Erst Straßenstrich dann Coffeeshop

Der Coffeeshop ‚The Brothers‘ in Heerlen soll nun doch endlich umziehen. Was schon lange im Gespräch war, scheint nun doch Realität zu werden, denn der Eigner Erdal Ataman hat sich, wie ‚De Limburger‘ berichtet, mit der Gemeinde auf einen neuen Standort geeinigt.

The Brothers in Heerlen am bisherigen Standort

Im Gespräch war der Umzug schon lange. Der Grund waren die Vorfälle, die rund um den Coffeeshop in den letzten Jahren stattfanden. So gab es in den letzten Jahren bereits mehrere Schießereien im Umfeld des Coffeeshops, von denen eine sogar ein Todesopfer forderte.
Der neue Standort soll demnach am Imstenraderweg in Heerlen sein. Dort, an einem ehemaligen Straßenstrich, soll der neue Standort sein, da der Shop hier wohl niemanden stört und auch von deutschen Kunden leicht angefahren werden kann.
Obwohl sich das zunächst etwas komisch anhört, ist das jetzt nicht irgendeine miese Gegend. Der neue Platz liegt wohl in der Nähe zum Rodaboulevard. Das ist das Gebiet um das Stadion von Roda Kerkrade. Hier befinden sich neben mehreren Baumärkten auch Kinos, Spielkasinos und einiges mehr. In dieser Gegend einen Coffeeshop anzusiedeln, wäre eigentlich gar keine schlechte Idee. Die Anfahrtsmöglichkeit direkt über die Autobahn garantiert die deutschen Kunden. Damit geht Heerlen wohl einen anderen Weg als Gemeinden wie Maastricht oder Sittard. Es ist doch unwahrscheinlich, dass man nach einem solchen Umzug irgendwann ein I-Kriterium einführt und die ausländischen Kunden damit aussperrt. Aber wie sagte es der Bürgermeister von Kerkrade mal in einem Interview: ‚Wir haben keine Probleme mit den Deutschen, die sind diszipliniert…‘

Steve Thunderhead

Steve Thunderhead

Ich lebe seit mehr als vierzig Jahren an der niederländischen Grenze. Die Entwicklung der niederländischen Cannabispolitik verfolge ich seit den achtziger Jahren, als ich zum ersten Mal einen Coffeeshop besucht habe. Die langsame Veränderung von einer pragmatischen und toleranten Politik zu immer repressiveren Regelungen kenne ich deswegen aus eigener Erfahrung. Ich freue mich als Autor auf Kein Wietpas! mitarbeiten zu dürfen, weil ich nach all den Jahren meinen Anteil zu einem erneuten Wandel dieser Politik beitragen will.
Steve Thunderhead
  • Otschmarekwiednarr

    Jo
    vielen Dank für die Info.
    Der geplante Standort scheint ja nur wenige hundert Meter entfernt zu sein. Bin mal gespannt wie die Location wird.