Neue Öffnungszeiten für die Rotterdamer Coffeeshops

Ahmed Aboutaleb (Foto: Dirk van der Made)

Ahmed Aboutaleb (Foto: Dirk van der Made)

Bald wird es in Rotterdam nur noch sieben Coffeeshops geben, die am Abend zwischen 22:00 und 24:00 Uhr geöffnet haben dürfen. Diese befinden sich allesamt im Stadtzentrum. Der Rest der insgesamt 41 Coffeeshops, welche es in der Stadt gibt, muss ab jetzt zwei Stunden früher schließen.
Der Hauptgrund für die kürzeren Öffnungszeiten sind die Beschwerden der Bewohner, welche in der Nähe eines Coffeeshops wohnen. Diese beschweren sich zunehmend über die Lärmbelästigung. Das ist in der Notiz ‚Het Rotterdamse coffeeshopbeleid 2013‘ zu lesen, die vom Kollegium der Bürgermeister und Beigeordneten in der vergangenen Woche an den Stadtrat übergeben wurde.

Ursache der Overlast sind die Autos der Coffeeshopkunden. Sie parken vor der Tür, gehen schnell in den Laden um einzukaufen, laufen dann zurück zu ihrem Auto, wo sie die Türen zuschlagen und dann Gas geben.
Wenn dies ein Kunde nach dem anderen tut, hören die Bewohner der Straße somit ständig öffnende Türen, quietschende Reifen und dröhnende Motoren. Vor allem zu den Zeiten, in denen viele schlafen wollen, finden viele Anwohner dies sehr störend und ärgerlich.

Nur in der Stadtmitte erlaubt die Gemeinde sieben Coffeeshops, ihre Türen länger offen zu halten. Das sind ‚Pluto‘ und ‚Sky‘ auf dem ersten Teil des Nieuwe Binnenweg und ‚The Four Floors‘ auf dem Eendrachtsweg. In der Witte de Withstraat darf der Coffeeshop ‚Witte de With‘ länger geöffnet bleiben. Die anderen, welche bis Mitternacht offen bleiben dürfen, sind ‚The Reef ‚ an der Oppert, ‚Trefpunt‘ an der Botersloot und das ‚Centrum‘ auf der Van Oldenbarneveldstraat.

Die Straßen, in denen die Coffeeshops geöffnet bleiben, liegen in der Mitte eines belebten Gebietes mit Cafés und Terrassen. Auch dort fahren Autos. „Es gibt bereits ein gewisses Maß an Lärmbelästigung“ erklärte ein Sprecher von Bürgermeister Aboutaleb (PvdA), welcher verantwortlich für die Sicherheit in der Stadt ist.

Auch die Öffnungszeiten der Coffeeshops werden geändert. Sie können ab jetzt um zehn Uhr in der Früh öffnen. Bis vor kurzem war es 07.00 Uhr. Diese Zeit gilt auch für die sieben Coffeeshops im Stadtzentrum.

Die neuen Regeln für die Geschäftszeiten der Coffeeshops in Rotterdam gelten ab dem 1. Oktober. Aber das bedeutet nicht, dass alle Coffeeshops verpflichtet sind diese einzuhalten. Einige Shops haben nämlich eine Betriebsgenehmigung für zwei Jahre. Diese wurde erteilt, bevor die neuen Regeln bekannt waren und das ermöglicht es ihnen, weiterhin zwischen 07.00 und 24.00 Uhr zu verkaufen. Erst wenn die Genehmigung abläuft und neu erteilt werden muss, sind sie verpflichtet ihre Öffnungszeiten den neuen Vorschriften anzupassen. Die letzte „alte“ Lizenz läuft im September 2014 aus.

Steve Thunderhead

Steve Thunderhead

Ich lebe seit mehr als vierzig Jahren an der niederländischen Grenze. Die Entwicklung der niederländischen Cannabispolitik verfolge ich seit den achtziger Jahren, als ich zum ersten Mal einen Coffeeshop besucht habe. Die langsame Veränderung von einer pragmatischen und toleranten Politik zu immer repressiveren Regelungen kenne ich deswegen aus eigener Erfahrung. Ich freue mich als Autor auf Kein Wietpas! mitarbeiten zu dürfen, weil ich nach all den Jahren meinen Anteil zu einem erneuten Wandel dieser Politik beitragen will.
Steve Thunderhead

Letzte Artikel von Steve Thunderhead (Alle anzeigen)

  • Tom

    Ah man hat wieder eine neue „Gefahr“ für die öffentliche Sicherheit und Ruhe gefunden ! Zuschlagende Autotüren – Entsetzlich ! Das das 40 Jahre lang niemanden gestört hat, spielt dabei für die neue Rechte keine Rolle, ebensowenig wie die Tatsache, das man mit dem Argument die meisten (gutgehenden) Kneipen und Bars schließen/beschränken müßte, nun wird plötzlich jeder kleinste Muks zum „Öffentlichen Ärgernis“ hochstilisiert. Lächerlich

    • Trevor

      Und die ganzen Supermärkte, Bäckereien, Tankstellen in Wohngebieten, Parkplätze an Bahnhöfen usw. nicht vergessen. Die müsste man aus selbigem Grund auch mal stark in ihren Zeiten beschneiden.
      Mal ganz ehrlich, wenn jemand einem Anwohner der sich deswegen beschwert mal richtig aufs Maul haut dem würde ich sogar noch ein Alibi verschaffen.

  • Dirk_S

    @Trevor: Genau solche Leute wie Du sind es, die genau für diese Art von Problemen mitverantwortlich sind. Einfach mal das Gehirn einschalten, bevor Du so einen geistigen Dünnschiss von Dir gibst!

    • Frank2

      Ich geb Trevor vollkommen Recht.Da wird doch eindeutig mit zweierlei Maass gemessen.Weil es Koffieshops sind regen sich rechte Anwohner auf.Dabei gehts diesen Gutsbuergern in Wirklichkeit nur darum, das da Cannabis verkauft wird.Bei Kneipen wo Alkohol verkauft wird, interessierts keine Sau, ob Autotueren laut zugeschlagen werden.Solche „braunen“ Buerger sollten auf die Fresse kriegen.

      • Steve Thunderhead

        Da wir hier über die Cannabispolitik der Niederlande berichten, kommen die Aktionen gegen Alkohol natürlich nicht so vor. Aber auch der ist in den Niederlanden ein bekanntes Ärgernis, gegen das auch vorgegangen wird. Ich denke auch nicht, dass da alle Leute einen politisch braunen Hintergrund haben. Tatsächlich ist es schon so, dass der Lärm eines Coffeeshops, einer Kneipe, einer Diskothek oder meinetwegen auch eines Bordells schon arg störend sein kann. Ich kann das den Anwohnern nicht verübeln und verstehe sie auch. Eigentlich finde ich die Anpassung der Öffnungszeiten ein relativ gutes Mittel, um dem Problem zu begegnen. Da muss man seinen Einkauf halt bis 22.00 Uhr fertig haben und wenn nicht, dann halt in die Innenstadt. Das ist doch bei jedem normalen Laden so. Wenn der um 20.00 Uhr zumacht, dann bleibt halt nur der Supermarkt bis 22.00 Uhr oder die Tanke. Die Alternative kann man sich in Tricht ansehen. Da wurden die Läden damals (Ende der 90er) einfach dichtgemacht.

        • Sebastian

          Z.B gibts an niederländischen Tankstellen keinen Alkohol, auch kein „harmloses“ Bierchen.

        • Tom

          Lächerlich ist das trotzdem. Also sorry, wenn ich über oder neben ner Kneipe einziehe, sollte ich wissen worauf ich mich einlasse. Da ist man dann eben komplett selber schuld !

          Meine Nachbarin wollte letztens nen Baum absägen lassen, weil er ihr angeblich zuviel Licht nimmt. Wurde auch abgeschmettert, weil der Baum schon VOR ihrem Einzug da war ! :D (dasselbe in Grün!)

    • Trevor

      Und genau so scheiss Leute wie DU sind daran schuld das man in den meisten Parks noch nicht mal mehr Grillen kann ohne das gleich das Ordnungsamt kommt und einem saftige Strafen aufbrummt, weil so’n kleiner Spack wie Du anderen den Spass nicht gönnt.

      Ach, und jetzt sag mir mal wo ich Autotüren zuschlage oder laute Musik laufen lasse.
      Ich warte!
      Du kennst mich nicht also lass die Finger von der Tastatur und geh deine Nachbarn anschwärzen.
      Antisozialer Af..!

      • Dirk_S

        Werd erstmal erwachsen und lerne Dich wie ein normaler Mensch zu artikulieren. Das war eine Anspielung auf Dein Problem mit Aggressionen und Du bist bestens drauf angesprungen. Ich denke wenn Du einen Coffeeshop besuchst und Dir irgendwas nicht passt, gehtst Du an die Decke wie ein kleines HB-Männchen. Solche Leute bringen uns Deutsche immer wieder in Verruf in den Niederlanden. Also wie schon gesagt einfach mal das Hirn einschalten ;) Mit Deinen Aggros passte übrigens eh viel besser in die Alkiecke, da versteht man Dich und pöbelt gern mit….

        • Trevor

          Na Du kennst dich ja bestens aus mein lieber, dann sehen wir uns ja bald in der Alkiecke.

          Guß, Trevor.

  • Kommentator

    ich habe grosses Verständnis für diejenigen die sich über Lärmbelästigung beschweren – es ist mir manchmal aufgefallen, dass Leute Autos vor einem Coffeeshop auf dem Gehsteig parken, hastig tun und im Prinzip unangenehm auffallen, so wie dieser Trevor mit seinem Kommentar – wo ist das Problem sich friedlich zu benehmen – für mich gehört Cannabis immer noch zu den bewusstseinserweiternden Drogen und nicht zu denen um sich zuzudröhnen!

    • blah

      Da wunder ich mich auch immer wieder, wie man so faul sein kann. Wobei das fast ausnahmslos Holländer sind, die sich halt den 1€ fürs Parken sparen wollen. Und diese Overlast versucht man dann sinnigerweise mit dem I-Kriterium zu bekämpfen.

    • Trevor

      Achso, beim Coffeshop auf dem Bürgersteig parken findest Du also nicht toll ( bin allgemein für soetwas ja auch nicht also nicht falsch verstehen, es geht ums Prinzip) aber am Morgen auf dem weg zur Arbeit noch mal schnell beim Bäcker vorbei da ist das natürlich völlig in ordnung für dich stimmts?

      • cadmium

        genau so siehst aus,und die groessten geldspiesser die sich ueber jeden mist aufregen sind es auch die hier morgens frueh mit ihrem porsche cayenne mit 60 durch die 20zone brettern,sie haben ja aaach sooo wichtige termine mit dem golflehrer und sind sooo wichtig im gegensatz zu uns gammelkiffern…p.s.wohne in einer der bonzigsten gegenden in d…der pooth darf hier auch besoffen in seinem bentley spatzieren fahren,das interessiert auch keinen bullen…geschweige denn das manche von denen echt schon dement sind und den lappen sofort abgeben sollten…aber sie sind reiiiiiich und duerfen alles

        • pseicoman

          Aber für die reichen Kiffer interessieren sich die Amis ja jetzt ganz besonders und freuen sich schon darauf, dass die Superteures im VIP-Café genießen können. Die dürfen dann mit ihren Bentleys vor der Tür parken, breit Auto fahren und auch in Gutsherrenart auftreten. Nur gammelig und arm darf man dann als Kiffer nicht mehr sein, sonst wird die Gesellschaft gefährdet..

  • eli

    ich sehe das auch in Ordnung. So wie man immer meint, dass Cannabis die Leute beruhigt, ist es leider nicht immer! Letztens in Enschede war ich in der Stadtgravenstraat, und da war schon Afruhr von Jungen Erwachsenen, die laut diskutiert haben usw. Also nicht gerade förderlich für das Ansehen von CS. Außerdem ist es so, dass durch die Stadtgravenstaat immer kaum Leute gehen, die nicht auch zu einem CS wollen. Fast so wie in einem Bordell! Ist nicht böse gemeint, aber in die Mitte der Gesellschaft rückt man so nicht. Klar, das System in Holland ist leider so angelegt, dass sich aggressive Gestalten dort herumtreiben. Leider genau das Gegenteil vom normalen Kiffer.

  • daniel bauer

    @ Dirk: amen du nimmst mir die Worte aus dem Mund.

  • Die Funktion auf Kommentare direkt zu antworten fehlt mir in der iPhone-App, obwohl Disqus sehr gut eingebunden ist. @ Pseicoman: Das geht aber nicht nur armen, gammeligen Kiffern so. Das ist eine generelle gesellschaftliche Entwicklung. Arme Alk-Konsumenten dürfen ihre Droge (im Gegensatz zu den Gästen im Aussenbereich von Gaststätten) auch immer seltener öffentlich konsumieren. Nur bei den Nikotin-Rauchern sitzen in bestimmten Bundesländern alle Konsumenten im selben Boot. Bier im Biergarten für 3,50€ ist okay – mit dem 50 Cent-Bier vor dem Bahnhof ist dagegen für Sicherheitsdienste und Ordnungsamt Grund für einen Platzverweis.

    • In dem Blogpost zur App habe ich es erklärt. Die API von Disqus spuckt die Kommentarverschachtelungen leider nicht aus. Sobald es ein Update der API gibt, werde ich ein Update in Auftrag geben!

  • pascal

    Dürfen deutsche in rotterdam noch in die shops?
    und bitte nur antworten von leute die vor paar wochen dort waren!!
    weil war in heerlen kerkrade und da is alles zu bitte das auch auf der karte zu ändern mir wurde da auch gesagt das alles unterhalb von nimburg auf jjjedenfall zu hat

    • Rotterdam ist offen, mach dir da mal keine Sorgen.
      Und im Süden kannste in Geleen rein und Roermond z.B.

  • pascal

    Oder wo is überhaupt noch offen für deutsche wer war wo ausser amsterdam

Unsinnige EU-Gesetze verlangen, dass wir Euch auf die Verwendung von Cookies auf "Kein Wietpas!" hinweisen müssen. Obwohl Cookies ein elementarer Bestandteil des Webs sind. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Dir das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Durch Weiterbenutzung unseres Angebotes und/oder dem Klick auf "OK" stimmst Du dem zu.

Schließen