Nol van Schaik: Bürgermeister im Gespräch mit Coffeeshopbesitzern

Heute veröffentlicht Nol van Schaik folgenden Blogpost: Heute Nachmittag kam Haarlems Bürgermeister Schneiders (PvdA) mit anderen Offiziellen der Provinz Noord-Holland zu einem Besuch in den Coffeeshop ‘Birdy’ in Haarlem.

Bürgermeister Schneiders erklärte vor Ort, wie die Coffeeshopunternehmer und die Gemeinde auf die ‘Keurmerk’ für die Coffeeshops gekommen sind. Bernt Schneiders und ich haben so gut und wie möglich versucht, die Keurmerk zu erklären, um die Eigenschaften und vor allem die Vorteile vorzustellen. Es wurde z.B. erklärt, dass durch die regelmäßige Zusammenarbeit mit den Behörden mehr Einsicht in die Funktionsweise von einem Coffeeshop möglich wurde. So konnten Probleme der Unternehmer oder des Personals gezeigt werden.

Bernt Schneiders (PvdA)
Bernt Schneiders (PvdA)

Natürlich kam das Gespräch auf den umstrittenen Plan, eine Obergrenze für THC  einzuführen und dass diese Problematik mit der ‘Backdoor’ kaum zu lösen ist. Auch die Bürgermeister konnten keine Lösung präsentierne und wirkten ratlos. Nach einigen Schilderungen der Problematik der Versorgung der Coffeeshops mit ausländischem Gras, war ich so frei, das Konzept der Keurmerk des Verbands THC (Team Haarlemse Coffeeshopondernemers) vorzustellen.

Ich erklärte, dass es mit diesem System und den Steuerdaten über den Verkauf  eines Coffeeshop möglich wäre, dass Cannabis nicht mehr außerhalb eines Coffeeshops angeboten würde  . “Ah, ist das möglich?”, hörte ich sagen und die Konzepte wurden aufmerksam zur Kenntniss genommen.

Insgesamt ein sehr interessantes Treffen mit Menschen, die etwas verändern können, wenn sie überzeugt werden. Der Verband THC wird heute als seriöser Gesprächspartner der Regierung und Behörden angesehen und darauf sind wir sehr stolz.

Eli

Eli

Die Einführung des Wietpas hat mich dazu gebracht, mich für die niederländische Cannabispolitik zu interessieren. Ich komme aus dem mittleren Ruhrgebiet und bin wie so viele am Wochenende immer mal gern in die niederländischen Grenzstädte zu den Coffeeshops gefahren. Die negative Meinung gegenüber Cannabis ist ein Vorurteil, für dessen Abbau ich mich einsetzen möchte!
Eli