Ist es legal, Samen aus den Niederlanden zu bestellen?

Schon oft habe ich mich gefragt, warum es problemlos möglich ist, bei ausländischen Seedshops zu bestellen, wenn Cannabissamen in Deutschland doch verboten sind. Daher habe ich mich mal an Weed Seed Shop, zu denen ich einen guten Kontakt habe, da sie Sponsor auf Polytox.tv (und bald auch hier) sind. Wichtige Anmerkung: Dieser Beitrag soll nicht dazu auffordern, irgendetwas illegales zu tun, sondern dienst ausschließlich der Information. Hier die Antwort:

In Deutschland ist es verboten, Hanfsamen zu kaufen. Bestellt man die Samen allerdings in Holland, tut man nichts illegales, denn hier ist der Verkauf legal.
Der Besitz von Hanfsamen ist dann nicht verboten, solange sie nicht zum Anbau bestimmt sind.
Die Samen an sich enthalten nicht das immer wieder als Kriterium herangezogene THC, sprich sie sind nicht psychoaktiv. Erst wenn der Samen zum Keimling wird und weiter heranwächst, begibt man sich in die Illegalität.

Zurzeit sind wir in der Lage, Samen in die meisten Länder der Europäischen Union zu versenden, dazu gehört auch die Bundesrepublik Deutschland. Alle Bestellungen werden in einem diskreten, robusten, gepolsterten braunen Papierumschlag versandt. Diese dezente Schutzverpackung sichert sowohl die Qualität der darin versandten Produkte, als auch die Privatsphäre unserer Kunden. Das ist uns sehr wichtig!

Auf unseren Umschlägen befinden sich keinerlei Firmenlogos oder Werbeaufdrucke. Wir garantieren unseren Kunden, dass es nicht die geringsten Hinweise auf Cannabis, Hanfsamen oder damit zusammenhängenden Themen auf der Außenhülle unserer Verpackungen geben wird.

Alle Bestellungen werden in einem diskreten, robusten, gepolsterten braunen Papierumschlag versandt. Diese dezente Schutzverpackung sichert sowohl die Qualität der darin versandten Produkte, als auch die Privatsphäre unserer Kunden. Das ist uns sehr wichtig!

Was meint Ihr? Was wiegt schwerer, der freie Handel innerhalb der Europäischen Union oder das Samenverbot hierzulande?

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de