Kurze Meldung von Marc Josemans

Marc hat mir wieder eine Mail geschrieben. Ich denke mal jeder kann verstehen, dass er momentan viel Stress um die Ohren hat, von daher bin ich sehr dankbar, dass er sich für uns die Zeit genommen hat. Meiner Meinung war der größte Fehler, den der VOCM begangen hat, nicht VORHER begründet zu kommunizieren, dass die Zustände von 2011 (Nachbarschaftskriterium) herzustellen. Das hätte die Sache mit Sicherheit in einem anderen Licht erscheinen lassen. Aber seien wir mal ehrlich: Menschen machen Fehler. Wir alle machen Fehler! Das sollte man stets bedenken! Und letztendlich bin ich mir zu 100% sicher: Wir sind auf der selben Seite! Hier die Mail:

Hi Stefan,

Wir haben letzte Woche gewonnen weil der VOCM selbst bewiesen hat dass es auch weniger schwere Möglichkeiten gibt als völlige Diskrimination. Eins davon ist unsere selbst eingestellte Nachbar Kriterium, wobei bis zum Vertretung der coffeeshops nach dem Rand vom stad, Einwohner von D, B und NL nur willkommen sind. Danach natürlich alle. Rechtsachen fuhren ist etwas schwieriger als ihr euch vorstellt. Wenn ihr jetzt noch glaubt dass wir für Diskrimination sind, dann kann ich nur sagen dass du bald sehen wirst dass gerade in Maastricht die einzige wirkliche Risiko genommen sind vom Hollandische coffeeshop Eigentümer. Mehr kann ich im Moment, wegen der schnell kommende gerichtsache nach der erste Schliessung von Mississippi gestern, nicht sagen. Unsere Munition soll ab jetzt trocken bleiben, nicht über das Internet ausgetragen worden.

MvG, Marc

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de