Maastricht: Coffeeshop-Boot Mississippi soll drei Monate geschlossen werden

Die Gemeinde Maastricht möchte das Coffeeshop-Boot Mississippi, möglicherweise für drei Monate schließen. Das sagte soeben ein Sprecher der Gemeinde Maastricht gegenüber L1 News

Zunächst jedoch ist das Mississippi wieder geöffnet. Der Coffeeshop hat eine Woche Zeit, Beschwerde gegen den Beschluss der Stadt einzulegen.

Am gestrigen Abend hatte die Polizei den Coffeeshop kontrolliert und weil Ausländer im Shop anwesend waren geschlossen. Die drei Personen, die bei der Aktion festgenommen wurden, kamen noch in der Nacht wieder auf freien Fuß, teilte die Polizei mit.

Die Justiz wertet die Ergebnisse der gestrigen Razzia nach eventuellen weiteren Straftaten aus.

Antonio Peri

Als Grenzbewohner des Dreiländerecks Deutschland/Niederlande/Belgien und damit natürlicher Europäer, betrachte ich die gesamte Region als meine Heimat. Die Fortschritte im Zusammenleben habe ich immer als angenehm und befreiend erlebt. Als drogenerfahrener Mensch, habe ich jedoch schon seit vielen Jahren gesehen, wie sich die Niederlande, die einst ja so berühmt für ihre pragmatische Drogenpolitik waren, schleichend verändern. Die schleichende Entwicklung war vorbei, als der Wietpas in den drei südlichen Provinzen eingeführt wurde – nun endlich war eine größere Öffentlichkeit für das Thema empfänglich – daher freue ich mich, Autor auf Kein Wietpas! zu sein. Sämtliche anderen Themen zur Drogenpolitik und Legalisierung behandele ich in meinem eigenen Blog: http://antonioperi.wordpress.com