir genau wissen könnten, was wir rauchen, weil wir es selbst anbauen. Kein unsinniges THC-Limit, sondern frisches, gesundes Weed, so wie es sein sollte!

Wir wollen regulierten Anbau! Jetzt!

Es ist Zeit, dass Ruder umzureißen, lasst die Politiker wissen, dass wir nicht einverstanden sind! Sprecht es aus!


Bislang gibt es noch keine anderen Infos als die Facebook-Page zu dem Event, aber ich denke, es wird in den nächsten Wochen noch einiges dazu kommen. Ich denke mal, dass jeder, der die Gelegenheit hat, dort Flagge zeigen sollte. Zeigen, dass uns Ländergrenzen egal sind und wir GEMEINSAM in Europa unsere Ziele erreichen wollen.  Niederländer haben uns auf der Hanfparade unterstützt, zeigen wir Ihnen, dass wir das auch können!

Übrigens: In Leeuwarden gilt das I-Kriterium nicht. Ihr könnt also nach der Demo gerne in einen der 8 Coffeeshops gehen…

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de
  • Demobefürworter

    PS: Leeuwarden liegt in NL im hohen Nordwesten – von Arnhem sind es nochmals ca. 16Okm mit dem Auto…

  • Peer Tition

    Wann meldet sich denn der Antonio wieder zu Wort?

    Cooles Pic:

Unsinnige EU-Gesetze verlangen, dass wir Euch auf die Verwendung von Cookies auf "Kein Wietpas!" hinweisen müssen. Obwohl Cookies ein elementarer Bestandteil des Webs sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Dir das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Durch Weiterbenutzung unseres Angebotes und/oder dem Klick auf "OK" stimmst Du dem zu.

Schließen