Raad van State: Coffeeshop Blue Tomato wird vorerst nicht geschlossen

HOORN – Der Coffeeshop Blue Tomato (“Kein Wietpas!” berichtete) muss vorläufig noch nicht schließen. Das hat der Raad van State am vergangenen Dienstag beschlossen, wie “dichtbij.nl” meldet. Hintergrund ist die Berufung, die vom Coffeeshopbetreiber John Elbers und der Stadt Hoorn gegen das Urteil des Gerichts in Alkmaar eingelegt wurde.

Innenansicht Edelshop Blue Tomato - wie eine amerikanische Dispensary
Innenansicht Edelshop Blue Tomato – wie eine amerikanische Dispensary

Am 22. Mai dieses Jahres entzog ein Gericht in Alkmaar dem Coffeeshop Blue Tomato im Gewerbegebiet Hoorn-80 die Betriebserlaubnis. Der Coffeeshop passe nicht in den Flächennutzungsplan.

Daraufhin legten die Stadt Hoorn und das Blue Tomato beim Raad van State Berufung gegen das Urteil ein. Zugleich baten sie den Raad van State den Beschluss aus Alkmaar aufzuschieben. Dem ist der Raad van State nun nachgekommen. Es gibt keinen dringenden Grund den Coffeeshop zu schließen, bevor der Raad van State ein endgültiges Urteil gefällt hat ob das Blue Tomato weiterhin geöffnet haben darf, oder aus dem Gewerbegebiet verschwinden muss, heißt es in der Begründung.

Das bedeutet, dass das Blue Tomato bis zum Berufungsurteil aus Den Haag geöffnet bleibt. Wann mit dem Urteil zu rechnen ist, ist bisher noch nicht bekannt.

Antonio Peri

Als Grenzbewohner des Dreiländerecks Deutschland/Niederlande/Belgien und damit natürlicher Europäer, betrachte ich die gesamte Region als meine Heimat. Die Fortschritte im Zusammenleben habe ich immer als angenehm und befreiend erlebt. Als drogenerfahrener Mensch, habe ich jedoch schon seit vielen Jahren gesehen, wie sich die Niederlande, die einst ja so berühmt für ihre pragmatische Drogenpolitik waren, schleichend verändern. Die schleichende Entwicklung war vorbei, als der Wietpas in den drei südlichen Provinzen eingeführt wurde – nun endlich war eine größere Öffentlichkeit für das Thema empfänglich – daher freue ich mich, Autor auf Kein Wietpas! zu sein. Sämtliche anderen Themen zur Drogenpolitik und Legalisierung behandele ich in meinem eigenen Blog: http://antonioperi.wordpress.com