Hoes beleidigt Gäste von Maastricht

Der allseits geschätzte Onno Hoes, seines Zeichen Diktator Bürgermeister von Maastricht, der momentan einen spektakulären Sinneswandel durchmacht, macht sich momentan trotz seiner Einsicht zum Thema Wietpas nicht sonderlich beliebt:

In einer TV-Debatte zum Thema “Wietpas” gab er folgende Dreistigkeit von sich (frei übersetzt):

“Die Drogentouristen in Amsterdam sind andere als die in Maastricht. Sie bekommen die Luxus-Touristen und zu uns kommt der Abschaum zum Kaufen.”

Marc Josemans hat in seiner Funktion als Vorsitzender des VOCM in einem offenem Brief diese Aussage stark kritisiert und nochmals darauf hingewiesen, wie stark die lokale Touristik-Wirtschaft unter der aktuellen Drogenpolitik leidet.

Die Aufzeichnung der Debatte findet ihr hier, die Entgleisung von Hoes findet ca. bei Minute 40 statt. Ist ein Politiker, der solche Aussagen macht überhaupt noch tragbar?

 

mobo

"Coffeeshops sind mehr als nur eine schnöde Verkaufsstelle für Cannabis. Sie repräsentieren einen wichtigen Teil der weltweiten Cannabis-Kultur und sind ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe und Religion der Besucher. Daher sehe ich sie als schützenswertes Kulturgut an."
mobo aka Stefan Müller wurde 2012 mit der Schaffug von "Kein Wietpas!" erstmalig in der Szene aktiv.
Seit 2014 Headshopbetreiber mit dabbing.de

Letzte Artikel von mobo (Alle anzeigen)